Welche Versicherungen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von moonlight83 11.08.07 - 19:16 Uhr

Hallo zusammen,

mich würde interessieren, welche Erfahrungen ihr mit Versicherungen habt.
Welche braucht man unbedingt?
Welche weniger? Und welchen Beitrag zahlt ihr?
Denke die gängigsten sind Rechtschutz, Haftpflicht, Riesterrente, Lebensversicherung,...
Danke, Astrid

Beitrag von nick71 11.08.07 - 19:28 Uhr

Private Haftpflicht ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt...auf Rechtschutz kann man m.E. verzichten. Die habe ich jetzt schon seit Jahren und noch nie in Anspruch genommen...wenn das mal der Fall ist, kann es ohne allerdings teuer werden.

Hausrat finde ich noch sehr wichtig...man muss nicht immer vom worst-case (Brand) ausgehen, aber es kann ja z.B. auch mal eingebrochen werden.

Riesterrente kommt für mich nicht in Frage...LV bekomme ich aufgrund meiner Vorerkrankung nicht mehr. Leben finde ich auch nur wichtig, wenn man jemanden abzusichern hat...als Alleinstehender ohne Kinder kann man sich die eher sparen.

Vlt noch eine Unfallversicherung? Habe ich aber auch nicht...

Für meine Privathaftpflicht zahle ich etwas über 50 Euro im Jahr (Beamtentarif bei der HUK-Coburg).

Für Hausrat und Rechtschutz zusammen im Monat 23 Euro...Gesellschaft müsste ich jetzt nachschauen, hab ich grad nicht im Kopf.



Beitrag von nick71 11.08.07 - 19:29 Uhr

Und als Hundehalter sollte man unbedingt eine Tierhalterhaftpflicht haben...das kann einem im Schadenfall nämlich auch finanziell das Genick brechen.

Beitrag von lila3006 12.08.07 - 12:02 Uhr

Hallo Astrid,

also ich bzw. wir haben folgende Versicherungen:

- Haftpflichtvers. + Hausrat für uns beide im Jahr ca. 160€
- Riesterrente für mich 80€ montlich
- Risikolebensvers.mit Erwerbsunfähigkeit für mich 14€ monatlich
- private Zusatzkrankenvers. 32€ monatlich
- Rechtsschutz 90€ jährlich

So das wars jetzt glaub ich :-) Also auf die Rechtsschutz könnte man verzichten.
Die Rentengeschichte war mir persönlich sehr wichtig, ebenso die Zusatzkrankenversicherung, weil ja die normale KK nur noch ein Bruchteil aller Behandlungen etc. übernimmt.

Grüße
Lila

Beitrag von miau2 12.08.07 - 13:52 Uhr

Hi,
redest Du von Absicherung vor Schäden oder von Altersvorsorge? Sollte man eigentlich trennen, zumindest in den meisten Fällen.

Unsere Schadensversicherungen sind:

- Haftpflichtversicherung für alle, 15 Mio. Vers. Summe, mitversichert ein nicht deliktfähiges Kind (das ist nicht das Normale, sondern ein Sondertarif!), ca. 125 Euro pro Jahr

- Berufsunfähigkeitsversicherungen für meinen Freund und mich, bei mir kostet das für 1100 Euro monatliche Rente 55 Euro im Monat

- Risiko-LV für meinen Freund, 100.000 Euro Vers. Summe, 20 Jahre Laufzeit, 117 Euro pro Jahr (100.000 ist eigentlich zu wenig, weitere 100.000 sind aber über Versicherungen abgedeckt, die eigentlich der Altersvorsorge dienen - die laufen schon seit mehr als 10 Jahren, würden wir heute so nicht mehr abschließen)

- Hausratversicherung, für 85qm/ca. 85000 Euro Vers. Summe, haftet auch bei Schäden durch grobe Fahrlässigkeit (nicht der Normaltarif, aber empfehlenswert, da wir im Erdgeschoß wohnen), 130 Euro pro Jahr

- Unfallversicherungen, bei mir ca. 65 Euro pro Jahr, Max ca. 45 Euro pro Jahr, die anderen Daten habe ich nicht im Kopf

- Rechtschutzversicherung, auch da habe ich die Daten nicht im Kopf

- Krankenhauszusatz- und Zahnzusatzversicherung für mich (Freund ist privat versichert, da wäre es überflüssig) ca. 55 Euro im Monat

Eigentlich ist das auch die richtige Rangfolge nach Wichtigkeit ;-), als erstes kippen würde ich die Krankenhauszusatz- und Rechtschutzversicherung. Zahnzusatz wäre da noch eher sinnvoll.

Altersvorsorge ist bei uns bunt gefächert über schon sehr lange laufende Lebensversicherungen und betriebliche Altersvorsorge über Direktversicherungen...Riester ist vielleicht für uns jetzt doch noch interessant geworden, wenn überhaupt noch was drin ist, wäre das die nächste Überlegung. Pro Monat wird noch ein Betrag in Fonds angelegt, das Geld steht aber zur Verfügung, wenn die berühmte Waschmaschine kaputt geht. Bei uns beiden zusammen reicht das für ein neues gebrauchtes Auto, unsere Sicherheitsreserve.

Ansonsten gibt es noch einen Fonds-Sparplan für Max, den er auch nach seinem 18. Geburtstag beliebig weiterlaufen lassen kann und wo die Einzahlungen bei Tod/Berufsunfähigkeit des Versorgers bis zu seinem 18. Geburtstag gesichert wären. Reicht dann zwar nicht ganz für ein Studium, aber ein paar Semester sollten drin sein ;-).

Viele Grüße
Miau2