Stillprobleme

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lovebird 11.08.07 - 13:31 Uhr

Hallo Zusammen,

Meine Tochter ist jetzt 9 wochen alt und seit ein paar tagen hab ich dass gefühl dass ich zuwenig Milch produziere. Sie kommt alle 3 stunden mit Hunger aber es produziert zu wenig schnell nach und dann schreit sie meistens mit Hunger. Ich gebe ihr einmal im Tag Milch in der flasche, Pulvermilch, meistens am Abend, dann schläft sie fast durch. So habe ich genug milch am morgen.
Ich trinke stilltee aber es hilft nicht unbedingt! Kann mir jemand einen tipp geben dass ich wieder genug milch habe. Ich möchte wirklich gerne weiterstillen.#schmoll Ah ja: Wieviel Stilltee darf man trinken?

Laura und Vivien 9 wochen#baby

Beitrag von sunflower.1976 11.08.07 - 13:43 Uhr

Hallo!

Lege Deine Tochter immer nach Bedarf an, auch wenn es nach ein oder zwei Stunden schon ist. Nur so "weiß" Deine Brust, dass die derzeitige Milchmenge nicht reicht und steigert die Produktion.
Alles was an Flaschenmilch gegeben wird, steigert die Diefferenz zwischen Angebot und Nachfrage. Wird die vermeintlich fehlende Milch durch Säuglingsnahrung erstetzt, "denkt" die Brust, dass die derzeitige Milchmenge ausreicht und die Produltion wird nicht gesteigert.
Deine Tochter ist erst (!) 9 Wochen alt. Sie muss nicht unbedingt durchschlafen sondern dürfte auch noch ein oder mehrere Male in der Nacht trinken. Das würde Deine Milchproduktion optimal steigern.
Drei bis vier Tassen Stilltee reichen aus. Mehr könnte den Milchspendereflex hemmen.
Ansonsten helfen auch Malzbier, malzkaffee oder alkfreies Weizenbier gut bei der Milchproduktion.

LG Silvia

Beitrag von lovebird 11.08.07 - 14:00 Uhr

Hallo Silvia,

Danke für deine Antwort. Ich versuche es mal mit mehr anlegen. Ich still sie meistens so um 23.30 und dann schläft sie meistens bis 5 oder 6 uhr morgens! Soll ich sie dann wecken um sie zu stillen? Also jetzt hab ich mich langsam daran gewöhnt und die erschöpfung und alles hat sie auch gelegt von der Geburt. War recht froh dass sie in der nacht so lange geschlafen hat. Aber ich habe dieses problem erst seit 3. Ich lege sie meistens an und wenn sie dann nicht genug hat gebe ich ihr noch flaschennahrung, wenn von der Brust wirklich nichts mehr kommt. Sie schreit wie am spiess wenn sie merkt es kommt fast nichts mehr, oder zuwenig um ihren Hunger zu stillen. Ich versuche sie mit ruhigen worten zu beruhigen und lege sie nach ein paar minuten wieder an die brust aber es nützt meistens nichts. Aber ich lege sie jetzt mal öfters an und trinke mal ein bierchen ;-)

LG Laura

Beitrag von sonnekai 11.08.07 - 17:50 Uhr

so wie du es jetzt geschildert hast, so habe ich das auch erlebt...und nun?

Mein Kleiner geht gar nicht mehr an die Brust, da

1. immer weniger Milch nachproduziert wurde, weil ich die Flasche als Ersatz gab

2. er sich so sehr an die Flasche gewöhnt hat, dass er gar nicht mehr an die Brust wollte.

Zu meinem Ärger (könnte mich selbst ohrfeigen!!!) blieb mir dann nur noch das Abpumpen und mit der Flasche geben. Die Milch wurde jedoch immer weniger, so dass "wir" inzwischen abgestillt sind.

Du schreibst, dass ihr das Problem erst seit 3 Tagen habt?! Möglich, dass sie nen Entwicklungsschub hat. Da wollte meiner auch ständig mehr haben.

LG Sonja

Kann dir ebenfalls nur den Tipp geben, öfters anzulegen. Es dauert ein wenig, bis die Brust merkt, dass das Angebot nicht ausreicht. Das ist meist in wenigen Stunden noch nicht gleich geregelt.

Beitrag von sunflower.1976 12.08.07 - 13:08 Uhr

Hallo!

Nein, Du brauchst Deine Tochter nachts nicht wecken. Aber es kann passieren, dass sie sich nachts öfter zum trinken meldet und das ist okay.
Deine Brust produziert schon während des Stillens neue Milch.
Du kannst auch "im Wechsel" stillen. Das heißt, Deine Tochter trinkt erst beide Brüste leer, bis "nichts" mehr kommt. Dann legst Du sie wieder an der ersten Brust an und dann wieder an der zweiten. So "lernt" Deine Brust, dass mehr Milch benötigt wird.
Wenn Du weiter Stillen möchtest, versuch die Flasche wegzulassen. Deine Brust hat sonst keine Chance, sich an den Bedarf anzupassen. Wenn es nämlich ganz schlecht läuft, bist Du in ein paar Wochen eine der vielen Frauen, die sagt, dass sie nicht mehr stillen konnte, weil die Milch nicht gereicht hat.
Glaub mit, ich weiß, wie anstrengend das sein kann. Aber es lohnt sich wirklich, dran zu bleiben.

LG Silvia

Beitrag von dotterblume1483 11.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo Laura,

ich hatte das Problem nie das ich zu wenig Milch hatte.
Wieviel man von dem Stilltee trinken darf weiss ich auch nicht#kratz.
Aber ich habe gehört das Malzbier die Milchproduktion anregen soll. Probiers mal;-)

Lg Maria+Sophie(6Monate)

Beitrag von clautsches 11.08.07 - 13:45 Uhr

Wenn du zufütterst, wirst du nie genug Milch bekommen, da dein Körper ja nicht weiß, wieviel er produzieren muss.

Wenn du gerne voll stillen möchtest, solltest du die Flasche weglassen und so oft wie möglich / nötig anlegen.
Das ist ein paar Tage lang stressig - dann wird sich deine Milchmenge aber bald regulieren und die Abstände werden wieder größer.

Stilltee solltest du pro Tag nicht mehr als 3 Tassen trinken, sonst kann seine Wirkung ins Gegenteil umschlagen.
Milchbildend wirken ausserdem Malz- und alkoholfreies Weizenbier.

LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html

Beitrag von lovebird 11.08.07 - 14:14 Uhr

Hallo Claudia,

Dein Sohn ist ja mega süss! Danke für die Antwort. Werde sie mehr anlegen, ich habe ihr die flasche ja nicht dauernd gegeben nur wenn nichts mehr kam und sie so fest geweint hatte vor hunger. Meistens war es am Abend. Ich schau mal wie es geht.....

Danke

LG Laura aus der schweiz;-)

Beitrag von clautsches 11.08.07 - 15:05 Uhr

Vielen Dank! :-)

Deine Maus ist aber auch echt niedlich!

Alles Gute!
LG Claudi