Ambulante Geburt - hat das jemand vor oder schon gemacht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von johanna.ulm 11.08.07 - 11:29 Uhr

Hallo,

ich würde soooooo gerne ambulant entbinden. Leider ging es mir nach der Geburt von Amelie miserabel und ich konnte erst 3 Tage nach der Geburt laufen, ohne das mir schwindlig war. Deshalb mache ich mir nicht allzugroße Hoffnungen.

Ich stelle es mir ja so toll vor, dann wieder einfach heimzugehen und mich dann mit dem Baby zu Hause auszuruhen in meinem Bett, alles vertraut usw.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Hat jemand das auch vor?

Danke

Johanna 30. Woche

Beitrag von anarchie 11.08.07 - 11:33 Uhr

Hallo!

ich habe meine beiden zuhause geboren,war ergo auch sofort daheim!;-)

Ich fand es unbeschreiblich nach der Geburt mit meinem Kind und meinem Mann im Ehebett zu kuscheln und einzuschlafen.....#herzlich

Für den Kreislauf wäre es sinnvoll eine starke Brühe zu trinken...aber natürlich kann es sein,dass dein Kreislauf einige Tage recht instabil ist -was kein Hinderungsgrund wäre heimzugehen!

Such dir eine gute Nachsorgehebi und gut!

lg

melaniemit nr.3(35.SSW)

Beitrag von anna1305 11.08.07 - 11:59 Uhr

also wenn alles gut geht wollen wir ins geburtshaus gehen.
jedoch hängt das im moment noch in der luft, weil mein blutdruck etwas höher ist und ich auch wassereinlagerungen habe.
meine fä und meine hebammen werden mir aber sagen wann ich in die klinik gehen sollte, und das werd ich dann auch brav machen, lieber kein risiko eingehen.

denke zu hause ist es doch am schönsten.

anna 36+6 ssw

Beitrag von michaela.n 11.08.07 - 12:26 Uhr

Hallo Johanna!

Ich hatte bei meinem Sohn eine ambulante Geburt und ich mach es nicht mehr. Sicher, es ist toll, wenn du in der vertrauten Umgebung bist, aber gerade die ersten Tage musst du dich doch noch so schonen und da ist die Hilfe von erfahrenen Personal Gold wert. Ich hab total Angst vor Krankenhäusern und hatte mich deshalb dazu entschlossen.
Vor allem die Nacht, in dem die Milchumstellung stattfindet, ist einfach wahnsinnig anstrengend.

Naja, diesmal bleibe ich ganz sicher im Krankenhaus. Lasse mir die ersten Tage richtig helfen und entspanne noch ein bisschen. Vorallem ein bisschen noch schlafen!!! (mein 2-jähriger schläft immer noch nicht durch!)

Ich wünsch dir, egal wie du dich entscheidest, alles Gute!!!

Lg Michaela 32. SSW

Beitrag von annek1981 11.08.07 - 12:55 Uhr

Hallo Johanna,

ich würd auch gern ambulant aber mein Mann nicht :-( haben uns jetzt aber auf eine Nacht im KH geeinigt - vorausgesetzt mir und der Kleinen gehts gut. Ich fand die 3 Tage damals bei Tim ganz furchtbar im KH, keine Ruhe, jede Schwester sagt was anderes ... Stell mir das zu hause einfach schöner, entspannter vor - gerade auch wegen Tim.

LG Anne + Tim (2 1/2 Jahre) + Lotte (37+7 SSW)

Beitrag von luckylena 11.08.07 - 23:02 Uhr

Hallo Johanna,

ich habe 3 von 5 Kindern ambulant entbunden(Nr. 1 war ein KS und deswegen war ich bei Nr.2 zwei Nächte im KH) und fand es einfach klasse#freu .Hätte am liebsten alle 5 so bekommen.Bekomme jetzt mein 6. und würde dies gern im Geburtshaus bekommen.
Allerdings solltest Du schon zu sehen das Du jemanden zu Hause hast der Dir hilft und ein Hebi die Dich betreut ist auch nicht verkehrt.

LG Steffi mit Liona Emily inside 27+2ssw#baby