Wie macht ihr das?Baby und Kleinkind??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 11:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

also ich hab gestern schon mal zu dem Thema gepostet...aber ich grieg echt die Kriiiise:-[
Wie macht ihr das bloß mit einem Baby und quirligen Kleinkind??
Es geht früh los..erst quengelt der Große und will schmusen, kommt also zu mir ins Bett und ich muss acht geben, dass er das Baby nicht zwerquetscht.Dann will ich ja gern duschen, kann die beiden aber nicht allein lassen...also nehme ich den GRoßen mit..und das Baby schreit wie am Spieß...ich wickle dann das Baby mein Großer quengelt rum...bin ich mit dem Kleinen fertig (und den Nerven) lässt sich der Große nicht anziehen und will auch nicht zum Frühstück...will eigentlich gar nix..ich hör immer nur NEIN; NEIN;NEIN!
Es ist zum wahnsinnig werden.Ich pack mir den Kleinen ins TRagetuch, runter zum Frühstück, der Große immer noch nackt....-das Baby schreit schon wieder....ich renne also mit dem Tragtuch rum, damit der Kleine sich beruhigt, der Große quitscht rum und jagt inzwischen die KAtzen....-ich dreh durch!..und das ist nur der MOrgen...denn Oma holt den Großen immmer 10 Uhr bis 19 Uhr....abends beim Bettgehen gibts dann erneut das KIno!!

Was läuft falsch?
Habt ihr Tipps und Tricks??
Ich verkaufe sonst meine beiden Kinder Sonntag auf dem Flohmarkt#freu!

Liebe Grüße von der müden und entnervten Katja

Beitrag von daniko_79 11.08.07 - 11:56 Uhr

Hallo

ich hab den Kleinen immer in seinen Maxi Cosi gesetzt und mit ins Bad genommen auch wenn ich Wäsche machen war immer im Maxi Cosi und mit genommen , bei 2 Kindern gehts nicht anders . Der Grosse hat immer lieb in seinem Zimmer gespielt oder mal im Tv eine Sendung angesehn !
Das Kleine schläft doch sicher auch mal , oder ? Dann kannst Du Dir ja in der zeit Zeit für den Grossen nehmen !

Daniela

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 20:43 Uhr

Hi Daniela,

das mit dem Maxi Cosi werd ich mal versuchen, obwohl ich da nicht so Fan von bin, die Kleinen zu "parken"...aber es ist wohl sinnvoll es so wie du zu machen und ihn zumindest in kritischen Situationen dahinein zu stecken#freu.


Danke für deine Antwort!

Liebe Grüße Katja

Beitrag von cosica 11.08.07 - 12:26 Uhr

Hallo,

hmmm, eigentlich fand ich es noch recht einfach, als Clarisse noch ein Baby war (Amélie war 20 Monate alt als Clarisse geboren wurde).
Ich hatte immer 1000 Spielsachen auf dem Boden im Bad (eine ganze Kiste voll). Clarisse ag entweder im Maxi Cosi, oder auf dem Boden (auf einer Decke natürlich) und Amélie spielte.

Jetzt ist es viiiiiel schwieriger. Jetzt ist Clarisse 15 Monate alt, Amélie fast 3 Jahre. Und jetzt streiten beide, dh, sie wollen immer im selben Moment das selbe Spielzeug, oder Clarisse will immer das, was Amélie gerade hat #augen.

Stillst du? Am einfachsten ist dann wohl: Baby stillen (oder halt Flasche geben), vielleicht dann ins Bett oder in den Maxi Cosi. Und vor allem versuchen, den Grosse mit einzubeziehen. Ich sagte immer zu Amélie, sie solle auf ihre Schwester "aufpassen" (ich war natürlich dabei), sie solle ihr ein Lied singen oder eine Geschichte erzählen. Das hat sie auch meisstens gemacht und jeder war zufrieden.

Liebe Grüsse,

Corinne

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 20:49 Uhr

Hi Corinne,

vielen Dank für deine Antwort!Eigentlich ist der Große sehr selbständig und spielt auch prima allein, aber im Moment ist so die Hölle los....aber das "Einbeziehen" nehme ich mir mal zu herzen...mal schauen.

Vielen Dank und liebe Grüße Katja

Beitrag von sanny07 11.08.07 - 12:29 Uhr

Hallo Katja!
Wenn ich das richtig lese ist dein kleiner erst ein paar Tage alt!
Gib euch allen ein bisschen Zeit euch kennenzulernen! Meine Maus wird am Montag 5 Wochen jung und die erste Zeit ging es genauso! Mein "grosser" ist erst 21 Monate alt, aber im Moment klappt alles super! Wenn ich duschen gehe, nehme ich die kleine auch in den Maxi Cosi, und Elias läuft im Flur und Bad und spielt! Mittlerweile hat auch die Maus erkannt, wenn mama duscht, brauch ich nicht weinen! Sie kann ja eh nichts machen!
Ich habe 3 heftige Wochen hinter mir und seit letzer Woche scheint es bergauf zu gehen! Du siehst, es geht!

Wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen!
Lg Sanny mit Elias 21 Monate und Saphira 1 Monat

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 20:53 Uhr

Hi Sanny,

schön, deine Worte machen Mut!!Ich versuche mal einige Tipps umzusetzten und sehne mich nach den Tag in 3 Wochen#freu!!!
Bin ja gespannt...

Vielen Dank für deine Antwort und liebe Grüße!!!

Katja

Beitrag von quiny 11.08.07 - 12:33 Uhr

Hallo,

wenn wir morgens noch im Bett schmusen, lieg ich meist in der Mitte und leg dann Robin auf meinen Bauch, so kann Leonie ihn auch mal berühren und streicheln.

Während ich dusche liegt Robin in seinem Bett und Leonie guckt ihre Lieblingssendung "Calliou", guckt sich Bilderbücher an oder macht ihr Zimmer links, wenn sie nicht fernschauen darf.

Dann ziehe ich sie an, wenn sie sich wirklich mal dagegen wehrt, dann sage ich ihr,dass wir das Anziehen dann nach dem Frühstück machen. Kommt aber eher selten vor und das klappt dann auch ohne Geschrei.

Lass dich nicht auf die Nein-Doch-Spielchen ein, mach das was du vor hast. Damit wollen sie austesten, wann du aufgibst. Wenn er sich nicht anziehen will, dann gibt es für ihn auch kein Frühstück und er muß bis zum nächsten Essen warten. Allerdings sollte das die Oma dann auch wissen, nicht dass er dann dort Frühstück bekommt. Sonst geht der Schuß auch wieder nach hinten los.
Katzenjagen würd ich schon mal gar nicht dulden, er kann sie ja füttern und kämmen oder mit ihnen spielen.

LG
quiny mit Leonie (2,5) + Robin (10 W.)

Beitrag von quiny 11.08.07 - 12:41 Uhr

Wird er denn jeden Tag von der Oma abgeholt? Vllt. fühlt er sich dann ausgeschlossen, könnte ja sein und er versucht halt durch seine Aktionen Aufmerksamkeit zu bekommen.

Wenn das Baby schläft, lies ihm was vor, Spiel mit ihm Ball oder mach Puzzles mit ihm. Das hat bei uns sehr gut geholfen. Leonie hat ja auch so am Rad gedreht. Sie beugte sich über Robin und machte laute Stimmen oder hat sich auf ihn gelegt und wollte auch auf mich nicht mehr hören und hat die Stillzeiten ausgenutzt, da ich ja nicht so mobil war. Aber als ich Robin dann mal abgedockt hab und sie in ihr Zimmer brachte, hat sie gewußt,dass es auch anders geht und seitdem klappt es auch. Sie hat dann beim Wickeln geholfen oder mir Spucktücher gebracht, die hab ich dann extra in Robins Zimmer so platziert, dass sie dran kommt. So fühlte sie sich dann wichtig. Heute muß ich nichts mehr sagen, sie sieht dass ich keines habe und sie bringt es dann ganz von alleine.

Ist mir jetzt noch so eingefallen...#hicks *alt werd*

LG
quiny

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 21:01 Uhr

...ich auch nochmal...ja mit der Oma war halt so ein spontaner Einfall von ihr.Sie hat sich 1 Woche Urlaub genommen, eigentlich wollte sie ihn komplett zu sich nehmen, aber das wollte ich nicht, bin eigentlich auch so eine Bärenmama, die ihre Kinder nicht gern weggibt(in dem Alter)...aber ich sah das als beste Lösung.Heute war es das letzte mal...nun schaun wir mal, was die nächsten Tage bringen....

Bis dann Katja

Beitrag von quiny 11.08.07 - 21:55 Uhr

Hallo,

na dann wünsch ich dir mal viele Nerven, die kannst du sicherlich gebrauchen;-)...und noch ein Tipp: betone immer wie toll er alles schon machen kann und heb ihn in den Himmel und dass er jetzt der große Bruder ist, der viele Sachen kann,die das Baby erst noch lernen muß.

Es braucht zwar Zeit, aber es lohnt sich. Gestern hab ich zum 1. Mal gedacht, wie schön es ist mit den beiden#huepf Heute hat Robin mit Leonie gelacht und sie haben gegenseitig Fratzen gezogen. Ganz süß find ich, wenn Leonie sagt, dass sie Robin liebt.

