Allergie alternative Behandlung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von loesi1 10.08.07 - 14:35 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche mal euren Rat.

Ich lasse mich seit ca. 12 Wochen naturheilkundlich gegen Magen-Darm-Beschwerden behandeln. Diese kommen wohl von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und einer Darmfehlbesiedlung (keine Pilze, es fehlen wohl sehr viele wichtige Bakterienstämme). Ich nehme z.Zt. Colibiogen oral, Okoubaka D6 und ein Basenpräperat zum "entgiften" wie mein Doc sagt. Im Beipackzettel von Colibiogen habe ich gelesen, dass es auch bei Allergien hilft (hab Heuschnupfen - Birke - und angeblich auch Katze).

Ich hoffe, ich verwirre euch nicht zu sehr, ABER jetzt meine Frage:

Kennt sich jemand mit diesen o. g. Mitteln aus?

Meine Hausärztin hat ein großes Blutbild gemacht um meine Schilddrüsenwerte zu kontrollieren (hab leider eine Angststörung und wir wollten sicher gehen, dass die nicht von der Schilddrüse kommt). Alles Bestens AUSSER:

Sie meinte in meinem Blut wurde eine allergische Reaktion angezeigt #kratz - ich ehm doch aber Mittelchen dagegen.

Wirken die vielleicht nicht oder noch nicht?

Ich bin gerade totel verwirrt.

Liebe Grüße

Beitrag von monise34 11.08.07 - 22:48 Uhr

Hallo...solche Mittel wirken nicht sofort. Es kann oft vorkommen, daß die Syptome sich zunächst verschlechtern bis dann eine Heilung eintritt.
Also nur Geduld!!

Ich habe mit Fibrestor entgiftet und entsäuert. Brauchte alles eine Zeit, bis ich entgiftet war. Fühle mich aber jetzt wieder so richtig wohl in meiner Haut. Was für ein Basenpulverchen hast Du?

Gruß Monise

Beitrag von heidiland 11.08.07 - 23:28 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle eine 10-tägige Fastenkur machen inkl. einer Darmreinigung. Danach würde ich mich nur basisch ernähren (gibt Bücher darüber).

Beitrag von gaeltarra 12.08.07 - 10:51 Uhr

Hi Heidi,

hast du Erfahrung mit Basenfasten? Mein Mann und ich wollen es übernächste Woche in Angriff nehmen. Ich in der Hoffnung, dass meine zur Zeit massiven Allergieprobleme sich dadurch bessern und ich zumindest eine "Teilverträglichkeit" auf Ei und Kuhmilch wieder herstellen kann. Leider bin ich aber gegen einiges Obst ebenfalls allergisch, so dass nicht sehr viel Auswahl bleibt, was das Essen angeht. Aber gut, eine Woche ist kein Problem durchzuhalten und danach zumindest überwiegend basisch zu essen.

Mir fehlen halt nur Erfahrungswerte. In Büchern kann man ja viel schreiben.#kratz

Wir haben uns das Basenfasten-Buch von Sabine Wacker und den Einkaufsführer dazu gekauft.

LG
Gael

Beitrag von loesi1 12.08.07 - 13:03 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.
Mein Doc hat mir Basen1 gegeben, da sind 180 Kapseln drin.
Ich soll 2 x täglich 1 Kapsel 1/2 h vor dem essen nehmen.
Auf der Packung steht 1-2 Kapseln vor den Mahlzeiten, ich nehme also relativ wenig davon.
Ich bin seit ein paar Jahren ziemlich antriebsschwach, schnell müde und erschöpft. Fühle mich kraftlos und leider Gottes hab ich seit ca. 2 Jahren eine Angsterkrankung (hab mal gelesen, dass die wohl auch von einer Übersäuerung kommen kann).

Von diesen ganzen Symptomen hat sich leider noch nix geändert.

Vielleicht muß ich einfach abwarten.

Was haltet ihr von Basenbädern???

Liebe Grüße