2ter Tag Loslösegruppe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jules2907 11.08.07 - 00:24 Uhr

Guten Abend zusammen.

Unsere Süße ist jetzt knapp 25 Mon alt und war gestern und heute im Kindergarten. In der LoLa. Für Vormittags 3 Stunden.

Abschied und dableiben war alles kein Problem. Zumindest für sie. Ich habe gestern morgen zu Hause gesessen und erst mal ein Strophe ge#heult. heute war es schon besser. Das ist mir sehr schwer gefallen sie da zu lassen, da ich die Maus bisher nur beim Papa zu Hause gelassen habe, wenn ich nen Termin habe oder sie mal bei der Oma für ne Stunde abgebe.
Als ich sie dann abgeholt habe war alles soweit gut, sie hat wenig gemeckert, dass ich nicht da war, sagten mir die Erzieherinnen.
Naja dafür kam es dann heute nachmittag richtig dicke#schwitz. Sie wollte keinen Mittagsschlaf machen und war nur quengelig und hat fast ne halbe Stunde am Stück geweint. ich hätte mitheulen können, da ich mir nicht mehr zu helfen wußte. Ich konnte machen was ich wollte, Spielen, Schmusen, ablenken, nichts hat geholfen. Ich hatte das Gefühl, dass sie den Vormittag für sich nicht richtig verpacken konnte.
Erst nachdem wir einkaufen waren wurde es besser. Sie fing sogar an zu singen, von den Zappelmännern. Bis zum schlafen gehen war sie extrem anhänglich, was ich ihr aber nicht übelnehmen kann, da so viel Neues auf sie eingestürzt ist.
Ich bin gespannt wie es am Mittwoch wird, da darf sie wieder in den "Kinnergaaten"!

Sorry ist länger geworden, mußte es einfach loswerden.

Liebe Grüße Jules mit Cookie

Beitrag von 1374 11.08.07 - 09:31 Uhr

Hallo!
Darf ich mal fragen wieso du zu der gruppe gehst?
Und wie du so eine gefunden hast?
Weil bei uns ist folgendes problem:
Ich habe einen jetzt 1 jährigen sohn und werde am 15.8. wieder teilzeit arbeiten gehen.
Ich habe keine familie in der nähe und mein mann arbeitet seit 1.7. vollzeit und ist somit von früh morgens bis 18-20 uhr abends weg.
Der Kleine hatte bislang also nur mich und vorher seinen vater.
Ich habe 2 Krabbelgruppen (die sich verstzt alle 2 wochen treffen) und eine freundin mit kind im selben alter, also hat er jede Woche kontakt zu anderen Kindern.
Trotzdem ist es eine katastrophe ihn zur Tagesmutter zu bringen.
Im Mai hatten wir den ersten anlauf.
Da wir umgezogen sind hatte ich gehofft ihn dadurch ein wenig aus dem chaos herauszuhalten,.
aber es ging nur wenn ich auch da geblieben bin, ansonsten übelstes dauergebrüll.
Nun ist mein 1. arbeitstag greifbar nahe und noch immer ist es sehr schwieirg bei der tagesmutter.
(Wenn ich da bin, irgendwo in der ecke, spielt er schaut sich nur ab und an um, oder kommt mal lurz zum kuscheln und krabbelt dann wieder woanders hin. bin ich weg weint er nur, läßt sich nur kurz mal beruhigen und auch nur, wenn sie ihn mit schnuller auf dem arm hält)
sie meinte auch, daß sie so ein kind noch nicht bei sich hatte.
Er sei wirklich sehr, sehr anhänglich.
Ich gehe mittlerweile mit einem so schlechtem gefühl in den tag und mir graut vor nächstem mittwoch.
bislang hat der Kleine keine 4 stunden ausgehalten und dann soll er 6 stunden da bleiben.....nun habe ich angst, daß es einfach nicht funktioniert....alle sagen "er muß das doch endlich lernen", aber er ist doch noch so klein, und vielleicht ist er einfach nicht so weit???
tja und nun höre ich von dieser loslösegruppe und dachte gerade, vielleicht ist das eine idee, wenn es in 2-3 wochen immer noch nicht klapopt, daß er ohne dauerweinen bei der tagesmutter ist...?
Was meinst du?
lg,
1374

Beitrag von schnuckimama 11.08.07 - 10:14 Uhr

Hallo,

hier in Köln gibts das z.B. in Familienbildungsstätten und bei Kirchengemeinden.

Die sind auch beim Landschaftsverband gemeldet, also müssten die auch wissen, wo es solche Gruppen gibt.

Mit einem Jahr haben die Kleinen auch nochmal eine extreme anhängliche Phase fand ich. Oder wars nach dem Laufenlernen? Auf jeden Fall wollte mein Sohn da nicht mal zu meiner Schwester.

Ich finde 4 Stunden auch schon super (s. meine Antwort an den ersten Beitrag, wie mein Sohn ist).

LG

Schnuckimama

Beitrag von schnuckimama 11.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo,

ist doch toll, dass das so gut klappt!! Mein Kleiner ist 22 Monate und wir waren jetzt zweimal im kleinen Kindergarten zur Eingewöhnung.

Er ist gar nicht von meiner Seite gewichen. Nächstes Mal werde ich es mit 10 Minuten weggehen versuchen. Er ist auch extrem anhänglich, aber das Problem ist eher, dass er Angst vor den anderen Kindern hat.

Daher sei froh, dass Du damit keinen Stress hast. Klar ist das auch für Dich nicht einfach.

LG

Schnuckimama