Silbernitratlösung nach Geburt geben lassen...?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von leah82 10.08.07 - 00:52 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Frage steht ja eigentlich schon oben.

Meine Hebi meint, wir brauchen das nicht geben lassen, wenn keine Geschlechtskrankheit der Mutter vorliegt ( das tut sie nicht).

Meine FÄ meint, wir sollen es geben lassen, weil ein Rest-Risiko besteht ( schon klar) und "uns hat es doch auch nicht geschadet"#augen...

Wir möchten aber auch nicht, dass unser Sohn rauskommt und ihm gleich "brennende" Tropfen in die Augen gegeben werden.

Kann mir jemand nen Tip geben, ob wir das zulassen sollten oder lieber nicht?
Als Krankenschwester würd ich sie ihm geben, aber als Mutter....#kratz ich weiß nicht!

#danke schonmal für eure Antworten...#blume

LG Susann+Lennart heute ET#schock#schwitz#schwitz

Beitrag von crazyhasi1981 10.08.07 - 00:58 Uhr

Hi. #liebdrueck

Meine Hebi und FÄ meinten beide, wenn mal eine Geschlechtskrankheit vorgelegen hat!!! soll man unbedingt die Tropfen geben lassen.
Unsere Maus hat die Tropfen bekommen und sie hat nicht mal gemeckert dabei.
Geschadet hats ihr nicht. ;-)

LG von Crazyhasi + Alicia Sophie (*1.6.07)
http://www.unsernachwuchs.de/alicia-sophie/hallo.html

Beitrag von eifelkind 10.08.07 - 05:32 Uhr

Hallo Susann!

Nein!!! Die Tropfen sind der Hammer und wirklich bei der heutigen Hygiene nicht mehr nötig (es sei denn, die Mutter hat tatsächlich eine Geschlechtskrankheit).

Mach Dich mal im Internet ein bisschen schlau - da gibt es so viele Berichte drüber z. B.:

http://www.babyclub.de/cms~Mode~Master~ID~8716760.asp

So gibt es mittlerweile z. B. eine alternative zu den Tropfen (die meistens schrecklich brennen und gelegentlich zu Entzündungen führen können). Viele Krankenhäuser verabreichen die Tropfen auch schon längst nicht mehr.

Hör auf Dein Herz als Mutter... ist in dem Fall wirklich mehr als angebracht.

Liebe Grüsse
Astrid mit klein-Dominik (bekam keine Tropfen) und Böhnchen (15. SSW - wird keine Tropfen bekommen)

Beitrag von leah82 10.08.07 - 15:01 Uhr

Hallo Astrid,

vielen Dank für den Link, der ist echt super...!#blume

Ich frag einfach im KH, ob sie diese Antibiotische Lösung haben oder immernoch das Silbernitrat verwenden.
Dann entscheiden wir.

LG und eine schöne #schwangerschaft wünsch ich dir
Susann+ Lennart heute ET #schwitz

Beitrag von philo 10.08.07 - 08:06 Uhr

AUF KEINEN FALL!!!

Das ist absolute Quälerei, und vielerorts wird es gar nicht mehr routinemäßig gemacht.

Die Klinik, in der ich zweimal entbunden habe, macht es nur noch nach ausdrücklichem Wunsch der Eltern, rät aber generell davon ab.

Philo

Beitrag von pueppi1982 10.08.07 - 08:21 Uhr

Nelly hat die Tropfen bekommen und sie scheint es nicht gestört zu haben.
Schaden kann es jedenfalls nichts und so ne arge Quälerei war es zumindest bei uns auch nicht.

#herzlich Jule mit Nelly(*20.4.2007)

Beitrag von sunnyle 10.08.07 - 08:31 Uhr

Hallo Susann,

meine kleine Maus hat die Tropfen ebenfalls nach der Geburt erhalten. Geschadet hat es ihr sicher nicht.

Lieber nehme ich einmalige Schmerzen -wenn es denn welche sind, ich kann mich daran auf jeden fall nicht mehr erinnern- für men Mäuschen in Kauf anstatt dass sie blind wird!

Wenn es danach ginge den Mäuschen keine Schmerzen zuzufügen, dürfte ich auch nicht impfen lassen -denn das tut ja auch weh und danach können schlimmere Folgen auftreten (Fieber, Jucken der Stelle usw.)

Entscheiden musst im endefekt allerdings du als Mutter.

Ich wünsche dir eine schöne Geburt.

Lg Sonja + klein Alina #baby

Beitrag von lunalie 10.08.07 - 09:06 Uhr

Hallo,

ein ganz klares NEIN!!!

Es sein denn - einzige Ausnahme - du hattest eine Geschlechtskrankheit.

Da ist ein stoff drin, den hat man früher benutzt um Warzen wegzuätzen.

lg lunalie#blume

Beitrag von cathie_g 10.08.07 - 09:31 Uhr

bitte, hallo #kratz in welchem Jahrtausend lebst Du denn #gruebel

Meines Erachtens wird schon seit über 10 Jahren kein Silbernitrat mehr gegeben, sondern antibiotische Augentropfen. Und die Sache ist ganz einfach. Entweder, Deine FÄ hat Dich auf Chlamydien getestet und du warst negativ, dann nimmst Du die Tropfen nicht, oder sie hat dich nicht getestet, dann nimmst Du die Tropfen.

Ich kann die Aufregung um völlig normale Vorsorgeleistungen echt manchmal nicht verstehen.

