Wird eine Stillberaterin von der KK übernommen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von njenny2011 11.08.07 - 12:21 Uhr

Hi,

meine Frage steht ja schon oben. Würde mich gerne an eine Stillberaterin wenden, weiß aber nicht wie das von Statten geht mit den Kosten etc.
Weiß jemand bescheid?

LG
Jenny

Beitrag von miau2 11.08.07 - 12:27 Uhr

Hi,
zum einen gibt es Organisationen, die kostenlose Stillberatungen anbieten -z.B. die LaLecheLeague (zu finden im Internet).

Zum anderen gibt es Hebammen, die auch Stillberaterinnen sind. Da die Krankenkasse die Kosten für eine Hebamme bei Stillfragen in den ersten 6 Monaten nach Entbindung übernimmt, könnte das möglich sein.

Ruf doch einfach mal deine Krankenkasse an und frag nach. Und wenn die das für eine "neue" Stillberaterin nicht übernehmen, deine wochenbettbetreuende Hebamme das nicht kann und Du selbst es nicht bezahlen kannst/willst, dann wende dich an die ehrenamtlichen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von verro85 11.08.07 - 12:45 Uhr

Das stimmt nicht. du hast Anspruch auf eine Hebamme bis zum Ende der Stillzeit. Egal wie lange sie dauert.
Das wissen nur die wenigsten und nehmen es deswegen nciht in Anspruch.

Beitrag von miau2 11.08.07 - 17:09 Uhr

Danke für die Info.

Aber nicht mal das mit den 6 Monaten wissen die meisten. Diese Info habe ich von meiner Hebamme (auch Stillberaterin) bekommen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von verro85 11.08.07 - 19:43 Uhr

das find ich total schade. Aber es wäre auch die Aufgabe der Hebi die Frauen darauf hinzuweisen oder?
Meine Hebis haben es sogar auf ihrer HP stehen das die Frauen Anspruch darauf haben und sagen es auch.
lg

Beitrag von miau2 12.08.07 - 13:07 Uhr

Na ja, wie gesagt, meine hat mich darauf hingewiesen...allerdings auf die 6 Monate. Gebraucht habe ich es nur bis Mäxchen 4 Monate alt war ;-).

Beitrag von verro85 13.08.07 - 08:49 Uhr

War ja auch nur eine Info und keinerfalls bös gemeint.
Sollte nur jede wissen falls sie Hilfe beim Stillen braucht.

Beitrag von morla29 11.08.07 - 12:34 Uhr

Hi Jenny,

ich hab auch eine Stillberaterin.

Hab bei meiner ersten ET einen Flyer im Kkh bekommen, auf dem Angeboten wurde, in eine Stillgruppe zu gehen.

DAs ist eine offene Gruppe und die Stillberaterin macht das ehrenamtlich. Bei uns ist die SG im SPZ (Kinderzentrum am Krankenhaus).

Da ich inzw. schon mit meiner zweiten Maus in der Stillgruppe bin, hat sich schon eine Freundschaft entwickelt.

Vielleicht ruftst einfach mal in deinem KKH an, auf der ET-Station. Die können dir bestimmt Auskunft geben.

Ich bezahle pro Treffen 2 Euro in eine freiwillige Kasse, da unsere SB immer was zu Essen und Trinken mitbringt.

Viele Grüße
Andrea
mit Ramona 21 Monate
und Christina 10 Wochen

Beitrag von njenny2011 11.08.07 - 13:05 Uhr

Danke euch allen für die Antworten.

Habe mich an eine Stillberaterin der LLL gewandt und diese hat mir nun schon telefonisch tolle Auskünfte erteilt!

LG
Jenny