Ich und Babys Schlafprobleme

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von julianstantchen 10.08.07 - 19:03 Uhr

Hallo!

Würdet ihr mir mal erzählen, wie das bei euch so ist (Flaschenkinder). Bei Stillkinder empfinde ich es wieder als "anders", weil der Körperkontakt sicher was anderes ist als der Flaschenkontakt.

Wie lange dauert das Ritual, was macht ihr?
Wie sieht es mit Zähneputzen aus? Davor oder nach der Nachtflasche?
Wickeln?

Werden sie - wenn sie bei der Flasche einschlafen - so in ihr Bettchen gelegt oder "weckt" ihr sie, damit sie auch in der Nacht (theoretisch) ohne Flasche wieder einschlafen können?

Meine 8-Monats-Zwerge machen mich nämlich fertig - habt ihr gestern ev. schon gelesen und jetzt suche ich nach "Fehlern" bzw. Dingen, die ich einfach anders machen könnte.

Heute hab ich mir in der Apo Chamomilla D6 besorgt. Mal sehen ob das was bringt.

Welche Globulis sind gut, Probleme haben wir eigentlich bei allem. Sie schlafen nicht durch (bis zu 5 Flaschen), sie schlafen kaum ein, sie sind hysterisch wenn sie ins Bett müssen.

HOffe ihr könnt mir bissl helfen.

LG alex

Beitrag von kikpower 10.08.07 - 19:23 Uhr

Hallo,

laß dich mal #liebdrueck.Bei uns ist es im Moment auch ganz schön schwierig,mit dem zu Bett gehen.Aber noch schlimmer ist es momentan mit dem Durchschlafen.Sie wird ab 1:00 Uhr jede Stunde wach und knatscht dann rum bis sie um 7:00 Uhr dann wieder die Flasche bekommt. Habe jetzt in den drei Wochen wo sie das so drauf hat ,vielleicht jeden Tag so zwei drei Stunden am Stück geschlafen.#schockAber bei zweien von der Sorte kann ich mir das ziemlich anstrengend vorstellen.Hoffe es wird bald besser.

LG Tanja

Beitrag von usagirl 10.08.07 - 19:23 Uhr

Hallo Alex,

hier kommt unser abendlicher Ablauf, allerdings mit nur einem Zwerg ;-)

Um ca. 18 Uhr bekommt Lasse (10 Monate) seinen Gute Nacht Brei (Vollkornbrei von Hipp).
Danach, gegen 18:30 Uhr nimmt er sein Bad das wir ganz in Ruhe mit viel Spielen und Planschen gestalten. Das heisst, Lasse sitzt in seinem Planschbecken im Bad und Mama und Papa gucken ihm zu.
Waehrend er badet, werden auch gleich die Zaehne geputzt.
Danach wird er von Papa fein gemacht, schoen eingecremt, gewickelt, Schlafanzug an usw.
Dann gibts noch viele Gute Nacht Kuesschen und dann gehts direkt ab ins Bett. Sein Zimmer ist komplett abgedunkelt, nur das Schlummerlicht brennt. Mein Mann und ich wechseln uns mit dem ins Bett bringen ab, einen Abend er, den anderen wieder ich.
Also, Lasse kommt dann um ca 19 Uhr - 19:15 Uhr ins Bett und einer von uns bleibt bei ihm bis er schlaeft. Heisst, wir singen ihm was vor, geben ihm noch Wasser zu trinken und versorgen ihn mit Schnulli. Manchmal schlaeft er ganz schnell ein, manchmal dauerts etwas laenger.
Eine Milchflasche bekommt er zum Einschlafen nicht mehr, der Brei ist saettigend genug und Lasse hat dann auch erst am naechsten Morgen gegen 5 Uhr wieder Hunger.

Durchschlafen tut Lasse allerdings seit ein paar Monaten auch nicht mehr, wacht nachts zwischen 2 und 4 mal auf um Wasser zu trinken (er ist eine SEHR durstige Seele, bis zu 1L Wasser am Tag!). Er schlaeft dann allerdings nach ein paar Schluck gleich wieder ein ohne Gemecker.

Wenn er dann morgens um 5 seine Milchflasche trinkt, schlaeft er bis zwischen 7:30 und 8 Uhr weiter.

