Immer nich nicht...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jessip. 10.08.07 - 22:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nach gut einem Jahr schreibe ich euch mal wieder. Im letzten Jahr im Mai habe ich die Pille abgesetzt. Erst kam die Mens nach drei Monaten, dann nach zwei. Mittlerweile zwischen vier und fünf Wochen.

Mein FA sagt, es sei alles in Ordnung bei mir. Meine Schilddrüse ist auch eingestellt. Das Spermiogramm meines Partners ist tipp-topp.

Im Moment stürze ich mich in die Arbeit und ins Bett ;-) Die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Ich bin normalerweise nie traurif, sondern eher nachdenklich. Aber wenn ich vom Besuch meiner Schwester komme (hat drei süße Kinder), dann könnte ich nur noch heulen.

Naja, möchte gar nicht so depri klingen. Ich sag mir einfach, irgendwann wird es klappen (vielleicht will meine Psyche ja, dass ich erst heirate. War eigentlich immer mein Wunsch).

Ich wünsche euch allen ganz viel Glück und allen, bei denen es geklappt hat, herzlichen Glückwunsch.

So viel wollte ich gar nicht schreiben. Werde demnächst bestimmt wieder einiges schreiben und freue mich auf euch.

LiebeGrüße.
Jessi

Beitrag von meetic 10.08.07 - 22:11 Uhr

Dann bis bald Jessi.

Schlaf schön und Kopf hoch.

Grüsschen von Evelyne.

Beitrag von zuchtsau 10.08.07 - 22:21 Uhr

Nicht traurig sein!
Bei meiner Schwester hat es auch Jahre lang nicht geklappt und plötzlich schwanger! und dann ZACK ZACK gleich nochmal zwei nachgelegt!
Es ist alles Schicksal und vorbestimmt! Wenn du eine Mama werden sollst, dann wirst du auch eine!

Aber tue mir bitte einen Gefallen und konfrontier deinen Freund nicht mit der Aussage "vielleicht will meine Psyche ja, dass ich erst heirate"
Als ich meinen Freund mit einem ähnlichen Spruch auseinander gesetzt habe, meinte er nur, das so eine Hochzeit sich massiv schlecht auf sein Spermiogramm auswirken könnte!

be careful!

Beitrag von jessip. 10.08.07 - 22:30 Uhr

Na, das war ja auch kein netter Spruch von deinem Freund. Ich habe ihm das vor kurzen gesagt (aber eher lustig verpackt). Er meinte nur: Spätestens nächstes Jahr sind wir verheiratet. Was ich so mitbekommen habe, ist, dass er gerade an einem Antrag bastelt.

Also, alles O.K.

Beitrag von fides 10.08.07 - 23:43 Uhr

Liebe Jessi,
ich denke nicht, dass Du Dir große Sorgen machen musst, ist ja nun gerade mal knapp ein Jahr her, dass Du die Pille abgesetzt hast und vielleicht braucht Dein Körper einfach noch ein bisschen Zeit bis sich Dein Hormonsystem wieder eingependelt hat #gruebel und es braucht nichts anderes als noch ein bisschen Geduld, zumal wie Du schreibst medizinisch bei Euch alles o.k. ist und zum anderen, ja, man wird abergläubisch, wenn man darauf wartet schwanger zu werden und wenn Du Dir immer schon so sehr gewünscht hast zu heiraten bevor Du schwanger wirst...wer weiß denn schon welche Rolle der Psyche zukommt#augen, ich glaube sie ist nicht zu unterschätzen:-)...ist Heiraten bei Euch bislang noch kein Thema#blume? Viele Grüße, und nie die Hoffnung aufgeben#blume...Fides

Beitrag von jessip. 10.08.07 - 23:56 Uhr

Hallo Fides,

vielen Dank für deine lieben Worte. Ja, heiraten ist ein Thema. Habe noch keinen Antrag bekommen, weiß aber, dass es wohl nächstes Jahr soweit ist. Ich denke auch, dass die Psyche eine Rolle spielt. Es klappt bestimmt dann, wenn ich überhaupt nicht damit rechne. Das ist ja meist so.

