......ich auch mal Fragen hab....sorry lang

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von haenchen71 11.08.07 - 14:43 Uhr

Hallo an alle!

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem ganzen Papierkrieg der zu bewältigen ist und möchte schon einiges vor der Geburt vorbereitet haben.
Mal meine Fragen
Ich möchte schon vor der Geburt ne Vaterschaftsanerkennung machen(bin alleinstehend und habe zu dem KV keinen Kontakt)
Mein Problem ist,ich möchte nicht das der KV in der Geburtsurkunde steht,aber nun habe ich gehört das das JA die Angaben weitergibt ans Standesamt und somit steht er in der Geburtsurkunde.Im Krankenhaus habe ich ihn nicht angegeben,so dass er auch nicht drin stehen würde wenn sie es zum Standesamt leiten.Kann ich beim JA drauf bestehen das er nicht drin steht?
Und noch ne Frage
Ich habe einen Job mit 28,5Stundenwoche(arbeite aber auf Grund von BV nicht,bekomm aber Geld vom AG) und ich habe
seit 3/07 ergänzendes ALGII beantragt.Muss das ALGII im Antrag auf Elterngeld mit angegeben werden??
Und ich würde gern 2 Jahre Erziehungsgeld/zeit nehmen,muss ich trotzdem unter 4.1 14 Monaten ankreuzen und unter 10.1 Punkt 2 ankreuzen und unter 11.1 von wann bis wann?
Ich werde zum Elterngeld noch ergänzendes ALGII haben ,ist das das gleiche dann wie Arbeitslosengeld den ich unter Punkt 11.2 angeben muss.Also muss beides angeben werden,mein Lohn und AlgII?

Sorry für soviele Fragen und bitte um keinen dummen Komentare zwecks der Geburtsurkunde

Vielen Dank

lg hähnchen 34SSW

Beitrag von alleinerziehend_bln 11.08.07 - 15:43 Uhr

#kratz Wie willst DU eine Vaterschaftsanerkennung machen wenn kein Kontakt zu ihm besteht? ER muß die Vaterschaft anerkennen...

In der Geburtsurkunde wird er in jedem Fall stehen, auch wenn Du eventuell ein Exemplar ohne ihn bekommst (sollte die VA erst nach der Geburt erfolgen. So eine hab ich, bei mir stehe nur ich, offiziell steht der Erzeuger aber als "Nachtrag" auch drin, sollte ich also jemals eine neue Urkunde brauchen, taucht er drin auf)

Wieso soll er nicht drin stehen??

Beitrag von haenchen71 11.08.07 - 15:59 Uhr

na Namen und Adresse vom KV hab ich und die werde ich beim JA angeben,die Beistandsschaft werde ich gleichzeitig auch beantragen.
Bei meiner Grossen Tochter wollt ich das der KV in der urkunde steht (mit dem habe ich auch zusammengelebt) ,aber er erschien nicht auf der Urkunde obwohl ich es angegeben hatte.
Sicherlich weiss ich das ich ihn überall angeben muss und werde es auch machen,aber in son Dokument möcht ich es halt nicht.
Wenn er die Vaterschaftsanerkennung unterschreibt hat er ja was in den Händen.

Danke für Deine Antwort


lg hähnchen

Beitrag von alleinerziehend_bln 11.08.07 - 16:40 Uhr

Wie gesagt, er wird so oder so drin stehen, zumindest beim Standesamt. Alle Änderungen (Vaterschaftsanerkennung, Namensänderung etc) werden nachgetragen. Viele denken, dass bestimmte Dinge nicht in der Urkunde stehen da sie eine ältere haben, man bekommt ja nicht bei jeder Änderung automatisch eine neue Urkunde...

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 10:40 Uhr

Sorry, aber hat er denn nicht das Recht darauf, in der Geburtsurkunde zu stehen? Er soll ja auch die Vaterschaft anerkennen und zahlen...
Ich kann mri aber beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass Du das entscheiden kannst!

Ob Du Dein ALGII angeben mußt auf dem Elterngeldantrag, weiß ich nicht, aber Einfluß auf die Höhe des EG hat es nicht, es zählt nur das tatsächliche Einkommen der letzten 12 Monate, dazu gehören keine Sozialleistungen.

Gruß,

Andrea

Beitrag von haenchen71 12.08.07 - 11:18 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Werde vieleicht noch vor der Geburt zur Elterngeldstelle gehen und mich da beraten lassen,möchte unnützen Schriftverkehr nach Abgabe vermeiden.

Hmm das ist natürlich dumm,entweder ich gehe erst nach der geburt zum JA dann würde er nicht drin stehen in der Urkunde,oder ich geh vorher dann steht er drin.
Vieleicht bin ich zu engstirnig und stur.
Aber mir fällt ein normalerweise hat doch ein KV nicht unbedingt ne Geburtsurkunde,ich glaube der KV meienr Grossen hat auch nur die Vaterschaftsanerkennung und ein Kumpel von mir auch nur dies.
Sonst steht er ja eh mit drin wie zum Beispiel beim Kindergeldantrag.

lg hähnchen

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 12:51 Uhr

Der KV hat doch auch Rechte und Ansprüche, ihm steht mit Sicherheit ne Geburtsurkunde zu!
Er hat ja - wenn er Unterhalt zahlt - auch Anspruch auf nen Kinderfreibetrag z. B., den müßte er ja belegen.
Es ist auch egal, wann Ihr die Vaterschaft klärt - er steht dann ja nur in dem einen Exemplar der Urkunde nicht, jede künftige ist dann komplett, mit Vater.
Und mal ganz im Ernst - denkst Du, Du tust Eurem Kind einen Gefallen, wenn in der Urkunde kein Vater steht???