Als es mit dem Schlafen ganz schlimm war, hab ich ihm homoeopathische Zaepfchen gegeben, hat etwas geholfen (sind gegen Unruhezustaende mit und ohne Fieber, z. B. wenn Baby zahnt).

Hoffe dir etwas geholfen bzw. dir ein paar Ideen gegeben zu haben.

Weiterhin viel Glueck und alles Gute,
Steffi und Lasse (*13.10.06)

Beitrag von julianstantchen 10.08.07 - 19:38 Uhr

Hallo!

Dankeschön. Bei den Erzählungen schlafe ja fast ich schon ein, so harmonisch klingt das. #freu

Natürlich muss das letzte keine Flaschenmahlzeit sind, Vergleiche mit Brei sind natürlich ungefähr dasselbe.

Und er schimpft nicht???

Meinst du Virbucol Zäpfchen? Hast du die täglich gegeben?

Meine trinken leider kaum was - kommen auch mit Beikost nicht weiter - wenn's hoch kommt 150 ml zu zweit wenn es sehr heiß ist.

LG Alex

Beitrag von diddl306 10.08.07 - 20:51 Uhr

Hallo Steffi, #herzlich

ich lese gerade, dass ihr Abends bei Lasse bleibt, bis er eingschlafen ist. Liegt er in seinem Bett oder auf eurem Arm?

Bin gerade dabei Lara daran zu gewöhnen im Bett einzuschlafen würde mich einfach interessieren.

Danke für deine Antwort

Tanja & LAra 14.09.06

Beitrag von acmila 10.08.07 - 21:00 Uhr

Hallo liebe Alex,

ich verfolge Deine "Leidensgeschichte was das Schlafen angeht" schon länger.
Tja und was soll ich sagen, jedes Mal, wenn Du postest ist es das Selbe bei mir.#augen

Momentan ist es bei uns so, dass mein Kleiner so gegen 19.00 - 20.00 Uhr Bettgehfertig gemacht wird. Dann wird gewaschen, Zähne geputzt und ab ins Bett (unseres, weil in seinem will er nicht schlafen). Dann kriegt er sein Fläschchen so ca. 160 ml und dann schläft er auch ein. DOCH!!!! Spätestens eine halbe Stunde später schreit er wie am Spieß!!!!!!
Dann rumtragen, evtl. Osanit (er zahnt irgendwie ständig) er schläft wieder ein also lege ich ihn hin. Das Spiel wiederholt sich ca. 4 x#augen#augen#augen
Ruhe gibt er erst wieder, wenn ich ihn mitnehme ins Wohnzimmer und dann ist er plötzlich das aktivste und liebste Kind auf der Welt....
So gegen 22.30-23.00 Uhr gehen wir wieder mit ihm ins Bett und es dauert ca. eine halbe Stunde bis er einschläft.
Nachts braucht er seine 2 Fläschchen und zwischendurch schreit er ständig, will Schnulli, Wasser, Umarmungen..................................
Spätestens um 7.00 Uhr!!!!!!!!!!!!! ist er wieder putzmunter und ich heule jeden Morgen, weil ich psychisch fast schon am Ende bin vom Nichtschlafen#heul
Viburcol Zäpfchen helfen bei uns gar nichts. Es wird leider nur noch schlimmer.
Er ist ein total aktives neugieriges Baby und ich denke mir, dass er Angst hat was zu verpassen oder alles verarbeiten muß.
Mit seinen fat 10 Monaten hat er keine Zeit für Beikost (nur einige Löffelchen) denn es dauert zu lange. Die Flasche ist in 3 Minuten leer............
Ach je Du Arme das auch noch doppelt.
Deine Zwerge sind soooooooooooo süß#herzlich

Ich hoffe und wünsche es Dir von Herzen, dass es bald besser wird bei Dir (bei mir auch)

#liebdrueck

Jelena und Lucio (der gerade auf Papa vorm Fernseher rumtrampelt)

Beitrag von diddl306 10.08.07 - 21:56 Uhr

Hallo Alex,

lass dich erst einmal drücken.#liebdrueck

Das hört sich ja schrecklich an. Bei mir war es bis vor einem Monat genauso. JEdoch habe ich nur einen Terrortroll namens Lara.

