Sooooo anstrengend nach Kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von achne 11.08.07 - 16:19 Uhr


Hallo!!!

Mein Dreijähriger hat gerade sein ersten vier Kiga-Tage hinter sich. Es klappt super, und ich bin total stolz, wie schnell er sich bisher eingelebt hat. Er erzählt viel vom Kiga und freut sich morgens auch drauf. Hoffentlich bleibt es so...
Nach dem Kiga lässt er allerdings bei mir komplett "die Sau raus". Er hört überhaupt nicht, läuft mir davon und ist kaum zu bremsen. Oft ist er total überdreht und macht nur noch Blödsinn, der nur am Anfang lustig ist und danach ganz schön nervt. Vor allem, wenn wir noch was vorhaben, ist es schon arg schwierig mit ihm. Es ist einfach nur anstrengend!!!
Kennt Ihr das? Liegt es daran, dass er sich im Kiga zusammenreißen und sich ein Stück "anpassen" musste? Wann legt sich das wieder?

LG Petra

Beitrag von germany 11.08.07 - 16:51 Uhr

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhh:-[:-[:-[:-[

So das musste jetzt mal raus!Justin ist genauso!!!Entweder haut er mir ab wenn wir vom Kiga kommen,oder er weigert sich auch nur einen schritt zu laufen.Da ich immer mit meiner Freundin zusammen die Kinder hole und wir danach zu ihr gehen damit sie spielen können seh ich ja das nicht nur Justin so ist.Leon ist genauso schlimm.Von einer sekunde zur anderen drehen die voll auf,hören für keine 10pfennig und machen nur mist.Dann fängt es so gegen 5 an das sie toatl motzig werden,sich nur noch streiten und kloppen und jaulen.Danach sind die wieder übelst aufgedreht,hüpfen auf uns und auf dem Sofa rum,werden sau frech und selbst nach dem 10. mal is Zimmer schleppen und schimpfen kommen die wieder an.Echt teilweise könnten wir die echt *grrrrrrr man,ab ins heim dami denke ich dann immer.Wo ist der kleine Engel der mich im Kiga so fröhlich angesprungen hat und gar nicht mehr runter wollte vom arm???Aus dem Engel wird ein kleiner teufel der einem den letzten nerv raubt.Echt wir wissen nicht mehr weiter und so langsam hab ich da auch keinen bock mehr drauf.Teilweise sind die sooooo lieb und dann wieder der totale terror.Ich weiß einfach nicht mehr weiter so langsam.


mitleidende Grüße germany

Beitrag von hummelinchen 11.08.07 - 17:40 Uhr

Hallo Petra,

die Eingewöhnung ist noch lange nicht abgeschlossen aber ein toller Anfang ist bei euch gemacht und das ist sehr schön. Allerdings vermute ich, dass dein Sohn an absoluter Reizüberflutung "leidet". Den ganzen Vormittag prasseln ungefiltert Einflüsse auf ihn ein. Und es bleibt keine Zeit diese zu verarbeiten. Mittags ist die Zeit gekommen, es prasselt nix mehr von aussen also kann er aufmachen.
Ich vermute mal, dass gibt sich mit der Zeit denn er wird sich weiter eingewöhnen und lernen mit diesen Eindrücken umzugehen.
Du solltest ihm auch Möglichkeiten zum Rückzug bieten. Nach dem Kindergarten brauchen Kinder meist erst einmal eine Auszeit - ob nun um sich auszuruhen oder um alles raus zu lassen.

Das wird schon...#liebdrueck

lg Tanja

Beitrag von jenny6 11.08.07 - 18:28 Uhr

Hey Petra!

Meine Tochter (am 29. August 3 Jahre) geht ab nächsten Montag in den Kindergarten!
Ich werde da also wohl erst noch hinkommen ;-) Allerdings sagte meine Mutter mir auch,dass wir vor der Kiga Zeit die liebsten Kinder der Erde waren und als wir dann reinkamen, war alle gute Erziehung vergessen!!!! Sie meinte, wir wurden aber anfangs auch öfter von den Großen unterdrückt und dadurch kamen auch Frustrationen auf! Dann wie schon einer sagte, die ganzen Eindrücke dort, die verarbeitet werden müssen! Die kinder, die Lautstärke, die Erzieherinnen etc.
Naja ich kann dich aber gut verstehen! Nur dass Leonie jetzt schon so ist! #schock
Ich weiss auch z.Zt.nicht was mit ihr los ist! Sie ist sowas von aufmüpfig, schubst neuerdings fremde Kinder (an sowas war nieeeee zu denken,sie hätte Kinder sonst nichtmal angefasst) dazu die Tonlage. bestimmend,frech, aufmüpfig etc. Es ist wirklich schlimm z.zt. und ich glaube,das wird auch ab Montag erstmal noch schlimmer. Denn wir hatten 3 Eingewöhnungsnachmittage und das waren je 2 Std. Nach den 2 Std war sie jedesmal wie ausgewechselt. #schwitz Geschrei, frech, zickenterror etc.
Also ich bin wirkloich gespannt wie es wird! :-[

Mitfühlende Grüße #liebdrueck
Jenny+Megazicke Leonie-Sophie *29.8.04