Mein Sohn zu Besuch bei seinem Freund

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mausi318 10.08.07 - 07:39 Uhr

Hallo liebe Muttis und Papas.
Ich kenne ne Freundin seid ein paar Wochen und ihr Sohn ist genauso alt wie mein Sohn(6 Jahre).
Gestern war dann mein Sohn bei ihm zu Besuch,er hatte auch sein Fahrrad mit.Aber nun kommt es,meine Freundin läßt die Kinder fahren ohne jemals ein Auge auf die Kinder zu werfen,mein Sohn ist mit einem Auto zusammengestoßen:-[,Gott sei Dank ist nichts passiert,aber als er mir das gestern Abend erzählte blieb mir fast die Luft weg.Ich kenne sowas nicht,ich als Mutter habe meine Kinder und auch wenn mal Besuch kommt immer unter Kontrolle.Aber meine Freundin läßt die Kids fahren und denkt es könnte nichts passieren.
Dann hat meine Freundin und ihr Sohn mein Kind nach Hause gebracht mit Fahrrad und mein Sohn hat mir erzählt das sie ein kurzes Stück auf der Haupstrasse gefahren sind und sie vorweg und die Kinder hinter ihr#schock,na toll da blieb mir ein zweites mal die Luft weg.Wie kann man auf der Haupstrasse fahren und dann noch nicht mal die Kinder im Auge haben:-(.
Also ich überlege echt schon ob ich da jemals mein Kind wieder hinlasse#kratz.
Was würdest ihr machen?
Liebe Grüße Mausi318.

Beitrag von dore1977 10.08.07 - 07:49 Uhr


Guten Morgen,

ich würde sagen es kommt drauf an WO die Kinder alleine Rad gefahren sind.
Wir wohnen so das hier keine Autos reinfahren können. (Man muss einen Metallbegrenzung mit einem Schlüßel aufschließen dann kann man durch).
In sofern habe ich auch nicht immer ein Auge auf meine Tochter wen sie Radfährt.
Sollte sie auf den Parkplatz fahren (obwohl sie weis das sie dort nicht spielen oder Radfahren darf) könnte es natürlich auch sein das sie dort ein Auto rammt.

Mit der Hauptstrasse hmm das ist so eine Sache. Optimal ist es natürlich nicht wen die Mutter vor den Jungs gefahren ist ABER vielleicht fragst Du sie einfach mal nach den Gründen ?
Mal abgesehen davon schreibst Du Dein Sohn ist 6 Jahre alt. Meine Tochter ist 4,5 Jahre alt und manchmal fahren wir zusammen auch auf der Straße (gibt hier nicht überall Bürgersteige) SIe weiß das sie recht s fahren muss und das sie einfach weiterfahren soll wen ein Auto kommt. Allerdings fahre ich zu 95 % hinter ihr her.

Ich würde die Mutter drauf ansprechen und ihr gegebenfalls einfach sagen das Du möchtest das Sie als Aufsichtsperson die Kinder besser im Blick behält.

liebe Grüße dore

Beitrag von ismena 10.08.07 - 10:28 Uhr

Fährst du denn immer hinter deinem Kind, wenn ihr auf der Strasse fahren müsst? Ich muss sagen, ich habe es lieber, wenn mein Sohn hinter mir fährt, dann weiß ich, er macht mir alles nach! Letztens ist er vor mir gefahren, wollte links abbiegen (was ich nicht wußte), und da er es noch nicht mit der Hand zeigen kann, ist er einfach nach links und direkt vor ein Auto! Zum Glück fuhr das Auto ganz langsam und konnte bremsen, so dass ncihts passiert ist. Aber seitdem fährt mein Sohn hinter mir!
ismena

Beitrag von mausi318 10.08.07 - 12:12 Uhr

Ja mein Sohn fährt immer VOR mir.

Beitrag von schnuffieundschmusie 10.08.07 - 18:40 Uhr

Hallo, beim Lesen komme ich jetzt ins Überlegen. Meine Tochter 5 einhalb fährt immer hinter mir, damit ich die Straße besser unter Kontrolle habe, ob ein Auto kommt. Schaue natürlich immer hinter mich, um auf meine Tochter zu achten. Was ist nun richtig? Vor mir oder hinter mir? Und Warum? Bin nun etwas verunsichert.
Gruß
Karola

Beitrag von bambolina 10.08.07 - 23:42 Uhr

Aber der Link sagt nichts aus, was besser ist - vor oder hinter dem Kind zu fahren...
oder habe ich etwas überlesen #kratz

Beitrag von laetitiajosephine 12.08.07 - 16:02 Uhr

Ich denke mal, das kommt aufs Kind und die Situation an. Wenn es wirklich alles nachmacht, dann eher hinten, machen wir an Kreuzungen meist auch so, damit ich sie im Notfall halten kann, falls sie nicht rechtzeitig bremst (vor Schreck z.B.). Ansonsten fahr ich auch meist hinter ihr, oder wenn es geht neben ihr (ich Straße, sie auf dem Gehweg).

Beitrag von funnysun 12.08.07 - 18:06 Uhr

In dem Link steht, daß vor der Mutter besser ist.

Beitrag von bambolina 12.08.07 - 21:18 Uhr

sag mal, jetzt hab ich noch mal zweimal durchlesen müssen bis ich das gesehen habe #hicks okee, Danke #freu

Beitrag von funnysun 13.08.07 - 17:34 Uhr

:-D

Beitrag von bambolina 14.08.07 - 00:02 Uhr

alte Leute, blinde Leute ;-)

Beitrag von caro300 13.08.07 - 00:12 Uhr

Hallo

da du deine Freundin erst so kurz kennst, würde ich meinen Sohn ihr nicht einfach so überlassen. Ehrlich gesagt, hätte ich da gar keine Ruhe und sie scheint ja auch keine besonders vertrauensvolle Person zu sein.

Mein Sohn ist jetzt fünf und er lernt gerade erst Fahrradfahren. Und wenn er dann ganz gut fahren kann, dann nur auf dem Bürgersteig. Kinder unter 9 oder 10 Jahren dürfen überhaupt nicht auf der Straße fahren, soviel ich weiß und außerdem sind sie gar nicht verkehrtüchtig. Wenn dein Kind durch so einen Unfall stirbt, kannst du diir kein neues kaufen. Und was macht dann deine Freundin? Ist sie dann noch deine Freundin? Wenn dein Sohn doch mal alleine dort hin geht, dann wohl besser ohne Fahrrad, warum muss deine Freundin überhaupt mit zwei Kids Fahrradfahren gehen, verstehe ich nicht.

Vielleicht bin ich ängstlich, aber es hätte ja noch mehr mit deinem Sohn passieren können, ihr hattet wirklich Glück.

LG

Carola