Elterngeld + Steuerklassenwechsel = Steuerrückzahlung. Brauch Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sawadieka 10.08.07 - 10:12 Uhr

Halli Hallo,

ich wollt mich gern vorab erkundigen und habe gerade mit unserem Steuerberater telefoniert. Aber ich glaub, da kenn ich mich ja schon besser aus als er und bin vor allem motivierter, da es um unser Geld geht . Darum wende ich mich nun hier an die Spezialisten und hoffe auf Eure Hilfe:

Aus diesem Forum habe ich ebenfalls die Information, dass wenn ich das Elterngeld auf Basis der Lohnsteuerklasse 1 der letzten 12 Gehaltsabrechnungen erhalte und nun nach der Heirat am 27.07.2007 auf 3 und 5 wechlse , wir mit einer fetten Rückzahlung rechnen müssen, da der Differenzbetrag fälschlich erhalten wurde und Gehalt auf Grundlage der Lohnsteuerklasse 1 besteuert wurde, aber nun der 5 entspricht, wenn er nun auf 3 wechselt. Auch wenn das Elterngeld nicht besteuert wird, stimmt die Grundlage nimmer, auf der ich das Elterngeld erhalte...#gruebel
Bei 4 und 4 weiterhin würde sich nix ändern.

Allerdings hat mein Mann bei der 3 das Kind komplett auf der Gehaltsabrechnung. Bei der 4er wir beide, aber ich erhalte ja das Elterngeld ohne Kind und zu 67 % des Nettos der letzten Monate. Ich glaube, wir sind genau an der Grenze. Wo wir aufpassen müssen. Der Steuerberater kennt sich aber gar nicht aus und wusste auch nix von einer Rückzahlung...#augen

Ich weiß, dass bis 40/60 die 3 nix bringt. Wir haben fast gleich viel erhalten. Ich habe Brutto 2.500 €. Mein Mann hat brutto 3.300 € Er ist allerdings aus der Sozialversicherungspflicht drausen.
Ich hoffe, ich hab nun nicht zu viel verwirrt. Ich möchte nun wissen, mit wieviel Rückzahlung wir rechnen müssen, wenn wir auf 3 und 5 wechseln, damit es uns nicht in einem Jahr kalt erwischt.
Vielleicht kann mir ein Spezialist helfen. :-D

Für Rückfragen send ich gern noch mehr Infos.

#danke Vielen vielen Dank im Voraus und danke, dass Ihr Euch meinem #bla angenommen habt.

Tanja mit Babygirl inside (ET17.09.2007)

Beitrag von 051978 10.08.07 - 12:05 Uhr

Hallo Tanja,

dies genau auszurechnen würde ein Paar Stunden dauern, habe ein kleines Baby 2 Wochen alt. Ich habe das aber schon mal für jemanden hier gerechnet, da hat die Mama ungefähr das verdient was du bekommst und der Papa noch weniger. Bei ihr kam eine Nachzahlung von über 3.000 Euro raus.
Bei euch ist es ja so, dass ihr dieses Jahr geheiratet habt, da dürfte die Nachzahlung nicht so hoch ausfallen bzw. könnte auch sein, dass gar keine Nachzahlung kommt.

Das Elterngeld wird zwar nicht besteuert, aber es unterliegt dem Progressionsvorbehalt. D.h. es wird herangezogen um den Steuersatz zu ermitteln. (Bsp. Jahreseinkommen 40.000 Euro, Elterngeld 12.000, da wird geschaut welcher Steuersatz bei 52.000 Euro anzusetzen ist, z.B. 20%, dann müsste 20% von 40.000 Steuern bezahlt werden)

Ich habe dir wahrscheinlich nicht wirklich geholfen.

LG
Sanja

Beitrag von sawadieka 10.08.07 - 13:23 Uhr

Hallo Sanja,

na, Du hast mir schon geholfen. Immerhin, wie ich ungefähr rechnen muss und dass das mit der Nachzahlung schon saftig werden kann. Bei der Summe werd ich mal zur Lohnsteuerhilfe gehen und mich lieber vorher absicherung.

VIelen Dank nochmal und alles Gute für Dich und Dein kleines Baby#freu

Tanja