WICHTIG - Frage an Mütter mit Flaschenkinder

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jasminb 10.08.07 - 09:29 Uhr

Hallo,

meine Inka ist jetzt fast 5 Wochen alt. Aber irgendwie kriegen wir das mit dem Fläschen geben nicht gebacken.

Im Krankenhaus wurde von Alete die Fertigmilch gegeben. Die hab ich dann für zuhause geholt. Anfangs pre und dann die 1er. Trotzdem wurde Inka nicht satt. Kaum waren 170 ml getrunken, wollte sie nach 30 min wieder trinken. Nur dann kommt die halbe Flasche wieder raus.

Eine Freundin sagte mir, ich solle Milumil nehmen. Die Alete-Milch ist insgesamt dünner und Milumil wäre dicker. Gesagt, getan. Nur mit Milumil wurde alles schlimmer.

Jetzt trinkt sie nur noch 100 ml. Die restlichen 70 ml trinkt sie ne halbe Std. später und dann mit einem Affentheater. Während dem Trinken jammert und schreit sie und nuggelt stark an der Flasche. Nimmt man aber die Flasche weg, dann schreit sie wieder, bis sie die Flasche im Mund ist.

Ich hab das Gefühl, sie quält sich mit der Milumil-Milch herum.

Ich würd jetzt am liebsten wieder umstellen. Was denkt ihr? Vielleicht auf Humana umstellen? Die hat meine erste Tochter sehr gut vertragen.

Weiss jemand eine Tipp oder Rat für mich?

Danke!

LG Jasmin

Beitrag von fienchen29 10.08.07 - 09:40 Uhr

Hallo Jasmin!

Also ich würde die Nahrung nicht zu oft wechseln, zumal Deine Kleine ja auch erst 5 Wochen alt ist!
Die Trinkmenge ist auch nicht immer gleich, vielleicht hat sie ein stärkeres Saugbedürfnis, wenn sie aufhört zu schreien, wenn die Flasche wieder im Mund ist?!
Und wenn sie die Hälfte wieder ausspuckt, dann denke ich, war das zu viel!
Das hört sich so an wie bei meinem 1. Kind, nur das ich damals 6 Monate fast am Dauerstillen war, er wollte immer nur saugen, saugen, saugen!!!#augen

Nimmt sie denn keinen Schnuller etc.?! Die Zwerge machen mit ca. 6 Wochen auch einen Schub, vielleicht deswegen der Riesenhunger?!

Wünsch euch was......!!!
fienchen29 + Alexia Jill 18 Wochen

Beitrag von zwillima 10.08.07 - 09:43 Uhr

Hallo,

erst mal möchte ich sagen, dass ein Kind in diesem Alter am besten die Pre-Nahrung bekommt. In den ersten 2-3 Monaten wird das Baby damit auf jeden Fall satt, da man nach Bedarf füttern kann.
Meine Kinder waren sehr groß und schwer und selbst bei ihnen hat die Pre bis zum 4. Monat völlig ausgereicht.

Nach 30 Minuten hat das Baby nach so einer großen Flasche mit Sicherheit keinen Hunger. Das bestätigt auch das Spucken und Schreien. Sie ist wohl einfach überfüttert.
Hat sie im Moment vielleicht ein erhöhtes Saugbedürfnis? Verwendest Du den richtigen Sauger, trinkt sie zu schnell?

Ich persönlich würde einfach auf Prenahrung zurückgreifen und diese mit einem ganz feingelochten Teesauger geben. Da hat sie ordentlich was zu tun,kann mehr saugen, trinkt nicht zu schnell, spuckt dementsprechend weniger.

