hab jetzt langsam die faxen dicke...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von desama 10.08.07 - 09:08 Uhr

.... ich rede, und rede, und rede, unde rede...

Hab keinen Nerv mehr!!
Mein zehnjähriger macht mir nur Probleme bei den Hausaufgaben. Entweder Hausaufgaben nur zum Teil erledigt oder er kommt nach der Schule soooo spät nach Hause, das ich keine Zeit mehr habe bei ihm sitzen zu bleiben, weil ich arbeiten muß. Oder aber, er macht sie gar nicht, weil ER kene Lust dazu hat, und ICH ihn ja nicht zwingen kann. ( seine Aussage)!!!

Man , was soll ich denn noch machen als immer nur zu reden. Wie wichtig das doch alles für ihn sei usw.

Ich könnte ausflippen!!

Und muß immerzu die Ruhe bewahren.

Wenn er nicht WILL, dann Will er nicht!! Und ich kann nicht mehr.

Gestern Abend hab ich einfach nur noch geheult. Bin an meinen Grenzen und weiß nicht mehr weiter.

Immer wieder zu reden, mit Ruhe und so das er es evtl irgendwann mal versteht.

Wenn ich sage, das er das alles nur für sich und die Zukunft tut, werde ich dann gefragt, warum ICH mich denn so aufrege??
Aber ihn "nichts" machen zu lassen , geht ja auch nicht.

Und es ist nicht so, das er die Aufgaben nicht versteht, denn je nach Laune( wenn er dann MAL Lust hat, gehts supi schnell) Und für fragen bin ich IMMER da!!

Gestern markierte er heftige Bauchschmerzen nur um keine Hausaufgaben zu machen. Das gibts doch nicht. Bin dann immer so verunsichert, ob's Ernst ist, oder nicht#kratz

Er lag dann erst mal mit Wärmflasche im Bett.
Aber als seine Schwester ihn fragte, ob er mit raus käme, zog er sich doch allen ernstes völlig schmerzfrei an, und wollte mit runter.
Ich hab ihn gleich zurück gepfiffen und war da echt sauer und bat ihn sofort seine Hausaufgaben zu machen. Und , da ist der ausgeflippt, hat gegen Möbel und alles mögliche im Zimmer getreten. Und fing wieder an mit Bauchschmerzen usw.

Ich kann einfach nicht mehr. Bin wirklich mit meinem Kind an einer Grenze wo ich keinen Rat mehr weiß.
Habe jetzt mal einen Termin bei einem Psychologen gemacht und hoffe das er mir weiterhelfen kann.

#schmoll Danke für's zuhören bzw lesen - würde mich aber auch über ernstgemeinte Ratshläge freuen..

LG C

Beitrag von kira2002 10.08.07 - 09:49 Uhr

Hallo,

der Psychologe ist vielleicht nicht der richtige Weg, wende dich doch besser an eine Erziehungsberatungsstelle, unsere z. B. bietet auch eine Hausaufgabenhilfe an. Aber dort gibt es sicher bessere Erziehungstipps als beim Psychologen.

Viele liebe Grüße & viel Erfolg
Michaela

Beitrag von cheeta 10.08.07 - 09:59 Uhr

Hallo
Auch ich würde mich auch eher bei einer Erziehungsberatung melden. Dein Sohn tanzt dir auf der Nase rum und hat keinen Respekt vor dir (meine Meinung).
Was die Hausaufgaben anbelangen würde ich mich mit der Lehrkraft in Verbindung setzen und gemeinsam nach einer möglichen Lösung suchen. So merkt dein Sohn auch, dass ihr am gleichen Strang zieht.

Alles Gute
cheeta

Beitrag von desama 10.08.07 - 10:28 Uhr

Erst mal Danke für den Tipp der Erziehungsberatung, werde mich mal nach einer umschauen.

Und , der Lehrer und ich ziehen an einem Strang. Ich gebe Mitteilungen ins Aufgabenheft mit sowie anders rum genauso.

