sorry, nochmals wegen dem öffentlichen stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von juliocesar 09.08.07 - 22:36 Uhr

hallo, ich will keine neue Diskussion anzetteln, sonder Euch nur kurz informieren, dass ich auf den Zeitungsbericht reagiert und der Direktorin des Lokals folgendes Email geschickt habe:
---------------------------------------------------------------------------------------
so, ich habe der direktorin folgendes email geschickt, konnte mich einfach nicht zurückhalten:
---------------------------------------------------------------------------------------
Guten Tag

ich habe gerade den Bericht im 20minuten gelesen und bin schockiert, dass eine Mutter aus der Loungebar geworfen wird, nur weil sie ihr Baby stillt. Erstens hat auch eine junge Mutter das Recht, unter Leute zu gehen und mit einer Freundin was zu trinken. Dass sie das Baby mitgenommen und nicht zuhause gelassen hat, zeugt von grossem Mutterinstinkt. Denn ein Baby gehört zu seiner Mutter, egal wo, egal zu welcher Zeit, v.a. wenn es noch voll gestillt wird, dh weder durch Flasche noch Brei vertröstet werden kann.
Natürlich kann man das diskret tun, indem man die Brust mit einem Tuch bedeckt; aber selbst dann kann passieren, dass das Baby abgelenkt wird und die Brust loslässt. Aber niemand zwingt einen, hinzukucken. Ich jedenfalls habe noch nie eine Mutter gesehen, die ihr Baby stillt, nur um sich zu profilieren, zu schockieren oder ihren Busen zu präsentieren. Wie lange sind wir gegenüber Rauchern tolerant gewesen, haben passiv mitgeraucht oder als Konsequenz solche Kneipen gemieden? Eine Mutter, die ihr Kind ernährt, zwingt niemanden dazu passiv mitzutrinken und ist kein Gesundheitsrisiko.
Natürlich mag es seltsam anmuten, dass sich auch eine junge Mutter gerne einen Schlummerdrunk genehmigen und nicht zuhause oder auf dem Spielplatz versauern möchte; ist aber so: Ein Baby zu bekommen, heisst nicht, dass man der Welt den Rücken dreht, sich nur mit Sändelä, Wickeln und Kochen beschäftigt. Ausserdem schadet es einem Baby nicht, wenn es auch was von der Erwachsenenwelt mitbekommt (ich geh mal davon aus, dass es auf Ihrer Terasse weder verraucht noch zu laut ist).
Kürzlich habe ich eine Mutter in ner lauten, verrauchten Familiendisco gesehen, die den Schnuller in Alkohol getünkt und dann ihrem Baby gegeben hatte. In so einem Fall finde ich es richtig, zum Schutz des Babys einzugreifen. Aber eine Mutter, die ihr Baby überall und zu jeder Zeit stillt, soll darin unterstützt werden, da sie genau das Richtige tut und somit als Vorbild für andere junge Mütter dient, die dadurch Selbstvertrauen gewinnen können und in ihren Absichten zu stillen, unterstützt werden.
Hätten Sie diese Frau auch rausgeschmissen, wenn sie geschöppelt hätte, oder war wirklich nur das bisschen Busen das Problem?????? Wenn ja, was ist mit knapp bekleideten Teenies, bei denen überall Speck rausquillt? Schmeissen Sie diese auch alle raus? So ignoranten Menschen wie Ihnen haben wir es zu verdanken, dass viele Mütter zu früh abstillen, wenig Selbstbewusstsein besitzen oder Ihre Babys auf der Toilette stillen, was ich absolut unapetitlich finde. Soll ich demnächst auch alle, die neben mir rauchen, rausschmeissen oder sie bitten, ihren Schlummertrunk zuhause zu trinken? Denn die Nase zuhalten ist einiges anstrengender, als kurz woanders hinzuschauen. Ich selbst störe mich mehr an knapp bekleideten Frauen, die uns als reines Sexobjekt darstellen, als an selbstbewussten Mütter, die ihre Busen zu dem Zweck einzusetzen, wofür er geschaffen ist, nämlich ein Baby zu ernähren und zu beruhigen.
Ich hoffe, dass Ihre Reaktion genau das Gegenteil von dem, was Sie beabsichtigten, ausgelöst hat: Nämlich dass dieser Vorfall andere Mütter aufrüttelt und ihr Selbstvertrauen stärkt und dass immer mehr Frauen zu ihrem Muttersein stehen, ihre Babys immer und überall bei sich tragen und stillen, wann und wo immer diese es brauchen. Möge Zürich seinem Ruf als junge, moderne, aufgeschlossene Stadt gerecht werden und das öffentliche Stillen nicht nur tolerieren sondern auch unterstützen: indem es in Restaurants, Kaufhäusern, etc. genügend Still- und Wickelräume zur Verfügung stellt. Wenn man schon so prüde und ignorant ist, sollte man wenigstens umdenken und auf den neuen Trend reagieren. Denn je weniger in Restaurant geraucht wird, desto mehr Familien zieht es an, darunter auch solche mit Babys und wenn keine Wickelräume vorhanden sind, muss man sich auch nicht wundern, dass auf dem tisch gewickelt wird. Und wenn keine Stillecke angeboten wird, darf man von einer jungen Mutter nicht erwarten, dass sie deswegen zuhaue bleibt oder auf der Toilette stillt.
Ach ja, ich wollte nur kurz darauf hinweisen, dass ich heute viel mehr Mütter als sonst in öffentlichen Gebäuden hab stillen sehen als sonst. Scheint dass Sie ein Eigentor geschossen haben.
Lg XY
-------------------------------------------------------------------------------------
Ich hoffe, dass viele Mütter sich ebenfalls beschwert haben, damit sowas nicht nochmals passiert.

