geburtsvorbereitende Akupunktur .... paar Fragen dazu. DANKE!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von beybe 10.08.07 - 19:13 Uhr

Hallo! Eigentlich war mir von Anfang an klar, dass ich das mal machen möchte, aber nun hört sich das ja nun gar nichtmehr soooo dolle an.
Zum einen soll das ja "nur" in der Eröffnungsphase was bringen 1 cm oder so (kommt es echt darauf an???) und dann sind die Nadeln echt so fies angebracht (kleiner Zeh) dass das echt Höllenschmerzen sein müssen.
Wer hat Erfahrung damit und kann mir berichten? Ich hab halt auch schon gehört (aus erster Hand!) dass unter der Geburt dann auch so ne Nadel gesetzt wurde und das tat mehr weh als die Wehen so empfindet man die Wehe als erträglicher. #schock
Na aber das kann doch echt nicht wahr sein, oder?
MERCI für Eure Antworten! Im Moment tendiere ich dazu, es nicht machen zu lassen!
Liebe Grüsse und schönen Abend wünscht Euch
Beate

Beitrag von haferfloeckchen 10.08.07 - 19:17 Uhr

Hi,

das ist doch totaler Quatsch mit den Höllenschmerzen!
Also ich kenne niemanden, der Höllenqualen durch ne Mininadel im Zeh hatte!

Ich hab selbst 5x geburtsvorber. Aku. bekommen, da gingen jedesmal in jeden Unterschenkel 3 Nadeln.
Davon hab ich kaum was gemerkt.

Und 2 oder 3x hab ich dann auch wehenanregende Aku. bekommen, in jeden kleinen Zeh eine, die habe ich überhaupt nicht gespürt!!!

Gebracht hats bisher insofern was, dass ich halt ständig Wehen habe, nur leider noch zu unregelmäßig.
Außerdem soll durch die Aku. die Eröffnungsphase um bis zu 3 Stunden kürzer sein, was in meinen Augen viel sein kann!

LG Jenny ET-1

Beitrag von emmy06 10.08.07 - 19:17 Uhr

Hallo....

bei den ersten 2 der 4 Sitzungen wird der Zeh noch nicht mit genadelt. Erst zum Schluss und auch nur, wenn Du es möchtest.

Es kann viel mehr als 1cm bringen, googel Dich mal durchs Netz. :-)

Ich werde seit der 15.SSW akupunktiert mit sehr großem Erfolg und für mich haben die Nadeln jeden Schrecken verloren, im Gegenteil, ich freue mich jede Woche auf das Kommen meiner Hebi.

LG Yvonne 25.SSW

Beitrag von sammy75 10.08.07 - 19:20 Uhr

Hallo Beate,

ich hatte heute das erste Mal Akupunktur bei meiner Hebi, und außer das es etwas gezogen hat , hab ich nix gemerkt. Diese Art der Akupunktur soll alles etwas durchgängiger, weicher machen und ich habe auch nur gutes gehört. Ich bin jetzt 36+0 und bekomme nun 1xwchtl. Nadel gesetzt. Und das mit dem kleinen Zeh wird erst bei 38+0 gemacht weil das stark Wehen fördernd ist. Also wie gesagt, ich hab kaum was gemerkt. Es kommt natürlich immer auf die Schmerzempfindlichkeit jeder einzelnen drauf an. Dir alles gute
noch!!

Steffi und Max #baby inside 36+0

Beitrag von beybe 10.08.07 - 19:22 Uhr

Hallo zusammen!
Na das beruhigt mich doch schon etwa. Gut ist, dass ich ja sagen kann dass ich die Nadel am kleinen Zeh nicht will. Also außer von Euch jetzt hab ich halt NUR schlimme Sachen darüber gehört. Aber danke Euch, werde mich nun doch eher dau aufraffen :-)

Beitrag von kaleema 10.08.07 - 20:05 Uhr

Ich hatte die Akupunktur und war total happy damit! Ich würde sie jedem ans Herz legen, allerdings mit der Einschränkung, dass ich mir jemanden mit einer Ausbildung suchen würde. Viele Hebammen haben das eher in einem Workshop gelernt und kennen dann auch nur die Punkte, die sie nadeln. Mein Arzt konnte sehr individuell arbeiten, hat mich ab der 34. Woche zwei mal pro Woche gegen Stress und Wasser behandelt. In der 38. Woche haben wir zum ersten Mal Nadeln für die Geburt gesetzt -- am nächsten morgen um 4.00 hatte ich ein leichtes Ziehen, ab 5.00 wurde es stärker: Wehen! Und mein Kind ist innerhalb von ZWEI STUNDEN auf die Welt gekommen. Um 6.00 sind wir ins KH gefahren, um 7.54 war er da.

Bis dahin hatte ich einen unreifen Befund, Muttermund fest zu, keine Wehe auf dem CTG, Kind nicht im Becken.

Ach ja: Ich hatte keine Nadeln im kleinen Zeh, so weit ich mich erinnere. Nur Unterschenkel und in der Ferse und die waren unangenehm, aber nicht höllisch. Dazu Nadeln im Kopf gegen Ángst und Stress und Handgelenke. Eine hübsch gespickte Schwangere, also.

Alles Gute!
Kali

Beitrag von ilovemilka 10.08.07 - 20:05 Uhr

Hallo Beate,

ich hatte auch die geburtsvorbereitende Akupunktur (also hatte gerade am Dienstag das evtl. letzte Mal - das waren dann insgesamt 4 x seit Ende der 36. SSW).