Jessi

Beitrag von fides 11.08.07 - 17:50 Uhr

...ja die schönste Freude erlebt man bekanntlich anscheinend immer wenn man sie am wenigsten erwartet hat...und doch ist es auch so, dass die Hoffnung zuletzt stirbt und man wartet von Monat zu Monat ja irgendwie dann doch#gruebel, und auch wenn ich mir jedesmal noch so sehr sage, 'dieses mal machst Du Dir einfach mal keine Gedanken, Hoffnungen, Erwartungen...', sie sind einfach immer da:-(... kennst Du das auch und bist Du denn schon sehr lange mit Deinem Freund zusammen? Lieber Gruß,
von Fides#blume

Beitrag von jessip. 11.08.07 - 21:00 Uhr

Genauso geht es mir auch. Die Gedanken gehen doch immer wieder zu dem Thema. Wir sind fast sechs Jahre zusammen. Da ist der Kinderwunsch mittlerweile sehr stark. Aber ich versuche mich nicht verrückt zu machen. Mein Freund ist aber manchmal ziemlich depri. Er ist 38 und für ihn wird es ja langsam Zeit...

Wie lange besteht dein Kinderwunsch?

Jessi

Beitrag von fides 12.08.07 - 13:04 Uhr

...aber Du bist deswegen nicht zu sehr unter Druck, weil es für Deinen Freund "langsam Zeit wird", oder? Ist schon auch Dein Herzenswunsch jetzt ein Kind zu bekommen#blume? Ist doch sicherlich irgendwie eine doppelte Belastung, wenn Dein Freund deswegen dann traurig und depremiert ist,...für Dich?
Ab wann unser Kinderwunsch besteht...hm...würde sagen seit ca. zwei Jahren...haben auch zwei sehr turbulente und anstrengende Jahre hinter uns, konnte das Nicht-Schwanger-werden dadurch immer ganz gut tragen, verdrängen, war wie Du von Dir geschrieben hast auch mehr nachdenklich als traurig; haben immer gesagt, es kommt wenn es kommen soll...langsam aber sicher schaffe ich das nicht mehr so gut:-( und fühle mich sehr oft hilflos, ratlos...medizinisch ist bei uns wohl auch alles in Ordnung#kratz...viele Grüße
Fides

Beitrag von jessip. 13.08.07 - 20:33 Uhr

Nein, unter Druck bin ich dadurch nicht. Wir versuchen, die Freiheit noch zu genießen. Wenn man Kinder hat, muss man sein Leben ja zwangsläufig verändern. Wir genießen es ganz spontan zu sein und einfach zu machen, worauf wir gerade Lust haben. Aber wenn man im Bekannten- oder Verwandtenkreis hört: Ich bin schwanger, ist das nicht toll? Das kann dann trotz der Freude ein bißchen frusten. Und das kam im letzten Jahr mindestens fünfmal vor.

Zwei Jahre ist ja schon sehr lang. "Übt" ihr denn regelmäßig? Oder lasst ihr es einfach darauf ankommen? Hat ihr Pläne, ob ihr irgendwelche Medikamente einsetzen wollt? Und heiraten ist nicht in Sicht?

Jessi

Beitrag von fides 13.08.07 - 21:56 Uhr

Oh das klingt ja gut, so als ob ihr wirklich das Allerbeste daraus macht, und letzlich, ja wahrscheinlich nie mehr soviel Freiheit, als dann eben irgendwann mit Kindern:-). Aber ich kann verstehen, dass es irgendwie weh tut wenn man selbst doch auch schon möchte und andere um einen herum, laufend schwanger sind...ist so eine Sache mit der Eifersucht und dem Neid,hm#hicks, ich habe auch schon Angst, wenn es in unserem Freundeskreis damit losgeht, ich glaube momentan würde ich bei so einer Nachricht eher weinen, als mich mitfreuen können -zumindest auf der einen Ebene-.
Wir sind seit eineinhalb Jahren verheiratet, sind denn in Deinem Freundeskreis bereits viele verheiratet? Oder wärt ihr nächstes Jahr die "Ersten"#blume?
"Üben"- ich weiß nicht ob ich das so nennen würde, eher ganz natürlich, natürlich regelmäßig:-), aber mit Freude und trotz allem ohne Druck, ein darauf ankommen lassen ja, doch dabei wären andere bestimmt schon zig x schwanger geworden:-(, Medikamente nein, da laut Arzt alles in Ordnung scheint. Ich versuche die Sache nun vielleicht tatsächlich eher über die seelische Ebene anzugehen, Blockaden innerlich anzugucken...ich weiß nicht es gibt ja keine medizinische Alternative. "Übt" ihr denn reglemäßig, also bewusst zum richtigen Moment? Und sprichst Du offen mit Deinem Freund über dieses Thema, nimmst Du Medikamente, oder irgendetwas Unterstützendes? Wurdest Du denn vom Arzt so komplett mit allem untersucht? Könntest Du Dir vorstellen, dass eine Hochzeit ein entscheidender Klick sein könnte und weiß dies Dein Freund?
Liebe Grüße,
Fides