lg gabriela und saskia

Beitrag von liz 09.08.07 - 22:41 Uhr

hallo!

dein mail find ich super. ich habe auch überall gestillt. sogar im bus. ich fand nix dabei und wer das nicht gut findet soll nicht hinschauen.

lg liz

Beitrag von budges... 09.08.07 - 22:42 Uhr

hä? um was gehts?

Beitrag von juliocesar 09.08.07 - 23:08 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=36&tid=1021869

Beitrag von 20girli 10.08.07 - 08:01 Uhr

Klasse dein Mail....vorallem der vergleich mit den Teenies...#freuhab mich eh schon immer gefragt was das für eine Mode ist...#gruebel

LG Kerstin

Beitrag von fraukef 10.08.07 - 08:18 Uhr

Das wiederum kann ich dir sagen - wir nennen das nur "bauchfreie Speckröllchen" ;-)

Beitrag von auriane_sn 10.08.07 - 08:14 Uhr

Ach du grüne Neune, was sind das denn für Kommentare?????

Du hast es mit deiner Mail gut auf den Punkt getroffen!
Ich stille nicht mehr in der Öffentlichkeit, sondern Pumpe für Unterwegs was ab, seit ich mit meiner damals gerade 5 Wochen alten Maus NICHT EINMAL auf die öffentliche (aber abgeschlossene - Schlüssel war abzuholen) Toilette eines Einkaufszentrum durfte. Wickelräume waren keine vorhanden... ich als junge unerfahrene Mutter, keine Bank in der Nähe, nur den Kinderwagen mit.....
Bis sich die Bedienung eines Cafés erbarmt hat und mich auf deren Personaltoilette gelassen hat...

Ist wirklich nicht schön auf einer fremden Toilette zu stillen.... Und bei den wenigstens Frauen ist ja wirklich was zu sehen...
Der Beitrag wird ganz schön aufgebauscht... die Kommentare sind wirklich extrem heftig.

LG
Anja

Beitrag von verro85 10.08.07 - 09:55 Uhr

ich glaub ich les nicht richtig. :-[
Was bitte ist daran so schlimm wenn eine Mutter ihr Kind "öffentlich" stillt?!
Stillen ist was natürliches. klar ich würd persönlich diskret stillen (wohl jede andere Mami) auch. Aber sich darüber aufzuregen ist typisch unsere heutige Gesellschaft.
Ganz ehrlich, ich würde diese Lokation nicht mehr betreten wenn ich wüsste das dort sowas abgeht.

zu deinem Brief:
find ich klasse das du dich dort beschwerst nachdem du den Beitrag gesehen hast.
#pro
ich hoffe das noch mehr Frauen die Initative ergreifen und dorthin schreiben.
lg

Beitrag von vannivanessa 10.08.07 - 13:10 Uhr

... die tun echt so als würde eine stillende Frau sich mitten in den Raum setzen und ihre Brüste zur Schau stellen! LÄCHERLICH!


Gut, dass es Frauen gibt, die sich wehren....