Sobald sie nur in die Nähe des Bettes kam fing sie an zu schreien. Sie ist nur auf dem Arm eingeschlafen und 8 mal die Nacht beruhigen war gar nichts. Wir haben nun ein Abendritual eingeführt
Um 18 Uhr gibt es den Abendbrei, danach ab in die Badewanne inkl. Zähneputzen. Dann wird sie auf dem Wickeltisch angezogen und anschließend machen wir zusammen den Rolladen runter. Die Tür wird zugemacht und das Babyfon an. Dann liegt sie noch ein wenig auf meinem Arm in den unterschiedlichsten Stellungen die sie sich allerdings aussuchen darf. Dann machen wir einmal die Spieluhr an und danach wird sie wach ins Bett gelegt. Ich habe schon versucht rauszugehen, aber der Protest war natrülich riesig. Also bleibe ich bei ihr im Zimmer bis sie einschläft. Spieluhr wird immer wieder aufgezogen und ich streichle ihr sanft über den Kopf. Ich lege sie auch immer wieder hin, sobald sie aufsteht, damit sie weiß jetzt ist wirklich keine Spielzeit.

Sie hat es funktioniert. Seitdem schläft sie von 19 Uhr bis 5 dann Fläschchen und weiter bis 6.30 oder 7 Uhr.

Also wenn Lara Abends mal zu müde ist um den Brei zu essen bekommt sie eine Flasche Trinkmahlzeit, aber immer so zeitig, dass sie dabei nicht einschläft, denn wenn sie sonst aufwacht ist das gebrüll natürlich groß.

Ich frücke dir ganz fest die Daumen, dass es bald besser wird.

Tanja & LAra 14.09.06

Beitrag von bine3002 10.08.07 - 22:39 Uhr

Du tust mir sehr leid, weil Du offenbar zwei solcher Schlafterroristen hast und ehrlich, ich weiß nicht, wie Du das schaffst. Ich bewundere mich selbst schon sehr, dass ich es schaffe. Du hast zwei! Krass!!!!

Ich kann dir nur sagen, dass es mit 11 Monaten so gut wie vorbei war, zumindest wurde es merklich besser. Unsere Tochter hat immer noch schlchte Nächte oder schlechte Abende, aber alles in allem klappt es. Wir haben das geschafft, indem wir NICHTS gemacht haben. Wir sind auf sie eingegangen, haben sie getragen, haben sie geknuddelt, haben mit ihr gespielt, haben sie in unser Bett geholt, haben ihr Milch gegeben und haben einfach getan, was wir glaubten, was sie gerade braucht.

Es hat sich von selbst eingespielt, dass wir gegen 18 Uhr Abend essen, dann wird sie gebadet/geduscht oder gewaschen je nach Verschmutzungsgrad ;-), die Zähne werden geputzt und dann spielen wir noch etwas (ruhiges). Um 20 Uhr gibt es die Flasche im Bett, die schon immer dort wartet, d.h. sie steht auf der Matratze. Java trinkt sie aus, drückt sie mir in die Hand, dreht sich um und schläft. Da hatten wir monatelang Theater und mußten sie tragen etc., aber das klappt nun einwandfrei. Ich sitze immer noch die ganze Zeit daneben bis sie eingeschlafen ist aber das ist Ok. Manchmal muss ich sie streicheln oder singen, aber nicht lange.

In der Nacht hat sie irgendwann relativ freiwillig auf die Flasche verzichtet. Wir haben einfach irgendwann gedacht, dass wir versuchen könnten ihr keine mehr zu geben. Stattdessen haben wir sie kurz getragen. Das ging zwei/drei Nächte so und dann reichte beruhigen im Bett aus. Kurze Zeit später hat sie durchgeschlafen (8,5 Stunden am Stück).

Auf dem Level sind wir gerade. Es steht noch aus, dass wir ihr die Einschlafflasche abgewöhnen und dass sie morgens etwas länger schläft. Aber das kriegen wir auch noch hin.

Das ist sicher schwer bei Zwillingen, aber

Beitrag von bine3002 10.08.07 - 22:50 Uhr

oft macht es ja auch viel Stress, sich alle möglichen Maßnahmen auszudenken. Mir hat es immer geholfen zu hören, dass auch nächtlicher Terror ganz normal sein kann und sich von selbst gibt.

Beitrag von julianstantchen 11.08.07 - 10:23 Uhr

Hallo!

Dankeschön.

