Doch das Bett wieder in unser Schlafzimmer ?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von daniko_79 10.08.07 - 07:34 Uhr

Hallo zusammen ,

Felix is 22 Monate alt ! Vor 3 Monaten haben wir sein Bett in sein Zimmer gestellt ( er hat seid der Geburt bei uns geschlafen ) und dachten es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt.
Er hat bei uns immer sehr sehr schlecht geschlafen , ist Nachts oft wach geworden und wir dachten er kann in seinem Zimmer besser schlafen , da haben wir aber falsch gedacht. Die ersten 2-3 Tag ist es super gelaufen aber dann hats angefangen. Er geht um 19.15-19.30Uhr ins Bett, schläft auch ohne Probleme alleine in seinem Bett ein. Aber nach 2-3 Std. wird er wach und weint , er lässt sich dann noch beruhigen und schläft nach einem Schluck Wasser meist gleich wieder ein... aber nach mind. 1 Std. wird er dann wieder wach und dann ist nichts mehr zu machen . Er steht im Bett und hebt die Arme und möchte raus ... ich nehme Ihn dann immer mit in mein Bett und dann schläft er Prima weiter bis zum morgen .
Ich hab mir gestern überlegt sein Bett wieder neben meins zu stellen , damit wir Nachts Ruhe haben und er auch seine Schlaf bekommt .. aber das wäre ein Rückfall und das macht mich echt unsicher . Er bekommt im mom auch viele Zähne auf einmal , im mom sind es die Backenzähne und einer vorne neben den Schneidezähnen. Nichts hilft Dentinox, Osanit, Chamomilla alles Fehlanzeige .. es hilft nur noch Mama und Papa !
Mein Mann ist im mom viel am Arbeiten , er geht um 8Uhr aus dem Haus und kommt um 21 Uhr wieder ... wir beide brauchen wenigstens Nachts unsere Ruhe ...

Was soll ich nur machen ?

Daniela

Beitrag von ennovi 10.08.07 - 09:53 Uhr

Durchhalten! Das legt sich!

ennovi

Beitrag von marypoppins01 10.08.07 - 14:34 Uhr

Was sagt dir dein Gefühl? Wenn du meinst er braucht sehr eure Nähe dann holt ihn doch wieder zu euch.Ich würde das tun
Dann schlaft ihr auch nachts wieder durch, oder hab ich das falsch verstanden?
Ich finde nicht, das man da von einem Rückfall sprechen kann, hat ja nichts mit Sucht oder Krankheit zu tun...
Wenn er deine Nähe braucht, gib ihm die auch....er wird nicht bis zu seinem 18 Lebensjahr in eurem Zimmer schlafen wollen.;-)

Liebe Grüße
Katja

Beitrag von daniko_79 10.08.07 - 17:34 Uhr

Hallo Katja

ich hab ja ein 2. Babybett und das habe ich heute wieder im Schlafzimmer aufgebaut ! Er schläft dann in seinem Zimmer ein und wenn er wach wird dann kommt er eben mit ins Schlafzimmer . Ich möchte nicht mehr das er mit in unserem Bett schläft , ich brauche auch meinen Platz und meine Ruhe beim Schlafen .. aber im selben Zimmer dagegen habe ich nichts. Ich muss mal gucken , heute Nacht werden wir es versuchen ! Ich hab auch wieder seine Bernsteinkette raus gekramt , hatte sie damals ab gemacht weil ich Angst hatte das er sich erdrosseln könnte aber er ist jetzt mit 22 Monaten denke ich auch alt genug und er bekommt gerade 4-5 Zähne auf einmal . Ich kann den kleinen schon verstehn er wacht sicher auch wegen den Schmerzen auf ...

Danke für Deine Antwort

Daniela

Beitrag von marypoppins01 11.08.07 - 00:30 Uhr

Hallo nochmal!

Ja so hatte ich das auch verstanden, das er zwar im eigenen Bettchen, aber halt in eurem Zimmer geschlafen hat.
Ich meinte nicht, das ihr ihn unbedingt ins Bett holen sollt.
Ja mit den Zähnchen ist das auch so eine Sache..Hilft das mit der Bernsteinkette? Ich hab da schon von gehört, es aber nie ausprobiert..
Schreib doch morgen früh mal kurz, wie die Nacht war.

Viele ,liebe Grüße und hoffentlich eine ruhige Nacht

Katja

Beitrag von daniko_79 11.08.07 - 09:22 Uhr

Guten morgen Katja ,

die Bernsteinkette hatte ich Ihm gestern abend dran gemacht , er hat sie Gott sei Dank auch dran gelassen , er merkt sie nicht ist auch ne ganz dünne !
Also es war die falsche Entscheidung das 2. Bett im Zimmer auf zu bauen , denn da wollte er garnicht mehr rein und schrei die ganze Zeit Mama Bett ... nach 2 Std. genörgel habe ich ihn dann wieder in sein Zimmer verfrachtet wo er innerhalb 2 min eingeschlafen ist ( wie immer ) aber er Nachts so gegen 23.00Uhr ist er dann wach geworden und war auch nicht mehr zum Schlafen zu kriegen bis ich Ihn mit zu mir genommen habe . War wohl doch keine gute Idee aber versucht hab ich es mal ! Ich muss wohl damit Leben das er noch einige Wochen wach werden wird und zu mir will...

Lg Daniela

Beitrag von marypoppins01 12.08.07 - 00:40 Uhr

Hört sich vielleicht doof und nicht hilfreich an, aber das renkt sich auch ein mit der Zeit.
Auch wenn es dich jetzt stört, hab Geduld. Er wird sich irgentwann daran gewöhnen.
Finde dich erstmal damit ab , das es ( noch) so ist, dann geht es dir auch besser.

Wird schon alles!!

Wie gesagt, meine Jüngste ist fast 26 Monate und auch sie wacht nachts noch auf ( wenn auch nicht jede Nacht) und dann kommt sie auch in unser Bett. Wir haben uns daran gewöhnt, ihr Papa merkt es meistens gar nicht, wenn ich sie hole.

Wie gesagt, durch Erfahrung weiß ich aber, das sich da ganz schnell ändern kann.

Liebe Grüße
Katja