Vergisst man all das Erlebte?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kanndas 10.08.07 - 06:07 Uhr

Hi
Ich hatte eine sehr intensive 7 Jahre lange Partnerschaft mit allem was dazu gehoert, Hoehen und Tiefen. Wir haben sehr viel schoenes erlebt, besonderes, nichts alltaegliches, ebenso wie wir uns kennen und lieben lernten. Wir haben gegen aeussere Umstaende kaempfen muessen und immer geglaubt, wir schaffen es, sind ein besonderes Paar, liebten uns sehr. Mehr als 100 Liebesbriefe habe ich....
Es ging ziemlich ploetzlich zu Ende, in einer Krise, haengte sich eine Frau an ihn, die ihn wollte und das heftigst. Sie hat alle Register gezogen um ihn zu bekommen, einschliesslich Liebeszauber. Egal, sie haben nach 5 Monaten geheiratet, fuer jeden unverstaendlich, fuer mich und unsere Kinder ein Schock.
Es ist nun schon eine Weile her, aber ich denke oft an ihn, habe innerlich ihm verziehen und denke sehr gerne an die besondere Zeit mit ihm zurueck. Ich weiss, sowas erlebt man nicht zweimal, wirklich nicht.
Fuer mich ist es kein Problem, ich bin dankbar das ich es erleben durfte, aber ich frage mich, ob er es vergessen hat?
Seine neue Beziehung fing eigentlich nicht gut an, denn es gab erstmal Stress wegen Unterhalt, weil er Versprechen brach, sich einfach ruecksichtslos verhielt.
Nichts war geregelt oder gar geklaert und ich denke, so kann man keine neue Besiehung anfangen, wenn die Alte nicht mal abgeschlossen und verarbeitet ist.
Muessen ihn nicht manchmal alte Erinnerungen in den Kopf schiessen?
Hoert sich alles wirr an, ich weiss, aber ich denke manchmal, eine grosse Liebe wie wir sie hatten, auch wenn es oft sehr schwer war, vergisst man doch nicht so einfach, vor allem wenn man nichts abgeschlossen hatte, oder taeusche ich mich so?
Bevor er uns verliess, 1 Monat vorher sprach er noch von Heirat...3 Monate belog er alle, verschwieg die Neue bis 2 Monate vor seiner Hochzeit.
Ich sehe ihn sehr selten, er geht mir aus dem Weg, holt nicht die Kinder mehr ab, sieht sie nur noch im Kiga, damit er mit mir nicht sprechen muss. Wenn es mal was zu regeln gibt, schreibt mir seine Frau. Si9e regelt alles, sprach in der Vergangenheit auch mit meinem Anwalt und tauchte im Kiga auf, mischte sich immer wieder ein. Jeder der sie sah, war ueberrascht, alle dachten sie sei eine Schoenheit, weit gefehlt und besonders intelligent ist sie auch nicht. Sie ist nichts von dem was er an mir liebte.
Ich streite nicht mit ihm, bin zurueckhaltend aber freundlich wenn ich ihn mal sehe, er kann mir nicht mal mehr in die Augen schauen.
Ich finde diese ganzen Verhaltensweisen sehr krass und niemand kann sie mir erklaeren.
Hat er alles vergessen was uns verband? Ich moechte ihn nicht zurueck, wirklich nicht, ich frage es mich halt von Zeit zu Zeit. Danke fuers zulesen, musste es einfach mal loswerden und freue mich ueber ein paar Antworten.

Bye!

Beitrag von summ1summ2summ3 10.08.07 - 07:06 Uhr

Nicht vergessen, aber damit abgeschlossen. Das können Männer viel schneller als Frauen. Vor allen Dingen haben sie oft bereits dann da mit abgeschlossen, wenn die Frau von Trennungsabsichten noch nichts weiß. Außerdem sind Männer Verdrängungskünstler.

Ob seine Nuee nun intelligent ist oder nicht, kannst DU sicherlich nicht beurteilen. Und sie scheint etwas zu besitzen, was ihn anzieht.

