Hühner Brutkasten gesucht

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von alpenbaby711 11.08.07 - 19:41 Uhr

Haben seit kurzem Hühner und ich hab mir schon überlegt so nen Brutkasten zuzulegen. Aber muss nicht sofort sein. Nur wer hat so ein Teil oder weiß wo man die ( außer EBAY, lach) noch bekommt. Nicht so teuer, muss nicht vollautomatisch sein. Halb reicht auch oder was empfehlt ihr? Wa ist am besten und womit habt ihr gute Erfahrungen gemacht. Vor allem braucht man dann noch so ne Lampe damit die Jungen nicht frieren oder kommts auf die Jahreszeit an? Braucht man auch noch so ein Zubehör wie Desinfektionsspray und so Sachen????

Ela

Beitrag von chou99 11.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo!

Ich kann dir ehrlch gesagt gar nicht weiterhelfen aber überleg dir doch ob du dir nicht lieber 1-2 Glucken anschaffst.
Das macht viel mehr Freude.

Grüße
Nicole

Beitrag von alpenbaby711 12.08.07 - 07:31 Uhr

Ich wollte auch zuerst das die lieben Damen selbst brüten, lach. Aber ich hatte erstmal vor mich ein wenig schlau zu machen was die Teile kosten was dabei noch wichtig ist und so halt. Und wenn es dann in Frage kommt dann bin ich halt schon etwas schlauer und nicht im kalten Wasser wie man so schön sagt. Ich denke das spielt auch ne Rolle wenn man sich mit etwas beschäftigt. Weil wir hatten letztes Jahr Gänse bekommen die auch schon gelegt und gebrütet haben und auf einmal hörten sie auf weil wohl doch nichts in den Eiern gewesen ist. Danach haben wir sie zwar noch ne Weile behalten aber dann letztendlich auch aus diesem Grund abgegeben. Ich denke aber schon das die Eier bei den Gänsen wohl auch befruchtet waren. Na ja jedenfalls wollte ich das bei den Hühnern vermeiden und mich daher mal vorher schlau machen wie das mit den Apparaten ist aber Ihnen auf jeden Fall die Chance zur natürlichen Brut geben. DAs ist mir schon wichtig

Ela

Beitrag von chou99 12.08.07 - 07:58 Uhr

Hallo!

Vielleicht erkundigst du dich mal, ob in deiner Nähe ein Kleintier- und Geflügelzüchterverein ist. Die haben oftmals auch solche Brutmaschinen und wissen vielleicht wo du sowas herbekommst.
Ich weiß, daß ich zu Studienzeiten mit meinem damaligen Freund mal nach einer Selbstbauanleitung aus einem Fachbuch für Geflügelzucht so etwas bauen wollte. Hat aber aus mir momentan nicht mehr klaren Gründen nicht so wirklich funktioniert.

Grüße
Nicole

Beitrag von alpenbaby711 12.08.07 - 11:06 Uhr

Danke für den Tip. Ach so ja weißt du zufällig ein gutes Buch über Hühner. Wenn ich solche Tiere habe will ich natürlich auch ein wenig mehr wissen. Hab bisher nur ein kleines Buch wo das über Enten, Gänse und Hühner ziemlich allgemein gehalten ist

Ela

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 11:43 Uhr

Hi,

wenn ich mich hier mal einmischen darf?
Ich kann erstmal ein gutes Forum empfehlen - Huehner-Info.de!
Da findest Du Antworten auf die ausgefallensten Fragen, nur beim Thema Schlachten scheiden sich dort die Geister :-)

Aber aus eigener Erfahrung würde ich - gerade als Anfänger - keine künstliche Brut und Aufzucht riskieren. Die Naturbrut ist wesentlich artgerechter, schöner und vor allem praktischer!
Die Henne hat mehr Ahnung von der Materie und nimmt uns dusseligen Menschen die meiste Arbeit ab. Küken aus Kunstaufzucht mußt Du eine ganze Weile separieren und unter Wärmelampen halten, nachts sowieso...sie sind nicht automatisch in die Gruppe integriert...das macht meines Erachtens nur für Züchter wirklich Sinn, die sehr früh im Jahr Küken haben müssen für ihre Ausstellungen, noch bevor die Glucken sich naturgemäß setzen. Welche Rasse hältst Du denn?
Als Glucken eignen sich Seidenhennen sehr gut und ich schwöre auf Zwerg Cochin. Bei meinen ZC's führen die Hähne sogar die Küken weiter, wenn die Glucken keinen Nerv mehr haben! Außerdem sind sie so unglaublich putzig und zutraulich!

