Umgangsrecht untersagen????????

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von finchen 09.08.07 - 22:03 Uhr

Hallo ,

ich bin zwar auch alleinerziehend aber die Frage die jetzt kommt ist nicht für mich.
Meine Nachbarin ist auch alleinerziehend und hat mal eine Frage. Da es für mich nicht zu trifft weiß ich es nicht und frage Euch mal . Vielleicht könnt ihr meiner Nachbarin weiter helfen.

Also, der KV hat sich werend der SS aus dem Staub gemacht und hat bis heute nie das Kind sehen wollen. Wenn sie ihn anruft wird sie weg gedrückt oder er legt gleich auf.
Das Kind ist jetzt 6 Monate. Meine Nachbarin hat sorge das er auf die Idee kommt wenn sie z.B. 3 Jahre ist das er sie dann sehen will. Dann ist er aber ein Fremder für sie. Nun wollte sie wissen ob sie es im vorwege unterbinden lassen kann. Da mit das Kind dann nicht verstört wird. Beim Jugendamt konnte es ihr keiner sagen ( finde ich komisch ). #kratz
Kennt jemand von euch sich damit aus???

Sorry das es so lang wurde.

Ich danke euch für die antworten im Auftrage meiner Nachbarin schon mal.

Lg

Beitrag von schwalliwalli 09.08.07 - 22:31 Uhr

solange das kind nic tmisshandelt wird oder der kv schrestdrogenabhängig ist muss sie ihn das kind sehen lassen....natürlich nach so langer zeit nur in begleitung, aber einen umgangsausschluss weil der kv sich 1 jahr oder 5 jahre nicht gemeldet hat gibt es nicht.

Beitrag von lollorosso71 09.08.07 - 22:57 Uhr

nein, kann sie nicht. das kind hat jederzeit das recht, seinen vater zu sehen. und wenn es 16 jahre dauert. sollte sich der vater allerdings nach 3 jahren melden, würde der kontakt erst hergestellt werden. es ist der vater und jedes kind hat ein recht auf beide elternteile, selbst wenn es erst mit 16 die erfahrung macht, dass der vater eine arschgeige ist. die mutter hat kein recht, den kontakt zu unterbinden.

gruß, lollo

Beitrag von scullyagent 10.08.07 - 13:09 Uhr

Meine Nachbarin hat sorge das er auf die Idee kommt wenn sie z.B. 3 Jahre ist das er sie dann sehen will. Dann ist er aber ein Fremder für sie.

Deutschland, nach 1945

Tausende von Vätern, die Ihre Kinder noch nie gesehen hatten, kehrten von der Front oder der Kriegsgefangenschaft heim. Und keine Mutter wäre je auf die Idee gekommen, diesen Vätern das Kind zu verweigern.

Und die Spätfolgen:
keine.

Fragt doch mal Eure Großeltern, denn das waren diese Kinder.

Scully

Beitrag von spider-micha 10.08.07 - 21:37 Uhr

Was ist das für ein Vergleich? 1945 hatten viele Männer nicht die Möglichkeit ihre Kids zu sehen.

Wenn ein Vater sein Kind jahrelang (aus Unlust)nicht gesehen hat sollte er es lassen.Ein Kind ist ein Mensch und kein Gegenstand den man rausholt wenn man gerade Lust dazu hat und das sage ich als Mann.

Gruß - Der Micha

Beitrag von scullyagent 11.08.07 - 11:40 Uhr

Kein schwacher Vergleich: Aus Kindersicht waren die Väter damals , wie auch die Väter von heute FREMDE

So, nun zum Thema Unlust.

Eine Frau hat die alleinige Entscheidungsgewalt ob sie Mutter werden will oder nicht. Eine Vater hat diese Entscheidung ungefragt zu akzeptieren!

Und natürlich kommt es häufig vor, das der ein oder andere Mann sich schlichtweg zu unreif und zu überfordert fühlt um Vater zu sein. Aber das Leben ist nunmal Veränderung. Und auch bei diesen Vätern ist es durchaus möglich, das sie nachreifen und dann supergute Väter werden können. Warum sollte eine Mutter, die angeblich nur das beste für ihr Kind will, diesem die Chance nehmen - zwar mit Verspätung - einen guten Vater für das Kind zu haben.

merke: es geht hier nicht um gekrängte Gefühle mancher Mütter, sondern einzig um das Kindeswohl.

Und gerade Du als Mann solltest in der Lage sein, dieser Argumentation zu folgen.

Scully

Beitrag von spider-micha 11.08.07 - 12:00 Uhr

Was heißt den hier eine Frau hat die alleinige Entscheidungsgewalt usw.??? Ein Mann kann jederzeit Kondome benutzen.Wer reif genug ist ungeschützten GV zu haben der ist auch reif genug Vater zu sein.

