Utrogest

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von basti-79 10.08.07 - 11:40 Uhr

Hallo ihr Lieben:-D

Ich bin ein wenig verunsichert. Wir sind vor ca. 2 Wochen umgezogen (sage und schreibe 2 Bundesländer weiter nach unten) und ich musste mir hier eine neue FÄ suchen.

Ich habe zu Beginn meiner SS den Rat von meiner damaligen FÄ bekommen, dass ich unbedingt 3x täglich Utrogest nehme (Geldkörperhormon). Das sollte ich dann sogar auf 5x täglich steigern.

Jetzt sind wir halt hier unten in Bayern #freu und die neue FÄ hat mir direkt davon abgeraten, die Dinger weiter zu nehmen. Da ich noch nie eine Fehlgeburt hatte und es mein erstes Kind ist, bräuchte ich die Utrogest sowieso nicht nehmen. #kratz#kratz

Hhmm... meinem Krümel geht es soweit ganz gut (ist jetzt schon ganze 1,8 cm groß!!#freu#freu), aber ich bin verunsichert.#kratz

Hat jemand von euch mit den Utrogest Erfahrungen? Kann ich die wirklich einfach so weglassen oder lieber doch nicht?

2 Ärzte, 2 Meinungen :-(:-(

#herzlich Dank im Voraus!!

Basti 9+3 #huepf#huepf

#danke

Beitrag von beachen 10.08.07 - 11:44 Uhr

Also meine Ärztin hat sie mir auch "zur Unterstützung der ersten Wochen" verschrieben! Habe sie bis zur 11. Woche genommen!

ABER NUR 1!!!!! am Abend!

Ohne Grund/Verdacht finde ich 5 davon ganz schön heftig! Oder hattest Du Blutungen? Hat sie nen Hormoncheck gemacht und festgestellt, dass Du eine Gelbkörperschwäche hast?

Also ich weiß nicht aber, dass kommt mir ganz schön viel vor!

LG Beatrice
14+2

Beitrag von basti-79 10.08.07 - 11:51 Uhr

So ähnlich war auch der Wortlaut meiner "alten" FÄ "zur Unterstützung".
Nach einer Untersuchung meinte sie dann, dass die Gebärmutter nicht so gelockert ist, wie sie sollte und deshalb sollte ich auf 5 Stück erhöhen.

Ich empfand die Dinger immer als sehr unangenehm, weil ich sie nicht schlucken, sondern einführen sollte. Und das Ganze jetzt 5x am Tag#schock

Blutungen hatte ich auch keine. Deshalb versteht meine neue FÄ das überhaupt nicht. Und von einer Gelbkörperschwäche weiß ich nichts. #kratz

Ich danke dir für deine Antwort.

Beitrag von ramti 10.08.07 - 11:44 Uhr

Also ich sollte sie nehmen, weil ich eine FG hatte. Bis mind. zur 13. Woche nun bin ich ab morgen in der 14. Woche und bin seit zwei Wochen dabei langsam damit aufzuhören. Das heißt ich habe zu Anfang drei genommen und sollte jede Woche eine weniger nehmen, so dass ich dann nächste Woche ganz damit aufhöre. Ich würde sie lieber nicht von heute auf morgen weg lassen, weil der Körper sich ja darauf eingestellt hat. Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen.

lg Ramti 12+6

Beitrag von littlech 10.08.07 - 11:45 Uhr

Hi,

also ich habe es bis zur 12.ssw genommen. Allerdings hatte ich auch leichte SB. Wenn du keine Blutungen hast, dann kannst du es eigentlich weglassen. Andere nehmen es zur Unterstützung bis zur 12. ssw weiter. Danach kommen die Hormone eh aus der Plazenta und nicht mehr vom Gelbkörper.

Ist wohl ne Bauchentscheidung.

LG
Conny 25.ssw

Beitrag von basti-79 10.08.07 - 11:52 Uhr

Also SB habe ich keine. Deswegen verstehe ich das auch nicht so ganz.

Ich meine, ich habe meiner "alten" FÄ immer sehr vertraut - deswegen verwirrt es mir ja umso mehr, dass die neue jetzt direkt sagt "Weglassen - bringt eh nichts"#kratz#kratz

Beitrag von s70v74 10.08.07 - 11:46 Uhr

Hallo Basti,
ich habe damals Utrogest bekommen weil ich davor schon 2 FG hatte und keiner mehr feststellen konnte woran es gelegen hatte.
Ich hab dann in der 3. SS zur Vorsorge Utrogest verschrieben bekommen , bis zur 13. SSW.

Hast Du denn eine Gelbköperschwäche?
Wenn nichts darüber bekannt ist, würde ich mich auf die neue Ärztin verlassen und das Utrogest absetzten.
Nach Absetzen kann es zu einer leichten Schmierblutung kommen, nicht erschrecken.#gruebel

Vg und viel Glück

Verena mit Katharina

Beitrag von basti-79 10.08.07 - 11:54 Uhr

Aha ...

gut zu wissen, dass da leichte SB kommen können. Das hätte mich sicherlich total erschreckt #schock#schock

Ich denke, dass ich die Dinger nach und nach weglassen werde. Da ich mich ja auf die Neue verlassen muss...

#liebdrueck

Beitrag von tigerlucy 10.08.07 - 11:46 Uhr

Hallo Basti,

also ich selbst hab von Utrogest noch nix gehört. Mein FA hat mir wirklich nur Folsäure empfohlen (seine Empfehlung Femibion ich nehm aber Folio forte). Ansonsten soll ich gar nix nehmen. Ich nehm freiwillig ab und an Magnesium.
Generell würde ich an Deiner Stelle auf die neue FÄ hören.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von kaleema 10.08.07 - 11:59 Uhr

Ich finde fünf tatsächlich viel, ich habe nach 2 Fehlgeburten Abends EINE genommen. Was agt denn Dein Gefühl? Das Utrogest schadet Dir auf jeden Fall nicht - wenn man davon absieht, dass es die üblichen Schwangerschaftsanzeichen verstärken kann :-)

Warum rufst Du Deine alte Ärztin nicht an und fragst, ob es einen konkreten Grund gab, Dir das zu verschreiben? Und sprichst mit ihr ab, wie Du damit weiter umgehst? Vielleicht gab es ja irgendetwas... Und bevor Deine neue Ärztin da rumuntersucht, wäre das der einfachste Weg.

Viele Grüße!
Kali