LG,

Andrea

Beitrag von alpenbaby711 12.08.07 - 12:33 Uhr

Hi Klau-die,
danke für die Tips. Die sind echt super muss ich sagen. Denn ich möchte das die Hennen natürlich auf normalen Wege ihre Kiddies kriegen, lach. Wir haben die erst seit wenigen Tagen und es sind auch noch ganz junge Hennen die gerade legereif sind. Sofort so nen Apparat haben will ich gar nicht, lach. Nur wir hatten vorher Gänse und diese haben auch gelegt wie beim Vorbesitzer und schön gebrütet und am Ende kam nichts raus. DAs sie aber komplett unbefruchtet waren schließ ich aus verschiedenen Gründen aus. Tatsache ist, wir wollten die Hühner ca. ein halbes Jahr erstmal so lassen und mal schauen was passiert und wie es klappt mit allem. Wenn es dann aber so ähnlich sein sollte wie bei den Gänsen wäre der Brutapparat für mich eine Option um Nachwuchs zu bekommen. Ich wollte nur, wenn es wirklich in Frage kommt nicht erst dann anfangen Informationen zu sammeln sondern schon jetzt ein paar Infos einholen bevor es aktuell wird. Sofern es dann überhaupt gemacht wird. Das ist der Grund meiner Anfrage bei Urbia gewesen. Hab mir jetzt auchs chon 2 Bücher besorgt damit ich mich ein wenig in die Materie einlesen kann.
Welche Rasse ich halte kann ich dir momentan ehrlich gesagt nicht mal genau sagen weil wir eben erst angefangen haben. Haben die von einem Geflügelzüchter gekauft gehabt. Wir wollen sie nicht nur für Eier sondern eben auch, das, wenn es mit dem Nachwuchs klappt wir regelmässigen Hähnchennachschub haben. Da denke ich, das die kleineren Hühnerrassen eh nichts wären weil sie zwar Hobby sind aber eben auch mal geschlachtet werden. Wobei, wer weiß wenn es mich später mal packt.... DAs die Hähne bei deinen Cochins die Küken weiterführen finde ich total niedlich. Denkt man sich so gar nicht, aber bisher hatte ich davon auch noch keine Ahnung. Wir haben nur Ziegen, SChafe und Hasen gehabt. Das mit den Gänsen wäre mir ehrlich gesagt auf Dauer eh nichts gewesen wegen der Lautstärke, lach.
In dieses Forum werde ich auf jeden Fall gleich mal reinschnuppern. Danke für den Tip. Wenn du magst melde dich doch wieder vielleicht haste noch ein paar schöne Infos auf Lager

Ela

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 14:08 Uhr

Hi,

sind es so rotbraune Hennen, wie auf den Eierpappen, zufällig?
Ich denke mal, beim Händler bekommt man hauptsächlich die "normalen Legehybriden"...

Die Cochin gibt es in der Zwergform und in XXL - die großen Hähne reichen mir Zwerg gut bis zur Hüfte und sind durchaus geeignet zum Verzehr! Davon abgesehen läßt man die kleinen Glucken dann ja fremde Eier ausbrüten, die man ihnen unterschiebt. Die Legehybriden sind auch keine typische Rasse zur Hähnchenmast, dafür kauft man meist Küken, die man aufzieht. Dann hast allerdings diese Mutanten, die nach 8 Wochen schon nicht mehr laufen können und an Herzversagen sterben, wenn sie nicht rechtzeitig geschlachtet werden :(

Wir planen auch, Hähnchen artgerecht aufzuziehen und dann zu schlachten, für den Eigenbedarf und Bekannte. Momentan drücke ich mich noch davor und meine Hühner/Hähne sterben noch eines natürlichen Todes. Wenn das Projekt aber startet, werde ich eine Zweinutzungsrasse (gezüchtet auf Eier- UND Fleischproduktion) wählen und selbst ausbrüten und dann die Hennen behalten und die Hähnchen nach 6 Monaten Weidemast schlachten.
Wie gesagt, stöber mal im Forum, da sind auch interessante Rassebeschreibungen usw.

Ja, meine Hähne sind total süß, letztes Jahr hat eine Henne vorzeitig ihr einzelnes Küken abgesetzt und der Vater hat sich auf Anhieb gekümmert, ist mit dem Zwerg über den Hof gezottelt und hat ihm Futter gezeigt, ihn abends in eine Katzentransportbox gelockt und sich drauf gesetzt, um ihn zu wärmen, Klasse! Ohne Papi wäre der Kleine nachts erfroren oder ich hätt ihn unter ner Wärmelampe einsperren müssen!
Hühner sind schon interessant und gar nicht so dumm, wie immer behauptet.


LG,

Andrea

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 14:10 Uhr

Alzheimer läßt grüßen:

Hatten Eure Gänse einen Teich zur Verfügung?
Wir hatten nämlich das gleiche Problem, die Gänse hatten beim Vorbesitzer und auch bei unserem Nachfolger zuverlässige Brutergebnisse. Es lag lt. einer Bekannten, die schon seit 50 Jahren Geflügel züchtet, an der fehlenden Badestelle. Sie hatten wohl ne flache Wanne aber angeblich können Ganter nur in ausreichend tiefem Wasser sicher befruchten.