Alles Gute für die Entbindung

Catherina

Beitrag von germany 10.08.07 - 09:58 Uhr

Versteh ich auch nicht.Schließlich muss die Mutter entscheiden was sie will und sie sollte sich bei sowas nicht von anderen beeinflussen lassen.Justin hat auch tropfen bekommen,aber antibiotische,weil ich kurz vorher einen schwangerschafts Pils hatte.Er hat auch das Vitamin K bekommen was auch so viele gegner hat.Versteh ich nicht.In dem Artikel den ich ebend las,stand das das zeug keinerlei nebenwirkungen hat.Und die Ärzte werden es doch nicht aus spaß geben denke ich mir.Wenn es unnötig wäre würden die es doch gar nicht mehr machen oder?Manche werfen jetzt den Aspekt des Geldes ein,aber die sind ja Ärzte geworden um zu helfen und nicht wegen des Geldes nur deswegen würde ich denke ich keiner Arzt werden.

lG germany

Beitrag von leah82 10.08.07 - 14:42 Uhr

Also wirklich, ich bin sowas von unmöglich, dass ich mir um die ersten Lebensminuten meines Kindes, auf dieser Welt, nen Kopf mache...man man man #augen

Nur gut, dass es hier immer wieder Leute gibt, die einen eines Besseren belehren. :-p

Uuuups...wir haben ja 2007, ach ich war im falschen Jahrhundert hängengeblieben mit meinen 24 jungen Jahren... #schock:-p

Beitrag von cathie_g 10.08.07 - 16:59 Uhr

ach maenno - Du hast vielleicht einfach ein altes Buch? Das mit dem Silbernitrat ist einfach veraltet. Darueber hinaus ist die Antibiose die jetzt gemacht wird nicht besonders invasiv.

Ich wundere mich dass Deine Hebamme Dir das nicht erklaert hat.

Catherina

Beitrag von leah82 10.08.07 - 18:02 Uhr

Ich habe mir schon vor längerer Zeit, die Papiere aus dem KH geholt, die man zur Geburt ausfüllen muß und da ist unter anderem ein Info-Blatt über die Prophylaxen nach der Geburt des Kindes dabei.

Ich zitiere:
Neugeborenen-Augenprophylaxe
Die Augenprophylaxe mit Silbernitratlösung dient zur Verhinderung einer Entzündung der Augen bei Vorliegen einer Geschlechtskrankheit. Es wird empfohlen, die Augentropfen direkt nach der Geburt zu geben. *Zitatende*

So und nu?
Gegen eine Anitbiose hätte ich auch nichts einzuwenden, da diese vermutlich nicht in den Augen "brennt".
Wenn aber eine Silbernitratlösung verwendet wird, hat er uns noch nicht mal richtig angeschaut und bekommt gleich das Zeug in die Augen und das wollen wir eigentlich nicht!

LG Susann

Beitrag von cathie_g 10.08.07 - 19:08 Uhr

#schock#schock

dann gib denen mal was hinter die Ohren (habe gerade in deiner VK gelesen, dass Du "von Fach" bist). Die sind hinterm Mond und es ist in etwa gleich aergerlich ob sie nun noch das Silbernitrat geben oder "nur vergessen" haben, das Infoblatt anzupassen.

Die Bundeszentrale fuer die gesundheitliche Aufklaerung sagt:

"Silbernitrat ist ein Metallsalz, das in der Medizin in stark verdünnter Lösung verwendet wird. Silbernitrat tötet Bakterien ab und hat eine ätzende und juckreizstillende Wirkung. Noch vor wenigen Jahren wurde jedem Neugeborenen vorsorglich ein Tropfen Silbernitrat in die Augen geträufelt, um eine durch Bakterien verursachte Bindehautentzündung zu verhindern. Die Verwendung von Silbernitrat ist jedoch heute nicht mehr üblich. Statt dessen wird im Allgemeinen ein Antibiotikum empfohlen, das nicht in den Augen schmerzt und außerdem gegen eine größere Bandbreite von Keimen wirksam ist."

Viel Glueck!

Catherina

Beitrag von leah82 10.08.07 - 23:47 Uhr

Naja, ich werd einfach zur Entbindung nachfragen, was sie denn nun genau zur Prophylaxe verwenden und dann hoffentlich eine relevante Entscheidung treffen können.

Mein Freund und ich sind beide vom Fach, aber wenns ums eigene Kind geht, ist das irgendwie gar nicht so einfach #kratz!

Danke für deine Recherge (schreibt man das so #kratz)...weißt schon was ich mein!;-)

Schönes WE

Beitrag von punkt3 10.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo!

Silbernitrat wird nicht mehr gegeben, sondern antibiotische Augentropfen. Diese Vorsorge haben wir machen lassen, obwohl keine Geschlechtskrankheit vorliegt ;-)

Ich empfinde das als wichtige Vorsorgesache und es hat der Maus auch gar nciht wehgetan. Sie hatte zwie Wochen lang ohnehin ein Matschauge (die Tränenkanäle sind bei manchen Babies eben noch nciht 100% durchlässig), wer weiß, wie lange das ohne Prophylaxe gedauert hätte, wenn sich dann ncoh zusätzlcih eine Entzündung eingeschlichen hätte..

Liebe Grüße
Punkt

Beitrag von leah82 10.08.07 - 14:45 Uhr

Vielen Dank für alle eure Antworten, hat mir schon geholfen...#blume
Bis bald, hoffe ich ;-)