spuckt viel - Osteopathen????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von quinnydg 10.08.07 - 21:03 Uhr

Unsere kleine Maus spuckt ziemlich viel. Nicht nur direkt nach dem Stillen sondern auch noch lange später. Es kommt eigentlich immer was raus. Musste sie heute wieder 4mal umziehen :-(
Hab jetzt ein bißchen im Internet gesucht und gelesen, dass da evtl. ein Osteopath helfen kann.
Wollte ich hier mal fragen ob ihr vielleicht schon mal Erfahrungen mit Osteopathie und Spucken gemacht hat.
Wieviel kostet das denn und wie oft muss man denn da hin?
Werde auf jeden Fall auch nochmal meine Hebamme und den KA fragen...
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

P.S.: Hab heute auch von einer speziellen Gymnastik für Spei-Kinder gehört. Kennt das jemand????

Beitrag von sanne1972 10.08.07 - 21:11 Uhr

Hallo,

Speikinder sind Gedeihkinder - sagt ein altes Sprichwort.
Meine Erste hat ständig und viel gespuckt und aucjh jetzt mein Dritter ist eigentlich immer am spucken. Das ist lästig, aber solange die Mäuse zunehmen und sich normal entwickeln völlig unbedenklich.

Liebe Grüsse
Sanne

Beitrag von lsl 10.08.07 - 21:17 Uhr

Hallo....

Also wie das mit dem Spucken ist weiss ich nicht,
aber ich war mit meiner Motte dort als sie 6Wochen alt war, Sie hat nur geschrien#heul:-[, aber Nachts geschlafen, deshalb haben die Ärzte Koliken und so ausgeschlossen, meine Hebi hat mir den einen Osteopathen empfohlen, bin da aslo hin und siehe da ich hab ein neues Kind sie ist sooooo lieb.#freu#huepf
War wohl einiges eingeklemmt , er hat das in einer Sitzung (ca 30 min,) gelockert und alles ist bestens.
das kostete 50 Euro. also ich kann es nur jedem empfehlen, probier es doch aus oder ruf an und frag mal ob er beim spucken auch helfen kann.

hoffe konnte dir etwas helfen

Lg sabrina mit larasophie 3 jahre und Neele 3 monate

Beitrag von spatrienchen 10.08.07 - 21:20 Uhr

hallo!

ich kann die einen osteopaten nur ans herz legen. die bewirken wahre wunder. sind mit unseren kleinen auch bei einem, weil nach jeder flasche schreit wie verrückt und wir dachten das er koliken hat. unser osteopart hat ihn daraufhin an ganz vielen körperstellen massiert und sihe da. mein kind war noch nie so entspannt. und er hat es mit einer leichtigkeit geschafft das unser schatz nen schnuller zu beruhigung nimmt.
hat den schnuller vorher immer wieder ausgespuckt...
wir haben 85 euro für die erstbehandlung bezahlt und in 2 wochen gehen wir nochmal zu folgebehandlung die dann 65 euro kostet.

inden meisten fällen sind nicht mehr als zwei sitzungen fällig. ganz selten auch mal ne dritte. aber das kommt drauf an wie schlimm etwas ist.

kann nur sagen das ich es nicht bereut habe,würde es wieder tun, denn ich sehe das es mein kind viel besser geht.

ich hoffe ich konnte die helfen!

gruß trienchen+lennox 4wochen#baby

Beitrag von maren79 10.08.07 - 21:22 Uhr

Wenn deine Kleine zunimmt, ist spucken harmlos und nur für die Mamis unangenehm. Glaube kaum, dass da ein Osteopath etwas ändern kann. Die Kleinen spucken, weil die Muskulatur der Speiseröhre und des Mageneingangs noch nicht kräftig genug ist, die Nahrung dünnflüssig ist und die Kleinen meistens liegen. Spucken legt sich meist mit Beikost und Sitzen.

Also Geduld, Bruno ist 4 Monate und spuckt wie ein Weltmeister.

LG

Beitrag von belinda1972 10.08.07 - 21:30 Uhr

Bin auch ein riesen "Fan" von Osteopathen - sie haben unserem Zwerg auch sehr geholfen.
Aber ich denke nichtmd ass es in diesem Fall notwendig ist.
Ist nur für dich unangenehm, aber ist normal und hat keien Folgen für das Kind.

Felix Oma sagt auch immer "Spuckkinder sind Gedeihkinder" - wie oben auch schon geschrieben