schreibweise des namen???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von julki 11.08.07 - 10:32 Uhr

Hallo habe ja schon unten gepostet das wir endlich einen namen haben nun kriege ich von familie etc zu hören so würd ich dennicht schreiben!

Wie würdet ihr den LUKE schreiben mit oder ohne "e" also Luc, Luk oder Luke? mein Vater sagte er würde dann mit einer Dachluke verglichen? Find ich aber total schwachsinn.

Hat vielleicht jemand erfahrungmit diesem Namen?

Danke

Julia

Beitrag von landaba 11.08.07 - 10:42 Uhr

eigentlich LUKE aber in deutschland würden dann viele den namen wie die luke ausprechen also dann doch lieber


Luk/Luc auch wenn es dann unvollkommen aussieht

Beitrag von sooza 11.08.07 - 10:57 Uhr

Hallo Julia,

der Name wird NATÜRLICH Luke geschrieben. Alles andere wäre Schwachsinn vorm Herrn. #schock Ähnliche Beispiele, die aber vollkommen gängig sind wären z.B. Mike, Ike oder Steve. Würdest Du diese Namen ernsthaft ohne E am Ende schreiben #kratz

Luc ist im übrigen französisch und würde "Lüück" ausgesprochen werden. Sicher nicht das, was ihr wollt, oder?!

Lass Dich nicht irre machen und lass die "Alten" quatschen. Es gibt KEINE sinnvolle andere Schreibweise für Luke. Einzige Alternative wären meiner Ansicht nacht die Wahl der deutschen oder italienischen Variante des Namens: Lukas oder Luk/ca. Aber auch das ist ja nicht in Euren Sinne, würde ich meinen.

Viele Grüße
Sooza (40. SSW, ET-1)

Beitrag von raleigh 11.08.07 - 11:05 Uhr

Luke ist ein ganz normaler Name.
Luk - wie soll das denn aussehen? Eine Verstümmelung. Lugst du um die Ecke?

Verhonepipeln kann man vieles. Insbesonders normale Namen mit komischen Schreibweisen.

Ich kenn tatsächlich Menschen, die den Namen Nicole so schreiben: Nikol, Nicol - das sieht affig aus, auch wenn man aus Nicole wunderbar "Nie Kohle!" machen kann.
Oder Yvonne - Ivonne, Ivon, Ivonn, Yvonn, Yvon - genauso seltsam.

Beitrag von lilas 11.08.07 - 11:16 Uhr

Nun ja - ich finde es ja immer etwas problematisch, solche fremdsprachlichen Namen zu wählen, die von vielen Menschen weder richtig ausgepsrochen noch richtig geschrieben werden (können).

Aber WENN man sich für so einen Namen entscheidet, sollte man ihn auch richtig schreiben - nämlich so, wie er in der Ursprungssprache geschrieben wird. In diesem Fall also "Luke". Wenn Du "Luc" wählst, dann wird der Name französisch ausgesprochen, also wie "Lüük". Und "Luk" sieht absolut dämlich aus, das ist nichts Halbes und nichts Ganzes.

Allerdings werdet Ihr und Euer Sohn wie gesagt damit leben müssen, dass viele Leute mit dem Namen nichts anfangen können und ihn falsch aussprechen. Finde ich persönlich schrecklich. Wie z.B. auch wenn man den Namen "Nadine" auf der ersten Silbe betont. Oder wenn man bei "Chantal" das "n" mitspricht.

LG
lilas

Beitrag von baby-nr.4 11.08.07 - 11:32 Uhr

Hallöchen,

ich glaube wohl das es eure Sache ist wie ihr euren Sohn nennt und auch schreibt.
Das ist halt die ältere Generation die Englisch eh nicht so richtig kann, aber nichts desto trotz wird LUKE, halt auch LUKE geschrieben, die anderen Varianten habe ich vorher noch nie gesehen und glaub mir, es wird zu deinem Sohn keiner Dachluke sagen bzw ihn Lucke nennen.
Deine/ Eure Familie weiss doch wie er ausgesprochen wird also was soll das, oder willst den Namen nach deiner Familie aussuchen?
Macht das was ihr für richtig haltet, aber es wird immer jemanden geben der mit dem Namen oder Schreibweise nicht einverstanden ist, aber das sollte euch nicht stören!

