ab wann Wehenhemmer?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von barbarella1971 10.08.07 - 22:08 Uhr

Hallo an alle,
Kann mir jemand was zu Wehenhemmern sagen? Ab wann kriegt man die, kann man die wirklich nur im KH einnehmen etc.?
Zu meiner Geschichte:
Wie ich ja schon ein paar Mal gepostet habe, habe ich ein Hämatom hinter der Plazenta, hatte Blutungen ab der 14. SSW und musste im KH streng liegen. Bin nun zuhause, aber krankgeschrieben und soll mich schonen. Da beim letzten US am Montag alles so gut aussah, sagte meine Ärztin, ich solle nun langsam mit den Alltagsaktivitäten wieder probieren, was geht, aber net arbeiten die nächsten 2 Wochen. Also hab ich 2 Tage spaziert, die Kleine zum Spielplatz begleitet, mal eingekauft (wenig und leicht) und sie abends selber zu Bett gebracht. Beim Aufräumen des Kinderzimmers (auf allen vieren) hat das eine sehr starke Kontraktion ausgelöst. Ich hatte danach stundenlang Schmerzen, musste was dagegen nehmen, und hatte die halbe Nacht Kontraktionen. Am nächsten Morgen hab ich meine Ärztin angerufen, und die meinte, man könne was machen, aber nur im Krankenhaus, ich soll hinfahren. Im Krankenhaus haben sie mir gesagt, in der 18. SSW machen sie noch keine Tokolyse (so wie ich verstanden habe, sind das Wehenhemmer). Es bleibe nur die Erhöhung des Magnesiums und mehr Liegen, und das könne ich auch zuhause, zumal der US supergute Resultate lieferte. GMH 5 cm, komplett zu, Baby fit und munter, Hämatom da aber nicht vergrössert. Bin also jetzt wieder zuhause.
Ich habe nun natürlich Angst, dass es wieder Wehentätigkeit gibt und fiebere der 21. SSW entgegen. Könnte man jetzt wirklich nichts machen, wenn die Wehen wiederkommen und eine Fehlgeburt begünstigen?

Danke für Eure Erfahrungsberichte...

Eure Barbara (#ei 17+5 und Tochter 3 J.)

Beitrag von sandraa85 10.08.07 - 22:21 Uhr

huhu!

bin in der 32 ssw ins kh gekommen wegen vorzeitigen wehen.dort lag ich zwei wochen am tropf.zuhause nahm ich weiterhin partusisten-tabletten bis ich in der 36 ssw wieder ins kh kam und mein kleiner bei 35+5 geboren wurde!

lg sandra+tayel (01.01.07)

Beitrag von torro06 10.08.07 - 22:23 Uhr

Hallo Barbara!

Zu den wehenhemmenden Mitteln kann ich dir sagen, dass ich diese auch zuhause in tablettenform bekommen habe (Partusisten).
Das war nicht wirklich schön, weil die Nebenwirkungen vor allem zu Beginn ziemlich heftig sind (Herzrasen, Zittern...) aber es hat gewirkt & mein Sohn ist pünktlich zum ET gekommen.
Ab wann man diese Wehenhemmer bekommt, kann ich dir leider nicht sagen, ich war schon ca in der 29. SSW damals. Ich habe aber auch gehört, dass manche schon sehr früh damit anfangen mussten.
Ausserdem hat mir meine Hebamme Bryophyllum (hoffe, dass ich es richtig geschrieben habe) mitgebracht. Das ist ein homöopathisches Pulver & ich hatte das Gefühl, dass es auch wirklich geholfen hat. Auch Toko-Öl (nach Stadelmann) fand ich ganz prima & schaden kann das ja alles nicht ;-). Mit diesem Öl reibt man den Bauch ein & es soll gegen vorzeitige Wehen helfen.
Alles Gute für dich!

Liebe Grüße,
Kathrin (die hier längst nicht mehr hingehört & eher versehentlich ins SS-Forum geraten ist ;-))

Beitrag von barbarella1971 10.08.07 - 22:27 Uhr

Liebe Kathrin,
dank Dir ganz herzlich für die ausführliche Antwort mit dem Hinweis auf die homöopathischen Mittel! Daran hab ich ja noch gar nicht gedacht, da man in der 18. Woche ja noch keine Hebi hat.
Liebe Grüsse, Barbara

Beitrag von lilya1984 11.08.07 - 09:49 Uhr

Hallo Barbara, bis zur 21 ssw macht man normaler weise keine Tokolyse, da die Gebährmutter noch nicht auf den wirkstoff anschlägt bis zur 21ssw hilf wirklich nur viel Ruhe und Magnesium!! Lag jetzt fast 8wochen mit Bettruhe und Tokolyse im Krankenhaus, deshalb weiß ich jetzt so einiges!!!!

lilya1984 mit lasse im Bauch 32ssw

Beitrag von barbarella1971 12.08.07 - 17:25 Uhr

Liebe Lilya,
danke für Deine Antwort! Ich war einfach neugierig, ob es in allen KH gleich gehandhabt wird.
Schön, dass Du es so weit geschafft hast mit Lasse! Ich hab Deine VK gelesen, Du hast diesmal wirklich alles Glück der Welt verdient! Das ist meine grösste Befürchtung: ein Extremfrühchen mit allen Folgeschäden zu bekommen. Siehe Leni im Frühchenforum...
Ich versuche jetzt bis mind. zur 21. SSW sehr viel zu ruhen, was gar nicht einfach ist mir einem 3jährigen Kleinkind und einem Mann, der nach 4 Wochen "Notfalldienst" langsam auch mit den Nerven fertig ist. Hätten wir noch kein Kind, wäre es viel einfacher. Aber so muss man doch dauernd aufspringen und irgendwas helfen/verhindern.

Liebe Grüsse, Barbara