(auditive) Wahrnehmungsstörung - wer hat Erfahrung??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rudika 10.08.07 - 16:45 Uhr

Hallo,
heute hatten wir endlich den HNO-Arzt-Termin. Und die Überaschung: mein Kind hört hervorragend! Dass im Alltag aber dennoch längst nicht alles bei Jonathan ankommt, er auch so undeutlich spricht und z.T. einfachste Aufforderungen nicht umsetzt, könnte nach Meinung des HNO-Docs auf eine (evtl. auditive) Wahrnehmungsstörung hinweisen. Dafür ist er aber ja nun nicht der richtige Ansprechpartner.

An wen wende ich mich jetzt (abgesehen vom Kia) um Jonathan auf so eine Störung hin untersuchen zu lassen? An einen Neurologen? Wie würde denn die Untersuchung ablaufen? Ist das was körperliches, wo irgendwelche Gehirnströme gemessen werden?
Ich habe im Netz gelesen, dass so etwas möglichst früh erkannt und behandelt werden sollte, also auch schon als Kleinkind (Jonathan wird bald 3). Ich möchte aber jetzt nicht die Pferde scheu machen wegen einer Lappalie oder so.

Freue mich sehr über Erfahrungen von euch oder Hinweise auf informative Webseiten.

Lg
rudika

P.S.: Wenn mein Sohn tatsächlich so eine Störung hat, hat mein Mann sie auch, und zwar noch ausgeprägter. Wir diskutieren oft, dass er mal zum Arzt gehen soll, wegen Augen,Ohren und Konzentrationsleistung. Wäre also schön, wenn ihr mir Seiten nennen könntet, die sich nicht nur auf Kinder beziehen!
#danke

Beitrag von inajk 10.08.07 - 17:43 Uhr

Hi,
ich arbeite in dem Bereich. Sowohl mit Kindern mit auditiven Problemen als auch mit Problemen der Sprachentwicklung. Allerdings in NL, weiss nicht ob das in D genauso laeuft. Also hier wuerde ich das Kind zunaechst mal logopaedisch untersuchen lassen. Der Logopaede wuerde dann ggf. noch einen klinischen Linguisten einschalten. Und die beiden zusammen wuerden die Diagnose stellen koennen.
Alles Gute mit dem Untersuchungsmarathon... :-(
Und du hast recht, je schneller je besser, mit Logopaedie kann man nicht zu frueh anfangen! Jeder verlorene Monat ist schade, als klemm dich dahinter. Viel Glueck!
LG
Ina

Beitrag von rudika 10.08.07 - 17:53 Uhr

Hallo, das ist ja toll!
Logopäden kümmern sich aber doch hauptsächlich um die Sprachentwicklung, oder? Bei Jonathan ist es so, dass er oft auf Ansprache gar nicht reagiert, während alle anderen Kinder sich umschauen. Er schaut sich dann nur um, weil die anderen schauen. Aber am Gehör liegt es eben nicht!
Außerdem stellt er sich oft extrem dusselig an. Das liegt gewiss auch am Alter, aber ich bin immer wieder fassungslos, wenn so Sachen passieren wie heute im Wartezimmer des HNO-Arztes: Das Wartezimmer war super aufgeräumt und daher sehr übersichtlich. Es gab genau einen Schrank, in dem unten Puzzles, darüber farbige Körbe , darüber Kinderbücher und darüber Zeitschriften lagen. Jonathan wollte etwas lesen und ich sage: "In dem Schrank liegen Bücher.Hol doch mal eins." Jonathan dreht sich mehrfach um sich selbst, bleibt dann mit Blick auf den Schrank stehen und fragt: "Wo ist ein Schrank?" Ich zeige auf den Schrank, er geht hin. Schaut hoch und runter und sagt: "Keine Bücher." Ich sage:" Doch, über den Körben" (Direkt auf seiner Augenhöhe!!!). Er bückt sich, macht sich lang, guckt rechts und links und guckt auch genau auf die Bücher. Sagt dann "Da ist keins", dreht sich um und setzt sich wieder. Das verschlägt mir die Sprache!
Rede ich falsch mit ihm? Die Leute haben geguckt, weil´s echt unfassbar war. Alös wenn er mich zum Narren halten wollte, aber den Eindruck habe ich bei ihm nicht. Es ist doch ein Zeichen von Wahrnehmungsstörungen, wenn Kinder das Gehörte nicht umsetzen können, oder? Irgendwo fehlt da ´ne Synapse, das ist doch nicht normal!?

rudika

Beitrag von almut 10.08.07 - 20:02 Uhr

Hallo,

ich arbeite auch in diesem Bereich, nämlich als Ergotherapeutin. Wende dich zuerst an deinen Kinderarzt, der dich dann an eine Praxis für Ergotherpie überweist. Wenn du eine gute Praxis findest, kann dort auch dein Mann "behandelt" werden. Ergotherapeuten arbeiten nicht nur mit Kindern.


Schau mal, ob dir diese Seite weiterhilft:
http://www.dgspj.de/llauditivewahrnehmungsstoerung.php

Liebe Grüße,

Bianca