LG
quiny

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 20:57 Uhr

Hi Quiny,

vielen Dank für deine Antwort!Ich schau mal wie es wird, es sind ja hier gute Tipps dabei.


Liebe Grüße Katja

Beitrag von nini1978 11.08.07 - 13:24 Uhr

Hallo Katja,

aus Erfahrung kann ich dir sagen, es braucht ca. 3 Wochen bis sich alles wieder ein wenig einpendelt und jeder wieder seinen Platz gefunden hat in der "neuen" Familie.
Wichtig ist, dass du dir Zeit nimmst für deinen Großen, muss ja auch nicht lange sein, aber in der Zeit bist du dann nur für ihn da. Wie wärs, wenn die Oma mal mit dem Kleinen eine Stunde spazieren geht? Denn ich würd auch sagen, er kommt sich vielleicht ein bisschen abgeschoben vor: er "muss" mit Oma gehen während der Kleine bei Mama bleiben darf. Das
würd ich auch doof finden!#schmoll
Aber du wirst sehn, es wird sich alles einpendeln, obwohl es immer Phasen geben wird die anstrengender sind.
Ich wünsch dir alles Gute u. viel Freude mit deinen 2.

lg
Regina mit Klara (16.11.2004) u. Tobias (25.03.2006)

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 21:08 Uhr

Hallo Regina,

vielen Dank für deine liebe Antwort!Ja ich hoffe auch dass sich alles irgendwie einpendelt..., also 3 Wochen #freu?...okay dann will ich mal nicht ganz so skeptisch in die Zukunft schauen und hoffe dass alles gut wird!

Liebe Grüße Katja

PS: mit der Oma ist er diese eine Woche immmer sehr gern mitgegangen, ich hätte das sonst nicht übers Herz gebracht.Aber heute war eh der letzte Tag bei ihr...schaun wir mal was sich morgen hier abspielt#cool....#freu

Beitrag von bibabutzefrau 11.08.07 - 13:35 Uhr

also bei uns läuft das so:

Ich steh auf wenn das erste Kind quäkt,je nachdem welches quäkt

Ole wird im Bett beschäftigt und darf ein bisschen sspielen (da ist er sehr einfach) oder Ida darf mitkommen und beim duschen zuschauen.

Nach dem duschen zieh ich mich an (was sonst#kratz) und Ole wird angezogen (oder Ida je nachdem)

dann wird der andere geweckt oder auch gleich angezogen.

Ich mach Ida dann was zu essen,mir auch und wir sitzen erst ma gemütlich am Tisch und #mampf.

Ole sitzt in der Wippe dabei.

Die ersten Wochen sind scheisse,da muss erst mal ein Rhythmus rein und jeder muss wissen wo er steht,welche Rolle er jetzt im neuen Familienleben spielt-.

Ich habe ständig geheult als Ole da war und wollte ihn ganz oft in den Kreißsaal zurückbringen.
Und besonders schrecklich fand ich dass meine Große sich nicht mehr von mir anfassen liess.
Sie hat sich ganz heftig von mir abgekapstelt und ich dachte ich sterbe#heul#heul#heul

Besser wurde es als Ole ca 6 Wochen war.Langsam kam da ein Rhythmus rein,ich kannte seine Schlafzeiten und Ida war jetzt halt große Schwester.

Wo ist dein Mann?Steht der so früh auf?Hat der denn keinen Urlaub?

Alles Liebe,das wird.Ich hätt es auch nicht glauben wollen aber jetzt will ich die Situation nie mehr anders haben!

LG Tina mit Ida (heute 2,5 Jahre#fest) und Ole in 10 Tagen ein halbes Jahr alt#baby

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 21:13 Uhr

Hi Tina,

okay, deine Zeilen machen Mut, denn ich find die Situation im Moment auch gruselig!!Ja auf den Alltag hoffe ich hier auch ein bisschen...es tröstet mich total, dass es auch anderen so ging-und dann besser wurde.
Danke dir für deine Antwort und liebe Grüße Katja!

Beitrag von federjuni2005 11.08.07 - 14:27 Uhr

Hallo liebe Waldfrau,

erst einmal alles Gute zur Geburt Deines Kleinen.

Bitte versteh mich nicht falsch, aber genau das ist der Grund, warum ich persönlich keine 2 Kinder hintereinander in so einem geringem Altersabstand haben würde. Wüßte auch nicht, wie ich das geregelt kriegen sollte.

Lilli ist am 5. Juni 2 Jahre alt geworden und braucht momentan meine ganze Aufmerksamkeit. Ich hätte das Gefühl, ich würde ihr garnicht gerecht werden können, wenn jetzt noch ein Baby da wär.