Ich möchte meinem Sohn nur vor schlimmeres bewahren. Vor den Ferien hatte er schon so einen Tiefpunkt und da sagte mir sein Klassenlehrer schon, das wenn er sich in dem nächsten halben Jahr nicht berappelt muß er auf eine Sonderschule. Und das nur wegen seiner Faulheit??

Beitrag von frieda42 10.08.07 - 10:22 Uhr

Hallo,

die Probleme mit den Hausaufgaben kenne ich auch. In diesen Fällen drohe ich damit eine entsprechende Mitteilung in das Mitteilungsheft zu schreiben. Tenor: "Kind weigert sich HA zu erledigen."Hat bisher immer geholfen, ich habe noch keine Mitteilung schreiben müssen.

Beitrag von desama 10.08.07 - 10:34 Uhr

Das ist meinem sowas von egal!

Ich hab da wirklich ein Katastrophen-Kind. Ist wirklich schwer an ihn ran zu kommen und die richtige Stelle zu finde.

Stubenarrest und Nintendo DS Verbot, ist ihm völlig egal alles.

Bin da auch eigentlich sehr Konsequent drin....

Weiß auch das Stubenarrest pädagogisch nicht so wertvoll ist.

Aber was soll ich sonst machen?

Beitrag von yvonnechen72 10.08.07 - 11:12 Uhr

Hallo,
dein Sohn hat recht, du kannst ihn nicht zwingen!
Wir hatten auch ziemliche Probleme mit den Hausaufgaben, da meine Tochter (auch 10) sie nicht immer alle aufgeschrieben hat und ich somit nicht wusste, was sie auf hatte.Auch haben sich die Aufgaben ewig hingezogen, wenn ich daneben saß.Wir haben jetzt eine ganz neue Regelung gefunden.
Sie hat eine Stunde Zeit für ihre Aufgaben und zwar alleine in ihrem Zimmer.Alle viertel Stunde ist Zeit für Fragen, falls welche auftreten.Wenn sie diese Regeln einhält, die Hausaufgaben ordentlich und größtenteils richtig sind, bekommt sie eine halbe Stunde Fernsehzeit(oder PC/Nintendo/PS).kommt sie außerhalb der Fragezeit mit Fragen, gibt es keine Antwort und 5 Minuten Abzug von der Fernsehzeit.Sie hat ein Merkheft in dem sie ihre Hausaufgaben notieren muss, hat sie dies getan, bekommt sie 5 min dazu, hat sie es vergessen, gibt es 5 min Abzug.Wenn sie vergessen hat Hausaufgaben zu machen,werden ihr 30min abgezogen.
Das klappt eigentlich ganz gut und es gibt kaum noch Streß bei den Hausaufgaben.

LG Yvonne

Beitrag von hummelinchen 10.08.07 - 12:27 Uhr

Hey Hallo,

so soll Schule ja nicht laufen. Das weißt du und dein Sohn vllt. ein Stück weit auch.
Ich glaube dass solch ein Verhalten immer aus irgendeiner Sorge heraus resultiert. Irgendetwas will dein Sohn dir mitteilen. Und er sucht deine Aufmerksamkeit.

Auch ich schlage dir eine Familienthreapeutische Maßnahme vor.
Das du Nachmittags arbeitest könnte schon ein Grund für sein Verhalten sein. Er sagt auf seine Weise: bleib hier.

Die Schule ist nicht der Auslöser für seine Probleme und der Lehrer kann sie nicht auffangen.
Geh sofort zum KIA und lasse dir Adressen geben.

Und zwingen sollst du ihn ja auch nicht. Das bringt nämlich gar nichts. Das ist auch nicht das Problem für ihn.
Such mal das Gespräch mit ihm, kuschle mit ihm, frage ihn was er werden will wenn er groß ist und wie du ihm dabei helfen kannst (nicht :Schule ist ber wichtig, das geht wieder am Problem vorbei) Nimm dir ganz viel Zeit für ihn, auch wenn du arbeiten musst.
Falls du alleinerziehend bist, unterstützt das meine Theorie.
Aber Ferndiagnosen sind auch mir nicht gegeben. Das hier ist nur ein Denkanstoß. Ab zum Arzt!!

lg Tanja


Beitrag von krokolady 11.08.07 - 12:54 Uhr

Mein Sohn ist 11......er leidet an einer hyperkinetischen Störung des Sozialverhaltens.....wird nu auf Ritalin eingestellt und kommt sogar evtl. einige Monate in professionele Hände, also Wohngruppe.