Beitrag von jessip. 14.08.07 - 18:01 Uhr

Soviele Fragen auf einmal. Vielleicht sollten wir uns mal mailen... Also, in unserem Freundeskreis wurde seit wir uns kennen immer viel geheiratet. Ich denke, dass wir in den nicht mal sechs Jahren auf mindestens zehn Hochzeiten waren. Für nächstes Jahr haben wir auch schon wieder eine Einladung. Wir wären sozusagen "Nachzügler". Also, wir sagen, wenn wir Lust haben, dann geht es los. Aber ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich nachdenke, wann denn am besten. Mein Freund weiß das und ich sage ihm auch im Scherz: Los, ich glaube bin grad fruchtbar. Das ist für ihn aber auf keinen Fall ein Befehl. Ich kann mir gut vorstellen, dass mit der Hochzeit der Klick ausgelöst würde. Ich habe immer gesagt, dass ich erst heiraten möchte und dann erst Kinder will. Wer weiß, vielleicht hat sich das so festgebrannt, dass es auch so eintritt. Letztes Jahr wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Seitdem muss ich täglich Schilddrüsenhormone nehmen. Im Zuge dieser Untersuchung wurden auch meine ganzen Hormonwerte gecheckt, alles in Ordnung. Also, komplett untersucht wurde ich schon. Sonst nehme ich nichts weiter (außer Pulsatilla von meiner Heilpraktikerin, das soll irgendwie gut sein). Mein FA sagte, dass wenn sich mein Zyklus nicht einpendelt, alle vier Wochen ein Eisprung durch Hormone ausgelöst werden soll. Ich weiß zur Zeit ja nicht mal, ob ich einen habe.

Das ist doch komisch, dass man nicht verhütet und trotzdem nicht schwanger wird, oder? Andere vergessen nur eine Pille und das war es dann. Wenn dir eine Freundin sagt, dass sie schwanger ist, dann unterdrückst du im ersten Moment deine Gefühle. Du freust dich erstmal mit ihr und zu Hause kommt dann die Depri-Phase. Du musst immer damit rechnen, dass das jeden Moment kommen könnte. Weiß euer Freundeskreis von eurem Kinderwunsch? Welche Untersuchungen wurden bei dir bisher durchgeführt?

Liebe Grüße
Jessi

Beitrag von fides 15.08.07 - 10:40 Uhr

Ja es ist lustig, da schreiben wir uns, komplett unbekannterweise von den privatesten Dingen..., ich habe auch schon an mailen gedacht:-)..., Du hast doch mal geschrieben dass Dein Zyklus so vier bis fünf Wochen dauert, oder? Ist das dann so etwas wie ein bisschen unregelmäßig, und hast Du das Gefühl, dass es regulierter wurde, seit Du die Schilddrüsenhormone nimmst? Sind diese Werte denn mittlerweile wieder in Ordnung?Vielleicht ist es ja so, dass dies einfach eine Weile dauert, bis es dann komplett eingependelt ist? Mein FA hat hierzu ganz schlicht gesagt, wenn man einen regelmäßigen Zyklus hat, das können auch mal Abweichungen von +-4,5 Tagen sein, ist seiner Ansicht nach alles in Ordnung, (bei mir ist der Zyklus sehr regelmäßig) und Hormone habe ich auch vor längerem schon mal checken lassen, die waren auch alle gut. Dein FA kann doch auch per Ultraschalluntersuchung sehen, ob Du einen Eisrung hast oder nicht, oder? Geht er denn von aus, dass Du keinen hast#gruebel? Beziehungsweise bezieht er sich dann auf die Unterfunktion oder darauf, dass der Zyklus unregelmäßig ist? Mein FA meinte nur, "geben Sie sich mal noch ein halbes Jahr", dann könnte er mal eine Bauchspiegelung machen...wobei ich nicht weiß, was er da finden sollte, wenn ich so gar keinerlei. Zyklusbeschwerden/probleme habe. Hast Du denn welche, außer den Unregelmäßigkeiten?
In meinem Freundeskreis weiß keiner was von dem Kinderwunsch, (ist das komisch?)da sind auch alle verheiratet, jedoch war das letztes Jahr ganz witzig, mein Mann und ich waren die Ersten die geheiratet haben und dann haben innerhalb einem halben Jahr alle nachgezogen. Wartest Du denn sehr darauf, dass der "Heiratsantrag endlich kommt":-)?Wissen denn Deine Freunde darüber Bescheid, also dass Ihr gerne Kinder hättet? Und weiß Dein Freund, dass Du deswegen manchmal sehr traurig/nachdenklich bist?
Es ist wirklich super komisch, dass man nicht schwanger wird, und es könnte wenn man andere sieht ja anscheinend so einfach sein#blume...
Kann/Soll ich Dir meine MailAdresse einfach mal hierhin schreiben...?(ich will die Fragezeichen diesemal gar nicht zählen#hicks)
Liebe Grüße
von Fides