Ich finde es toll, dass Du die Unterstützung der Oma hast und sie den Großen den ganzen Tag mitnimmt. In dieser Beziehung bin ich allerdings auch eine kleine Klette. Ich würde mein Kind nicht solange wegegeben können. Da hätte ich irgendwie ein schlechtes Gewissen. Es bleibt einem ja nur der Morgen. Dann wird der Große abends von der Oma gebracht und dann geht er schon ins Bett. Wo bleibt da die Zeit mit dem Großen oder habe ich das falsch verstanden?

Im Moment planen wir kein 2tes Kind. Wenn, soll mehr Altersabstand dazwischenliegen, damit man das große Kind ein bißchen in die Pflege und den Alltag des Kleinen mit einbeziehen kann. Ich hätte sonst einfach Angst, dass sich mein Kind mit 2 Jahren benachteiligt fühlen würde. Es muß ja eh schon zurückstecken, wenn dann ein Baby da ist.

Hast Du mal darüber nachgedacht, dass Dein Großer sich deshalb vielleicht ein wenig bockig anstellt, weil der Kleine jetzt da ist und er mit der Situation noch nicht richtig umgehen kann? Wenn er natürlich dann bei der Oma ist, kann er sich mit der Situation auch nicht wirlkich auseinandersetzen und kommt sich vielleicht abgeschoben vor. Ist meine Vermutung.

Aber der Kleine ist ja auch noch winzig und ich denke, mit der Zeit wird man sich wohl in die Rolle einfinden.

Ich finde es sehr bewundernswert, wenn manchen Frauen 4 oder 5 Kinder haben und den Alltag problemlos bewältigen können. Ich könnte das nicht.

Ich bin mit unserem kleinen Sonnenschein sehr zufrieden und sie fordert mir im Moment wirklich alles ab.

Ich wünsche Dir ganz virl Kraft für die nächste Zeit und ihr werdet das bestimmt hinbekommen.

Alles Liebe

Simone

P.S. Bitte meinen Beitrag nicht falsch verstehen. Es sollte kein Angriff sein. War einfach nur meine persönlich Meinung dazu.

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 21:20 Uhr

Hi Simone,

nein deine Antwort werte ich nicht als Angriff, das passt schon.


Nein, mein Großer ist nur diese eine Woche bei der Oma gewesen und er ist wirklich sehr gern mitgegangen, ich lass mein Kind nirgenwo wo es nicht hin will, das bringe ich auch nicht übers Herz...
Sicher ist er mit der Situation etwas überfordert, genauso wie ich auch, daher suchte ich hier Hilfe...
Aber ich schau jetzt mal nach vorn...und bin gespannt wie es morgen läuft-da ist er zum ersten mal wieder mit mir den ganzen Tag zusammen.
Papa muss leider für sehr wichtige Prüfungen lernen und steht demnach nur minimal zu Verfügung, auch wenn wir das alle doof finden (er auch).

Vielen Dank für deine Zeilen und liebe Grüße Katja

Beitrag von 6woche.1 11.08.07 - 15:23 Uhr

Hallo


Hmm Also ich habe vor einer Woche auch mein 2 Kind auf die Welt gebracht.Wenn Janic am Morgen wach wird dan mach ich im und MIR Frühstück.Wenn Joel aber dan Hunger hat muss Janic halt mit Frühstück warten udn er beschäftigt sich dan solange bis ich Joel vertig gestillt habe und dan essen wir zusammen.Janic quängelt aber auch nicht rum.Klar ich muss auch darauf achten das Janic lieb zu seinem Bruder ist aber meistens streichelt er ihn ganz lieb ohne das man es im sagen muss das er vorsichtig sein muss.Ich geh dan duschen wenn Joel schläft und leg ihn dan endtweder in sein Bettchen oder in denn Laufstal.Manchmal bin ich halt erst am Nachmittag geduscht oder wenn Janic seinen Mittagsschlaf macht das finde ich aber auch nicht schlimm.Du solltest vielleicht etwas ruiger sein das merken deine Kids auch wenn Du sauer und nervös bist.Wenn dein Grosser nackt sein wil dan lass ihn halt.




Lg Andrea mit Janic 23.11.05 und Joel 4.8.07

Beitrag von waldfrau1972 11.08.07 - 21:33 Uhr

Hi Andrea,

du hast sicher recht, meine Gereiztheit überträgt sich sicher auf die Kinder...aber es ist gar nicht so einfach das in den Griff zu griegen.Heute sag ich mir auch, was ist schon ein Kind??Ein Klacks! Es ist doch alles so entspannt..gerade am Anfang!Aber bei meinem Ersten bin ich auch auf dem Zahnfleisch gekrochen, das weiß ich noch und war fix und alle....

Nunja, ich versuche jetzt die neue Aufgabe mit zwei Kindern zu meistern....#freu

Vielen Dank für deine liebe Antwort und Grüße in die Schweiz!Katja