Bei ihm fings auch damit an....keine Lust auf Schule und Hausaufgaben.....mittlerweile ist es so arg das er Möbel zerstört wenn er wütende ist....dauernd kleinere verprügelt, besonders seine Schwester....auch mit Gegenständen wird zugehauen.

Geh zum Psychater, den Tip kann ich dir nur geben.
Ich habs viel zu spät erkannt leider.....alle redeten mir ein ICH sei Schuld das er so ist....aber so ist es nicht!

Beitrag von eowyn06 11.08.07 - 17:22 Uhr

hallöchen,

kann mich den anderen größtenteils nur anschließen und würde an deiner stelle auch die zusammenarbeit mit lehrern und erziehungsberatern suchen. dadurch merkt dein sohn, dass verschiedene parteien die selbe ansicht vertreten und denkt dann vielleicht etwas nach.
was aber leider in diesem alter überhaupt nichts bringt und eher völlig demotivierend wirkt sind die berühmten vorträge(bitte die wortwahl nicht persönlich nehmen!) über die wichtigkeit der schule für die eigene zukunft der kinder. kinder in dem alter begreifen das noch nicht. sie leben im hier und jetzt und das ist super abgesichert durch die familie, dass das mal irgendwann nicht mehr so sein kann, können sie sich jetzt absolut noch nicht vorstellen. sie können sich noch nicht gedanklich in die situation versetzen, wie es ist, wenn man für sein eigenes leben die verantwortung übernehmen muss. das ist völlig normal und auch gut so, denn nur so können sie kinder bleiben und ihre kindheit genießen. das einzige was meiner meinung nach was bringen kann, ist wenn die kinder die konsequenzen ihres handels im besagten hier und jetzt spüren. also die konsequenzen, die ihr heutiges verhalten unmittelbar heute hat. denn wie gesagt, die konsequenzen in 10 jahren sind viel zu weit weg und unvorstellbar.
man sollte also als eltern nicht hinterher sein die konsequenzen so klein wie möglich zu halten und immer nur zu sagen, wie es kommen würde, sondern es einfach mal passieren lassen. kinder müssen die konsequenzen ihres handelns erleben können, nur so können sie lernen. sie begreifen es nicht, wenn man es ihnen immer nur erzählt. doofes beispiel, aber ein kind kann erst wissen, dass eine heiße herdplatte wehtut, wenn es sie berührt hat. ohne diese erfahrung kann es sich nicht vorstellen wie sich das anfühlt auch wenn man es ihnen 20 mal sagt. klar hat das seine grenzen und kinder dürfen nicht erst vor autos rennen, damit sie wissen wie es ist... aber du verstehst bestimmt was ich meine.
hol dir vernünftige hilfe und lass dir nicht auf der nase herumtanzen!
wünsch dir alles gute und liebe grüße Ines

Beitrag von moonerl 12.08.07 - 00:45 Uhr

Hallo,

als meine große Tochter in der Grundschule war, hatte ich auch ständig Probleme mit den Hausaufgaben meiner Tochter.

Bin einmal zum Lehrer und hab gesagt, nun lassen sie Tochter doch mal nachsitzen.
Lehrer: Mit Tochter muß man ganz sensibel sein, sie ist sehr empfindlich.

Na klasse, hab ich mir gedacht und ich hab zu Hause den Ärger.