Beitrag von jessip. 15.08.07 - 21:36 Uhr

Das waren 12 Fragezeichen. Du kannst mich über die VK anschreiben. Dann bekomme ich das in mein Mailfach. Du hast noch gar keine VK... Die Schilddrüsenhormone nehme ich seit ca. einem jahr, wurde sehr schnell erkannt. Mein Zyklus wird immer regelmäßiger. Erst war er 3 Monate, dann 2 Monate, ganz lange 6 Wochen und jetzt zum Schluss 4 Wochen und 2 Tage (davor immer 5 Wochen). So langsam kann ich dadurch den #ei einigermaßen berechnen (hab glaub ich gerade einen, autsch). Der FA kann schon sagen, ob ich einen Eisprung habe und wann, aber dann muss ich ja ständig hin und jedesmal 40 Euro hinblättern. Da hab ich wirklich keine Lust drauf. Das letzte Mal beim Ultraschall war kein Ei zu sehen, habe auch ein paar Tage danach meine Mens bekommen. Mein Freund weiß, dass ich dadurch manchmal nachdenklich bin, aber ich kann das ganz gut überspielen, dass er es nicht mitbekommt. Es ist eher so, dass er traurig ist (besonders, wenn mal wieder ein negativer Test in meiner Hand liegt oder meine Mens da ist). Aber es ist jetzt nicht so, dass das unser Leben bestimmt. Manchmal denke ich mir, es ist wie Lotto spielen. Ein sechser im Lotto ist halt selten. Und dazu passt dann manchmal auch das nette Sprichwort: Die dümmsten Bauern sammeln die dicksten Kartoffeln. #schein

Ach ja, der Heiratsantrag. Ich warte da jetzt nicht unbedingt drauf. Es gab mal eine Zeit, da hab ich immer gedacht: Wir fahren weg? Da kommt doch bestimmt der Antrag!!! Danach war ich natürlich immer wahnsinnig traurig. Jetzt weiß ich, dass das nicht unbedingt gut für die Beziehung ist. Wenn er kommt dann kommt er. Wenn nicht, dann übe ich mich eben in Geduld.

Wie haltet ihr das nur aus, niemandem von den Kiwu zu erzählen? Bei uns wissen das unsere Geschwister und die engsten Freunde. Eltern wissen nichts davon (sie wissen zwar, dass wir irgendwann Kinder wollen, aber nicht, dass wir dabei sind). Den meisten haben wir das erzählt, weil sie immer gefragt haben, wann wir denn endlich loslegen wollen.

Warum dein FA eine Bauchspiegelung machen will kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Normalerweise machen sie das erst, wenn man in eine Kiwu-Klinik geht. Da gehört die Untersuchung dazu. Mit der Spiegelung kann man erkennen, ob eventuell die Eileiter zu klein sind, um ein Ei durchzulassen oder sogar verklebt sind. Also, wenn es überhaupt gar nicht klappt, ist die Untersuchung sicherlich sinnvoll. Zumal man ja gar nicht merkt, ob da irgendwas nicht stimmt. Die Spiegelung soll aber ziemlich unangenehm und schmerzhaft sein (kannst ja mal im Forum posten, wer sowas schon mitgemacht hat und wie es war. Ist bestimmt interessant).

So, jetzt werd ich noch mit meinem Schwesterherz (die gerade im Bayrischen Wald Urlaub macht) telefonieren und dann ab ins Bett.

Gute Nacht. #gaehn
Jessi