Zukunft mit Affäre?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von totalverwirrt 10.08.07 - 21:40 Uhr

Bin zur Zeit ziemlich verwirrt. Habe seit längerer Zeit eine Affäre, bin verheiratet und habe 2 Kinder, meine Affäre lebt in einer Beziehung und hat 3 Kinder. Wir haben so zum Spaß mal darüber geredet, dass wir uns von unseren Partnern trennen und dann ganz offiziel zusammen sind.
Kam es bei jemandem von euch schon mal soweit?
Kann es eine Zukunft mit der Affäre geben?

Beitrag von budges... 10.08.07 - 21:57 Uhr

das kannst du pauschal nie sagen

ich denke die chancen stehen 50/50#freu
entweder es klappt oder nicht:-p

Beitrag von affäre=beziehung 11.08.07 - 01:07 Uhr

also ihr habt mal zum spaß drüber geredet???
sind denn schon gefühle im spiel oder ist es nur eine affäre???
ich habe gerade aus einer affäre eine beziehung gemacht.seit ca. 3 monaten kennen wir uns und schon nach ca. 2wochen war es für uns beide nicht nur spaß sondern auch gefühl dabei.was soll ich sagen,wir haben uns gegen unsere partner und für unsere gefühle und eine gemeinsame zukunft entschieden.es hat einfach zoom gemacht von anfang an.
aber wie mein vorredner schon sagt 50/50.

Beitrag von chimara 11.08.07 - 07:57 Uhr

bin glücklich mit meiner affäre verheiratet!!
alles ist möglich.

lg sandra p.s. war auch früher verheiratet und kind.

Beitrag von ss 11.08.07 - 09:15 Uhr

hey,

ich kann dir nachfühlen.
ich bin verheiratet, hab ne affäre. er ist auch verheiratet und hat ne tochter. wir sind arbeitskollegen.
wir haben sehr viel gefühle für einander, aber es wird sich keiner von uns trennen. wenn ich früher von irgendjemand gehört hab, er liebt zwei gleichzeitig, hab ich immer gesagt, der spinnt und will sich nur auf unmöglicher weise rechtfertigen. jetzt weiß ich selbst, wie das ist.
ok. er würde sich schon trennen, wenn er seine tochter nicht hätte. mit uns hat es angefangen, also seine frau erst schwanger war. ich weiß, was ihr jetzt denkt. steinigt mich ruhig. aber wir haben uns das erste mal gesehen und da war dann schon was zwischen uns. da hatte ich neu in der firma angefangen und wußte zwar, daß er verheiratet ist, aber wußte nix von der schwangerschaft.
als es dann zum ersten mal passiert ist, sagten wir uns, nie wieder. es hängt zu viel dran bei uns. beide haben wir häuser und seine frau ist wegen depressionen in dauerbehandlung. wir reden viel über unsere leben und ich wüßte auch, wenn wir nicht verheiratet wären, wären wir auch zusammen. ich sag mir auch immer wieder, daß muß ein ende haben, aber wenn wir uns dann sehen, ist`s doch ganz anders. wir werden jetzt noch gemeinsam die firma wechseln. ich hoffe wirklich, daß es irgendwann anders wird und wir im idealen fall, keine gefühle mehr füreinander haben. so wie aus einer beziehung bruder und schwester wird. die freundschaft dabei ist uns beiden wirklich sehr wichtig. von der krankheit seiner frau weiß keiner sonst und ich bin auch sonst in vielenn dingen der einzigste ansprechpartner. und so ist es auch umgekehrt.

ich kann dir nur alles erdenklich gute wünschen und daß du die richtige entscheidung triffst. ich bin bzw wir sind in dem punkt wahrscheinlich viel zu egoistisch und wollen nix verlieren, aber trotzdem leiden auch wir drunter.
redet da intensiv drüber und beschließt es gemeinsam, mehr kann ich dazu nicht sagen.
vielleicht klappt es ja wirklich. wenn nicht, dann nicht. die garantie kann euch kener geben. ihr müßt nur zu eurer entscheidung stehen

liebe grüße

Beitrag von lovley 11.08.07 - 10:29 Uhr

Guten Morgen!

Lass euch mehr Zeit. Wenn es wirklich Liebe ist, und nicht nur eine Affäre, solltet ihr beide mit euren Familien darüber sprechen. Vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten,.. die euch so noch gar nicht bewußt geworden sind.