L.G.
zwillima

Beitrag von krilu3009 10.08.07 - 09:46 Uhr

Halllo...
ich würde auch nicht oft wechseln... bei uns war das so; Malte bekam nach seiner Geburt Muttermilch und Alete Pre... zu Hause dann ebenso Muttermilch und hat Alete nicht gut vertragen...wir haben zu Milupa Pre gewechselt. Die Umstellung dauert. Ich würde am Anfang nur Pre geben, davon darf deine Tochter so viel trinken wie sie will.
Malte hat auch viel Zeit gebraucht, sich einzustellen...anfangs hat er auch mal 200 ml getrunken, dann nach einer halben Stunde 50...er hat viel gespuckt.
Mittlerweile bekommt er immernoch Pre und abends eine Flasche der 1er Nahrung. Es hat sich ganz gut eingespielt. Unser Kinderarzt hat gesagt, dass die Babys am Anfang ihren Rhytmus erst finden müssen...
EIne Umstellung bedeutet zusätzliche Bauchschmerzen- frag am Besten mal euren KIA.
#herzlich
Tina mit Malte...

Beitrag von katile 10.08.07 - 09:52 Uhr

hallo jasmin,
in welchen abständen trinkt sie denn? ich würde auf jeden fall premilch weitergeben und ihr einfach nach bedarf füttern.bist du dir ganz sicher,das sie hunger hat? könnte mir vorstellen,dass ihr die 1-er milch evtl. schwer im magen liegt,sie ist ja erst 5 wochen?!
premilch darf nach bedarf gegeben werden,bei der 1-er musst du bestimmte zeitabstände einhalten,was bei einem 5 wochen altem baby schwierig sein dürfte!
lg kati

Beitrag von lenilina 10.08.07 - 10:01 Uhr

Für mich hört sich das nach Bauchschmerzen an. Wenn Elina Bauchweh hat, dann will sie auch ständig nuckeln. Gib ihr einen Schnuller. Ich hab am Anfang auch den Fehler gemacht und ihr ständig was zu essen gegeben. Das macht alles nur noch schlimmer. Bleib bei der Pre Milch. Wir füttern auch Milumil Pre.
Beobachte sie mal. Ich denke nicht, dass sie Hunger hat.
Sie sollte so alle 4 Stunden die Flasche bekommen.

LG Kati mit #baby Elina *28.06.07

Beitrag von jasminb 10.08.07 - 10:02 Uhr

Danke für die Ratschläge.

Die Hebamme hat uns empfohlen, auf die 1er Aletemilch umzusteigen. Denn mit der Pre wurde sie nicht satt. 10 Flaschen waren da täglich normal.

Soll ich vielleicht die Milumil Pre Nahrung besorgen? Nur was tu ich, wenn diese wieder zu dünn ist und meine Kleine ständig hunger hat?

Beitrag von lenilina 10.08.07 - 10:08 Uhr

Wie gasagt ich tippe auf Bauchweh. Zappelt sie und nuckelt ganz wild am Sauger / Schnuller?? Wenn ja, dann ist das Bauchweh. Mach mal ihr Fläschchen mit Fencheltee statt Wasser. Gib Sab Tropfen mit ins Fläschchen. Versuch bitte, ihr nicht gleich wieder die Flasche zu geben. Meine Kleine ist 6 Wochen alt und bei uns war das ganz genauso.
Sie hat bestimmt keinen Hunger. Wenn Du permanent neue Milch in den Magen gibst, während die "alte" noch nicht verdaut ist, wird das schlimmer.

Beitrag von zwillima 10.08.07 - 10:26 Uhr

Wieso sollten 10 Flaschen täglich nicht normal sein? Es ist nichts Außergewöhnliches, wenn ein Kind anfangs alle zwei Stunden trinkt.

Es kommt auf die gesamte Trinkmenge am Tag an und nicht auf die Anzahl der Flaschen. Viele kleine Mahlzeiten sind bekömmlicher und stillen unter anderem auch das Saugbedürfnis.
Und wenn Dein Kind ständig Hunger hat und alle zwei Stunden trinken mag, kannst Du es nicht ändern, dann mußt du Dich halt dem Kind anpassen.
Du hast ja selbst schon bemerkt, dass auch ein Wechsel auf 1er Milch nichts bringt, außer Spucken und zusätzliche Belastung des Magens.

