Stuhlgangprobleme ...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von anika_baby 10.08.07 - 17:53 Uhr

Hallo liebe Mamis,

meine Tochter ist morgen 11 Wochen alt und hat seit ein paar Wochen ziemliche Probleme was den Stuhlgang angeht.

Am Anfang hat sie ohne Probleme von sich aus jedes Mal in die Windel gemacht, das hat sich dann natürlich geändert auf jeden zweiten Tag und nun braucht sie ewig dazu und hat totale Schmerzen.

Ich stille sie voll und unter 8-9 Tagen geht bei ihr gar nichts. Hab schon gehört, dass bei Stillkindern 10 Tage auch normal sein können, aber ab dem 6. Tag ungefähr merkt man total, dass es ihr weh tut und sie ist jeden Tag mehr am schreien und verkrampft richtig. Ab und zu kommt es von alleine, aber das war die letzten 3 Mal leider nicht so. Musste jedes Mal etwas nach helfen (Fieberthermometer laut Ärztin, obwohl ich das nicht machen wollte, mit einem Feuchttuch dran kitzeln und auch schon in den 11 Wochen nun 3 Einläufe - den ersten von der Hebamme aus nach 11 Tagen, den 2. nach einem Arztbesuch am 7. Tag und heute nach 8 Tagen von mir aus alleine, da sie nur noch geschrien hat und ich seit gestern alles probiert habe...). Ich weiss man soll nicht so oft weiterhelfen, aber es ging einfach nicht anders. Meine Ärztin meinte auch, dass es bis zum 3. Monat nicht so schlimm ist, weil sich da erst alles einpendeln muss, aber danach sollte man aufpassen und am besten nicht mehr "nachhelfen"... Wie seht ihr das? Was sollte ich tun? Hab auch sab simplex Tropfen bekommen, aber ich finde nicht, dass die irgendwas gebracht haben und die Flasche ist mittlerweile leer.

Was ratet ihr mir? Werde natürlich, wenns nicht besser wird, zum Arzt gehen (spätestens im September zur U4); momentan ist meine Ärztin im Urlaub und ich hab ihr von mir aus weitergeholfen.

Hatte jemand schon mal die Situation mit eurem Kind dass es auch so schlecht gemacht hat? Kenne das von meinem Sohn gar nicht - der macht heute noch soooo oft rein (fast schon zu oft...). Hab auch Angst dass sie dann später mal leicht Verstopfung bekommt wenn ich ihr Beikost gebe.

Über Tipps und Anregungen freu ich mich !!

Danke und LG von Anika, die nun wieder eine zufriedene Tochter hat nach dem Einlauf und endlich schläft (heute und letzte Nacht deswegen kaum....)

Beitrag von sandryves 10.08.07 - 18:24 Uhr

gehe mal auf meine hp unter GESUNTHEIT


gruss sandryves

Sabrina+Yves Cedric (im August 3)+Zoe Alina (36 Wochen)
http://sandryves.milupa-webchen.de/default.aspx?id=4493&cid=74762

Beitrag von musicalfever4 10.08.07 - 20:24 Uhr

Hallo Anika,
ich habe mit meinemSohn (13Wochen) das gleiche Problem. Wenn du magst, kannst du mich ueber meine Visitenkarte kontaktieren. Es wuerde hier jetztzu lange dauern, bis ich alles geschrieben habe, wasman mir geraten hat (bin mit dem Kleinen in krankengymnastischerBetreuung und habe dort auch viel ueber die Stuhlproblematik zu hoeren bekommen.
Gruss Petra mit Sageel (fast 3) und DAwid (morgen 13 Wochen)

Beitrag von superhase 10.08.07 - 21:19 Uhr

Mir ging es auch so wie Dir - mein Sohn verdaut wie ein Weltmeister und bei meiner Tochter ist hängen im Schacht.
Frauen halt...!!! ;-)

Mein Kinderarzt hat mir empfohlen, den After mit einem Q-Tipp oder Fieberthermometer) zu stimulieren.
Zuerst habe ich das für einen schlechten Witz gehalten, aber es klappt tatsächlich.
Und noch einigen Wochen hat sich der Stuhlgang dann auch wieder normalisiert.

Gruss,
Jutta