Was hat das hier mit den gekränkten Gefühlen der Mutter zu tun?Irgendwie scheinst du mir ein Trauma zu haben in der Hinsicht.Ich war hier bis jetzt nur stiller Mitleser aber mir ist schon oft aufgefallen,daß du in diese Richtung argumentierst.Scheinbar fühlst du dich als "Schutzpatron der armen armen Kindsväter".Die Rolle steht dir nicht.

Und deinen seltsamen Argumentationen kann nicht mal ich als Mann folgen.

Beitrag von scullyagent 11.08.07 - 12:12 Uhr

Wer reif genug ist ungeschützten GV zu haben der ist auch reif genug Vater zu sein.

Das ist genauso ein Bullshit, wie das jede Frau, die SEX hat auch zwangsläufig Mutter sein will. Sagt Dir das Wort "Pearl-Index" irgentwas????

Es gibt genügend Frauen, die sich - zu Recht - aus den verschiedensten Gründen gegen ein Kind entschieden haben, später aber tolle Mütter geworden sind.

Es geht hier auch nicht , um eine Grundsatzdiskussion für oder wieder Schwangerschaft, sonder einzig um das Kindeswohl, der Kinder, die auf der Welt sind. Und die haben zufällig einen Anspruch auf Vater UND Mutter. und das auch besser spät als nie!

Scully

Beitrag von spider-micha 11.08.07 - 20:22 Uhr

Dann kann also deiner Meinung nach ein Vater (oder auch eine Mutter) das Kind herrausholen,wann immer er/sie gerade Lust dazu hat was? "Heute bin ich mal ein guter Papi,morgen hab ich keine Lust dazu."

Ein Kind hat auch einen Anspruch darauf in einer ruhigen harmonischen Umgebung groß zu werden.Du pochst doch immer so auf ein vertrautes Umfeld.Was ist vertraut daran wenn sich ein Elternteil nach Jahren meldet und das Kind für das es ein Fremder ist sehen will???????????????????????????

Ferner solltest du dich mal besser darüber informieren,wie ungewollte Schwangerschaften entstehen (Thema Pearl-Index):Die meisten nämlich durch ungeschützten GV.

Beitrag von scullyagent 11.08.07 - 21:44 Uhr

Dann kann also deiner Meinung nach ein Vater (oder auch eine Mutter) das Kind herrausholen,wann immer er/sie gerade Lust dazu hat was?

Ja, natürlich das meine ich.Und nicht nur ich, sondern alle Fachleute, die sich mit dieser Thematik je befasst haben. Hier eine Zusammenfassung des aktuellen Stand der Entwicklungsforschung sowie der zugehörigen Gesetzeslage:

http://vafk-sa-mitte.de/Themen/Kindeswohl/Zentralblatt1/zentralblatt1.html

Ferner solltest du dich mal besser darüber informieren,wie ungewollte Schwangerschaften entstehen (Thema Pearl-Index):Die meisten nämlich durch ungeschützten GV.

Und stell Dir mal vor, es soll sogar Frauen geben, die - obwohl sie Wissen, das der Partner keine Kinder will - den üblen vertrauensbruch begehen und heimlich einseitig die Verhütung absetzten. Sowas ist meines Wissens auch ungeschützter GV. Aber das ist hier nicht das Thema!!!!!

Das Thema ist und bleibt das Kindeswohl. Und da ist ein ab - und an Vater besser als es jeder Stiefvater je sein könnte. Ob es nun in Dein Weltbild passt oder nicht.


Scully

Beitrag von spider-micha 11.08.07 - 21:58 Uhr

Durchgelesen hast du dir die Seite scheinbar nicht.Hier ein Zitat: "...einen Vater, der für das Kind von Anfang an emotional verfügbar ist..." und "...Die wiederholte Versicherung, dass es keinen Elternteil verlieren wird..." Schneidet sich irgendwie mit deiner Meinung,daß ein Elternteil das Kind hervorholen kann wann und wie er will.

Du schreibst hier ständig von vertrautem Umfeld für das Kind.Wie soll ein Kind zu einem Ab-und-Zu-Vater Vertrauen aufbauen?

Beitrag von scullyagent 12.08.07 - 13:51 Uhr

Scrol weiter runter, da gehts um Stieffamilien, und im 2. treat um abwesende Väter.....


Scully

Beitrag von spider-micha 11.08.07 - 22:07 Uhr

"Und da ist ein ab - und an Vater besser als es jeder Stiefvater je sein könnte." ***
Einem desinteressierten leiblichen Vater würdest du also vor einem liebevollen Stiefvater den Vorzug geben??***

Beitrag von scullyagent 12.08.07 - 13:43 Uhr

Es geht darum, das ein Kind zur gesunden Seelischen Entwicklung wissen MUSS, wer und wie der leibliche Vater ist.