Beitrag von jasminb 10.08.07 - 10:34 Uhr

Mit der 1er Alete-Milch hat meine Kleine gespuckt. Mit der 1er Milumil-Milch nicht. Da trinkt sie nur schlecht.

Und meine Hebi sagte auch, dass 10 Flaschen je 170 ml Pre-Milch schon zeigen, dass die Kleine nicht satt wird.

Beitrag von pyttiplatsch 10.08.07 - 10:06 Uhr

Hallo!

Bleib erst mal bei Milumil, die hat Leon auch bekommen. Ich denke, dass das Verhalten von deiner Kleinen nicht direkt an der Milch liegt, sonder an dem 5 Wochen-Schub. Kauf dir am besten das Buch "Oje, ich wachse!" Da ist das beschrieben. 170ml ist die Trinkmenge die Leon jetzt hat. Mit 5 Wochen waren es kanpp 100ml pro Mahlzeit. Wenn sie sich mit der Flasche im Mund beruhigt, dann geb ihr doch statt dessen den Nuckeln, klappt bei uns auch immer gut. Dann möchte Leon einfach nur saugen, aber nichts trinken. Oder geb ihr etwas Tee (z.B. Bäuchleinwohl-Tee von Milupa) Als Leon 5 Wochen war wollte er auch alle 30 min. trinken. Das hat sich aber schnell wieder gelegt.

Drück dir die Daumen, dass es bald besser wird.

LG Sarah + #babyLeon Florian 19 Wochen und 1 Tag alt

Beitrag von jasminb 10.08.07 - 10:31 Uhr

So Ihr Lieben,

bin jetzt total verunsichert...........hab mit einer Milupa-Ernährungsberaterin telefoniert und die sagte mir,

die Pre soll man nur nehmen, wenn das Kind wöchentlich weniger als 200 g zunimmt.

Die 1er nimmt man, wenn das Kind wöchentlich mehr als 200 g zunimmt. Denn diese Babys benötigen die dickere Milch damit sie überhaupt satt werden.

Inka wiegt jetzt ca 4900 kg. Bei Geburt hatte sie 3460 g. Und da sie jetzt 5 Wochen alt ist, nimmt sie wöchentlich mehr als 200 g zu. Also wäre die 1er Milch die Richtige.

Die Expertin meinte, es könne am Saugverhalten liegen. Vielleicht kaut Inka zu stark auf dem Sauger herum, dass nix mehr rauskommt und deshalb schreit sie? Aber wie stell ich fest, ob sie den Sauger zudrückt?

Bin jetzt erst recht verunsichert............Pre Milch oder nicht, Bauchweh, andere Sauger, 5-Wochen-Schub, hääää?

Beitrag von zwillima 10.08.07 - 10:40 Uhr

Hallo,

wieviel ml. trinkt denn Deine Tochter pro Tag?
Darauf kommt es nämlich an und nicht auf die wöchentliche Gewichtszunahme.

zwillima

Beitrag von jasminb 10.08.07 - 10:44 Uhr

Wie oben schon geschrieben, mit der Pre-Milch waren es 10 Flaschen je 170 ml täglich.

Mit der 1er 6-7 Flaschen je 170 ml.

Beitrag von zwillima 10.08.07 - 10:56 Uhr

Also 1,7 Liter täglich mit 3 oder 4 Wochen. Nee, das glaub ich jetzt nicht.
Und das ist alles dringeblieben oder hat sie die
Hälfte davon wieder ausgespuckt?

Beitrag von zwillima 10.08.07 - 10:58 Uhr

Du weißt aber schon, dass solche Wahnsinnsmengen gesundheitsschädlich sind?

Beitrag von lenilina 10.08.07 - 11:07 Uhr

Um Himmels Willen, hör auf, soviel zu geben. Das kann kein Hunger sein. Nicht jedes schreien oder quengeln bedeutet Hunger. Hohes Saugbedürfniss gepaart mit Bauchweh. Kuschel mit ihr. Lass sie auf Deinem Bauch schlafen. Versuch es mal mit Kümmelzäpfchen.
Oder besser noch fahr ins KH oder zum KIA und erkläre Deine Lage. Das ist nicht normal.