Ich bin der festen Überzeugung das man dieses Leben gut führen sollte. Mit Respekt und Engagement gegenüber allen, die sich dieses Leben mit einem teilen.
Dazu gehört Offenheit, Ehrlichkeit und Verantwortungsbewußtsein.

Zu deinen Pflichten gehört es, ehrlich mit deinem Ehemann und deinen Kindern umzugehen.
Wenn du weißt das du das Leben mit einem anderen Mann teilen möchtest, dann mach Nägel mit Köpfen und nimm dir die Zeit deine Familie richtig darauf vorzubereiten.

Ich kenne nun schon einige Beziehungen, die sich nicht mehr aus nur zwei Partnern zusammenstellen und dennoch sind alle mit dieser Situation zufrieden. Die Offenheit und Ehrlichkeit, sowie der Respekt sind für diese Zufriedenheit aller Beteiligten ausschlaggebend.
Sie haben das geschafft. Warum sollten es andere nicht auch schaffen?

Alles Liebe

Beitrag von totalverwirrt 11.08.07 - 13:21 Uhr

Ich habe hier schon öfter über meine Affäre geschrieben, wurde immer gesteinigt.
Ich danke euch für eure lieben Antworten.
Ja, es sind bei uns Gefühle im Spiel, und die werden immer stärker. Ich wünscht auch, die Gefühle wären nicht da.
Meine größten Bedenken bei einer Trennung hab ich ja wegen den Kids. Sie werden ihren Papa doch vermissen...
Aber nur wegen den Kindern beim Mann bleiben will ich auch nicht.
Ist schon ziemlich schwierig, und es wäre ja ein großer Schritt, den man ja auch nicht wieder rückgängig machen kann.
Aber es kann ja auch funktionieren wie ich hier gelesen habe, das gibt mir schon wieder neuen Mut.
Ich danke euch!

Beitrag von nick71 11.08.07 - 20:38 Uhr

Die meisten Männer trennen sich lt. Statistik NICHT von ihrer Ehefrau...aber damit erzähle ich Dir sicher nix neues ;-)

Es gibt halt auch einige, die es getan haben...also kann man das widerum nicht pauschalisieren.

Wäre es FÜR DICH denn ne Überlegung wert...oder warum beschäftigt Dich das?



Beitrag von totalverwirrt 11.08.07 - 20:50 Uhr

Eigentlich schon. Es beschäftigt mich schon seit ner Weile. Habe aber große Bedenken, oder nennen wir es Angst. Bin total durcheinander, kann garnicht mehr klar denken.

Beitrag von doris.r. 12.08.07 - 14:52 Uhr

Hallo!

In der brigitte Zeitschrift stand vor einiger Zeit ein interessanter Artikel.
Da hatten auch zwei Verheiratete mit Kindern eine Affaire. Lange Zeit haben sie über die Zukunft gesprochen und schließlich ausgemacht, dass sich beide vom Ehepartner trennen, um die Sache offiziell zu machen.

Doch dann kam alles ander als geplant. Die Frau war ihrem Mann gegenüber ehrlich, hat sich getrennt, neue Wohnung gesucht,...
Doch der Mann hatte auf einmal doch nicht den Mumm. Er hat es nicht geschafft. Er bat immer, um noch ein bisschen mehr Zeit und diese zog sich schließlich Monate hin. Er hat sich nicht getrennt.

Fazit der Frau:
Es gibt mehr Dinge, die eine Beziehung bestimmen als die Liebe. z.B. Verantwortung, Abhängigkeit, ....

Die Frau hat den Schritt trotzdem nicht bereut, da sie zu ihrem Mann ehrlich war. Doch die Affaire hat sie somit auch beendet.

Ich denke, du kannst erstmal nur für dich entscheiden. Was die Zukunft dann tatsächlich bringt, dafür wird es keine Garantie geben.

Ich wünsch dir alles Liebe und Gute#blume
doris

Beitrag von urbiafly 13.08.07 - 23:26 Uhr

Ich empfehle einen kurzen Abstecher ins Alleinerziehnden Forum. Seit mein Freund sich von seiner Frau getrennt hat, höre ich nur noch Familienrechts-streitigkeiten.
Der Rechtsanwalt hat dies und jenes empfohlen. Frei sind wir bis Aufenthalt, Umgang und Unterhalt entschieden sind noch lange nicht.
Manchmal wünschte ich, es wäre bei der Affäre gebleiben...

LG K.