KiGa seit 1.08, Erwachsenenbezogen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von melli3483 10.08.07 - 12:46 Uhr

Hallo..
Meine Kleine geht jetzt seit Anfang des Monats in den KiGa.
Die ersten Tage liefen ganz gut ohne Weinen und so, aber jetzt die Tage weint sie jedesmal wenn ich wieder nach Hause fahre.Da fällt es mir immer schwer sie so zurück zulassen, aber ich muß da wohl durch.Sie beruhigt sich auch bald wieder, fängt dann aber zwischendurch wieder an ein paar Tränen zu vergießen.
Mit den anderen Kindern spielt sie auch, aber hauptsächlich guckt sie doch ob ne Erzieherin in der Nähe ist und hängt sich an sie. Nur wenn die Kinder dort aufm Spielplatz sind am KiGa sitzt sie dann schonmal mit den Kindern und spielt mit denen im Sand und will auch gar nicht nach Hause..
Kennt das jemand von euch und kann mir Mut machen das sie sich daran noch gewöhnt und sie auch mit den Kindern spielt, aber vorallem ohne Weinen dort bleibt?!

Beitrag von insomnia79 10.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo ;-)

Ich kann dir nicht helfen. Unsere Große kommt erst im September/Oktober in den Kindergarten. Aber wenn ich das von dir lese, tut mir grad das Herz weh!
Ich will nicht dass Lara weint und ich nicht da bin! Oh, ich glaube, das wird für mich ne schwierige Zeit!
Ich freu mich, wenn sie endlich in den Kindergarten kann. Und sie freut sich schon soooo sehr drauf. Aber ich glaube, es bedeutet für die eltern wirlich erst mal: Los lassen! :-(
Puhhh, ich dachte nicht, dass mir das so schwehr fällt. Ansonsten bin ich nicht so! Lara ist schon öfter mal alleine den ganzen Morgen oder Mittag bei Oma, Opa, Tante, Onkel...

LG und alles Gute!

ESther mit Lara 2 Jahre, 11 Monate + Mirco 8 Monate

Beitrag von melli3483 10.08.07 - 12:57 Uhr

Sie hatte davor jede Woche für zwei Stunden Schnuppernachmittage und da gab es auch nie wirklich Probleme und zu ihrer Oma geht sie auch gerne hin und bleibt auch ohne Probleme dort..
Ich hoffe ja dass sich das im KiGa sehr bald legt, denn mir könnten auch die Tränen kommen wenn ich sie so verabschieden muss..
Hoffe du hast mehr Glück, aber mein Freund und ich sollen damals nicht anders gewesen sein..

Beitrag von insomnia79 10.08.07 - 13:15 Uhr

Hallo ;-)

Wir haben am 20.9. unseren ersten Schnuppertag ;-)
Aber dort geh ich auch erst mal mit. Ich werde sehen, wie es klappt. Eigentlich liebt Lara andere Kinder und vergisst mich dann auch sehr schnell... ;-)

Meine Schwester meinte, es sei völlig normal, wenn es mal ne schwere Zeit gibt. Wo die trennung des Kindes sehr schwer fällt. Aber irgendwie tut es mir trotzdem weh wenn ich daran denke ;-)

LG esther

Beitrag von stehvieh 10.08.07 - 13:05 Uhr

Hallo!

Du, das ist sowas von normal, wie deine Kleine sich verhält! Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass es ein paar Tage ohne Weinen ging und sie dann erst damit anfing. Klar, die erste Zeit ist alles spannend, dann fällt den Kindern irgendwann auf, dass das jetzt jeden Tag so gedacht ist, und sie kriegen einen Anflug von Trennungsangst.

Wie fühlst du dich denn, wenn du dann gehst, obwohl sie weint? Wenn du ein schlechtes Gewissen dabei hast, wird die Ablösung für sie nämlich noch schwerer. Findest du, dass sie im Kindergarten in guten Händen ist? Wenn ja, dann kannst du drauf vertrauen, dass sie sich bald daran gewöhnt hat.

War deine Tochter vor dem Kindergarten bei dir zu Hause oder auch schon irgendwo betreut? Ist ja auch noch mal ein Unterschied. Wobei, meine Tochter kam von der Tagesmutter zum Kindergarten und auch bei ihr gab's die Trennungsphase (so nach 3 Wochen). Sie weinte auch, wenn ich gegangen bin, aber solange ich wusste, dass die Erzieherinnen und die anderen Kinder sie schnell wieder getröstet kriegen, konnte ich ruhigen Gewissens gehen.

LG
Steffi

Beitrag von melli3483 10.08.07 - 13:13 Uhr

Hallo.
Natürlich fällt es mir schwer und ich könnte jedesmal mitheulen, aber ich lasse es mir ihr gegenüber nicht anmerken, da es ihr sonst noch schwerer fallen würde.

Die Kleine war auch vor dem KiGa nirgends, außer halt bei Oma oder so die wohnen im gleichen Haus, da weiß sie aber auch dass sie sofort hoch kommen kann wenn sie keine Lust mehr hat.Aber auch wenn wir dann mal eben weg fahren und sie bleibt unten, fragt sie schonmal wann Mama wieder kommt, aber das wars dann auch.

So im KiGa kümmern sich die anderen dann auch um sie und lenken sie dann ab, aber irgendwann geht es halt wieder für kurze Zeit los.

Beitrag von zaubertroll1972 10.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo,
hier war es genauso.
Mein Sohn hat im letzten Jahr die ersten Schnuppertage und auch die ersten Tage im Kiga gut verbracht. dann gab es plötzlich beim Abschied Tränen.
Ich war auch überrascht da ich nicht damit gerechnet habe. Mein Sohn ist sehr aufgeschlossen und hat keine Probleme im Umgang mit anderen Kindern.
Auch seine Erzieherin war die absolute Bezugsperson und er fing schon das weinen an wenn sie aufstand um einen Apfel zu schneiden.
Sie nahm ihn dann die erste Zeit immer und üebrall hin mit.
Diese Anfangsphase ging dann schnell vorbei und mein Sohn gewöhnte sich schnell und gut ein.
LG Z.

Beitrag von sinclaer 10.08.07 - 22:52 Uhr

Hallo Du

Meine beiden Söhne gehen zwar erst in die Kita, aber bei uns war es mit beiden genauso! Und die Erzieherin meinte dann, dass die Krise bei (fast) jedem Kind kommt. Bei den einen am Anfang, bei den anderen später. Mein Grosser hat am Anfang immer geweint und wollte nur bei den Erzieherinnen sein, der Kleine war am Anfang problemlos und die Krise kam ein paar Wochen später...

Ich denke das wird auch bei deiner Kleinen bald vorbeigehen. Das ist normal. Schliesslich ist es für sie ja auch etwas ganz Neues!

LIebe Grüsse
sinclaer