Ist die Allergiegefährdung mit einem Jahr vorrüber?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnupperhase 10.08.07 - 23:44 Uhr

Hallo,
das ist mir nicht ganz klar.

Kann ich meine Maus dann langsam an die Sachen gewöhnen, gegen die ich allergisch reagiere? Bisher habe ich versucht ihr diese Lebensmittel nicht zu geben.
Und darf ich dann immernoch nur ein Lebensmittel pro Woche einführen?


Liebe Grüße Schnupperhase

Beitrag von anarchie 11.08.07 - 09:46 Uhr

Hallo!

Vorbei ist die Allergiegeafhr nie...aber mit einem jahr etwa ist die größte gefahr vorbei...das Risiko sinkt, je länger man wartet, denn desto stabiler ist das Baby...

Wenn du auf bestimmte Dinge strak reagierst, würde ich diese so lange als möglich rauschieben....

Das langsame Einführen neuer lebensmittel würde ich davon abhängig machen, ob sie bisher auf etwas reagiert hat und was es eben für Mahrungsmittel sind - allergene Dinge würde ich erstmal einzeln geben, weniger allergene eben etwas lockerer sehen...

lg

melanie mit Nr.3(36.SSW) - die da immer recht pingelig war....;-)aber auch allergiefreie Kinder hat#freu

Beitrag von dasissjakompliziert 11.08.07 - 11:09 Uhr

hab mal gelesen, dass nur die anlage zur allergie, aber nicht das allergen vererbt wird, kann also sein,dass dein Kind wenn überhaupt auf was ganz anderes als du reagiert..sind halt potentiell allergene Sachen wie erdbeeren usw., die man erstmal meiden sollte; mit 1 Jahr ist das immunsystem ausgereift, so dass man auch andere Sachen geben kann

Beitrag von thiui 11.08.07 - 13:08 Uhr

angeblich sollte man nur in extremen fällen jeglichen kontakt bis zum 3. lebensjahr vermeiden. (z.b. bei erdnussallergie)
der haken an der sache ist, daß man dann jeglichen kontakt mit besagtem protein vermeiden muß und viele sachen heutzutage in spuren fremder lebensmittel durch die lebensmittelverarbeitung verschleppt werden. und der körper reagiert auf diese spuren heftiger, als wenn er ganz normal mit einem protein in berührung kommt.

wenn dein kind ein jahr alt ist, dann sollte das schlimmste überstanden sein. zumindest hat mein arzt mir das so gesagt. beeren, gluten und co. solltst du jetzt also langsam einführen können.

lg, siiri!