Unser Hund wird doch eifersüchtig-was tun?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schnerri08 10.08.07 - 15:40 Uhr

hallo zusammen!
ich hab hier und da schon ein paar mal geschrieben, dass unser hund (pekinese-spitz, 1 1/2 jahre alt) sich gut mit unserem baby (10 monate) versteht. er war die ganze zeit immer happy mit unserer maus und seit ungefähr einer woche wird er eifersüchtig. er versucht sie zu ignorieren, knurrt, wenn sie zu ihm gegrabbelt kommt und er wollte schon nach ihr knabben. jetzt weiß ich mir keinen rat mehr. wir haben überhaupt nichts anders gemacht. er darf überall mit hin, bekommt immer seine streicheleinheit, wir gehen immer spazieren und spielen jeden tag ausgiebig miteinander. und obwohl wir sehr darauf geachtet haben, dass unser hund nicht das gefühl bekommen soll, dass er jetzt die nummer 2 ist...er ist eifersüchtig... #kratz
ich muss noch eines erwähnen. er wurde auch eifersüchtig, als ein anderer hund auf meinen schoß gesprungen ist. er hat gebellt wie blöd. und ich denke die ganze zeit, es hängt mit der kastration zusammen (wurde im april gemacht).
aber ich brauche dringend rat wegen unserer tochter.
ich hab jetzt echt schiss, dass er mal richtig böse wird.

hat jemand erfahrung mit einem eifersüchtigen hund?

danke!
lg, schnerri

Beitrag von dore1977 10.08.07 - 16:17 Uhr

Hallo,

du schreibst das das Euer Hund nicht das Gefühl bekommen soll das er die Nr 2 ist #gruebel aber genau das ist er doch und das ist doch auch im "Rudel" sein Platz!
Hinter dem Baby!
Natürlich darf er dem Baby sagen ich möchte nicht das Du zu mir kommst das kann er nur durch knurren was soll er auch sonst machen Zeichensprache ?????
Natürlich darf er nicht nach ihm schnappen und da musst Du als Rudelchef eingreifen und ganz klare Regeln aufstellen.

Mein Collie war/ ist immernoch schrecklich Eifersüchtig auf alles und jeden.
Bei ihm hilft nur eine Mischung aus ignorieren und strenge. Er weis wo sein Platz im Rudel ist. Bei uns gilt die Regel die Kinder haben die Hunde in Ruhe zu lassen nur wen sie selbst ankommen dürfen sie, sie streicheln.
Ansonsten haben die Hunde den Kindern Platz zu machen. In ihren Körben haben sie ihre Ruhezone ansonsten dürfen sie überall aufgescheut werden.
Obwohl ich einen Collie habe fühlt er sich von vielen Kindern schnell überfordert und ich nehme ihn dann aus der Situation raus. Er darf dann in den Garten oder im Flur liegen wo er seine Ruhe hat.
Ich denke nicht das es bei Eurem Hund mit der kastration zusammenhängt.
Sondern das es tatsächlich Eifersucht ist. Da hilft nur irnorieren und den Hund daran erinnern das der in der Rangordnung ganz unten steht.
Allerdings denkt dran den Hund und Kind auf keinen Fall alleine zu lassen nicht das der Hund seinen "Frust" dann an das Baby weitergibt.

liebe Grüße und ihr bekommt das bestimmt schnell hin.

dore

Beitrag von budges... 10.08.07 - 16:20 Uhr

dein hund ist definitiv nummer 2!!!!!!!!

erst kommt das baby dann der hund!!!!!!!!


nehm täglich ne stunde um mit deinem hund ball zu spielen etc




mfg

Beitrag von schnerri08 10.08.07 - 20:29 Uhr

mein hund ist definitiv nicht die nummer 2!!!!!!!!!!!!!
so war das doch auch gar nicht gemeint. steht doch wohl außer frage, dass er "hinter" meiner tochter in der rangfolge kommt. aber er wird nicht so behandelt, als wäre er jetzt nicht mehr wichtig. das wollte ich damit ausdrücken.
außerdem hab ich ja geschrieben, dass ich bzw. wir uns trotz allem täglich sehr viel zeit für ihn nehmen.
danke für deine hilfe!
lg!

Beitrag von stoka 10.08.07 - 19:51 Uhr

Hi1das hatten wir auch, das Problem ist das die Kleinen dem Hund echt überall hinterher robben, und er nie nen Platz für sich hat!Wir haben unserer ne Ecke eingerichtet, wo sie drüberspringen musste, dort hatte sie ihre Ruhe und sie hat ziemlich schnell gemerkt dass sie dorthin springen kann wenn es ihr zuviel wird!Des weiteren haben wir sie riegeros angehalten, wenn unser Sohn angerobbt kam, nbicht zu knurren oder gar zu schnappen sondern zu gehen, der Hund muss gehen wenn Ranghöhere Rudelmitglieder kommen!Er darf seinen Platz nicht verteidigen, weil das Kind nunmal über ihr steht, und wenn sie doch nicht gegangen ist....tja dann musste sie es über sich ergehen lassen....Ohren kontrolle....
Aber trotz alledem haben wir auch bei unserem Sohn darauf geachtet, dass er liebevoll mit dem Toier umgeht und haben jede Grobheit unterbunden!

Beitrag von glu 11.08.07 - 15:55 Uhr

hallo!

ich hab mal gelesen das hunde und kinder gleichgestellt sind im rudel...

aber da scheinen die meinungen ja auseinander zu gehen...

#gruebel

lg glu