ich will - er nicht?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lillyfee2000 10.08.07 - 12:27 Uhr

hi, bin seit heute neu im forum. und komme gleich zu meinem problem. ich habe eine 5 jahre alte tochter (ein wunschkind). sie ist das liebste, bravste mädl was man sich als eltern nur wüschen kann. dazu muss ich noch sagen, dass allererste jahr war jedoch ein horror. sie schrie fast den ganzen tag u. die ganze nacht und war nicht zufrieden zustellen. als sie mit 10 monaten zu laufen begann war alles zu ende und seit dem ein super perfektes kind.
als sie 2 jahr alt war kam mein erneuerter kinderwunsch und mein mann war absolut dagegegen (obwohl er nie ein einzelkind wollte immer nur zweit - ich war eher für einzelkind - aber die meinung kann sich ja ändern). er versucht mich bis dato immer noch daran zu erinnern wie das erste jahr mit unserer tocher war und das wäre für ihn der größte grund, kein kind mehr zu bekommen. geld spielt natürlich auch eine rolle, aber eine eher untergeordnete. außerdem findet er die situation so wie sie jetzt ist perfekt. wir können viel unternehmen, essen gehen, ... und unsere tocher macht wie gesagt nie probleme.
mein kinderwunsch ist seitdem immer wieder ein bischen bergauf und bergab gegangen. lag aber vorallem am job. ich muß dazu sagen - ich arbeite auch gerne. aber das kann man auch nach der karenz mit zwei kindern. gehe ja nur 26 std. die woche arbeiten.
seit gestern weiß ich das meine beste freundin im 3 monat schwanger ist und meine zwei anderen auch bereits im 5 u. 8 monat. bei den zwei hab ich mich rießig für sie gefreut, aber als ich gestern von meiner freundin erfahren hab, das sie im 2 monat ist, kamen mir die tränen. und freuen konnte ich mich absolut nicht. ich hab ihr gleich gesagt, dass sie nicht schuld ist, aber ich bin schrecklich eifersüchtig. sie wünscht sich ja ihr zweites kind erst seit einem halben jahr.
hab gestern abend meinen mann wieder mal angesprochen (haben schon seit 1 jahr nicht darüber geredet) und wieder sagte er nein. 1 kind sei genug.
was soll ich tun? wie kann ich ihn doch überreden? oder soll ichs lassen? ich denke jetzt schon mit entsetzen an die geburt der kinder meiner freundinnen - wie soll ich das überstehen?
meine tochter fragt mich außerdem seit 2 jahren, wann sie endlich ein geschwisterchen bekommen - es ist ihr sogar egal ob mädchen od. junge? bitte helft mir

Beitrag von sistastella 10.08.07 - 12:46 Uhr

Hi lillyfee2000

ich muss dir sagen bei mir war es nicht anders nur das ich um mein drittes kind kämpte und mein Mann einfach nur sagte das ich es nicht inordung find nur weil ihm es wegen diesem schrein und trotzen eines Babys oder kindes er keins mehr möchte ,ich hätte schliesslich auch gefühle das er wenn er nein sagt mir wehe tut .Sag IHM das was du fühlst wenn deine freundinen von Babys reden und das es für dich ein meer der gefühle ist .Also mein Mann ist so wiet das er es eingesehen hat und üben jetzt fleissig mit freude auf unser wunsch Kind da muss ich noch sagen unser letztes weil ich mich danach sterelisieren lasse es ist unsere Liebe zueinander und nicht irgend eine Ware im geschäft .

Hoffe ich konnte dir helfen und Mut machen.#klee#pro#klee

lg sistastella#stern

Beitrag von lillyfee2000 10.08.07 - 15:29 Uhr

ich hab ihn gestern genau geschildert was ich fühle, wenn meine freundinne von ihren babys reden. ich will ja wirklich nur noch ein zweites - würde mich auch gleich anschließend sterelisieren lassen. wäre kein problem für mich. es geht ihn nicht nur ums schreien. in dem ersten jahr unserer tochter bin ich zum teil richtig ausgeflippt, wenn er von der arbeit nach hause kam. mir war das ganze auch viel zu viel. aber meine rede ist: ich bin älter geworden, ich habe schon ein kind und damit erfahrung wie ich damit umgehe und jedes kind ist doch anders. dann ist er der meinung das ein kinderzimmer für zwei kinder besonders wenn der altersunterschied jetzt schon so groß ist und besonders wenns zb. zwei geschlechter sind nicht gut geht und wir dann kein zweites zimmer haben. dies stimmt schon. ich wohne in einem haus und umziehen werden wir sicher nicht. da hab ich gesagt, wenn das problem wirklich mal vor der tür steht, dann können wir darüber nachdenken. ich habe vor einem jahr ständig versucht zu reden, aber es half nichts. ich weigere micht sogar zu verhüten. warum ein ganzes leben hormone schlucken. jetzt schlafen wir schon seit 2 jahren mit kondom.

