Probleme mit einem Kindergartenkind! HILFEEEE

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lenasmama 09.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Tochter geht jetzt das letzte Jahr in den Kindergarten, da sie ab nächstem Jahr ein Schulkind ist.

Nun zu meinem Problem.
Seitdem meine Tochter im Kiga ist, gibt es Probleme mit einem anderen Mädchen. Dieses Mädchen kratzt und kneift meine Tochter ständig und auch ziemlich oft. UNd da dieses Mädchen irgendwie immer auf Kinder los geht, die ihr körperlich total unterlegen sind ( also immer jüngere Kinder oder besonders stille, so wie meine eben) wollte ich nun mal Eure Meinung hören.
Wenn ich die Kindergartentanten darauf hinweise, was wieder vorgefallen ist, heisst es dann, ja so sind sie eben. HALLO??? Das kann doch nicht sein oder?
Ich habe meine Tochter mittlerweile so weit gebracht, dass sie sich wehrt, allerdings nicht mit Fäusten, sondern mit Worten. Na und dann wird mir gesagt, tja Deine Tochter is ja auch nicht ohne.

Mittlerweile ist es aktuell so, dass die Mutter des besagten Kindes an Krebs erkrankt ist, und ich gebeten wurde, dass alles nicht immer in Gegenwart der Mutter bzw. des Vaters anzusprechen, dass das Kind mal wieder gekniffen hat. Ich verstehe, dass das echt ein Schlag ins Gesicht ist, diese Krankheit, aber muss ich deshalb alles weiter so hinnehmen. So nach dem Motto, das Kind hats doch schon schwer genug?!#gruebel

Das geht jetzt schon so lange, immer mal mehr oder mal weniger, dass ich mich nunmehr echt frage, ob dieses Kind jetzt nen "Freifahrtsschein" für alles hat.

Bitte nicht falsch verstehen, mir tut das für die Familie unheimlich Leid was da mit denen passiert, aber ich kann das doch deshalb nicht alles so laufen lassen.

Wie würdet Ihr Euch verhalten bzw. was würdet Ihr unternehmen?
Ich habe schon versucht mit den Eltern zu sprechen, aber die kommen mit dem Mädel meiner Meinung nach nicht zurecht, und reden deshalb auch nicht mit ihr darüber.

GLG,
lenasmama

Beitrag von kiki290976 10.08.07 - 09:20 Uhr

Hallo lenasmama,

hmm, einerseits schon schwierig. Andereseits solltest Du es nicht so sehen, dass das Kind einen Freifahrtschein hat. Ich denke eher, dass es im Moment wegen der Situation in der Familie auch psychisch belastet ist. Wer weiß, was sie da mitbekommt? Vielleicht steht sie auch total außen vor, weil sich alles um die Mutter dreht? Vielleicht ist es eine Art Hilfeschrei nach Aufmerksamkeit? Da stecken wir einfach nicht drin.

Natürlich muss man nicht hinnehmen, dass Deine Tochter deswegen den Attacken ausgeliefert ist. Aber Dein Kind ist ja schon älter, sag ihr einfach, sie soll dem Mädchen aus dem Weg gehen, sobald sie sie sieht. Oder halt -wie sie es schon macht- laut auf sich aufmerksam machen.

Mit den Eltern im Moment reden? Hmm, das würde ich ggf mit dem Vater machen. Aber halt nicht so, dass es einer Beschwerde gleicht sondern ihn vielleicht aufmerksam machen, dass die Tochter im Moment vielleicht zu kurz kommt? Ist ziemlich brenzlig das ganze. Vielleicht sollte das Gespräch auch besser die Erzieherin führen. Sag doch der Erzieherin, was Du vermutest und bitte darum, ob sie nicht ggf. mal mit dem Vater spricht. Vielleicht merken die Eltern des Mädchens im Moment gar nicht, dass sie ihrer Tochter zu wenig Aufmerksamkeit schenken.

LG

Kerstin mit Mika und Colin

Beitrag von freydis 10.08.07 - 10:16 Uhr

hallo lenasmama,

ich kann dir nur von der "anderen Seite" berichten.
meine tochter johanna (2,5 jahre) war auch so eine kleine tyrannin in der kita und glaub mir, mich hat das sehr sehr belastet und auch unheimlich traurig gemacht.

zum einen haben mir die anderen kinder sehr leid getan und zum anderen stand ich so hilflos da. auch meine tochter tat mir sehr leid, weil sie mit ihren aggressionen nicht umgehen konnte.

ich lies sie hömöopathisch behandeln - half auch eine zeit lang. aber dann fing es irgendwann wieder an. also wollte ich die ursachen für ihr handeln herausfinden damit sie nicht mehr beissen musste.

glaub mir, ich hab alles versucht - auch die erzieherinnen. wir fanden die ursache nicht :-(

hier im forum bekam ich den tollen tipp johanna ein "beisstier" mitzugeben, damit sie nicht mehr auf die anderen kinder losgehen musste, wenn sie mit einer situation nicht klar kam.

und es half :-D
mittlerweile hat sie ihr "beisstier" wieder nach hause gebracht weil sie es nach eigener aussage nicht mehr braucht!

aber das ganze hilft dir jetzt nicht weiter - ich weiß.
wollte dir nur die andere seite mal aufzeigen.

das andere kind durchlebt zur zeit wahrscheinlich eine sehr schwierige zeit und um das problem im kiga zu lösen müssen die eltern des kindes und die erzieherinnen zusammenarbeiten.

nur dann ist es - meiner erfahrung nach - möglich, dass das kind lernt mit den eigenen gefühlen / aggressionen / nöten anders umzugehen als mit handgreiflichkeiten etc.

sprich bitte die erzieherinnen nochmals darauf an. event. kannst du andere mütter auch dazu überreden.

der kiga hat die aufsichtsplicht über die kinder während der betreuung und deswegen sollten sie sich auch mit den eltern in verbindung setzen.

es ist nämlich durchaus möglich, dass die eltern des kleinen tyrannen überhaupt nichts über diese vorfälle weiß wenn die erzieherinnen nichts sagen.

oh je - jetzt ist es aber lang geworden...

viele grüße und alles gute,
freydis

Beitrag von snoopyeva 10.08.07 - 21:24 Uhr

Das ist echt ein ganz toller Tip!! Der sogar umgesetzt werden kann, bei unfähigen Erzieherinnen, die das Ganze zu locker nehmen.

Lg, eva

Beitrag von wish02 10.08.07 - 17:58 Uhr

hallo lenasmama...

es sind erziehrinnen aber keine KINDERGARTENTANTEN!!! Da reagier e ich als erzieherin SEHR ALLERGISCH drauf!

vielen dank

Beitrag von foldigu 10.08.07 - 20:37 Uhr

Lach neee, das ist doch nicht dein Ernst oder ?

Kopfschüttel.....

Lieben Gruß Anna

Beitrag von 83julia 10.08.07 - 21:20 Uhr

#pro
Sehe ich genauso.Ne Tante bin ich nur für die Kinder meiner Schwester.Wir haben schließlich eine Ausbildung.Eine Lehrerin ist ja auch keine "Schultante". Danke.
LG,Julia:-D

Beitrag von lenasmama 10.08.07 - 21:44 Uhr

HI Julia,

auch bei Dir war es nicht so gemeint;-).

LG,
lenasmama#schein

Beitrag von lenasmama 10.08.07 - 21:43 Uhr

Hallo wish,

wollte keinen Allergieschock bei Dir auslösen#augen.

Sorry,
lenasmama#schein