Ich verstehe Deine Sicht überhaupt nicht, er ist nun mal der Vater des Kindes, ob es ein Unfall war oder nicht.
Schon im Interesse Eures Kindes solltet Ihr Euch um einen fairen und sachlichen Umgang bemühen, unabhängib von Eurer gescheiterten oder nie vorhandenen Partnerschaft.

LG,

Andrea

Beitrag von sini60 11.08.07 - 15:48 Uhr

Hallo,

Was für eine Vaterschaftsanerkennung, wenn du den Vater gerade nicht als Vater anerkennen willst? #kratz

Wenn du den Namen des Vaters nicht angibst, steht er auch nicht in der Geburtskurkunde. Das bleibt dir überlassen.
Sobald du aber für dich und dein Kind öffentliche Zuschüsse (z.B. ALG) beantragst spielt der Name des Vaters eine große Rolle. Er ist in erster Linie für dich und dein Kind unterhaltspflichtig und nicht die Allgemeinheit. Die Behörden werden auf den Namen des Vaters bestehen um Unterhaltsforderungen an ihn stellen zu können.

LG
Sini

Beitrag von haenchen71 11.08.07 - 16:05 Uhr

mit dem KV meiner Grossen Tochter habe ich auch eine Vaterschaftsanerkennung gemacht ohne das er in der Geburtsurkunde stand(da wollte ich sogar das er drin steht,wurde aber nicht gemacht).
Ich weiss schon das ich den KV überall angeben muss,werde ich auch tun und sollte er die Vaterschaftsanerkennung unterschreiben,hat er was in den Händen wo er drauf steht und ich.
Sicherlich ist der KV unterhaltspflichtig deshalb muss ich ja zum JA und das Jobcenter wird versuchen Unterhalt für mich von ihm zu bekommen(was ich dem JC abtrete)
Weiss aber schon das er nicht so zahlen wird wie es sein soll,er hat schon eine Tochter von 12Jahren,da wird nix mehr viel für mein Kind übrigbleiben geschweige den für mich.

Danke frü Deine Antwort

lg hähnchen

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 10:42 Uhr

"Tochter habe ich auch eine Vaterschaftsanerkennung gemacht ohne das er in der Geburtsurkunde stand(da wollte ich sogar das er drin steht,wurde aber nicht gemacht). "

Hat er die Vaterschaft damals schon VOR der Geburt anerkannt oder erst anschließend?
Ich kann mir das auch - wie oben schon erklärt - nur so erklären, dass es sich nachträglich ergeben hat und deshalb auf der ersten Geburtsurkunde nicht stand.

Gruß,

Andrea

Beitrag von haenchen71 12.08.07 - 11:09 Uhr

nein ich habe damals nicht vor der Geburt ne vaterschaftsanerkennung gemacht,ich habe nur nach der Geburt im KH angegeben das er der Vater ist.
Ich wollte ja jetzt nur schon vor der Geburt das regeln,damit ich nach der Geburt icht soviele Wege habe.Und bis der KV regiert wird ja auch nicht nur eine Woche vergehen.

lg hähnchen

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 12:52 Uhr

Ja siehst Du, dann lag es daran, dass der Vater nicht drin stand.

Beitrag von muemelkronster 11.08.07 - 16:34 Uhr

Wie der Antrag zum Elterngeld aussieht, hab ich keine AHnung von.
Aber Du musst erstmal ALLE Einkommen angeben. Ist ja schließlich wichtig für die Berechnung. ;-)
Elterngeld bekommst Du max. 14 Monate, egal ob Du 2 oder 3 Jahre Elternzeit nimmst.

muemel

Beitrag von jatta 11.08.07 - 20:24 Uhr

Schon, aber sie kann es sich splitten lassen, so dass sie die doppelte Bezugsdauer mit den halben Beträgen hat... das musst du hinten ankreuzen

Beitrag von chilipepper4712 12.08.07 - 08:05 Uhr

Wo ist der Hirnklatschurbinie?

Beitrag von haenchen71 12.08.07 - 11:10 Uhr

#kratz#kratz#gruebel#gruebel#kratz

Beitrag von lollorosso71 13.08.07 - 22:16 Uhr

wegen der geburtsurkunde:

bei meinem ersten kind wurde die vaterschaft erst nach 6 monaten anerkannt. ich stehe alleine in der geburtsurkunde, immernoch.

bei meinem dritten kind wurde die vaterschaft vor der geburt anerkannt; wir haben gemeinsam im krankenhaus den antrag auf geburtsurkunde ausgefüllt, somit stehen wir auch beide drin. ob er auch drin stehen würde, wenn er nicht mit ausgefüllt hätte? keine ahnung. wenn du sicher gehen willst, lass das mit der vaterschaftsanerkennung vor der geburt einfach und schon stehst du alleine drin. solltest du es dir anders überlegen, kannst du immer noch jederzeit eine neue urkunde mit vater drin beantragen.

gruß, lollo