Sauberwerden????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von susi2204 10.08.07 - 20:56 Uhr

Hi,

nur mal so ne Frage. Eine Bekannte von mir hat mich letztens gefragt, warum ich unsere Tochter 15 Monate noch nicht auf`s Töpfchen setze!? Ihre Tochter geht seit dem 7. Monat auf den Topf und ist mit nun 16 Monaten tagsüber komplett sauber.
Ich bin der Meinung das es doch bissl früh ist oder???? habe sie schon mal draufgesetzt damit sie sich langsam daran gewöhnt. Aber ich will sie ja auch nicht unter Druck setzten, denn das kann ja wohl nach hinten losgehen...... Was meint Ihr dazu???


Gruß Susi & Charly 11.05.2006

Beitrag von elke77 10.08.07 - 21:04 Uhr

Anna´s Papa hat heute für die Kleinen ein Töpfchen mitgebracht. Sie ist knapp 23 Monate alt und sagt hin und wieder mal "Pipi" und geht dabei in die Hocke.
Sie hat schnell kapiert, wofür das Töpfchen da ist und sitzt begeistert nackig darauf und sagt "Pipi!Pipi!" - macht aber nichts #augen ;-)
Wenn mal zufällig was kommen sollte, werde ich sie sicher überschwänglich loben #pro aber mehr erwarte ich da momentan ehrlich gesagt nicht. Ich bin ja schon stolz, dass sie überhaupt weiß, wofür das Teil ist #cool ;-)

Das Projekt "Trocken-werden" nehmen wir nächstes Jahr in Angriff - am liebsten, wenn Anna die Initiative übernimmt und von sich aus keine Windel mehr tragen möchte.
Alles was davor kommt ist für mich eine Zugabe - gerne gesehen aber absolut nicht erwartet!

LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von bambina74 10.08.07 - 21:06 Uhr

Seit dem 7. Monat ? Ja nee.....is klar. Ich glaube, die Gute veräppelt dich da ein kleines bisschen. Und mit 16 Monaten haben die Minis ihre Blase doch noch gar nicht unter Kontrolle, oder ?! #kratz

Hmmm...muss wohl ein Wunderkind sein.

lg

Sabrina

Beitrag von dinamaus 10.08.07 - 21:10 Uhr

Mach Dir da bloss keinen Sress...
Ich glaube "früher" waren die Kinder eher trocken als heutzutage, lt. meiner Mutter war ich auch schon mit einem Jahr sauber#kratz
Früher waren die Windeln auch noch nicht so gut wie heute...Da hatten die Kinder ehr ein Bah gefühl, könnte ich mir vorstellen...

Mit 7 Monaten aufs Töpfchen#kratz, mein Kleiner ist sieben Monate, er kann noch nicht mal sitzen, schon gar nicht auf einem Töpfchen, und auch wenn er schon sitzen könnte würde ich Ihn da nicht drauf setzen, ich glaube er wüsste auch gar nicht so recht, was er da sollte#gruebel

Unser Grosser wird am Sonnatg drei, und hat sich letzte Woche Freitag plötzlich abends die Windel vom Po gerissen und seitdem geht er auf die Toilette, ganz ohne Druck und Töpfchentraining#freu

Liebe Grüße
Andrea

Beitrag von maya2308 10.08.07 - 21:13 Uhr

Huhu!

Könnt mich aufregen! Deine Bekannte ist mal wieder das beste Beispiel für die Eltern, die aus nem Esel ein Rennpferd machen wollen. Ich finde das ganz schlimm, wenn Eltern ihre Kinder soooo unter Druck setzen. Nichts anderes ist das, weil die Kleine bestimmt nicht von alleine mit 7 Monaten aufs Töpfchen wollte.

Wenn ich mir das so überlege: Mit 7 Monaten konnte unsere Maya noch nichtmal sitzen! Was also soll der Quatsch???

Dir soll gesagt sein, dass du dir überhaupt keine Gedanken machen musst! Ich habe mich in letzter Zeit viel mit dem Thema beschäftigt und viel nachgelesen! Wenn ein Kind zwischen 2,5 (sehr früh) und 4,5 (spät) trocken wird, ist das ganz normal! Und Kinder kommen in den meisten Fällen von ganz alleine, wenn die Pipi-Ära zu Ende ist. Das ist übrigens im Gehirn fest verankert,wann die Schließmuskeln sich bemerkbar machen! Und wenn ein Kind zum trocken werden manipuliert wird, dann ist das Zwang. Dann hat das Kind bestimmt keinen Spaß daran!

Liebe Grüße

Beitrag von tonip34 10.08.07 - 21:21 Uhr

Hi, das habe ich hier schon oefter gelesen , gerade in der ehemaligen DDR war das wohl so, ABER was heisst denn tocken , was sagt die Tochter Deiner Freundin denn wenn Sie unterwegs sind , ich muss mal ??? Totaler Bloedsinn. Das ist antrainiertes Pinkeln, mehr nicht.

Lg Toni

Beitrag von pranka 10.08.07 - 21:21 Uhr

hallo,
kann mich den anderen nur anschließen - mach dir keinen stress und der kleinen auch nicht !!!

mein süsser(26mon.alt) ist vor 2 wochen trocken geworden auch von ganz alleine.

vlg

Beitrag von bluevision13 10.08.07 - 21:53 Uhr

Huhu!!!

Also, es gibt immer wieder solche "Wunderkinder", die schon sehr früh aufs Töpfchen gehen, ist ja auch gut so!!!

Aber ich denke, das man den Kinder schon noch ein Stückchen Kindheit lassen sollte und sie nicht gleich aufs Töpfchen setzen, ich kann mir nämlich schon vorstellen, das die Kids sich dann unter Druck gesetzt fühlen, bewusst oder unbewusst.

Ich hatte meinen Sohn auch schon mit 23 Monaten aufs Töpfchen gesetzt, aber er fing an zu schreien und wollt wieder runter, okay, hab ich auch so gemacht. Dann hab ich eben sein Topf ins Bad hingestellt, so das er immer wieder drauf gehen konnte, wann er will und sich nicht hetzen läßt. Dazu muss ich sagen, das ich von der Familie meines Partners unter Druck gesetzt wurde " Meine Kinder waren alle schon mit einem Jahr trocken und das auch Nachts" Nun, ich hatte mich den Sprüchen gebeugt, naja.

Mein Sohn ist jetzt tagsüber komplett trocken, bis auf Nachts, aber das ist ok. Ich denk mir auch, das er doch noch Zeit hat, bis er in den Kiga kommt, und selbst dafür ist er schon fit, den er ist ja schon Tagsüber trocken.

Bleib einfach dabei, so wie du das machst, ist es schon richtig. Lass dich nicht so, wie ich, unter Druck setzten. Wenn dein Kind es will, wird es das schon tun, egal wann.

klar, du kannst sie ja auch schon jetzt loben, wenn sie sich überhaupt schon mal so drauf setzt, schadet auf keinen Fall.

Die Zeit wird es schon richten!!!

Gruß, Blue