In 18 Minuten 10. SSW und totale Panik ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von naddy25 10.08.07 - 23:40 Uhr

Hallo!

Bin total in Panik, da ich immer noch in diesen kritischen ersten 3 Monaten stecke und rechne jederzeit damit, dass was schiefgeht. In meiner ersten SS hatte ich das "Glück" erst in der 13. SSW zu erfahren, dass ich schwanger bin - wegen Grippe, Zyklusverschiebung etc. da konnte ich natürlich direkt lockerer dran gehen, aber jetzt#schock? Mache mich echt total bekloppt und denke bei jedem Ziepen, gleich ans Schlimmste, heute nacht und heute abend hatte ich ganz dolles Ziehen und Drücken etc. aber nun wächst ja auch die Gebärmutter und so. Und ich Doofe musste gerade natürlich rumgooglen und da habe ich gelesen, dass das Baby sogar sterben kann, ohne Schmerz- bzw. Blutungsanzeichen und jetzt habe ich noch mehr Panik#heul#heul#heul. Da stand, dass eine einfach routinemäßig zum Doc ist, da wurde US gemacht, kein Herzschlag mehr. Ich mache 3 Kreuze, wenn diese 3 Monate rum sind und alles gut gegangen ist, ja, danach könnte auch noch was passieren, die Wahrscheinlichkeit ist aber nicht so hoch.

Danke, dass ich mich mal ausheulen durfte#heul

LG
Nadine

Beitrag von senik 10.08.07 - 23:47 Uhr

Hallo,

Ich versteh dich gut.

Ich hab mein Baby in der 8. Woche im März verloren und bin jetzt in der 11. SSW. Ich habe bei jedem kleinsten Ziepen Angst, dass etwas nicht stimmt.

Habe 2002, nach 3xKKH-Aufenthalt wegen Blutungen meinen Sohn gesund zur Welt gebracht.

Meine Schwester hat jedoch letztes Jahr im Januar meine kleine Nichte in der 21. SSW still zur Welt gebracht.

Ich bin soooooo froh, wenn wir März 2008 haben und mein Baby gesund auf der Welt ist.

Ines

Beitrag von mia2706 11.08.07 - 08:11 Uhr

kenn ich- in meiner ersten schwangerschaft hab ich mir auch net so viele gedanken gemacht, ind er zweiten dann gabs nur probleme, und da verlor ich das kind in der 9. SSW. seit heute bin ich 10+0, war letzte woche im krankenhaus, weil sich ein hämatom an der gebärmutter gebildet hatte. was meinste wie ich hier rumzitter. aber alles zittern hilft leider nichts- entweder es bleibt, oder nicht..so schwer es einem fällt, es ist nicht gut, sich nen kopf zu machen. man sollte einfach nur etwas vorsichtiger sein..aber wir schaffen das, jawohl

lg

mia

Beitrag von snow_white 11.08.07 - 11:27 Uhr

Hallo Nadine,

ich kann Deine Angst verstehen, aber... es kann IMMER etwas passieren, noch unter der Geburt.
Komplett sicher kannst Du Dir erst sein, wenn Du Dein Baby im Arm hältst.

Ich dachte beim letzten Mal auch, daß die 12 Wochen rum sind und ich jetzt "sicher" bin (die SS war aber von Anfang an problematisch), nur, daß ich in der 14. SSW dann ne vollständige Plazentaablösung hatte und das Baby gestorben ist.


Aber eins kannst Du mir glauben... solange es nicht ganz früh passiert und wenn Du Deinen Körper gut kennst... Du merkst, wenn etwas nicht i.O. ist.
Und wenn es nur feine Zeichen sind... der Körper signalisiert einem, wenn da was schief läuft.

Und das Ziehen, von dem Du schreibst, ist normal... das hatte ich bis jetzt in jeder SS.


Liebe Grüße....


sw