Bint total traurig wegen anderer Interessen von Partner

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fee1244 10.08.07 - 20:03 Uhr

Hallo miteinander!

muss mich mal ausweinen! Hab vor etwas mehr als einem Monat entbunden und bin total glücklich mit meinem Sonnenschein.

Das Problem ist mein Freund.. .-(( Ich dachte immer er wird sicher ein toller Papa! Denn er geht mit allen Kindern immer so toll um und ist ein totaler Kindermagnet. Er zieht sie regelrecht an und spielt mit ihnen wahnsinnig gerne und geduldig.
Allerdings scheint er das bei seiner eigenen Familie verlernt zu haben oder er kann mit der Situation nicht umgehen...

Immer arbeitet er lange, sogar samstags. Mindestens 2mal in der Woche bin ich auch am abend alleine da er seinen Hobbies nachgeht und dann so gegen 22 Uhr ist er daheim.
Wenn er unseren Sohn am Arm hat dann schaut er nebenbei fernsehen oder macht Kreuzworträtsel. Wenn er schreit dann redet er fast nix mit ihm, genauso beim wickeln... kein Wort.

Ich kann NIE in Ruhe essen seit der Geburt nicht mehr und nie nimmt er ihn mir mal ordentlich für eine Stunde ab.... Immer bin ich auf Hochspannung ob was ist mit dem kleinen und er was braucht. Meine Familie ist 380 KM entfernt und seine will nur den Spass mit dem Baby aber ist sonst keine Hilfe. sie fragen nie ob ich was vom einkaufen brauche oder vielleicht mir mal wer im Haushalt was helfen könnte.... eh nicht viel aber einfach als geste! Seine Eltern haben uns noch nicht mal was zur geburt geschenkt. Sie wissen nicht was!!! Gibt es sowas? Jeder Nachbar hat schon was gebracht!

Eine Freundin hab ich hier mit der ich mich heute getroffen hab, sie hat selbst nen fast 2 jährigen Sohn und hat mir ein paar tricks und Dinge zur Beruhigung für den kleinen gezeigt. Sie hat ihn mir mal als wir Kaffe getrunken haben 2 Stunden aus dem Arm genommen ... wisst ihr wie schön das für mich war! Einmal schaut auch wer auf mich das es mir gut geht. Ich liebe den kleinen über alles,... aber einfach mal ne stunde entlastet sein, ganz wenig nur.

Bin echt am überlegen ob das alles eine Zukunft hat wenn mein Freund nicht endlich mal auch mich unterstützt. Verlange ich zuviel oder bin ich überempfindlich??

Sorry für das geweine aber ich bin echt am A.....


Liebe Grüsse die tieftraurige FEE

Beitrag von asphaltblase 10.08.07 - 20:11 Uhr

Hallo Fee,

lass dich erstmal #liebdrueck. Ich kann dich sehr gut verstehen. Unsere Kleine ist mittlerweile 12 Wochen alt und am Anfang war es bei uns ganz ähnlich. Mein Mann war zwar zu Hause Abends aber teilweise kam er auch recht spät von der Arbeit und hat dann zwar mal nach Emelie gesehen aber so wirklich war das auch nichts. Hat sie nie gewickelt und wenn sie angefangen hat zu weinen hab ich sie wieder bekommen. Irgendwann ist mir der Hals geplatzt und ich hab mit ihm gesprochen denn er albert auch immer mit der Nachbarstochter rum (2,5 Jahre). Er hat mir dann erzählt das er mit Emelie so wenig anfangen kann wo sie noch so klein ist und ihn es verunsichert und im Angst macht wenn sie anfängt zu weinen. Mittlerweile hat sich das gelegt und er macht auch seine Scherze mit ihr und ist immer ganz hin und weg wenn sie ihn anlacht. Wollte dir damit nur sagen das du damít bestimmt nicht allein bist und es sich doch vielleicht noch ändern wird, meinst du nicht? Hast du schon mit ihm darüber gesprochen?

Beitrag von koepckep05 10.08.07 - 20:30 Uhr

Hallöchen,
diese Gefühle,die du im Moment hast,kene ich auch gut.Ich bekomme auch kaum Hilfe von aussen,meine familie kommt nur zum knuddelndes Kleinen und das wars.Dabei hätte meine wohnung auch mal ne grundreinigung nötig.Da mein Freund immer erst Nachts vom Dienst nach Hause kommt,bin ich jeden Abend allein und Tagsüber mit dem Zwerg beschäftigt,der geht für mich immer vor allem.
Lass dir Zeit mit deinem Freund.Männer müssen in die Vaterrolle erst einwachsen.Uns ist das wohl angeboren.Mein freund ist auch nicht der grosse Hausmannund mich nervt esoft ,wenn tv und Internet wichtiger für ihn sind.Aberdie Kleinen werden auch aktiverund spätestens beim ersten Lächelnwird ihm sicher auch bewusst,das ein kind zu haben ,nicht nur füttern ,wickeln und schaukeln heisst.Mein Freund nimmt den Kleinen jetzt freiwillig morgens aus dem Bett,denn sein lächeln am Morgen ist wunderschön.Oft drücke ich ihm den Kleinenauch einfach auf den Arm ohne Worte ,wenns mir zu viel wird,schließlich hat er au8ch Pflicten und ich muss auch mal Duschen.Also ,hab Geduld!

