Arzt hat mich richtig runtergeputzt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tux2005 10.08.07 - 21:27 Uhr

Hallo,

ich bin richtig verzweifelt und weiß nicht, wie ich reagieren soll:

Ich hatte nach meiner 1. SS sehr starke Probleme mit der Wundheilung.

Meine Epi- Naht musste 2 mal korrigiert werden. Das zweite mal musste das komplette Gewebe wieder zusammengefügt werden, da die Wand zwischen Scheide und Darm laut Arzt nurnoch Papierdünn war.

Nun habe ich wieder arge Schmerzen in dem Bereich und mein Arzt stellte fest, dass wieder ein großes Loch im Gewebe ist.


Ich fragte ihn, ob ich dann nicht besser per KS entbinden könnte, da ich jetzt schon so starke Schmerzen habe und ich evtl. gehemmt sein werde zu pressen. Und ich habe große Angst, dass ich nach der Entbindung wieder so starke Probleme haben werde.

Mein FA hatte nichts dagegen, er erklärte mir nur, dass es ebenso Risiken mit der Naht geben kann.

Ich war über seine Reaktion richtig erleichtert.

Als ich dann im Krankenhaus angerufen habe um mir einen Termin geben zu lassen, hat mich der Arzt am Telefon voll zusammengestaucht!
Er könne das trotz meiner Vorgeschichte nicht verstehen und wird das in keinem Falle unterstützen. Er rät komplett davon ab, das Risiko hätte ich alleine zu tragen und außerdem wäre es ja dann ein Wunschkaiserschnitt#kratz

Ich kam kaum zu Wort und habe ihm gesagt, dass mein FA meinte, es wäre kein Problem(aufgrund der Vorgeschichte)
aber er wiederholte ständig, dass er eine spontane Entbindung für richtig halten würde und man schließlich auch eine PDA gegen die Schmerzen bekommt...

Jetzt weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll.
Das ist nun schon das 2. Mal, dass er mich so runterputzt.



Wie würdet ihr euch verhalten, ich bin Momentan hin und her gerissen.

Vielen Dank fürs Lesen

Lieben Gruß

Claudia

Beitrag von dover 10.08.07 - 21:30 Uhr

hmmmm... also ich versteh deine Angst... sprich nochmal mit deinem FA. ich glaube ich würde mir dann auch einen KS wünschen bei der Vorgeschichte. erzähl ihm auch ruhig die Reaktion des Arztes im KH. vielleicht weiss dein FA Rat. drück dir die daumen.
LG Dover 11ssw#baby

Beitrag von sunstar1981 10.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo
Hmm das ist wirklich doof. Ich würde mir nie freiwillig einen KS machen lassen, aber in Deinem Fall sieht das wieder anders aus. Und wie wäre es wenn Du Dir von einem anderen Arzt bzw in einem anderen Krankenhaus mal eine Meinung einholst?
Lg Jenny u Sophie 22 Monate und Leonie 20.SSW

Beitrag von yasemin27 10.08.07 - 21:30 Uhr

hallo,


ich versteh deine ängste und ich hätte auch angst das kind normal zu entbinden ,wäre ich an deiner stelle würde ich das krankenhaus wechseln und DORT nicht entbinden.

lg

Beitrag von mona1976 10.08.07 - 21:32 Uhr

Gibt es bei Euch nur dieses eine Krankenhaus?
Ich würde mich ehrlich gesagt, nach ner anderen Möglichkeit umsehen, man sollte sich, gerade bei so einer Vorgeschichte, doch auch verstanden fühlen.
Also sei nicht bös, aber an deiner Stelle würde ich ein anderes Krankenhaus wählen.

Lg Mona

Beitrag von bibi0710 10.08.07 - 21:33 Uhr

Hallo Claudia,

gibt es kein anderes KH in deiner Nähe? Beim KS wäre es ja genau genomme wurscht, wie weit ihr fahren müsst.

Ich kann den Arzt im KH nicht verstehen. Wenn dein Doc dir sogar ne Bescheinigung für den KS geben würde! Probiers doch mal im Nachbarort im KH, vielleicht sind die freundlicher?

Auch so kann ich es nicht verstehen, schließlich verdient ein KH am KS wesentlich mehr, als an einer normalen Entbindung #kratz

LG und alles Gute
Berit

Beitrag von sandy76709 10.08.07 - 21:33 Uhr

Hallo Claudia,

also ich würde an deiner Stelle ein anderes KH aufsuchen.

Ich hatte bei mir auch angerufen wegen einer Vorgeschichtte, und es war völlig in Ordnung mit einem KS.

Da verstehe ich den Arzt überhaupt nicht. #schock

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Tipp mit auf dem Weg geben.

Viel Glück#blume

Sandy

Beitrag von sonja09 10.08.07 - 21:36 Uhr

Hallo!

Gibt es kein andere KKH in dem du den KS machen kannst? Ganz ehrlich, wenn du jetzt schon sagst, dass du wegen deiner Vorgeschichte Hemmungen hättest zu pressen, dann lass es lieber.
Ich glaube wenn man von Anfang an mit einem unguten Gefühl in die Geburt geht, dann endet es doch sowieso nur in einem KS. Und da ist ein geplanter KS doch auf jeden Fall besser als nachher ein Not-KS oder einen Zangengeburt etc. . Das kann dann richtig traumatisch werden.
Wenn du dich mit einem KS anfreunden kannst, dann mach es. Du musst doch schließlich das Kind kriegen und nicht der blöde Arzt!