Beitrag von kleine40 10.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo udn #herzlich Willkommen,

mir geht es genauso wie Dir. Ich habe eine 4 1/2 jährige Tochter. Meine Tochter ist von Geburt an ein unkompliziertes Kind hat nie geweint, geschrieen. Genau an ihrem 2. Geburtstag kam mir der wunsch nach einem 2 Kind. Mein Mann sagte auch nein er meinte eins wäre genug. Eines Tages jammerte meine Tochter dass sie sooo alleine wäre und wir zu zweit sie möchte gerne ein Schwesterchen, uns und vorallem mir zerbrach fast das Herz. Er hat zwar nicht mehr nein oder ja gesagt und ich hab auch nichts mehr erwähnt. Ich lass es einfach geschehen aber bis jetzt bin ich noch nicht Schwanger geworden. Meine Tochter hat vorgestern wieder damit angefangen wann sie ein Schwesterchen bekommt. Aber ich kann es ja nicht her zaubern.

Ich denk dein Mann hat einfach Angst wieder so ein Jahr durch zumachen. Frag Ihn einfach mal warum er kein 2. möchte.


LG
Andrea

Beitrag von lillyfee2000 10.08.07 - 15:33 Uhr

Wenn unsere tochter meinen mann fragt, wann sie endlich ein geschwisterchen bekommt, sagt er gar nicht. dann fängt sie meist zu heulen an und läuft in ihr zimmer. anschließen geht er ihr nach und erklärt ihr folgendes: sei froh das du kein geschwisterchen hast, da müsstest du alles teilen, deine spielsachen, dein zimmer und es würde bei dir im zimmer liegen und die ganze nacht immer schreien und wenn es in der nacht in die windeln macht, musst du das die ganze nacht riechen.

was soll ich dazu noch sagen!

Beitrag von pretty.kitty 11.08.07 - 19:38 Uhr

Find ich sehr schön und direkt, wie dein Mann eurer Tochter erklärt, warum ein Geschwisterchen nicht so toll wäre... So wird sie ein glückliches Einzelkind ;-) Dass du da nix mehr drauf zu entgegnen weißt, zeigt ja schon, dass er Recht hat. Es gibt eben sehr oft zwei Seiten und wer kein Kind/kein Geschwisterchen haben möchte, der sieht die Nachteile und kann dem Guten, was für dich zählt, nix abgewinnen.
Wahrscheinlich überträgst du deinen Kinderwunsch auch auf eure Tochter... mit deiner Reaktion auf ihre Fragen nach einem Geschwisterchen, wenn ihr über das Thema redet. Du bestärkst sie in ihrem kindlichen Wunsch, damit sie genau wie du fühlt, sich mit dir verbündet und Druck auf deinen Mann ausübt. Ist nicht gerade fair, oder? Am Einzelkinddasein gibt es vieles zu genießen und wenn sie eins bleibt, soll sie dann immer deine Trauer teilen?
Ich kann deinen Mann sehr gut verstehen...

Schau mal hier nach:
#herzlich http://www.geschwisterlos-gluecklich.de.vu
Vielleicht kannst du das dann auch etwas eher und erkennst die süßen Seiten eurer Dreisamkeit.

Beitrag von sterni83 10.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo lillyfee

Also bei mir war es auch so.
Meine Tochter wird jetzt zwei und ich möchte gerne wiede loslegen mit kind nummer 2 aber mein mann war dagegen gut muss auch dazu sagen habe ein paar probleme in der familie
(Erbschaft) und die sachen möchte mein mann erst geklärt haben. Aber viele Erbsachen sind nach 20jahren noch nicht geklärt und das habe ich ihn vorgelegt und ihn meine gefühle über den Kiwu erzählt und nun sind wie am üben und warten nur drauf das es bald etwas wird.
Rede mit deinem mann dann wird es schon.

