weiss nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sally18 10.08.07 - 17:33 Uhr

hallo

ich bin echt am ende...#heul
mein sohn ist jetzt 8 monate alt und tanzt mir echt auf der nase rum...immer wenn ich ihn mal hinlege oder ihn ins reisebettchen vor mir lege so das er mich noch sehen kann fängt er an zu schreien ich muss ihn immer auf den arm haben und ihn beschäftigen, jedoch geht das nicht ich muss ja auch noch nen haushalt führen und wie wird das wenn er älter wird? das geht ja nicht!#schmoll
ich habe ihn jetzt schonmal schreien lassen(ja steinigt mich aber was soll ich sonst machen?) klar nicht alleine war dabei habe ihn über die wangen gestreichelt ihm zugesprochen und zwischendurch hochgenommen jedoch hat nix geholfen, zahnschmerzen können es auch nicht sein...er lacht sofort sobald er seinen willen bekommen hat.:-[
abends ist es auch echt schlimm er ist so müde, will aber nicht schlafen er schreit manchmal in meinen arm eine stunde lang bis er eingeschlafen ist.ich hab danach immer den dicksten kopf der welt glaub ich mein mann regt sich auch schon auf er sagt ich soll ihn ins bett legen und schrein lassen ab und an mal reingehen und gucken aber ihn nciht rausnehmen nix.
aber er schreit sich dann immer so fest das er rot anläuft, kaum noch luft holt da kann ich ihn ja nicht alleine lassen oder???#heul
ich bin echt ratlos...weiss einer von euch was ich machen kann???hat einer tipps?

lg die ratlose sally und etienne(*06.12.2006)

Beitrag von dragonmother 10.08.07 - 17:41 Uhr

Dein Mann hat nicht ganz unrecht.

Wenn du ihn immer wieder raus nimmst, wird er dir immer weiter auf der Nase rum tanzen.

Lass ihn in seinem Bettchen und gib ihm den Schnuller in den Mund und red mit ihm, das er sieht er ist nicht alleine, aber lass ihn im Bett.

Es wird sicher in der ersten Zeit schwer werden, aber er wird lernen, das er nicht alles mit euch machen darf.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von sally18 10.08.07 - 17:46 Uhr

klar hat meinmann nicht ganz unrecht aber etienne schreit sich so fest da kann das schonmal bis zu 2 stunden dauern bis er wieder ruhig ist. die schnuller spuckt er da immer aus..
und ich denke mal wenn wir so schrein würden würden wir doch kopfschmerzen bekommen bekommen babys sowas nicht?

Beitrag von kati_n22 10.08.07 - 19:41 Uhr

Wenn ich Deine Antworten lese dreht sich mir immer ein wenig der Magen um.
Ganz im Ernst und nicht böse gemeint:
lies Dir dochmal ein paar (Fach)Bücher über Entwicklungspsychologie durch.
Babies in dem Alter sind psychisch noch garnicht in der Lage, Kongruenzen der Art zu begreifen....

LG
Kati

Beitrag von wolke79 10.08.07 - 18:02 Uhr

Hallo,

das kenn ich nur zu gut. Meine Tochter war damals genauso. Ich hab sie auch immer auf dem Arm gehabt. Irgendwann konnte ich nicht mehr, ich hab sie dann tatsächlich in ihr bett gelegt und sie auch mal schreien lassen. Bin die erste zeit ca alle 5 min rein hab ihr den schnulli gegeben sie gestreichelt und wieder raus aus dem zimmer. Nix gesagt und ganz ruhig geblieben.
Nach ca 3 Wochen hatte der spuck ein ende und meine tochter konnt ich ohne Probleme hinlegen

LG
Claudia

Beitrag von martina23 10.08.07 - 18:02 Uhr

Hallo!

Also ich kann nicht glauben, dass ein Baby den ganzen Tag nur zum Spaß schreit, oder weil er dich terrorisieren will. Er braucht dich offensichtlich und auch deine Nähe.

Geh doch mal zu einem Osteopathen oder so, vielleicht hat dein Kleiner eine Blockade in der Halswirbelsäule - so weit ich weiß haben das einige "Schreikinder" - und dadurch auch Schmerzen.

