Mittwoch: ARD Exklusiv

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von moonerl 10.08.07 - 00:41 Uhr

Hallo,

http://www.daserste.de/doku/beitrag_dyn~uid,5pw259x9yrsydaai~cm.asp

Habt ihr's gesehen ??

Als ich die Doko gesehen habe, habe ich mich echt verarscht gefühlt :-[

Eine junge Mutter, der junge Vater und 3 Söhne.
Die Mutter ist nicht ins Arbeitsleben vermittelbar.
Warum ?? Keine Ahnung !!

Der Vater hat es im Knie und im Kreuz. Wenn ihm Arbeit vermittelt wird, kommt er nicht oder meldet sich krank.
Beide noch keine 30 Jahre alt.

Die 3 Jungs alle entwicklungsverzögert. Ein Garten ist vorhanden, der nicht genutzt wird.

Die Eltern müßen jeden Tag früh aufstehen um ihre Kinder in einen Ganztagskindergarten zu bringen, würden sie es nicht tun, würde man ihnen die Kinder wegnehmen.

Der Fam. wird die Wohnung renoviert - auf Staatskosten.
Eine Familienhelferin kommt und zeigt der jungen Mutter wie man einen Haushalt führt.

Wenn sie Möbel brauchen, kriegen sie Gutscheine für Möbel aus Haushaltsauflösungen - sehr schöne Möbel.

Die Eltern sind froh das ihre Kinder in den Kindergarten gehen, sonst kommen sie zu nichts (Fernsehschauen und Rauchen)

Sorry, aber als ich die Doko sah, ist mir echt die Galle hochgekommen.
Wir müßen auch unsere Wohnung selber renovieren.
Wenn wir neue Möbel brauchen, kriegen wir keine Gutscheine. Nein, wir müßen die Möbel teuer im Möbelhaus kaufen.
Ich hab auch immer meine Kinder im Haus (Am Vormittag meinen Junior, nachmittags alle 4) und muß auch meinen Haushalt schaffen - ohne Hilfe !!
Wenn ein Kind zum Arzt muß, muß ich auch alle meine Kinder mitnehmen.

Wenn der Link nicht funktioniert, gebt bei Google *ARD Exklusiv: Eine Familie und ihre Helfer vom Amt* ein.

Grüßle :-)

Beitrag von nightingale1969 10.08.07 - 00:52 Uhr

Nun, offenbar hast du die Sendung nicht gesehn, sonst würdest du dir Dämlichkeiten wie

"Die Mutter ist nicht ins Arbeitsleben vermittelbar.
Warum ?? Keine Ahnung !!"

und Stuss wie "Wir müßen auch unsere Wohnung selber renovieren"

mal gehörig verkneifen.

Man hat gesehen, was mit der Frau los war!

Bitte sehr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=19&pid=6565835

Ohne Gruß
Ch.

...die sozialneidisches Gewäsch nicht abkann. Wie kann man nur giftig herumneiden, wenn solche Menschen Hilfe bekommen? Statt froh zu sein, dass man offenbar mehr Glück im Leben hatte und von den Eltern und dem Leben ausreichend Rüstzeug bekam, sein Leben eigenständig zu regeln.

Du solltest dich was schämen!

Beitrag von moonerl 10.08.07 - 01:28 Uhr

Hallo,

wäre es nicht vernüftiger eine Person abzustellen, die dem Paar hilft die Wohung auszuräumen und mit ihnen zusammen die Wohnung renoviert ??
Im Beitrag bekamen sie alles gemacht und lernen so aber nicht auf eigenen Beinen zu stehen.

Das hat nichts mit Neid zu tun !! Nein mit Ungerechtigkeit, ich mußte auch lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Von Klein auf wurde mir beigebracht, nur mit Arbeit kommt man weiter - sei es von der eigenen Fam. aber auch von der Gesellschaft.

Grüßle :-)

Beitrag von blinkingstar 10.08.07 - 08:50 Uhr

Genau Du musstest auch lernen auf eigenen Beinen zu stehen- aber Du konntest es wenigstens lernen.
Ich glaube nicht, dass Du dem Link von nightingale gefolgt bist und Dir das durchgelesen hast.... die beiden waren offensichtlich
m i n d e r b e g a b t , an der Grenze zum debilen.
Bist Du das auch? Dann gehe zum Amt und ich bin mir sicher, Du wirst die gleichen Hilfen erhalten!

Gruß

Blinking#stern

Beitrag von nightingale1969 10.08.07 - 11:45 Uhr

Ja, du solltest auch die entsprechenden Hilfen beantragen. Warum?

Weil du wohl auch "minderbegabt" bist und nicht mal einen einfachen Fernsehbericht ordentlich kapieren kannst. Sonst wüsstest du, dass es eine Person gibt, die den beiden hilft, die Alltagsdinge zu lernen.

"Nein mit Ungerechtigkeit, ich mußte auch lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Von Klein auf wurde mir beigebracht, nur mit Arbeit kommt man weiter - sei es von der eigenen Fam. aber auch von der Gesellschaft"

Ja, stimmt. Es ist VERDAMMT UNGERECHT, dass den einen Leuten von der Familie beigebracht wurde, wie es im Leben läuft (das meinte ich mit Rüstzeug) und anderen nicht. Das ist wirklich sehr ungerecht.

Und absolut selbstgerecht ist deine Haltung. Sei lieber froh, dass deine Leute es dir beigebracht haben!

Oder willst du lieber das Gespött der Nachbarn sein, Gefahr laufen, dass man die Kinder aus deiner Familie herausnimmt und dir nachsagen lasen, du seist ohne Hilfe unfähig ein erwachsenes Leben zu führen und Kinder großzuziehen.

Beitrag von bomaus79 11.08.07 - 10:55 Uhr

Sozialneid ist es wenn man auf was neidisch ist was man nicht hat.
damit würdest du aussagen das die Familie sehr wohl mehr hat als andere.

Schämen solltest du dich jedem Neid und Missgunst zu unterstellen.
Nicht jeder ist wie du voller Neid.

Beitrag von nightingale1969 11.08.07 - 14:07 Uhr

Wie so oft von Dir: Nur Blasülz ohne Substanz.

#gaehn

Beitrag von zwillima 10.08.07 - 07:55 Uhr

Ich kann jetzt gerade gar nicht erkennen, was daran so verwerflich sein soll, dass den Kindern geholfen wird.

Wenn sich keiner darum kümmert, die Kinder verwahrlosen und untergehen, schreien alle auf, warum denn keiner was getan hat.

Irgendwie verstehe ich Deinen Ärger nicht. Wie kannst DU dich mit DIESER Familie vergleichen???

zwillima

Beitrag von koppsalat 10.08.07 - 08:39 Uhr

"Wie kannst DU dich mit DIESER Familie vergleichen??? "

Es ist immer gut, sich mit jemandem zu vergleichen, dem es mieser geht. Das wertet einen selber ungemein auf.

Dein Vergleich: "Wenn sich keiner darum kümmert, die Kinder verwahrlosen und untergehen, schreien alle auf, warum denn keiner was getan hat. " finde ich wirklich sehr treffend.

In der einen Rubrik schreibt man: Wieso wurde dieser Familie nicht früher geholfen?? Und in der anderen Rubrik macht man sich über solche Familein entweder lustig, oder man fragt sich, wieso die überhaupt Hilfe bekommen.

Irgendwas läuft da falsch.

LG
Sabine