Die ersten 3 x wurden jeweils 3 Nadeln in die Beine (Unterschenkel) gesetzt. Das tat überhaupt nicht weh. Den Einstich merkst Du gar nicht. Wenn sie den Punkt richtig getroffen hat, dann spürst Du so eine Art ganz ganz kleinen Stromschlag (kann das schwer beschreiben, ist aber kein Schmerz). Bei mir blieben die Nadeln dann ca. 20 Minuten drin. Während der Zeit merkst Du die Nadeln auch überhaupt nicht.

Am Dienstag, meiner voraussichtlich letzten Akupunktur, habe ich eine Nadel in den kleinen Zeh bekommen. Das war zwar etwas unangenehmer, aber absolut auszuhalten und keineswegs war das ein "Höllenschmerz". Selbst wenn Du einen Schmerz dabei verspüren solltest, dann wäre das nur ganz ganz kurz und dann sofort wieder vorbei.

Tja....ob die Akupunktur bei mir bisher was gebracht hat weiß ich nicht so recht. Angeregt hat es zumindest noch keine "richtigen" Wehen. Der kleine Mann liegt aber zumindest schon tief im Becken, Muttermund ist weich, aber das wars bisher.

Aber meine Hebi hat gesagt, dass die Akupunktur 3 Stunden Wehen ersparen kann. Das macht mir Mut und war mir jede einzelne Nadel wert. #pro

Also probier es einfach aus. Es tut wirklich nicht weh. #liebdrueck

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05) und Lasse im Bauch (38+5)

Beitrag von clautsches 10.08.07 - 20:24 Uhr

Höllenschmerzen? So´n Quatsch!
Hat dir das zufällig ein Mann erzählt? ;-)

Akupunktur tut nicht wirklich weh - piekst halt ein wenig.
(Unter der Geburt wurde ich auch genadelt, das hab ich nicht mal gemerkt.)

Ich denke aber, ich werd mir das beim nächsten Kind trotzdem sparen, weil´s bei mir nichts gebracht hat.
Die Geburt hat nämlich trotzdem 36 Stunden gedauert, weil der MuMu nicht aufgehen wollte...
(Obwohl - wer weiss, wie lang es ohne gedauert hätte... ;-))

LG Claudi + "Zahntiger" Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html

Beitrag von kleene12099 11.08.07 - 06:26 Uhr

Hallo,

na dann möchte ich mal von meinen Höllenschmerzen berichten. Habe mir sagen lassen, dass es vorwiegend weh tut, wenn die Akupunkturbahnen unter Strom stehen, also gereizt oder blockiert sind. Und bei mir waren das einige!

Ich hätte das nie gedacht und war der Meinung, dass diese kleinen Nadeln mir ja nix anhaben können, weil ich vor ca. 5-6 Jahren mal eine Akupunktur gegen das Rauchen bekam. Hatte zwar nix gebracht, aber die Nadeln hatte ich damals tatsächlich nicht gemerkt. Naja, vor 2 Jahren hab ich das Nichtrauchen auch von allein von heute auf morgen geschafft, aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls war ich der geburtsvorbereitenden Akupunkur sehr aufgeschlossen und hatte keine Angst davor!

Hm, und dann habe ich mich gewundert: meine Akupunktursitzungen waren nicht ganz schmerzfrei!
Am schlimmsten waren für mich die erste geburtsvorbereitende und die gestrige geburtseinleitende. #schwitz

Bei der ersten war ich auf der linken Beinseite sehr empfindlich.
Bei der zweiten Sitzung war es super, habe kaum was gemerkt.
Die dritte war wieder etwas unangenehm, nicht jede Nadel, aber dieses Mal die rechte Seite vorwiegend, und da bekam ich auch das erste Mal die Nadel in den linken kleinen Zeh um die Gebärmutter anzuregen. So laut hatte ich bei den vorherigen Sitzungen noch nie "AUA" geschrieen. #schock Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet!
Tja, und gestern hatte ich meine vierte Sitzung, wie gesagt geburtseinleitend.
Ich bekam in beide (!) kleine Zehen je eine Nadel. Und das tat wirklich weh! #heul Dieses Mal kannte ich es aber und auch die Hebi gab mir ein Zeichen, dass ich mal kurz und kräftig einatmen soll. Das klappte ganz gut, tat zwar immer noch übelst weh, aber auch nur für diesen kurzen Moment des Platzierens. Das geht wieder vorbei! ;-)

Zwar weiß ich nicht, ob das alles nachher Auswirkungen auf meine Geburt haben wird, ich hoffe es mal sehr! Gelesen darüber habe ich nur Gutes!
Und obwohl die Akusitzungen für mich nicht ganz schmerzfrei waren, würde ich es wieder machen lassen. Ich denke mir, die Geburtsschmerzen werden viel, viel schlimmer sein und nicht nur für einen kurzen Moment!!!

Wer weiß, vielleicht brauche ich tatsächlich noch eine Akupunktursitzung, wenn mein Kleiner nicht bald rauskommt...

Lg, Sandra & Tassilo ET +8
http://www.sandraschuchardt.de/bonsai/

Beitrag von ilovemilka 11.08.07 - 08:27 Uhr

"Ich denke mir, die Geburtsschmerzen werden viel, viel schlimmer sein und nicht nur für einen kurzen Moment!!!"

Genauso sehe ich es auch!

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05) und Lasse im Bauch (38+6)