Sie kam auf die Hauptschule und das gleiche Spiel von vorne. Eines Tages kam sie nach Hause und sprach eine Woche kein Wort mehr. Es war nichts aus ihr rauszubekommen.
Kurz darauf hatte ich ein Gespräch mit dem Lehrer und fragte, ob es irgendwas gegeben hat.
Er sagte, er hat sie geschimpft, weil sie ihre Hausaufgaben unvollständig bzw. garnicht hatte.
Ich war echt froh, endlich sagte es mal ein Lehrer zu ihr.

Die 2. Konsequenz war, das ich sie in der Ganztagsbetreuung anmeldete, die neu aufmachte in der Schule.
Sie ging ein halbes Jahr, bis zum Schuljahresende in die Ganztagsbetreuung.
Dort wurde Hausaufgaben unter Betreuung eines Lehrers gemacht und auch abgehackt. Auch der Klassenlehrer mußte unterschreiben.
Durch die Ganztagsbetreuung lernte Tochter ihre Hausaufgaben zu machen. Sie weiß auch wenn sie wieder schludert, ist sie sofort wieder in der Ganztagsbetreuung angemeldet und das will sie auf keinen Fall wieder.

Gibt es bei euch auch sowas wie Ganztagsbetreung oder Hausaufgabenbetreuung ??

Ansonsten sprich mit dem Lehrer. Erklär ihm das du ständig Ärger mit den Hausaufgaben hast. Sag ihm, du wirst deinem Sohn nichts mehr sagen. Er muß lernen, das wenn er keine Hausaufgaben macht, Ärger mit dem Lehrer bekommt.

Grüßle :-)

Beitrag von gh1954 12.08.07 - 01:35 Uhr

War das immer schon so, oder erst seit kurzem?

Ich habe auh so ein Exemplar zu Hause, ich hätte, nach der vierten Klasse, auf meine Töchter hören sollen und ihn auf ein Internat schicken sollen.

Beitrag von marypoppins01 12.08.07 - 01:40 Uhr

Hallo!

Kenne das nur zu gut, hatte mit meinem Sohn auch arge Problem mit den Hausaufgaben.
Habe das mit der Lehrerin besprochen und mein Sohn kam dann in die Hausaufgabenbetreuung.
Da klappte es dann prima und wenn er nach Hause kam, hatte er die Zeit für sich.
Für mich war es auch eine wahnsinns Entlastung.

ich finde Erziehungsberatung an sich auch nicht verkehrt. Ich war da auch mal. Hatte jedoch eine ca 21 Jährige vor mir sitzen, die noch nicht wriklich Erfahrungen hatte.
Bin dann nicht mehr hingegangen, da es mit nichts gebracht hat.
Wir sind auch bei einem Kinderpsychologen, der uns sehr weiter geholfen hat..muß aber auch dazu sagen, das mein Sohn ADS hat und Medikamente bekommt.

Ich wünsche dir viel Glück und viel Kraft. Ich weiß wie du dich fühlst.
Auf jeden Fall ist es absolut richtig, das du dir Hilfe holst.

Liebe Grüße
Katja

Beitrag von keks9 13.08.07 - 12:53 Uhr

Gibts bei euch in der Schule Hausaufgaben betreung ???
Vll wäre das ne gute Lösung ihn da hinzuschicken.

Oder wie wärs wenn er ab und an die Hausi mit nem Kameraden machen kann.

Ich hab auch ne 10 Jährigen (wird im oktober 11)
Ich weis sehr gut wie schwierig diese Alter ist !!!

Oder du lässt ihn echt mal ins kalte Wasser springen.(sprich vorher mit der Lehrerein) dann macht er eben keine Hausi wenn er kein bock hat -Pech ! Dich interessiert es nicht ,du kontrollierst es nicht, du zeigst null interesse,denn er ist alt genug um selber zu entscheiden, da braucht er die olle mutter nicht zu. das machst du mal ein paar Tage.Auch wenn er Hausi macht, zeig ihm kein interesse.... mach so als wär alles sein Ding und du hast nichts damit zu tun. Vielleicht merkt ers ja dann mal was er für nen Unfug treibt !!!

War gerade nur mal so ne Idee und versuchen kann mans ja mal.....

grüsse