LG
Sonja

Beitrag von danimami74 10.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo Claudia,

sag mal, was ist das denn für ein A.... von Arzt!? Er muss das Kind ja nicht bekommen und er hat auch die Schmerzen nicht. Ausserdem hat er nicht zu entscheiden, wie Dein Baby zur Welt kommt.
Unser Baby liegt BEL und ich habe auch kein Bedürfnis spontan zu entbinden. Die Klinik in unserer Nähe ist auch so naturverbunden und schwört auf die natürliche Geburt und wehe Du kommst denen mit KS! #augen
Daher habe ich mich für ein anderes KH entschieden, die waren unheimlich verständnisvoll und nett und es stellt kein Problem dar einen KS machen zu lassen.

ALSO ich würde Dir raten, Dir dringend eine andere Klinik anzusehen und Dich dort auch beraten zu lassen. Bzw. suche das Gespräch und wenn DU einen KS vorziehst dann solltest Du auch zu dieser Entscheidung stehen und das den Ärzten sagen. Es ist Dein Körper!

Sei lieb #liebdrueck und Kopf hoch, das wird alles gut werden!

Alles Liebe und Gute wünscht Dir
Daniela (34.SSW)

Beitrag von eowyn06 10.08.07 - 21:40 Uhr

hallo claudia,

tut mir wirklich leid, was dir da passiert ist!
das verhalten des arztes zeugt nicht gerade von großem einfühlungsvermögen und kompetenz. ein wirklich kompetenter arzt berät die leute eingehend bei ihrer entscheidungsfindung und richtet sich nach gründlicher und wertneutraler aufklärung nach den wünschen und vorstellungen der patienten bzw. schwangeren. niemand ist mit einer erzwungenen spontangeburt geholfen, die dann in einem notks endet, weil die frau völlig verkrampft und es zu einem stillstand kommt, oder die ganze geburt zu einem so traumatischen erlebnis wird, weil die frau bereits mit starken ängsten in die situation geht, dass später die mutter kind beziehung durch diese traumatische erfahrung gestört wird, denn man verbindet schnell das kind mit der erfahrung und kann sich da schlecht gegen wehren.
du bist da wirklich an ein mieses exemplar von arzt geraten, der wahrscheinlich aus prinzip deine bedürfnisse ablehnt, um sich nicht nachsagen lassen zu müssen, er würde wks machen, um mehr geld zu verdienen, keine ahnung, aber ein andere grund für dieses verhalten fällt mir nicht ein, außer, dass der typ ein völlige unsensibles a... ist.
red mit deinem fa und versucht ein anderes kkh zu finden!

ich wünsch dir alles gute und drück dir die daumen, dass du dein kind so auf die welt bringst, wie du es dir vorstellen kannst!

liebe grüße Ines+Joshua 38.ssw

Beitrag von tux2005 10.08.07 - 21:42 Uhr

Danke für die schnellen Antworten.

Ich denke mal, ich werde euren Rat beherzigen und mich mal in einem anderen KH vorstellen. Es ist zwar etwas weiter weg, aber wenn ich mich dort besser aufgehoben und verstanden fühle, nehme ich das gerne in Kauf.

Es ist nur Schade, dass man so als "Drückeberger" abgestempelt wird. ( vom Arzt natürlich)

Hätte ich jetzt nicht wieder dieses Loch im Gewebe, hätte ich mich auch zur spontanen Geburt entschieden.

Danke nochmals für eure lieben Worte

Euch alles Gute

Claudia

Beitrag von danimami74 10.08.07 - 21:47 Uhr


Gute Entscheidung! Suche Dir ein anderes KH, da wirst Du Dich dann auch mit Sicherheit besser aufgehoben und verstanden fühlen. Es ist ja auch sehr wichtig, dass Du Dich dort wohlfühlst und Dein Baby natürlich auch.

UND: das hat doch nichts mit Drückeberger zu tun. Ein KS steht einer spontanen Entbindung in nichts nach! Ganz bestimmt nicht! Du hast auch Schmerzen wg. der Narbe und Du musst auch erst mal wieder auf die Beine kommen und schauen, dass Du Dich selbstständig um Dein Baby kümmern kannst. Alle die etwas von Drückeberger daher reden haben 0 Ahnung und sollten lieber den Mund halten!

Nochmals alles Gute #klee
LG Daniela

Beitrag von leah82 11.08.07 - 00:25 Uhr

Es ist eine unverschämtheit, was sich dieser Arzt da leistet. :-[

1.Erzähl das deinem FA, falls das seine Belegklinik ist kann man nur hoffen, dass er sich mal mit seinem "netten" Kollegen "unterhält"!

2.Such dir auf jeden Fall ein anderes KH zum entbinden.

3.Schreib ne Beschwerde an den ärztlichen Direktor des KH´s :-p

Manchmal frag ich mich echt was sich manche Ärzte einbilden.
Das muß man bzw. Frau sich noch von einem Mann anhören, da platzt einem ja der Kragen.

LG und alles Gute
Susann (eine Krankenschwester, die schon des öfteren festellen durfte, das Ärzte wohl keine Halbgötter in weiß sind #augen) +Lennart ET+1#schwitz