Liebste grüsse und alles Liebe Ivonne

Beitrag von tinti 10.08.07 - 20:15 Uhr

Hallo liebe Fee,

sei nicht traurig, ist leicht gesagt. ich weiss. ABER....ich schätze Du bist ganz klassisch in die Kompetenzfalle getappt. Da heisst es nur eins: einen Gang zurück und die Familie EINTEILEN. Ganz RECHT - Du musst den Leuten sagen, was Du von ihnen willst und welche Hilfe Du dabei erwartest. Weil sonst wirst ganz schnell erschöpft sein und Dein Baby braucht Dich. Niemand kann 24 h allein funktionieren. Und dem PAPA, schaltest den Fernseher aus und forderst ihn auf mit dem Baby zu REDEN.

Wird schon, LG Alex

Beitrag von fantasygirl 10.08.07 - 20:18 Uhr

Hallo Fee,

das tut mir leid das es dir so mies geht, ich hatte gehoft das keiner in der gleichen Lage ist wie ich aber leider doch.

Bei uns ist alles ganz genau so außer das meine Eltern und die Schwiegis alle weit weg wohnen und freunde habe ich hier keine gefunden.

Unsere schwiegis machen auch nichts und wenn dann geben sie geld, statts sich mal zu überlegen was unser Bärli bräuchte oder gerne hätte. Hätte mich auch über eine Rassel oder ähnliches für ihn gefreut.
Und sonst mischen sie sich in alles ein, mach das so oder so und so ist es aber besser.
Die liegen mir so sehr im Magen.

Und mein Freund, ich weiß nicht er scheint manchmal so genervt zu sein. Er arbeitet auch wirklich viel aber trotzdem.
Mein kleiner will jede Sekunde beschäftigt werden also habe ich kein Minute für mich. Muss immer duschen wenn er nachts schläft, denn tagsüber schläft er immer nur für eine halbe stunde und da schaff ich echt nichts.
Ich lieb mein Sohn auch über alles, aber wenn man sich ganz alleine um alles kümmern muss, dann ist man auch mal überfordert, dafür brauchen wir uns garnicht zu schämen.

Wie alt ist denn dein Baby. Mein kleiner ist ein halbes Jahr nun.
Liebe Grüße K.

Beitrag von ex.animo 10.08.07 - 20:23 Uhr

Kann dir echt nachempfinden. Mein Freund ist auch der totale Kindermagnet, einfach total süß wenn er mit seiner Nichte und seinem Neffen spielt. Hab gleich von Anfang an gedacht mit diesem Mann will ich Kinder, mit keinem Anderen!

Dann war unsere Tochter da. Er beschäftigte sich nur nebenbei mit unserer Tochter und saß dabei am PC oder Fernseher etc..
Irgendwann habe ich ihm mal gesagt das er sich gefälligst genauso um unser Kind kümmern soll wie ich (außer natürlich wenn er arbeitet). Das er sie mir einfach mal abnimmt etc.. Schließlich ist er der Vater und ich als Mutter kann mich nicht 24 Stunden um mein Kind kümmern sondern brauche auch mal meine Zeit. Außerdem würde ich mir vorkommen als ob ich alleinerziehend wäre. Das hatte dann gesessen. Zwar mit gewissen Anlaufschwierigkeiten aber es klappt seit dem wunderbar. Und jetzt finde ich, ist der tollste Papa von Welt. War sogar in seinem Urlaub eine Woche alleine mit ihr, weil ich bei der Entbindung meines Neffen dabei sein sollte. Es hat alles super geklappt!
Sage ihm einfach das du auch mal Zeit brauchst und rede einfach mit ihm. Für ihn ist das natürlich auch ne ziemlich Umstellung. Männer müssen immer erst sehen bevor sie begreifen. Und wenn das Kind dann auf einmal da ist, ist es was anderes als für uns (wir haben das Kind schließlich monatelang in uns getragen und gespürt).
Sotty das es sooo lang geworden ist#hicks.

Viel Erfolg!


ex.animo