LG
Vanessa

Beitrag von abeille16573 10.08.07 - 10:09 Uhr

super mail, hast du es auch an 20minuten geschickt?

ich finde es empörend und kann kaum glauben, wieviele mütter negative erfahrungen mit dem stillen in der öffentlichkeit gemacht haben??? habe meine tochter immer und überall gestillt und käme nie auf die idee abzupumpen oder dafür auf die toilette zu gehen ... ist doch ekelig, wolltet ihr auf der toilette essen? nein? dann eure babies auch nicht ......

habe mir bisher nie gedanken darüber gemacht, allerdings auch nie negative erfahrungen gemacht #kratz #kratz #kratz

Beitrag von vannivanessa 10.08.07 - 10:34 Uhr

Hallo!!!!!


SUPER!!!!!!!!!

Ich selbst stille auch! Ich nehme mein Baby auch mit und weil unser Sohn alle zwei Stunden Hunger hat, muss ich auch mal unterwegs stillen. Habe das schon im Restaurant o.ä. getan.

Finde es unglaublich, dass das ein Problem sein soll. Stillen ist völlig normal und ich sehe das genau wie Du!

Super Dein Brief!

Im Kabelfernsehen läuft auf dem Platz wo tagsüber KIKA ist die Werbung für Telefonsex usw. und wenn eine Frau ihr Baby stillen will, sind alle empört! ARMES DEUTSCHLAND!

Finde gut, dass es Frauen gibt, die sich wehren. Das darf man sich nicht gefallen lassen!!!

LG
Vanessa, die auch "überall" stillt!

Beitrag von thiui 10.08.07 - 12:57 Uhr

sorry, aber ich stille wo und wann ich will. und auf's klo gehe ich dafürf bestimmt nicht. selbst das florida supreme court hat festgelegt, daß ein restaurant eine mutter stillen lassen muß. seitdem ist es in florida strafbar, eine frau die stillt, aus einem cafe oder restaurant zu verweisen. alles andere sei frauenfeindlich.
wenn die verklaemmten floridianer es gerafft haben, dann sollten es europäer doch auch geregelt bekommen.

lg, siiri!

Beitrag von zonenbiene1979 11.08.07 - 11:05 Uhr

Super super super

ich kann nur sagen

super super super

bin begeistert von deinem Email.


#freu #herzlich #blume

Beitrag von juliocesar 11.08.07 - 13:31 Uhr

hallo zusammen

besten dank euch allen für eure lieben antworten. der kampf geht weiter und zwar wird es nächste woche wohlmöglich einen stillstreik ums besagte lokal und ev drin herum; ev sogar mit reportern von zeitung und lokalradio. nicht meine idee, werde sie aber vermutlich unterstützen. sogar politiker äusserten sich zum thema. eigentlich find ich's gar nicht schlecht, dass sowas passiert und publik worden ist; damit was ins rollen kommt und das tabu stillen in der öffentlichkeit endlich gebrochen werden kann.

lg gabriela und langzeitstillkind saskia

Beitrag von luckysunshine 12.08.07 - 11:23 Uhr

Also ich durfte da auch schon so meine Erfahrung machen....

Wir waren in der Stadt und wie es numal so ist bekommt die kleine Hunger.

Ich bin dann in ein größeres Geschäft und hab gefragt ob es irgendwo eine Stillmöglichkeit gibt.

Also ich hoch bei den Toiletten an der Ecke standen so Sessel da hab ich dann gestillt.

Zwar sind dauernd Frauen an mir vorbei gelaufen die auf dem Weg in die Toilette waren aber das hat mich nicht gestört.

Naja und dann kam so eine ältere Frau, lief an mir vorbei und meinte zu ihrer Freundin: Wie kann die sich nur da bei den Toiletten hinsetzten und Stillen. Die spinnt doch!

HALLO????
Ich ernähre nur mein Kind! Und außerdem ist es ja nicht so dass ich in den Klos saß sondern außen!

Seitdem hab ich da so meine Skrupel mit dem öffenlichen Stillen.

Gestern waren wir auf einer großen Geburtstagsfeier eingeladen. So an die 200 Leute in einem Schützenhaus.
Da wollte ich dann natürlich nicht meine Brust auspacken.

Bin dann mit der kleinen ins Auto und hab sie dort gestillt.

Also manche Leute sind einfach sowas von engstirnig und bekloppt.

Denn ich seh das auch so: Es ist das Natürlichste der Welt und außerdem ernähre ich nur mein Kind!

LG
luckysunshine+Selina *08.06.2007
http://www.tellock.de