LG Martina

Beitrag von lillyfee2000 10.08.07 - 15:36 Uhr

er meint auch, er wäre schon zu alt für ein zweites. er ist 35 und ich 28! von alt kann da keine rede sein.

reden hilft nicht viel. er redet allgemein nicht viel. alle in seiner familie sind so. ich und meine tochter reden dafür umso mehr. und wenn ich ihn frage was er gerade denkt, kommen ein paar kurze argumente.

Beitrag von sterni83 10.08.07 - 15:50 Uhr

Hallo lillifee

tut mir leid aber es muss doch noch ihrendwas zu machen sein.
du kannst dich auch gerne über meine VK melden wenn du jemanden zum reden brauchst.habe mein pc fast immer an.
also wenn du intresse hast dann melde dich einfach würde mich freuen.

lg martina

Beitrag von nudelsalat 10.08.07 - 13:00 Uhr

hallo lilly!

manno, das ist ja eine traurige geschichte. und dazu ganz schön kniffelig. dort einen kompromiss zu finden ist sicherlich nicht leicht. zumal man ja beide wünsche respektieren muss (pro/contra 2. kind). aber wenn dein mann einfach nur kein 2. kind will, da das 1. im ersten jahr etwas "schwierig" war, finde ich, dass das eine ziemlich schwache argumentation ist! ich meine, dann soll er doch mal eine liste pro / contra aufstellen, von dem, was euer kind euch bisher positives und negatives gegeben hat! ich wette, dass das positive überwiegt.
wenn ihr jetzt noch ein kleines bekommt, hört doch euer schönes leben nicht auf! ihr könnt trotzdem weiter schön essen gehen, ins theater, kino, etc.......wozu gibt es babysitter?!

versuche deinem mann klar zu machen, wie wichtig dir dein wunsch ist! WARUM dein wunsch so groß ist, was so ein kleines einem geben kann! aber versuche ihn nicht zu nerven (sprich: keine heulerei, keine schreierei). gib ihm zeit, dass er deine argumente verarbeiten kann und seine gedanken sortieren kann..

...ich wünsche dir alles gute, und dass ihr alle einen kompromiss findet, der euch glücklich machen wird#klee

Beitrag von lillyfee2000 10.08.07 - 15:43 Uhr

ich denke zeit genug hab ich ihn gegeben. hab den wunsch schließlich schon 3 jahre und nächstes jahr geht unsere tochter in die schule. die pro und contras hab ich auch, die hat sicher jeder. er sieht bei unserer tochter nur pros, jedoch bei einem zweiten kind nur contras, da das eine andere situation ist.

Beitrag von nudelsalat 10.08.07 - 16:16 Uhr

oje, das hört sich nicht gut an#schmoll

wie wichtig ist dir das kind? kann man die stärke deines wunsches mit der stärke seines "nichtwunsches" vergleichen???
und hast du dir schon mal vorgestellt, wie eure zukunft aussieht, wenn du seinem wunsch folgst, und ihr kein weiteres kind bekommt?
ich will dir da jetzt ja garnichts ausreden...es tut mir auch alles so leid für dich.... aber du klingst ziemlich unglücklich. ich denke, wenn ihr so in der schwebe bleibt, dann wird es dir und eurer beziehung auch nicht besser gehen!
liebst du deinen mann noch? tschuldige die frage....aber es könnte ja durchaus sein, dass er es sich durch seine art so langsam bei dir verscherzt hat (wie er deiner tochter erklärt, dass sie kein geschwisterchen bekommt, dass er nicht mit dir redet)...
hmmm, ich schätze, dass es das beste sein wird, wenn ihr euch zu einem entgütligen entschluss durchringt! vielleicht sucht ihr euch professionelle hilfe? eine paarberatung könnte durchaus sinnvoll sein! (schätze ich, persönlich habe ich noch keine erfahrung).