Beitrag von kanndas 10.08.07 - 15:52 Uhr

Wie kann man etwas so schnell abschliessen und in eine neue Beziehung sich stuerzen, uebergangslos? Da ist doch gar keine Zeit zum Nachdenken. Sie hat was, was ich nicht habe, dass ist mir klar, aber sie ist dumm, dass kann ich beurteilen. Jemand der den Gegenanwalt anruft um zu erzaehlen, die Ex sei Mental krank, weil sie die Almosen, die sie vom Ex bekommen hat, nicht alle angenommen hat und lieber Geld moechte. Zu dem Zeitpunkt hat er uns keinen Unterhalt gezahlt und sie hat dann Lebensmittel eingekauft, wie sie meinte, was wir brauchen. Ich musste es annehmen, bis auf die Sachen die wir nicht essen, die habe ich zurueck geschickt und gebeten, stattdessen frisches Gemuese zu schicken, da wir Dosengemuesen nicht essen. Zum Glueck hatten wir dann bald wieder Geld um selber einkaufen zu koennen, denn an Hygieneartikel hatte sie gar nicht gedacht.Oder das sie dem kleinsten Kind sagt, es sei haessslich und die Mutter dazu und meint, man wuerde einem kleinen Kind eh nicht glauben. Zum anderen sind wir nicht haesslich, besonders das kleiste Kind ist ausgesprochen huebsch und da ist so eine Aussage schon befremdlich.
Ich koennte dir noch mehr Beispiele nennen, wo sie nur einfach gezeigt hat, dass es nicht weit her ist mit ihrem Verstand.
Danke fuer deine Antwort!
LG

Beitrag von enti1976 10.08.07 - 09:35 Uhr

es verblasst und tut eines Tages nicht mehr weh... bei mir ging das erst mit einer neuen Partnerschaft und selbst da war es anfangs schwierig... :-(

Beitrag von ***************** 10.08.07 - 09:47 Uhr

Vielleicht sieht er die 7 Jahre nicht so besonders an wie Du? Du schreibst, seine neue Frau besitzt nichts von dem, was er an Dir geliebt hat. Vielleicht besitzt sie was, was ihm bei Dir fehlte? Vergessen wird er das sicherlich nicht, was ihr so erlebt habt. Er wird eben ganz normal dran denken, so wie an alles was er in seinem Leben erlebt hat. Er lebt in einer neuen Beziehung, da ist die alte meist recht schnell verdrängt und abgehakt. Ich glaube aber, das Du noch nicht so ganz damit abgeschlossen hast oder? Wieso interessiert es Dich sonst?

Der Vater meines Sohnes geht mir auch von heute auf morgen aus dem Weg. Er hat kein Interesse an sein Kind, auch seine neue Frau hat mit mir bereits einiges per Anwalt geregelt. Wieso auch immer einige Männer so sind, möchte ich auch wissen. Aber es interessiert mich ehrlich gesagt nicht (mehr) ob er noch an unsere gemeinsame (auch sehr schöne) Zeit denkt. Und selbst wenn, wird er es nicht zugeben. Männer gestehen sich äußerst ungern Schwächen oder Fehler ein!

Beitrag von kanndas 10.08.07 - 15:39 Uhr

Wenn unsere Beziehung normal gelaufen waere, wuerde ich dir zustimmen.
Abgesehen von den ungewoehnlichen Reisen und das was wir da erlebten, uns super ergaenzten, gerade im Urlaub, haben wir auch schweres erlebt. Wie ein Mann vor unseren Augen gestorben ist an seinen Verletzungen, wir nichts tun konnten bis Hilfe eintraf und es dann zu spaet war. Wir haben ein Kind verloren und ein weiteres geschenkt bekommen, wo keine Hoffnung war. Wir haben unser Vermoegen durch unsere eigne Dummheit an der Boerse verloren und mussten von vorne wieder anfangen. Nichts lief bei uns glatt, es war immer so als wuerde man uns Steine in den Weg legen, von Anfang an und als es besser wurde finanziell, nach wirklich harten 3 Jahren, da hatten wir eine grosse Krise, waren muede und ausgelaugt, gereizt und angespannt. Wir hatten normal Sex sogar noch eine Woche bevor er sich trennte, taeglich umarmt und gekuesst, heftige Auseinandersetzungen die gab es zum Schluss auch.

Du hast Recht, Maenner koennen nur schlecht Fehler eingestehen.

LG

Beitrag von schlumpfine2304 10.08.07 - 12:24 Uhr

hallo du.

niemand stürzt sich grundlos in die nächste beziehung oder ehe. vielleicht hat er deine ansicht nie geteilt. vielleicht ging ihm eure "große liebe mit allen höhen und tiefen und perfektes paar und alles wunderbar" einfach irgendwann nur noch auf den sack! das weiß man nicht. liebesbriefe kann ich dir auch schreiben ...

liebeszauber ... was zum geier soll das sein? ein pülverchen, was man dem mann ins essen macht und dann kann er nicht mehr von ihr lassen? nimms mir nich übel, aber sowas is humbug! (meine meinung)

sicherlich isses für dich nich zu verstehen. aber sowas findet man nicht durch orakeln raus. sowas findet man nur durch kommunikation heraus!

lg a.