LG,

Andrea

Beitrag von alpenbaby711 12.08.07 - 14:20 Uhr

Sie hatten Wasser das auf jeden Fall, abbbber danke mal wieder für den Tip grins es war wohl zu flach. War nämlich ne alte Duschwanne und könnte somit durchaus der Grund gewesen sein. Aber ausnahmweise tuts mir nicht leid, lach, denn die waren zu laut und das hat man fast nicht mehr ausgehalten wenn man zum Füttern rein ist, lach. Außerdem wollte der Ganter schon mal schnappen und wir haben ein kleines kind von 2 Jahren. Der kam zwar nur mal ans Gehege ran und durfte nicht rein, aber trotzdem wäre es mir auf Dauer zu heikel. Jetzt sind sie bei jemand die mehrere Gänse hat und daher sicherlich auch mehr Wasser!!! Vielleicht klappts dort besser

Ela

Beitrag von klau_die 12.08.07 - 14:38 Uhr

Ähnlich wie bei uns - bis zu den Abgabegründen :-)

Ich hab keine Angst vor großen bösen Hunden, Pferden oder sonstigen Tieren aber vor unserem eigenen Ganter bin ich stiften gegangen :-)
Wir haben die beiden verschenkt an Leute mit großem Teich, wo sie es besser haben als hier mit der mickrigen Duschwanne und sind heilfroh!

LG,

Andrea

Beitrag von alpenbaby711 12.08.07 - 14:42 Uhr

Grins na ja ich hab mir auch überlegt ob wir die Gänse noch ne "Saison" behalten, aber wenns dann wieder nicht geklappt hätte dann hätte ich ( muss ich gehässigerweise so sagen) ein weiteres Jahr investiert und noch mal ne WEihnachtsgans davon gehabt. DAs wollte ich auch nicht.
An sich hat unser Ganter nur wenig gemacht aber auf Dauer finde ich muss man vor den Tieren doch ziemlichen respekt haben und mir isser 2 mal schön nach wo ich schon überlegt habe ob ich ihm den Hals rumdrehen soll, grins

Ela

Beitrag von chou99 12.08.07 - 15:45 Uhr

Hi!

Ja, Ganter können schon echt böse werden.
Wir hatten als Kind allerdings auch mal einen extrem aggressiven Hahn. Da konnten wir Kinder nur mit Besen zum Pferdestall, sonst hat er uns von hinten angefallen und uns in den Rücken gepickt#schock
Nun ja, irgendwann war er Brathähnchen....

Grüße
Nicole

Beitrag von chou99 12.08.07 - 15:50 Uhr

Hi!

Ich denke in dem Fall kann dir Klau die besser weiterhelfen. Ich habe meine Hühner immerhin schon vor 7 Jahren aufgeben müssen wegen Umzug.
In welchem Buch ich über die Brutmaschinen zum Selbstbau gelesen habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr.
Wegen der Glucken würde ich auch nicht beim normalen Hühnervermehrer nachfragen, sondern bei kleineren Züchtern auf dem Land. Die heutigen Legehybriden haben meist keinen mehr vom brüten. Aber Küken aus einer Glucke werden häufiger auch wieder gute Glucken.
Meine waren stinknormale Weiße und Braune Leghorn. Die Grünleger habe ich auch nie zum brüten gebracht.

grüße
Nicole

Beitrag von alpenbaby711 12.08.07 - 18:42 Uhr

Meine Hühner sind braune und ein weißer vorne aber gefleckter Hahn. Bin jetzt einfach mal gespannt, weil die Hennen gerade ja erst legereif sind laut vorigem Besitzer ( aber immerhin schon ein paar Eier gelegt in der Zeit seit wir sie haben) dann brüten werden. Da sie eben noch jung sind wird das ja auch nicht von heute auf morgen der Fall sein

Ela

Beitrag von klau_die 13.08.07 - 13:49 Uhr

Hi,

Du hast vollkommen Recht, Küken aus Kunstbrut werden in den seltensten Fällen selber glucken und in den großen Produktionsstätten, aus denen diese armen Hybriden meist stammen, die vom Wagen aus verkauft werden, ist der Bruttrieb ja auch unerwünscht. Mich macht es als Hobbyhalter ja manchmal schon stinkig, wenn die Damen erst wochenlang glucken, dann nach dem Glucken ne Legepause einlegen, bis sie anfangen, zu mausern usw. usw :-)
Das gleicht sich bei Rassehühnern aber dadurch aus, dass sie über Jahre legen.

Diese beschriebenen weißen und rotbraunen Hühner werden,wie Du schon sagst, Leghorn oder noch wahrscheinlicher die in Batterien gebräuchlichen Hybriden sein. Da hätte ich wenig Hoffnung auf ne Glucke, die sind zu degeneriert!

Ne Glucke bekommt man am besten beim Züchter, die müssen ja zwangsläufig immer mal Tiere "ausrangieren".

LG,

Andrea