kopf hoch auch wenn dir#heul zumute ist. irgendwie geht es immer weiter

Beitrag von lillyfee2000 11.08.07 - 10:00 Uhr

wir reden sonst eigentlich über alles. aber von typ ist er so, dass man alles immer nachfragen, hinterfragen und aus der nase ziehn muss. so endlich wenn man ein kind fragt, was hast du heute im kindergarten gemacht und das kind sagt gespielt. was hast du gespielt. so in der art - besser kann ichs nicht erklären.
er blockt nur, wenns ums thema kind geht. ansonsten passt alles in unserer beziehung. wir haben sehr viele gemeinsamkeiten. und denken oft gleich. auch in der erziehung unserer tochter sind wir uns immer einig - da gab es noch nie einen streit darüber.
mir ist ein zweites kind sehr wichtig. ich habe selbst zwei brüder und sehe jeden fast jede zweite woche und verbindet sehr viel (das war in unserer kindheit nicht so). wir unternehmen auch viel gemeinsamt. so ist es bei vielen geschwistern die ich kenne die erwachsen sind. und dann hab ich zwei freundinnen die sind als einzelkinder aufgewachsen und die sagen immer hätte ich nur eine schwester und einen bruder gehabt. meine nachbarin ist 60 und hat eine ganz liebe tochter nur wohnt diese in frankreich und daher sieht sie sie alle 2-3 jahre. was ist wenn meine tochter wegzieht. dann hab ich kein kind, keine enkel ,... wenn ich mal alt bin. und das ist sicher schrecklich. denn meine mutter ist vom beruf altenpflegerin und sagt immer selbst, denn alten frauen ohne kinder geht es viel schlimmer und vereinsamen viel schneller. ich weiß man soll nicht immer daran denken, was mal sein wird, wenn man alt ist.

ich werde mich wegen des kinderwunsches von meinem mann sicher nicht trennen. ich wünschte nur er würde sich auch ein kind wünschen. wir sind uns doch sonst immer einig?

Beitrag von nudelsalat 11.08.07 - 12:17 Uhr

ich kann deine gedanken sehr gut nachvollziehen. habe auch drei geschwister und finde es SUUUPER#huepf

ich möchte auch nicht nur ein kind haben und finde die vorstellung einer kleinen rasselbande sehr schön!!!
und deine gedanken über das älter werden finde ich auch total nachvollziehbar! wirklich! du hast recht, man soll nicht immer nur daran denken. aber es ist doch logisch, dass man das zwischendurch mal macht.

ich hoffe soooo für dich, dass du dich mit deinem wunsch durchsezten kannst! schön, dass du deinen partner liebst, und dass eure beziehung schön ist....dann klappt der rest doch sicherlich auch;-)
vielleicht einfach mal hartnäckig bleiben#gruebel

also, alles gute!

ps.kannst dich ja mal melden, wenn sich irgendetwas ergeben hat!!

aber ich drücke dir gaaaaaanz feste beide daumen, dass alles so wird, wie du es dir vorstellst! ich wünsche dir ein 2. kind#klee
ich weiss nicht, es gibt keine patentlösung für dein problem. ich fürchte, dass ich dir auch nicht helfen kann, leider:-(

Beitrag von claudy84 10.08.07 - 14:19 Uhr

hallo,

bei mir geht es noch um das 1. Kind. Ich bin noch sehr Jung (23) aber mein KiWu besteht schon seit einiger Zeit. Den richtigen Partner (31) hätte ich, doch er sträubt sich dagegen. Mittlerweile spricht er offener über das Thema aber noch nicht offen genug um mir endlich zu sagen, wann wir los legen können.
Ich kann verstehen dass er noch viele Dinge in seinem Leben erleben und sehen will aber geht das nicht auch wenn unser Kind groß ist?
Es gibt bei uns kein Kompromis. Erst wenn Er das Kind will, legen wir los. Und ich habe einfach Angst, dass es noch 2-3 Jahre dauern kann :-( Ich sehe meinen Neffen und andere Eltern mit Ihren Kindern und bin ehrlich gesagt immer etwas Eifersüchtig.

Manchmal wünscht man sich, das etwas im Bett "schief läuft" ;-)

Da muss ich wohl durch - warten warten und nochmals warten

lg
claudy84

Beitrag von lillyfee2000 10.08.07 - 15:40 Uhr

das im bett "etwas schiefläuft" wünsch ich mir schon lange. verhüten schon seit 2 jahren mit kondom und 5x ist es schon geplatzt/gerissen und nichts geschehen, war wohl an den falschen tagen.

er war auf jeden fall immer fix und fertig und hat mich immer gefragt ob ich eh meine regel bekommen hab. was wäre wenn nicht. einmal (ist schon 2 jahre her) hab ich gesagt, ich bekomm meine regel nicht (war ein lüge). nach 2 tagen hab ich ihm gesagt ich glaub ich bin schwanger. seine reaktion: WIRKLICH. danach hab ich leider leicht grinsen müssen und er hat gewußt das ich lüge. er hätte sich glaub ich nicht gefreut.

ich wünsche mir doch ein kind für uns beide nicht nur für mich!