tot geboren

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von dolu 10.08.07 - 21:23 Uhr

hallo
unsere kleiner sohn lukas strab etwa in der 34 ssw und am 15.05.07 brachte ich ihn tot zur welt komm mal besser mal schlechter damit zurecht ich kann es aber bis heute nicht verstehen wieso das passiert ist wieso hat er sich nicht bemerkbar gemacht das es ihm nicht mehr gut geht wenn er einfach nur zu früh gekommen wäre es alles kein problem gewesen den er hatt 2690 g 46 cm gehabt fals jemaden dies auch passiert ist doch bitte schreiben wie seit ihr zurecht gekommen bin jetzt wieder schwanger und hab riesig angst dieses kind auch zu verlieren#heul

Beitrag von doucefrance 10.08.07 - 22:36 Uhr

Liebe Dolu!

Erst einmal möchte ich Dir sagen, dass es mir unendlich leid tut. Ich habe selbser in einer Gyn-Praxis gearbeitet und es dort auch einige Male miterlebt. Es ist für die Umwelt auch sehr schwer, mit den "verwaisten" Eltern umzugehen. sie kommen ja noch in die Praxis zur Nachuntersuchung während dessen andere Mütter stolz ihre Neugeborenen präsentieren. Auch Freunden und Bekannten fällt es nicht leicht. Ich hoffe, euch wurde es ermöglicht, eurem Kind einen schönen Abschied (wenn man das so sagen kann) zu machen.
Zu deiner erneuten Schwangerschaft: Es gibt Hebammen, die bieten Trauerbegleitung für Eltern an, die entweder eine Totgeburt hatten oder deren Kind am plötzlichen Kindstot verstorben ist.
Die sind vom Fach und haben viele solcher Eltern begleitet, auch durch eine nächste Schwangerschaft, und können Dir/Euch sicher deine /eure Ängste nehmen. Denn die sind definitv da. Du sprichst sie offen an, andere verdrängen sie.

Schau enfach mal auf die Seiten von Hebammenpraxen oder Hebammen in deiner Region. Die kannst du "ergoogeln" oder auch bei den Krankenkassen erfragen.

Ich wünsche Dir / euch eine schöne, unkomplizierte Schwangerschaft und fühle mit Euch.
Hab Vertrauen in deinen Körper, du schaffst das!

Beitrag von lupenlotte 11.08.07 - 00:43 Uhr

Hallo !

Fast das selbe habe ich erlebt, im Dezember 2006 !

Ich habe meine Tochter still geboren.

Ich habe durch den ganz intensiven Kontakt durch dieses Forum:

www.sternenkinder.de

die Hilfe bekommen, die ich brauchte !

Ich wünsche dir alles Liebe,

Alice mit #stern Finja Emily, still geb. 37.SSW

Beitrag von andreag1302 11.08.07 - 08:27 Uhr

Alles Gute für dich und deine Familie...:-(

Beitrag von michaellion 15.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo dolu#liebdrueck

Ich kann Dir sehr gut nachfühlen wie es Dir geht, ich habe selber 1999 Katharina in der 23 SSW und 2001 Marco in der 17SSW still geboren. Es ist eine sehr harte und lange Zeit der Trauer die auch nie ganz weggehen wird. Als ich dann von Lion schwanger war ging es mir so wie Dir, ich hatte wieder riesen Angst aber zum Glück eine suuuper Frauenärztin die mir alles ermöglicht hat was es nur so gibt. Ich habe mir damals gedacht ich kämpfe solange bis ich nocheinmal ein Kind lebend zur Welt bringen darf. Es hat geklappt, sogar noch 2 mal.

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Glück der Welt#herzlich

lg Kerstin