Mal ne allgemeine Spielverhaltenfrage.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bambina74 11.08.07 - 07:25 Uhr

Guten Morgen alle miteinander,

da ich in den frühen Morgenstunden neben Kaffee kochen und toast machen, mal wieder total beschäftigt bin, meine Tochter zu bespassen und beschäftigen, würde ich gerne mal wissen, ob meine Tochter die Einzige ist, die ihr Zimmer mit Spiezeug vollstehen hat, sich jedoch einen feuchten Furz (ups....sorry für die Ausdrucksweise) für ihre ganzen Sachen interessiert. Ich meine, sie hat ein Plastik-Spielhaus, ein Bällepool, nen Tisch mit Malsachen drauf, einen Lerncomputer (von Oma - typisch ;-)), einen Bobby-Car - sogar zwei - eine million Stofftiere, Lego, Bauklötzchen, einen Zirkus, der Geräusche macht von Little People, eine Puppe, einen Puppenbuggy, einen Bollerwagen.....usw.....usw....

Was ich damit sagen will: an Spielmöglichkeiten fehlt es ihr also wahrlich nicht.....aber warum hat sie dennoch überhaupt kein Interesse an nichts von alledem und hängt mir dauernd am Hosenbein ? Nicht dass mich das nervt, aber ich kann sie ja schliesslich nicht rund um die Uhr bespassen und muss mich zudem um den Haushalt kümmern. Ausserdem muss sie ja lernen, sich auch mal mit sich selbst zu beschäftigen aber ich habe das Gefühl, sie weiss mit sich selbst einfach nichts anzufangen, was ich komisch finde, denn knapp zweijährige sprühen doch normalerweise nur so vor Ideen, od#kratzer ?!

Ist das normal, dass die Kleinen noch so viel Beschäftigung von den Eltern brauchen und ab wann spielen sie auch mal alleine ? Ab welchem Alter fängt das an ? Wie ist das bei euch ? Vielleicht mache ich ja was falsch und weiss es nur nicht....hmm.

Erfahrungsberichte und Vergleichsmöglichkeiten bitte .

lieben grüße und hoch die #tasse

Sabrina

Beitrag von tascha3577 11.08.07 - 08:05 Uhr

Hallo Sabrina,
ich hab mich grad durch den Geburtsbericht gelesen superschön beschrieben :-)! Ich hatte eine normale Geburt ohne Schmerzmittel aber auf den Bauch gelegt bekam ich meinen Sohn auch nicht :-( bist also nicht allein. Ich wurde genäht ( Dammschnitt/Riss ) und deshalb haben sie ihn mir nicht auf den Bauch gelegt keine Ahnung.

Also Nico ist jetzt 18 Monate alt und hat auch viel Spielzeug aber ich mach es immer so das ich täglich was andres rausgestellt habe das er jeden Tag mit etwas anderem spielen konnte auf der Krabbeldecke. Als er dann später anfing zu laufen hat sein Bobby Car vor sich hergeschoben hatte er an normalen Haushaltssachen wie Töpfe, Besen usw. mehr Spaß als am Spielzeug. Mittlerweile geht er in sein Zimmer oder im Wohnzimmer an den Laufstall und holt sich das raus mit dem er spielen möchte. Ich denk das sie vielleicht zuviel in ihrem Zimmer stehen hat so das sie garnicht weiß was sie nehmen soll. Ich würde es einfach bißchen reduzieren ein Teil mal wegstellen und kucken ob sie sich dann entscheiden kann.
Vielleicht hilft das ja :-)

ciao tascha m.Nico

Beitrag von guzzje 11.08.07 - 09:37 Uhr

HI!
Bei uns war das so ähnlich, auch alles voll mit den tollsten Spielsachen nur klein Joshi wollte nicht spielen und hing an Mamas Rockzipfel!!!

Seit ich aber 98 % des Spielzeugs weggeräumt hab und hin und wieder austausche, spielt er auch mal ne halbe bis dreiviertel Stunde alleine! Ich hatte den Eindruck er sah vor lauter Bäumen den Wald nicht und wußte wegen der Vielfalt nicht womit er sich überhaupt beschäftigen soll! Seit die Auswahl wesentlich kleiner ist, klappt das Prima!

Viel Spaß und schönes Wochenende
Guzzje mit Joshua (15.02.06)

Beitrag von sparrow1967 11.08.07 - 10:03 Uhr

Räum 80% des Spielzeugs mal raus- oder gar 90%..stell ihr Sachen wie Eierkartons, alte Töpfe, Plastikschüsseln rein...und guck zu, was passiert.

KJein 2Jähriges braucht einen Lerncomputer..... auch wenn Opa den schenkt...man kann ihn auch einbehalten ;-).

Stofftiere? Raus damit - bis auf 1 oder 2 Lieblingstiere.

Mit dem vielen Spielzeug ist dein Kind total überfordert.

sparrow

Beitrag von bambina74 11.08.07 - 10:10 Uhr

Na dann krempel ich mal meine Ärmel hoch und räum das ganze Zeugs kurzerhand in den Keller. Das habe ich ja einiges zu tun. Das grosse Plastikhaus kann ich aber leider nicht nach unten schleppen....meinst du, das überfordert sie auch schon ? Ich meine, sie benutzt das Haus schon recht oft - besonders wenn ich ihr ne Jacke anziehen will, verzieht sie sich in den hintersten Winkel und zieht die Türe zu. ^^
Lerncomputer habe ich schon konfisziert und den Staubsauger (!) >>von der anderen Oma<< auch.

Was hast du im Kinderzimmer stehen ?
Ich glaube, ich mache dazu mal ne Umfrage - das interessiert mich jetzt. :-)

liebe Grüße

Sabrina

Beitrag von sparrow1967 11.08.07 - 10:25 Uhr

N Tischen mit 2 Stühlen, Duplos, n großes Holzbrett mit Tafelfolie beklebt, ne Krimskramskiste. Stifte, Malblock.
Knete gibts auch, aber nur wenn jemand dabei ist ;-)

Momentan spielt Moritz mit den Duplo Püppchen und Zuganhängern sehr intensiv.
Ach ja- ne kleine Dose mit kleinen Autos hat Moritz auch stehen.

Bällchenbad hab ich schon weggeräumt. ;-)


sparrow

Beitrag von sunshine4620 11.08.07 - 11:30 Uhr

Hi Sabrina
Bei meiner Tochter ist es genauso sie ist 15 Monate und spielt kaum allein. Wenn ich ihr aber dann z.B. in der Küche nen Topf und Schneebesen gebe dann klappt das mal für ne Weile. Ich würde einfach mal bißchen Spielzeug wegnehmen, denn bei der Menge weiß sie wahrscheinlich nicht wo sie anfangen soll.
Lg Susanne