LG

Beitrag von schnurrbart 11.08.07 - 12:01 Uhr

sucht euch nen normalen, bekannten, deutschen bzw. in Deutschland häufigen Namen - dann kann ihn auch jeder aussprechen, ohne dass man ungewöhnliche Schreibweisen kreiren muss...

Beitrag von accent 11.08.07 - 18:50 Uhr

Da gebe ich Dir 100% Recht. Ich gehöre wohl schon zur "älteren Generation", wie hier geschrieben wurde - grins. Und überhaupt: Wie kann man behaupten, dass das Kind künftig NICHT von den Mitschülern gehänselt wird??? Da bin ich ganz anderer Meinung.
Linda

Beitrag von thiui 11.08.07 - 12:56 Uhr

also, ich muß mal sagen, daß ich es komisch finde einen namen total zu verstümmeln. luke wird schon seit eh und je mit e geschrieben luk oder luc ist totaler quatsch und phonetisch macht der name dann auch überhaupt keinen sinn mehr.
man schreibt ja auch nicht auf einmal anja mit i.

dein vaster soll sich nicht so anstellen, oder du bleibst wirklich bei nem deutschen namen. dumme vergleiche gibt's immer. wir hatten einen in der schule, der hieß axel hechler und kam aus wixhausen. ein toller deutscher name, du kannst dir aber selber ausdenken, wie viel spaß die leute damit hatten. wenn ich noch einmal im leben einen axel-schweiß witz hören muß, fang ich an zu schreien.

viel spaß mit deinem luke... lg, siiri!

Beitrag von anja04.79 11.08.07 - 13:13 Uhr

Ich geb dir in fast allen Punkten recht ... ;)

nur deinem Anja Beispiel nicht ... es gibt den Namen Ania - wird aber wahrscheinlich anders ausgesprochen. Genauso gibt es auch die Form Anya.

Und den Namen Luc gibts auch, wie schon jemand vorher in diesen Thread geschrieben hat. Wird dann allerdings französisch, nämlich Lüc ausgesprochen. Und - dabei hat mir Firstname.de jetzt geholfen- es gibt auch den Namen Luk - als altdeutsche Kurzform von Lukas...

lg anja

Beitrag von thiui 11.08.07 - 13:26 Uhr

oh, sorry. das mit anja hab ich einfach nur so als beispiel geschrieben -iss ja wieder klassisch, daß gerade die form denn doch existiert ;-)

danke für die korrektur,
lg,siiri!

Beitrag von sooza 11.08.07 - 14:39 Uhr

Hallo Siiri,

ich kenne eine Ania. Die wird so geschrieben, weil sie französischer Herkunft ist und weil Anja im frz. zu "Engscha" werden würde. Das wollten die Eltern dann doch nicht. Mit dem i wird der Name im deutschen und frz. fast gleich ausgesprochen :-)

Dein Beispiel ist übrigens super. Der arme Axel hatte es sicher nicht leicht, auch ohne exotischen Namen ;-)

Viele Grüße
Sooza (40. SSW, ET-1)

Beitrag von thiui 11.08.07 - 15:02 Uhr

naja, der arme axedl sah verdammt gut aus, also hatte er es dann vielleicht doch nicht so schwer ;-)

ja, wegen ania habe ich mich schon belähren lassen... mea culpa. es war auch einfach nur ein aus dem ärmel geschütteltes beispiel, das nächste mal werde ich aber erst mal gescheit recherchieren, bevor ich mich so weit aus dem fenster hänge #schwitz

lg, siiri!