Tagesablauf/Freizeitaktivitäten mit Kindern (4 und 2 Jahre)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von fleur75 10.08.07 - 09:35 Uhr

Hallo!

Meine Töchter sind 4 und 2 Jahre alt. Mir fällt gerade in letzter Zeit auf, dass viele Kinder aus dem KiGa meiner Grossen eine komplett verplante Woche haben.
Bei uns ist es so, dass ich zwei volle Tage in der Woche arbeite und entsprechend erst zwischen 15 und 17 Uhr zu Hause bin, je nachdem, wie ich morgens angefangen habe.
Montags geht meine Grosse nachmittags zum Turnen und freitags in eine Ballsportgruppe. Somit bleiben noch drei freie Nachmittage, die wir auch oft zu Hause verbringen, indem wir im Garten sind, basteln etc.
Und da die Mädchen auch mittlerweile gut zusammen spielen, sehe ich die Notwendigkeit auch nicht, alle freien Nachmittage noch mit Verabredungen für die Kinder zu füllen.
Seid Ihr jeden Tag unterwegs oder seid Ihr auch viel zu Hause?

Fleur

Beitrag von haebia 10.08.07 - 09:43 Uhr

Hallo,

man kann Kinder sicher auch überfordern, aber jedes Kind ist auch anders.

Ich finde ausreichend, was ihr macht und wenn es deinen Kids dabei gut geht. Und wenn DU vielleicht auch einfach nicht mehr machen kannst ... passt das doch so. V. a. kostet ja auch alles was. Man kann ja nicht wirklich alles ermöglichen. Sollte auch nicht so sein. Später können sie auch nicht alles machen, was sie wollen.

Also unsere wird jetzt diesen Monat 3 und kommt im Sept. in Kiga - von 7 - 15 h. Ich bin arbeiten.
Dienstag ist um halb 5 abends sog. Musikgarten (musikal. Früherziehung, die Gruppe 3 - 4 aber noch mit Eltern zusammen und eher spielerisch) und Do oder Fr (Tag steht noch nicht fest) ist Kinderturnen (auch bis 4 noch mit Mama zusammen).
Uns (mir und ihr) reicht das dann auch, denke ich.
Ansonsten treffen wir 1 x die Woche ihre "beste Freundin" (wenn man das schon so nennen kann), weil wir nämlich da weggezogen sind und sie sich sonst nicht sehen würden.
Und die restlichen Tage kommt auch mal Oma oder Opa (sind getrennt) oder wir machen einfach mal garnichts, also nur was daheim. Muß ja nicht jeden Tag Action sein. Action wird sie jetzt anfangs genug im Kiga haben, denke ich.

Grüße,
Bianca

Beitrag von dore1977 10.08.07 - 10:46 Uhr

Hallo,

wir sind oft unterwegs aber genauso oft zu Hause. Zoe hat Di vormittags schwimmen (inzwischen kann sie es ich denke wir werden noch einen Kurs machen um es zu festigen) Di Nachmittag möchte sie umbedingt zum Tanzen. Es ist zum Glück hier um die Ecke und nur 45 min sie hat also davor und danach noch genug Zeit zum Spielen.
Montag Nachmittag ist Kindersport dort geht sie aber nur hin wen es regnet oder sie nicht s besseres vor hat.

Nun liegt mir Zoe schon seit Wochen damit in den Ohren das sie mit ihrer Freundin zum Reiten möchte. Ich habe da nicht s gegen aber ich denke einfach drei Aktivitäten in der Woche reichen aus. Also haben wir das erstmal verschoben.

Grundsätzlich versuche ich schon Zoe am Nachmittag zu verabreden bzw wir verabreden uns zusammen den mit den meisten Müttern versteh ich mich sehr gut und bleibe dann ebenfalls.
Allerdings muss das nicht täglich sein und wen mein Tageskind da ist bleiben wir auch oft zu Hause oder unternehmen etwas zusammen.
Insgesammt würde ich sagen das wir eher viel unterwegs sind.



lg dore

Beitrag von tattel 10.08.07 - 11:36 Uhr

Hallö,

ich finde es ausreichend, was deine Kinder machen.

Habe eben wieder in einem Artikel in unsrer Tageszeitung l gelesen, dass der Tag unsrer Kinder oft viel zu verplant ist, dabei wäre das wichtigste, dass die Kinder spielen, auf dem Spielplatz oder zuhause.

Meine Kinder haben auch 1x die Woche turnen, das finde ich sehr wichtig. Ebenso wie eine Mannschaftssportart wie z.B. Fussball oder Handball, wenn die Kinder alt genug dazu sind.Manche ihrer Freunde gehen dann noch 1x die Woche in die Musikschule, die ist mir aber zu teuer, es stimmt dabei das Preis/Leisungsverhältnis nicht. Dafür gibt es bei uns einen MutteKind Chor, da gehen wir alle gemeinsam hin, das macht Spass und für meinen Sohn, der sprachlich nicht ganz so fit ist , ist es eine super "Therapie".

Ansonsten haben sie freie Nachmittage, an denen sie sich mit ihren Freunden verabreden können, oft sind sie aber auch mal gerne alleine für sich zum Spielen.


Es ist heutzutage aber auch oft schwer als Eltern, da wir überall hören, die Kinder sollen gefördert werden, eine 2 . Fremdsprache am besten schon im Kiga-Alter, ein Musikinstrument früh spielen zu lernen ist auch nicht verkehrt für die Entwicklung usw.Dadurch werden wir schon unter Druck gesetzt, wir wollen ja nur das Beste für unsre Kids.Da tut es mir immer gut, mal wieder so einen Artikel zu lesen, dass SPIELEN doch das wichtiste ist !

LG

Tanja 6,5,2 #schrei7 Wochen

Beitrag von perserkatze75 10.08.07 - 13:15 Uhr

Hallo Fleur,
mal was Anderes : Du kommst nicht zufällig aus RT?

Grüsse perserkatze

Beitrag von fleur75 10.08.07 - 13:18 Uhr

Hallo!

Nee, wo ist denn das? Komme aus der Nähe von HH.

Fleur

Beitrag von perserkatze75 10.08.07 - 13:23 Uhr

Liegt bei Stuttgart , aber dann bist Du nicht " meine" Fleur, schade.

Beitrag von monaeaush 13.08.07 - 10:26 Uhr

Meine zwei Großen sind auch 4 und 2 Jahre alt. Ein festes Programm haben wir nicht. Ich gehe mindestens 2 Tage in der Woche arbeiten und bin dann von vormittags bis spät abends nicht zu Hause.

Wenn nicht gerade Ferien sind, geht Sascha nachmittags in den KiGa. Sarah wird nach den Herbstferien eingekindergartet.

Ansonsten gehen wir jeden Nachmittag in den Garten und nach dem Abendessen spazieren. Das behält mein Mann auch bei, wenn ich arbeiten bin #pro


Andere Aktivitäten unternehmen wir spontan.