Beitrag von kanndas 10.08.07 - 15:30 Uhr

Danke.
Google doch mal was es da alles gibt, Hexenkuenste und all das Zeug, das Geschadft blueht, nicht nur in Deutschland und ich weiss von einigen, dass es gefaehrlich ist und auch wirkt. Ich wollte auch nie an sowas glauben, bis ich die krasse Veraenderung dann sah.
Perfekt war unsere Beziehung nicht, daher schrieb ich ja auch, Hoehen und Tiefen!
LG

Beitrag von trish1982 10.08.07 - 13:03 Uhr

Hallo

ich teile die Meinung der anderen die hier schreiben nicht unbedingt.
Ich finde es toll wie du damit umgehst und den Vater deiner Kinder nicht mit Rache bestrafst.
Ich glaube dein Ex kann nicht damit umgehen das du nicht sauer bist und Ihm das Leben schwer machst und ich denke er hat ein schlechtes Gewissen. Ich denke das das ihn fertiger macht als wenn du jedesmal einen Streit vom Zaun brichst.
Nicht für jeden ist eine "perfekte Beziehung" das richtige. Viele wollen sich auch mal so richtig zoffen können und brauchen das regelrecht (samt Versöhnung)
Ich kann deine Situation nicht Einschätzen da ich euch zwei nicht kenne. Aber ich denke du solltest einfach abwarten und ihm Zeit lassen.
Das er die Kinder vernachlässigt find ich allerdings mega unfair von ihm. Das ist das letzte.
Trotzdem alles alles Gute für die Zukunft
Liebe Grüße
Anja

Beitrag von kanndas 10.08.07 - 16:13 Uhr

Danke dir.
Es ist nicht einfach so damit umzugehen, vor allem wegen der Kinder tut es mir oft im Herzen sehr weh. Nun geht er endlich regelmaessig in den Kiga, ich habe auf regelmaessige Besuche gedraengt und im Kiga die haben mich dabei sehr gut unterstuetzt, dass er es einhaelt. ( Seit drei Wochen um genau zu sein, vorher war es sehr unregelmaessig )
Perfekt war unsere Beziehung wirklich nicht in dem Sinne. Ich habe es weiter oben noch mal erzaehlt und gestritten haben wir uns auch wie es in jeder Beziehung vor kommt. Dabei war ich meist der sture Part und er der die Versoehnung suchte und schnell einlenkte.
Ich habe ihm damals noch beim Umzug geholfen, aber Aerger gab es dann schon, als die Luegen rauskamen und er geheiratet hat dann meinte uns von heute auf morgen den Unterhalt zu streichen. Die Veraenderung in ihm ging sehr krass vonstatten, es war nur ein Freund auf der Hochzeit, ansonsten war nicht mal seine Familie auf dem Fest, weil er es in letzter Minute erzaehlt hat. Seit einem halben Jahr gehe ich gelassener mit allem um, bin freundlich, schicke ihm Fotos von den Kindern von Zeit zu Zeit, gehe auf Provokationen nicht mehr ein.
Du kannst Recht haben, dass er ein schlechtes Gewissen hat, denn er war frueher immer ein sehr korrekter und ehrlicher Mensch. Was alles vorgefallen ist, war alles andere als das und mich hat es immer interessiert, wie er selber damit umgeht.
Das Neue reizt ja immer wie man weiss, aber es nuetzt sich auch ab, wie alles im Leben.
Sicher hast du Recht und ich sollte einfach abwarten und die Zeit fuer uns arbeiten lassen.
Er hatte mir mal geschrieben, ich sei seine grosse Liebe, noch nie haette er so gliebt und wuerde selbst, wenn es auseinander gehen wuerde, nie mehr so lieben koennen. Zwei Monate bevor er sich trennte, schrieb er mir den letzten Liebesbrief, da hatten wir Streit und ich schrieb ihn, dass ich ihn liebe, seine Antwort darauf war, dass diese dei Worte das wichtigste fuer ihn sei und wir es wieder hinbekommen, er sich das wuenscht. Knappe 2 Monate spaeter ist er ausgezogen.
LG

Beitrag von schlange66 10.08.07 - 16:47 Uhr

mein jetziger mann hat mich auch geheiratet wir kannten uns 5 monate und sind glücklich...mit seiner ex war er 2 jahre getrennnt und 5 jahre zusammen. sie konnte und wollte sein handeln auch nicht verstehen.....es gibt halt männer die frauen vom fleck her weg heiratet und andere frauen gehen leer aus.

aber macht dir nichts draus ein anderer mann der deines würdig ist heiratet dich auch mal vom fleck weg
:-D