Beitrag von fienchen29 10.08.07 - 10:42 Uhr

Mach Dich nicht verrückt! Und vor allem, telefonier nicht unbedingt mit so einer Hotline! Besser wäre Dein KiA oder Hebamme!
Aber trotz alledem meine ich auch, Pre-Milch wäre besser als die 1-er! Da kannst Du nach Bedarf füttern! Schreib doch mal auf, wieviel sie pro Tag an Trinkmenge hat!
Meiner Vorrednerin kann ich mich nur anschließen, mal mit Tee statt Wasser das Fläschchen zubereiten! Bauchmassage in der Fliegerstellung ist auch nicht schlecht!
Ansonsten abwarten, bis sich alles wieder eingespielt hat!

LG fienchen 29 + Alexia Jill 18 Wochen

Beitrag von lenilina 10.08.07 - 10:55 Uhr

Gib bitte nichts auf so eine Hotline, das ist totaler Blödsinn.
Meine Maus nimmt auch mehr als 200g in der Woche zu und bekommt Pre und sie wird davon satt.
Es ist mir schon klar, warum Dein Kind soviel trinkt. Wenn du ihr ständig was zu essen anbietest (ist nicht böse gemeint, ich will nur helfen). Versuch mal die Zeiten zwischen den Mahlzeiten hinauszuzögern, notfalls mit Fencheltee oder ähnlichem. Hört sich schlimm an, ich weiß. Aber nur so lernt Dein Kind wann es satt ist.
Ich tippe nach wie vor auf Bauchweh. Genau das gleiche Verhalten zeigte Elina auch.

Beitrag von verro85 10.08.07 - 12:40 Uhr

hallo,
ich würde dir raten mal deinen KA anzurufen. meines Erachtens hat alles andere keinen Sinn. (Nicht bös gemeint!!!!) und der Besuch oder der Anruf bei ihm/ihr würde dir sicherlich im Moment mehr bringen weil er/sie dein Kind kennt.


Beitrag von kissfrau 10.08.07 - 13:56 Uhr

Hallo Jasmin!

Jetzt muss ich auch noch schnell meinen Senf dazugeben:
Zunächst würde ich auch nur Pre geben, gerade weil du diese nach Bedarf und nicht nach Zeitplan geben darfst und satt werden die Kleinen davon allemal.

Ich hatte das gleiche Problem mit dem Spucken. Bei jedem Schreien (auch kurz nach dem Füttern) dachte ich, dass der kleine noch Hunger hatte und er hat auch fleißig weitergetrunken und ein wenig später alles oder zumindest sehr viel wieder ausgespuckt. Meine Hebi gab mir dann den Tipp zumindest 2 Stunden zwischen zwei Mahlzeiten zu warten, damit der kleine Magen mal eine Verdauungspause hat. Uns siehe da: Es hat wirklich geholfen. Nicht nur, dass der kleine Mann sich einen Rhythmus angewöhnt hat - ich habe auch gemerkt, dass es gar kein Hunger war, sondern in der Tat Bauchschmerzen bzw. Nähe, die er brauchte. Das Saugen an der Flasche war nur Ablenkung/Ersatz (und er hat auch innerhalb von 9 Tagen 400 Gramm zugenommen). Im Zweifel kannst Du die Zeit mit Tee oder Wasser überbrücken, brauchte ich aber nicht wirklich. Ein Blick auf die Uhr und mir war eigentlich schon klar, dass es kein Hunger sein kann...

Es ist nicht gesagt, dass es bei Dir genauso ist, aber vielleicht hilft Dir das ja doch ein wenig weiter?!

Viele Grüße,
kissfrau #kuss mit #baby Fritz (5 1/2 Wochen alt)