er hat einen wehencocktail getrunken?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nirttac 11.08.07 - 08:50 Uhr

Guten Morgen!

Würde gern mal Erfahrungen dazu hören, falls es welche gibt.
Wie schnell ging es denn immer los und würdet ihr das wieder machen?

Grüße
Sarah

Beitrag von jule1509 11.08.07 - 09:03 Uhr

Guten Morgen Sarah,

also bei mir war es so (ET 10.04.07) :

Ich war mit Muki 3 Tage überfällig und hatte keine psychische Kraft mehr, dass allein durchzustehen ... (hat Gründe). Ich ging mit meinem Koffer ins KH - mit dem Vorwand, dort nicht mehr alleine raus zu gehen ;-).
Ich schilderte meine Situation und wurde stationär aufgenommen.
Am Samstag den 14.04.07 durfte ich gg. 15:00 anfangen den Cocktail (denn bis dahin war immer noch nix von einer bevorstehenden Geburt zu spüren) innerhalb einer Stunde in kleinen Schlücken zu trinken. GG. 20:00 am selben Abend dann fingen leichte Wehen an, die sich so durch die Nacht zogen (aber gut aushaltbar). Ab 12:00 am Sonntag den 15.04.07 dann fingen die Wehen an sehr schmerzhaft zu werden und kamen schon regelmäßig alle 5 Minuten - ich sollte noch bis 16:00 draußen herum laufen. Dieses war mir gg 14:00 aber schon nicht mehr wirklich möglich, denn die Wehen waren sehr schlimm und kamen bereits regelmäßig alle 3 Minuten - ich hatte wirklich ernste Probleme und es dauerte gefühlte 3 Tage, bis ich wieder oben im 3. Stock des Krankenhauses ankam... Naja kurz um : am 15.04.07 um 21:31 hielt ich dann mein süßes gesundes Baby glücklich in den Armen... #freu

Kurzfasssung: 14.04.07 um 15:00 Cocktail
15.04.07 um 21:31 Baby da
(so war es bei mir - ich bezweifle, dass das IMMER so klappt)

Lieben Gruß Julemit #baby Kristana, die grad auffer Spieldecke abgeht wie n Zäpfchen #huepf

Beitrag von jule1509 11.08.07 - 09:13 Uhr

Ach, PS:

ein Wehencocktail bestehend aus Öl mit zB. Orangensaft kann Wehen einleiten, weil sich der Darm entleert und somit irgendwie, die Wehen angeregt werden... kann so sein - muss aber nicht. In meinem Fall, hat es zwar gefunzt, aber man kann ja jetzt auch nicht mit Bestimmtheit sagen, dass nicht das ganze sowieso zu dieser Zeit angefangen hätte.

Auf eine medikamentöse Einleitung würde ich aber verzichten, denn das soll wohl auch "unnatürliche"Wehen erzeugen, die wesentlich schmeeeerzhafter wären...

Aber, jede Geburt - wie auch jede Frau : ist anders !!

Schönen Tag noch :-)

Beitrag von sternchen245 11.08.07 - 09:14 Uhr

Guten Morgen Sarah,

hier! Ich hab's getan.

Am besten kopier ich dir meinen Geburtsbericht hier rein, da steht alles drin.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=562937&pid=3631748

Ich glaube aber, dass du und der Krümel geburtsbereit sein müsst, sonst wirkt das Zeugs wohl eher nicht.

Alles Gute, #blume

#stern i

Beitrag von artemis1981 11.08.07 - 09:35 Uhr

Hallo

Also mein Et war der 11.11.06
ich musste am 12.11 in Kh wegen zu wenig Fruchtwasser also sollte eingeleitet werden.......

12.11 Cocktail nichts passierte
13.11 nochmal Cocktail nichts passierte
14.11 Gel das machte leichte Wehen....
15.11 Morgens Tropf nichts passierte
15.11 Mittags Fruchtblase wurde gesprengt und das half aber wie!!!!!

leider steckte Jan zum schluss fest und es wurde ein Not- Ks mit Vollnakose dadurch das es aufmal so hetig wurde von jetzt auf gleich hatte sich eine Geburstgeschwulst an seinen Kopf gebildet und die zog ein stück vom MuMu mit und deshalb kam Jan nichts durch becken und das bei nur einem 32 cm Ku

LG

Artemis

Beitrag von jessi273 11.08.07 - 10:08 Uhr

hi,

habe keinen wehencocktail getrunken ,allerding 1l ananassaft und 1,5l bitter lemon. das war samstags abends so gegen 20h, sonntags morgens um 6h gingen die wehen los. gegen 14h sind wir ins kkh. dort zog es sich noch bis montags morgens um 4.21h hin#freu. war da aber auch et+3. vielleicht wäre henri auch so gekommen#kratz obwohl ich eher den eindruck hatte, dass henri noch ein-zwei tage länger gewartet hätte. er rutschte nämlich ohne ersichtlichen grund ewig lange nicht richtig ins becken, obwohl mumu schon komplett geöffnet#schock er war wohl einfach noch nicht bereit...
werde beim nächsten mal auf jeden fall abwarten und nicht mehr so einen quatsch machen und irgendwas trinken#hicks

*lg*
jessi+henri

Beitrag von choco79 11.08.07 - 12:55 Uhr

Also, ich habe den Cocktail nicht getrunken (ist ja meistens Rizinusöl drin was stark abführend wirkt, hätte ich persönlich sehr unangenehm gefunden).
Ich habe mir Nadeln setzen lassen, dass muss man allerdings schön früh genug anfangen.
Anfangs werden die so gesetzt, dass Muttermund vorbereitet wird und das es entspannend wirkend, später wehenfördernd.
Sobald die wehenfördernden gesetzt wurden, hatte ich ständig Wehen.

Ich werde das nie wieder machen. Ich hatte über 2 Wochen hinweg ständig Wehen obwohl die Kleine schon lange ins Becken gerutscht war.

Wenn dein Baby raus will, wird es sich bemerkbar machen. Hab Geduld, auch wenn es schwer fällt.
Meine Freundin hat den Cocktail getrunken. Gegen Mittag. Abends sind sie dann los weil es dann richtige Geburtswehen wurden und nach 3 Std. (als Erstgebärende) war die Kleine da. Aber es war heftig, sie fühlte sich irgendwie überrumpelt.

Ich kann auch nicht behaupten, dass ich wenig Schmerzen hatte unter der Geburt :-( Durch die Wehen über 2 Wochen war ich dermaßen erschöpft, dass ich unter der Geburt keine Kraft mehr hatte, schließlich musste die Saugglocke geholt werden ....