Meine Meinung zum Thema "SCHLAFEN"!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von charmed666 11.08.07 - 02:30 Uhr

Ich finde es immer wieder lustig Euch zu lesen.
Ihr schaukelt Euch gegenseitig hoch, nehmt das als Argument was irgendwelche Wissenschaftler in irgendwelchen Studien veröffentlicht haben und prahlt dann mit "Wissen".

Vorwürfe und und und!
Ihr versteht selbst nicht was ihr predigt ,kommt mir so vor.
Jedes Kind, echt jedes Kind ist anders.
Die Eine Methode bei dem, die andere bei dem.
Manche brauchen Geschmuse von Anfang an, andere beschäftigen sich ab und an selbst und werden trotzdem geliebt.
Meist sind es die Mütter die solche nervenaufreibenden Kinder haben, die den anderen dann unterstellen irgendetwas falsch oder schlecht zu machen.
Wäre es nicht schön ne Tochter zu haben die immer lieb ist?Eine die schläft süß wach wird.Eine die wenn sie Hunger hat nicht gleich die Gläser platzen lässt, eine die jeden anlächelt und meist fröhlich ist.
All das ohne sie den ganzen Tag zu "schleppen"(damit du ja ruhig bist und ich jedem zeigen kann was für ne fürsorgliche Mutter ich bin, was für Nerven ich doch habe um das alles bewältigen zu können.Wie ich doch damit gerechnet habe und mit allen Wassern gewaschen um drauf vorbereitet zu sein, dass ausgerechnet ich den Schreihals kriege der nie zufrieden ist und immer was hat....).
Jede Mutter entwickelt ihre eigene Methode für die Erziehung des Kindes, von Anfang an.Da gehört auch das Schlafen dazu.
Alles was das Kind betrifft ist von Mutter zu Mutter verschieden.
Dann tun manche so als seien sie besser nur weil sie ihr Kind nicht schreien lassen, oder immer einen auf heititei machen.
Ich denke alle Mütter lieben ihre Kinder.
"Ich würd dass nicht machen, ich würd jenes nicht machen"!!!!!

Ich zum Beispiel halte nix von Babyschwimmen und Pucken und Tragetuch usw.
Ich manage das alles anders.Ich kann sagen ich habe ne kluge Tochter, eine die mich stolz macht und verwundert.Jeden anderen auch.Ihre Art, wie sie durch ihr Verhalten jeden um den Finger wickelt.Ich brauche sie garnicht irgendwie ans Einschlafen gewöhnen, weil sie dann schläft wenn sie müde ist....wie es jedes Kind doch auch sollte.
Vielleicht sind gerade die Kinder die nicht leicht zu "bändigen" sind jene Kinder bei denen die Eltern irgendwas falsch machen.

Ich bin bislang sehr gut mit meiner "Oldschool" Methode gefahren.

All jene unter euch die zuviel lesen, vergesst nicht das was wirklich wichtig ist.
Ihr vergesst sonst noch mit all Eurer Theorie, wie wichtig das Praktische ist.
Nämlich Euer Kind zu verstehen und nicht nur zu betüddeln und tragen damit es ruhig in Euren Armen liegt und einschläft(Damit ihr ja Eure Ruhe habt und mal ein Buch lesen könnt, was dann warscheinlich wieder irgendwelche Studien über Kindererziehung sind.
Zwischen durch zählt ihr mal ganz langsam bis 10.Mentales Training.
Damit ihr bloß mal wieder die Ehefrau und nicht nur die *achsofürsorfliche*Mutter sein könnt)!!!

***

LG
schöne Träume an all die jetzt schlafenden Mamas deren Babies nun auch glücklich und zufrieden schlummern!
Ne Runde Mitleid an die Mamas deren Babies wieder mal garnicht zu frieden sind.

Charlize

Beitrag von kuhlie 11.08.07 - 04:22 Uhr

???

