Was soll ich tun?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von anchesa 10.08.07 - 12:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein großes Problem. Ich bin seit über drei Jahren verheiratet. Zusammen bin ich mit meinem Mann schon fast zehn Jahre.

Es gab viele schöne Zeiten, aber es war auch immer wieder sehr schwierig und ich hatte schon mehrmals den Entschluss gefasst mich zu trennen und es dann doch nicht gemacht.

Vor ca. 8 Wochen habe ich meine Jugendliebe wiedergetroffen. Er war mein erster richtiger Freund und obwohl wir nur ein halbes Jahr zusammen waren, konnte ich ihn nie so recht vergessen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe mich wieder in ihn verliebt. Er empfindet das Gleiche. Ist auch noch verheiratet, lebt aber schon in Trennung. Er wohnt in Berlin, ich in Hannover ...

Und das Schlimmste: Ich bin von meinem Mann im sechsten Monat schwanger!

Ich bin total durcheinander. Sind das die Hormone? Kann ich meinen Mann verlassen und mich in eine völlig ungewisse Zukunft stürzen? Kann ich ihm einfach sein Kind wegnehmen? Kann ich so tun, als wäre nichts und einfach so weiterleben?

Ich weiß nicht mher weiter. hat jemand vielleicht etwas ähnliches erlebt? Ist alles nur ein Strohfeuer? Was soll ich tun?

Liebe Grüße A.

Beitrag von papa71 10.08.07 - 13:02 Uhr

denke das ist ein strohfeuer , und würde der sache keine größere bedeutung geben .

überlege dir was du hast und was du bekommst . vergleiche beide seiten deinen mann und deinen ex freund . und entscheide dich , da ja auch ein kund auf dem weg ist , liegen bei dir die hormone schon mal anders .

es ist schwer was ordentliches zu raten aber du musst dich entscheiden und eines kann ich dir sagen es wird viel ärger geben

Beitrag von zimmda 10.08.07 - 13:03 Uhr

Hallo du, :-D

tja, schwierig schwierig. Habe mir erst einmal deine Visitenkarte angeschaut und mir ist aufgefallen, dass dir deine Familie und dein Mann schon sehr am Herzen liegen! Wäre ja auch unnormal sonst.

Und ich frage mich: Wenn du deinen Mann nicht mehr so intensiv lieben würdest bzw. daran zweifeln würdest.. hättet ihr dann ein Baby "gemacht" ?

Mir kommt es aus deiner Erzählung eher so vor, als befindest du dich grad in einer Gefühlsduselei, vielleicht hängt es mit der Schwangerschaft zusammen....oder aber auch du hast gerade eine schrecklich emotionale Zeit. Da passieren eben Dinge, wie das Treffen deines EX und die "Schmetterlinge im Bauch", die ansonsten nicht passieren.

Geh nochmal gaaaaaaanz tief in dich und höre auf dein Herz!

Bedenke aber auch: Wir leben nur einmal und du musst dich wohlfühlen!
Wie ernst ist es deinem Ex mit seiner Verliebtheit? Habt ihr euch mal mit allem auseinandergesetzt? Falls ihr euch füreinander entscheidet - gehen zwei andere Familien kaputt. #gruebel

Ui, es ist nicht einfach - aber egal, für was du dich entscheidest - hör auf dein Herz!

Ich wünsche dir alles Gute! #herzlich Zimmda

Beitrag von goingcrazy 10.08.07 - 13:40 Uhr

Liebe anchesa

Ich denke auch, Du solltest ganz genau abwägen und es Dir gut überlegen. Aber wenn Du der festen Überzeugung bist, dass Deine Jugendliebe der Richtige ist - dann tue es.

Ich weiss aber auch, dass es immer einfacher ist Ratschläge zu geben als die dann auch wirklich umzusetzen.

Auch ich bin unglücklich verheiratet und mache an einer Trennung rum. Ich weiss genau, wie Du Dich anfühlst. Na ja - nicht genau, da ich nicht schwanger bin. Aber auch ich schwanke immer noch etwas hin und her und werde mir doch immer schlüssiger, dass es der einzige richtige Weg ist. Ich weiss, wie man sich fühlt, wenn man vor diesem enormen Berg steht und nicht weiss, ob man das packt. Aber ich denke, wenn man Kraft braucht, erhält man im Leben diese Kraft auch. Man kann es nennen wie man möchte - sei es Gottes Wille oder die in einem selber ruhende Kraft - auf jeden Fall erhält man sie und das ist wunderbar.

Von daher denke ich, dass Vertrauen in sich und in die Zukunft wahrscheinlich der erste ganz grosse Schritt ist.

Ich wünsche Dir auf Deinem Weg alles erdenklich Gute und ganz ganz viel Kraft.

Deine M

Beitrag von friseurhund 10.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo,

mir geht es leider sehr ähnlich wie Dir. Habe am Samstag meine große Liebe wieder gesehen auf der Kirmes. Wir haben Händchen gehalten und mir geht es seit dem echt scheiße!!! Ich habe ein Kind und hatte vor 3 Monaten eine Fehlgeburt seit dem läuft unsere Ehe nicht mehr gut. Das dumme ist wir haben schon den Notartermin für ein Haus zu kaufen nächste Woche und ich bin wie du am zweifeln ob es nur ein Strohfeuer ist. Aber ganz ehrlich denke ich, unsere Kinder werden auch nicht glücklich sein, wenn sie eine frustrierte Mutter haben, weil sie ewig einem anderen Mann hinterher trauern. MAn kann sich nicht von einem anderen Mann so aus der Bahn werfen lassen, wenn die Ehe Ok ist. Ich habe aber leider nicht den Mut zu gehen.
Hör auf dein Herz!!!