Gestern hab ich Chamomilla gekauft und Clemens an der Flasche einschlafen lassen und ins Bett gebracht. Es hat funktioniert, er wurde dann aber kurz danach das erste Mal wach, ließ sich aber beruhigen. Tobias wurde wieder mit Pauken und Trompeten ins Bett gebracht - also geschreit. Dafür kam um 21 Uhr die erste Flasche (Clemens), 23 Uhr Tobias, um 1 Uhr Clemens, um 4:30 Uhr beide, 5:40 Uhr waren sie wieder wach und Tobias ließ sich nur mit Flasche beruhigen, 20 Min. später Clemens #heul#schmoll
Was ist nur los.... Diese Woche ist der Hammer. Die kommen ja auf 8 - 10 Flaschen #schock Sie trinken sie aus, dennoch ist es kein Hunger sondern sicher viel Gewohnheit und ich sag's ehrlich, ich habe keine Kraft mich mit ihnen anzulegen. Ihnen Wasser/Tee anzubieten (was sie nicht mögen), bis ich mich durchgesetzt habe. Ich schaffe es derzeit nicht.

Ich füttere sie nur noch und liege fertig auf der Couch daneben, weil ich nicht weiß und wie ändern.
Sie schreien lassen, weil sie gegen Wasser/Tee protestieren will ich auch nicht - v. a. wie mache ich das, wenn die beiden das dann zeitversetzt tun.

Ich dachte gestern eigentlich...es wird besser...
Ich dachte, je reifer umso besser wird's, aber derzeit ist der Wurm drinnen.
Es ist so traurig, wenn man sich so wenig freuen kann...es sind doch Babys und unschuldig, aber irgendwann...geht es einfach nicht mehr.

Tagsüber ist es im übrigen nicht anders. Es wird geschrieen, nur wenn ich Clemens in mein Bett lege und er wirklich müde ist, ist es oft wie ein Zauber. Hinlegen, dazuliegen und er schlaft in 5 Min.
#schmoll

Beitrag von sandra_123 10.08.07 - 22:58 Uhr

hallo alex,

hab auch schon deine letzten beiträge gelesen. du hast wohl echt harte brocken. ich jammere die tage auch, weil meine kleine die letzten nächte so unruhig ist und alle 2 std. wach wird und an die brust will. aber das ist nur ne phase und ich hab nur 1 kind! jetzt wird mir erst bewusst wie gut ichs doch habe! ;-) wollt ich nur mal loswerden!

und ganz ehrlich? ich glaub ich würd so alles an homöopatischen ausprobieren (viburcol zäpfchen, chamomilla) und reinschieben was nur geht, um sie etwas ruhiger zu bekommen! auch wenn jetzt einige denken ich bin bekloppt, aber ich denke das ist immer noch besser als wenn sie jeden tag schreien ohne ende, nix hilft und du bist völlig fertig.

hast du denn mal abklären lassen, ob alles "in ordnung" ist mit den beiden? weils seit beginn so ist und du es so heftig beschreibst. gibts denn vielleicht sowas wie ADS auch schon bei babys? #kratz

vielleicht wär ja für dich yoga nicht schlecht? und bitte nimm dir öfter eine auszeit, gib die kleinen bei oma ab und sammel neue kräfte! so etwas ist wichtig!

lg sandra mit mausi 3 monate #liebdrueck

Beitrag von julianstantchen 11.08.07 - 10:28 Uhr

Hallo Sandra!

Wahnsinn, hm.

Mit ihnen ist soweit alles ok, wir bekommen ja auch Physiotherapie und ja...
Mein Schlafberater sagte, dass Babys mit 7/8 Monaten Persönlichkeit entwickeln und dann so ein Verhalten an den Tag legen...
Dass sie nicht an der Flasche einschlafen sollen, weil sie sie dann vermissen. Naja,..geändert hat es nichts.

Viburcol und Chamomilla haben bis jetzt nichts gebracht - Chamomilla habe ich aber erst seit gestern.

Bei Oma abgeben ist immer so ein Stress. Ich hab nicht so ein Draht zur Schwiegi, also stellt sich mein Freund natürlich auch quer, wenn sie zu meiner Mama sollten.
Das ist ja auch so ein Ding....seit die Kinder da sind, sind wir nur am diskutieren...zu wem sie dürfen, zu wem nicht und warum... #augen

Ich weiß im Moment nicht weiter...wir sind da, wo ich ganz am Anfang mit frischen Säuglingen bin. Füttern, füttern, füttern, nur dass sie jetzt kaum tagsüber schlafen.

:-(