"Nämlich Euer Kind zu verstehen und nicht nur zu betüddeln und tragen damit es ruhig in Euren Armen liegt und einschläft"

So ein Schwachsinn!!! Wenn ich weiß, dass meine Kleine am liebsten bei Mami oder Papi im Arm liegt oder sich beim Schaukeln entspannen kann und wieder zur Ruhe kommt, wär ich doch dumm, sie weiter heulen zu lassen!!! Er geht hier sicher nicht darum, sein Kind ruhig zu stellen, so ein Blödsinn, so geht man auf die Bedürfnisse seines Kindes ein!!! Ihm nicht das zu geben was es will, ist verantwortungslos...

Meine Kleine ist zwar oft totmüde, aber ohne kleine Hilfe konnte sie anfangs nicht einschlafen... Klar, da lasse ich sie lieber weinen, als sie zu schaukeln oder Ähnliches!!! Wenn wir heute bei der Familie zu Besuch sind, hat sie immer noch Probleme, zwischendurch mal ein halbes Stündchen zu schlafen, obwohl sie müde ist...

Beitrag von fraukef 11.08.07 - 07:23 Uhr

ich denke was Charlize meint, ist etwas anderes...

Es ist wirklich so, dass wir (ich will mich da gar nicht rau snehmen) uns teilweise ziemlich heiss reden. Ein Beispiel hierfür ist "JEDES KIND KANN SCHLAFEN LERNEN" - Diskussionen ohne Ende... ohne wirkliches Ergebnis. Oder durchschlafen,... oder nachts füttern oder oder oder...

Vielleicht gibt es Kinder für die das eine goldrichtig ist, obwohl es für ein anderes Kind grundfalsch ist? Ich denke das gibt es!

Ich betüddel meine Tochter weissgott nicht wenig - mit Tragetuch und rumschleppen und und und,... Und fürs Babyschwimmen sind wir auch angemeldet ;-) Ich lass sie aber auch mal abends quengeln - sich in den Schlaf quengeln - weil ich sie immer wieder aufwecken würde, wenn ich zu oft hinlaufe. Was wann dran ist, das kann nur ich entscheiden - kein Buch (obwohl das vielleicht anregungen geben kann), keine Studie, kein Forum...

Wenn es das ist, was ursprünglich gemeint war, dann stimme ich dem zu - auch wenn es teilweise schon recht heftig warausgedrückt.

Frauke

Beitrag von charmed666 11.08.07 - 14:52 Uhr

Hi Frauke,
du hast es erkannt.
Mich kotzt an dass echt fast jede der anderen hier Vorwürfe macht.
Man soll alles so machen wie man es möchte, ohne den anderen anzugreifen!!!
Ich war echt das erste mal heute hier und habe mir ein paar Threads durchgelesen und mir wurde fast schlecht.
Ich denke auch nicht dass alle Mütter hier so toll sind wie sie tun.
Man liest zwischen den Zeilen so oft was eigentlich nur erreicht werden will.Bewunderung von den anderen.Mehr ist es nicht.
Mir sind die Mütter lieber, die mal zugeben wie stressig und schwer was ist.
Die zugeben dass ein Baby auch stressen kann.
Dumme Kommentare wie man sollte ja wissen dass Babies weinen und nicht wie Maschinen funktionieren, man sich dass ja überlegen sollte bevor man Kinder bekommt usw.Echt schlimm!!!!
Ich wollte mit meinen Ausdrücken auch niemanden verletzen oder angreifen, aber dass musste echt raus nachdem ich mir die unteren Threads durchgelesen habe.Wo eine Mutter besser ist als die andere.Wo ich mir aber auch teilweise denke, dass viele nur alles "schönschreiben"um gut anzukommen.
Warum haben denn sonst diejenigen "Angst"zu äußern dass sie ihr Kind mal schreien lassen????Weil dann wieder ne Lavine voller Vorurteile auf sie zurollt und Vorwürfe ohne Ende.Muss doch echt nicht sein sowas.
Jede Mum soll ihr Baby so erziehen wie sie möchte.
Manche Mütter haben Geduld andere nicht!Wie die Babies sind auch die Mütter verschieden!
Naja, aber was solls.
Wird das ewige Thema bleiben wo jeder auf seinen Standpunkt beharrt.
LG und ein schönes WE
Charlize

Beitrag von stern1812 12.08.07 - 12:35 Uhr

Glückwunsch und freu mich für Dich, wenn Du ein Kind hast, dass schlafen will und gut einschlafen kann.