Sonst fällt mir auch nichts ein, aber schreien lassen würde ich ihn nur, wenn es nicht anders geht - du also wirklich etwas machen musst. Sonst würde ich ihm die Nähe geben die er braucht.
Hör auf deinen Bauch, der weiß es am Besten.
Hast du es schon mal mit nem Tragetuch probiert?

lg martina und maximilian (der auch in den Schlaf getragen werden will)

Beitrag von sally18 10.08.07 - 18:11 Uhr

also ob du es glaubst oder nicht sobald ich ihn weglege schreit er,
das mit dem halswirbel nennt sich KISS-Syndrom und das hatte etienne jedeoch waren wir deswegen beim spezialisten und bei der krankengymnastik und es ist geheilt. also kann es das nicht mehr sein, ich denk echt das er von mir zu verwöhnt wurde...ich gebe ihn die nähe und liebe die er braucht ich habe ihn ja fast den ganzen tag auf den arm aber ich muss wie gesagt auch mal aufs klo , den haushalt schmeissen usw... und für ein tragetuch ist er zu schwer er wiegt schon 8,5kg!!!!!

das er abends in den schlaf getragen wird ist kein problem ich habe ihn gerne abends im arm aber wenn er dann eingeschlafen ist und sich wieder wachschreit is das doch nicht normal

Beitrag von martina23 10.08.07 - 18:29 Uhr

Ich würd mal mit dem Kia sprechen, vielleicht hat der ja eine Idee, denn selbst verwöhnte Kinder wollen sich ja irgendwann mal frei bewegen.
Sonst weiß ich leider auch keinen Rat, wie ist es denn wenn du ihn auf den Boden legst und mit ihm spielst?

lg martina

Beitrag von sally18 10.08.07 - 22:22 Uhr

wie gesagt spiele ich mit ihm ist alles in ordnung...darf nur nicht weggehen

Beitrag von minimal2006 10.08.07 - 18:21 Uhr

Hallo sally

Schließe mich Martina an...
Würde an deiner Stelle auch mal einen Osteopathen aufsuchen.

Leider ist es aber auch eine schwierige Phase...die Baby's fangen in diesem Alter oft mit der Fremdelphase an... haben Verlustängste.
Ich habe es nicht über's Herz gebracht, meine Kinder "brüllen" zu lassen....war aber irgendwann an einem Punkt, wo ich wußte, es fehlt ihnen nichts...es ist alles ok
Obwohl man das "Geschrei" durchaus unterscheiden kann. Quengeln sie einfach so... oder haben sie Bauchweh...Blähungen oder sonst was.

Bei unserem ersten Sohn war es ganz furchtbar...wir haben ihn umhergetragen, bis er eingeschlafen war...sobald wir ihn in sein Bettchen gelegt haben, ist er aufgewacht und hat wieder gebrüllt... also kam er zu uns ins Bett und Ruhe war...
Das war natürlich nicht die Lösung und wir haben mit festen Ritualen angefangen...
Schlafanzug angezogen und dabei gesagt:"jetzt kommt das Sandmännchen, gleich geht Yannick schlafen...wir machen noch deine Schlafmusik an...Mama und Papa sind da..."


Zu dem bekamen wir noch Rescue Tropfen, wenn es ganz schlimm war...aber wir hatten das recht schnell im Griff und Gott sei Dank schlafen alle in ihren Betten...

LG
Tanja

Beitrag von nelifehr 10.08.07 - 18:30 Uhr

Ich glaub, das ist das Alter - das hat meine Kleine derzeit auch so ähnlich. Einschlafen ist echt ein Kampf. Ich sitz immer neben ihr und hab die Hand auf dem Bauch und irgendwann wird sie ruhiger. Allerdings schreit sie nicht sondern wehrt nur wie wahnsinnig rum. Und sie nimmt den Schnuller zum Schlafen.

Tagsüber probier es doch mal mit einer Tragehilfe (z.B. Ergo Baby Carrier). Dann ist Dein Kleiner bei Dir und Du kannst trotzdem den Haushalt machen.