Das sagt nicht über emotionale Bindungen zum Stiefvater aus, die im übrigen auch erst unter Kenntniss des leiblichen Vaters wirklich entstehen kann.

Ein liebevoller Stiefvater ist toll, kann aber niemals den "schlechten" leiblichen vater ersetzten.

Hättest du meine Links gelesen, und verstanden, dann wüsstest Du wie unnötig Dein letzter Kommertar ist.

Und nun ist für mich die Diskussion mit einem solch ignoranten Vertreter der männl. Art erledigt.

Scully

Beitrag von spider-micha 12.08.07 - 20:33 Uhr

Deine Links sprechen sogar mehr gegen als für dich.Lies sie doch erst mal selber durch.Nach deiner These dürfte es ja dann z.B. keine glücklichen Adoptivkinder geben.

Deine Kinder tun mir ehrlich leid.

Beitrag von scullyagent 12.08.07 - 21:59 Uhr

Fast alle adodtivkinder versuchen ihre leiblichen Eltern zu finden und werden dabei sogar von den behörden unterstützt.

Warum? weil sie nur so die Möglichkeit haben zu ihrer Identität zu finden.

Warum tun dir meine Kinder leid?? Meine Kinder haben Vater und Mutter - sogar die leiblichen, trotz Scheidung. Wir haben nochnichteinmal eine Umgangsregelung. Wir sind ein Elternpaar in zwei Wohnungen. Übrigens die beste Lösung, wenn eine Ehe nicht mehr möglich ist.

Aber wer auf einem sooo hohen Podest wie Du steht, dem fällt es vermutlich schwer die details zu erkennen.

Scully

Beitrag von spider-micha 13.08.07 - 07:33 Uhr

Und wie viele von den Adoptivkindern wollen dann doch nichts mit den leiblichen Eltern zu tun haben??

Warum mir deine Kinder leid tun?Weil deine Beiträge triefen vor Selbsthass.Du schaust immer nur wo du nörgeln und meckern kannst.Bist immer nur auf der Suche nach Beiträgen wo du "Fehler" entdeckst- und dann schlägst du zu.

Von meinem hohen Podest aus bin ich wenigstens in der Lage Weitblick zu entwickeln.DU schaust nicht weiter hinaus als über deinen eigenen Tellerrand.

Beitrag von rubberduck01 13.08.07 - 17:47 Uhr

Wenn Dir die Argumente ausgehen, dann wirst Du persönlich beleidigend.

Schwache Leistung für einen Mann deines Alters.

Beitrag von spider-micha 13.08.07 - 21:23 Uhr

Was mir hier zu der Tussi einfällt schreib ich besser nicht...

Und von wegen persönlich beleidigend: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=20&pid=6588729

Übrigens bin ich auch Stiefvater und was die schreibt ist geistiger Dünnschiss!

Beitrag von plattfuss 14.08.07 - 11:53 Uhr

Wo wurdest Du persönlich beleidigt????

Diese "Tusse" hat eine persönliche Meinung, die sie auch noch aus psychologischer Sicht untermauert hat. Das dir das nicht passt ist kein Grund für Dich derart persönlich und unverschämt zu werden. Du bist der Einzige hier der beleidigend wurde!

Es ist der Sinn eines jeden Disskussionsforum unterschiedliche Standpunkte auszutauschen. da Du dies offensichtlich nicht kannst, solltest Du Dir eine andere Bühne für deine Engstirnigkeit und Deine kommunikative Unfähigkeit suchen.

Beitrag von rubberduck01 14.08.07 - 12:45 Uhr

dbdbhakp

Beitrag von scullyagent 13.08.07 - 19:22 Uhr

http://www.lebenshilfe-abc.de/selbsthass.html

Für einen Frischling bist Du nicht nur ziemlich kess, sondern auch ziemlich ungebildet.

Scully

Beitrag von scullyagent 12.08.07 - 17:27 Uhr

Nichts destro troz,in der Hoffnung auf emotionale Intelligenz Deinerseits:

http://www.wirbelwind.de/themen/pas/vonBoch-2002-PAS.html

So long

Scully

Beitrag von familie.l. 12.08.07 - 20:42 Uhr

Danke, danke, danke

Beitrag von scullyagent 11.08.07 - 21:51 Uhr

Hier kannst Du lesen, welch schreckliche Spätfolgen der fehlende Kontakt zu einem Elternteil haben kann und verstehst evtl. warum eben auch ein selterener Vater besser ist als nix:

http://www.wirbelwind.de/themen/pas/sponsel-11042001-PAS.html


Gute Nacht

Scully

  • 1
  • 2