Meines will auch schlafen, aber er kann oft nicht einschlafen und das liegt nicht an den Ereignissen des Tages (ob ruhig oder actionreich), am Hunger, am Kuschelbedürfnis o.ä. Schlicht und einfach: ich weiß es nicht, woran es liegt, dass er keine Schlafposition findet und nicht einschlafen kann. Vielleicht hat er phasenweise viel zu verarbeiten.

Aber den meisten Müttern hier geht es NICHT um beglucken, sondern um helfen! Helfen beim Einschlafen, Weiterschlafen, Durchschlafen.

Also wer macht hier wem die Vorwürfe???????
Echt unangebracht so ein Beitrag!

Beitrag von charmed666 12.08.07 - 13:45 Uhr

Ich habe dich auch nicht damit gemeint.Brauchst dich also nicht angesprochen fühlen

Beitrag von ricky31 11.08.07 - 07:47 Uhr

Hallo Charlize!
Wie siehts aus bei dir? Schlafen deine Kinder Nicht, da du um so einer nachtschlafenen Zeit einen Thread eröffnen kannst?;-)

Hihi, war nur ein bissl Sarkasmus am Rande. Bin eigentlich auch deiner Meinung, dass Kinder generell schlafen WOLLEN und MÜSSEN. Und meine Kleine schläft wunderbar. Sie geht jeden Abend pünktlich um 19 Uhr ins Bett und schläft dann meistens bis um 3 oder 3.30. Dann stillen und schlafen bis um 8.30 Uhr. Manchmal aber auch stillen um Mitternacht , um 3, um 6, etc. Es gibt solche Nächte und solche. Ich bin allerdings schon draufgekommen, dass je gelassener ich die Sache betrachte, desto einfacher und stressfreier ist die Situation. Sie ist nunmal ein 4 Monate altes Baby, das nicht auf Kommando durchschläft. Als Erwachseneer hast du ja auch Nächte, wo dich Gedanken oder Wehwehchen plagen und du nicht gut schläfst. Muss aber auch dazu sagen !!! dass es sehr an den Nerven zehrt, wenn ein Kind wirklich (aus welchen Gründen auch immer) gar nicht schläft und man vor lauter Verzweiflung einfach alles probiert, was die Wissenschaft hergibt (Tragetuch, Pucken, etc.);-)
Aber ich bin deiner Meinung, dass das jeder für sich entscheiden muss und nicht den Moralapostel für andere spielen sollte.
Als Abschluss möchte ich noch sagen, dass jede Mutter stolz auf sich sein kann, wenn ihre Kinder gut (ein)schlafen. Wenn nicht ist man aber als Mutter nicht (immer) dran schuld!!!!
So das war jetzt viel#bla#bla#bla
Liebe Grüße Ricky (die schon darauf wartet, dass sie gleich verachtet wird für ihre Meinung;-) )

Beitrag von 221170 11.08.07 - 08:51 Uhr

Hallo,
für jemanden der das 1.Mal im Schlafforum ist scheinst du dich ja gut auszukennen mit den Methoden..;-)
Nicht jeder dessen Kind auf dem Arm einschläft will seine Ruhe haben und Ehefrau sein.
Meine Tochter schläft nur auf meinem Arm ein, seit ihrer Geburt. Das ist ein schöner Tagesabschluß für alle Beteiligten, sie weint nicht, schläft aber auch nicht sofort. Manchmal dauert es, mal gehts schnell. Ich kann sie nicht so ins Bett legen, dann brüllt sie nur.
Ich halte prinzipiell nicht davon sein Kind alleine schreien zu lassen. Ich sehe nicht was das bringen soll. Wir rennen nicht beim 1. Pieps hin, sie soll die Chance haben sich alleine zu beruhigen. Aber alleine brüllen lassen bis sie schlafen, ich finde das nicht gut und dazu stehe ich. Dafür ist man nichts besseres, ich sehe das eben so.
Manche Tips hier sind echt gut und klappen auch bei vielen Kindern, auch wenn jedes kind individuell ist. Manche klappen auch nicht. Aber eigentlich ist es doch ein Austausch der Probleme die man hat und fertig. Was ist daran so schlimm?
Würde ich meine Tochter nur dann schlafen lassen wenn sie wirklich will, dann hätten wir hier was schönes......

Vieles hier ist übertrieben, da stimme ich dir zu aber vielleicht hättest du auch weniger harte Worte finden können? Dein Text kommt ein wenig arrogant und agressiv rüber, evtl. auch nicht so ganz geschickt?

LG
22

Beitrag von mrslucie 11.08.07 - 12:02 Uhr

Hallo,
wenn jeder es so machen soll, wie er meint, dann müsste er/sie aber auch in Frieden gelassen werden. Egal ob Schreienlassen oder Tragetuch.
Dieses Moralisieren und Angreifen finde ich auch nervig - nur die Reaktion ist ja auch immer Angriff.
Ob "Old School" oder Betüddeln - jeder findet seinen individuellen WEg. Das hier sollte, finde ich, als Hilfe verstanden werden. Tipps, die ich doof finde, vergesse ich, andere sind hilfreich.
Eigentlich ganz einfach.
Gruß!
Mrs Lucie

Beitrag von ayshe 11.08.07 - 12:53 Uhr

ich persönlich finde es furchtbar traurig,
daß hier viele mit ihren kindern umgehen wie mit einem dressurhund.
probieren da mal methoden aus,
leider ohne sinn und verstand, informieren sich nicthmal über folgen und funktionsweisen, hauptsache, das kind hält eeben die klappe.
aber hintergründe? nööö, das interessiert viele eben nicht.

aber das dicke ende kommt ja dann oft...

Beitrag von sakirafer 11.08.07 - 13:11 Uhr

Hi Charlize,

ich würde mich selbst nicht als Glucke bezeichnen, obwohl ich Lukas viel rumschleppe und zum babyschwimmen gehen werde ;-)

ABER ich werde ständig angemacht, dass ich mein Kind total falsch erziehe, WEIL ich ihn rumschleppe und nicht gerne weinen lasse. Daher muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.

Was andere machen, ist mir egal, ich sage einfach, wie ICH es bei MEINEM Kind mache. Und wenn es jemand ähnlich sieht wie ich, stimme ich zu. Normal, oder?

LG Sara

Beitrag von dawn79 11.08.07 - 22:12 Uhr

Du kannst gerne Deine Meinung haben, die steht Dir zu. Aber ich lass mir nicht nachsagen, dass ich (da spreche ich nur für mich) "irgendwelche Studienergebnisse von irgendwelchen Studien" hier präsentiere. Ich nehme das Thema recht ernst und ich kann Dir sagen, dass jeder, der in dieser Richtung forscht und Studien macht, es den Eltern erleichtern will! Vielleicht sollte das auch mal anerkannt werden. Und wenn Du diese Studien genau lesen würdest, dann hättest Du erkannt, dass inzwischen wieder für viel mehr Intuition bzw. das "Kind verstehen", wie Du es nennst plädiert wird.

Achja, das Argument, dass Mütter die ihre Kinder herumtragen, keine Ehefrauen mehr sein können, das ist doch schon soooo alt und verbraucht. Und zum Thema "gute Ehefrau" darfst gerne meinen Mann befragen ;-)