So kann das nicht weitergehen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von noemi1 11.08.07 - 20:10 Uhr

Hallo ihr lieben,
hab vor kurzem bei Baby gepostet das ich meiner Maus angewöhnt hab das sie auf dem Arm einschläft. Nun gut, trotz Rückenschmerzen (11kg) is das nur halb so wild. Seit 3 - 4 Tagen kommt jetzt aber noch dazu das sie immer ,ob mittags o. abends min.1/4 Std. weint bzw. jammert und sich in meiner Schulter festbeißt und lutscht und die nase reibt (Autsch) . Bis sie dann eingeschlafen ist. Meistens ist sie beim weinen und lutschen schon halb am schlafen. Kennt das jemand von euch?
Weiß jemand Rat? Das beißen und lutschen wird immer heftiger und länger, ich wundere mich, das ihr das nicht selber wehtut.Wenn sie dann einmal schläft, schläft sie superfest und 12 std. durch. Könnt ihr mir was raten?
#danke#danke LG Petra mit Noemi*27.11.06

Beitrag von sandryves 11.08.07 - 20:22 Uhr

hey,das kenne ich ja schon;-)
meine antwort hattest du ja (zähne).kannst ja auch mal deine hebi,oder kinderarzt fragen


gruss sandryves

Sabrina+Yves Cedric (im August 3)+Zoe Alina (36 Wochen)
http://sandryves.milupa-webchen.de/default.aspx?id=4493&cid=74762

Beitrag von lucie_neu 11.08.07 - 22:20 Uhr

Also das in die Schulter beißen (bei uns noch ohne Zähne #schwitz) und Nase reiben - das kenne ich nur zu gut. Soooooo müde sein, aber einfach nicht schlafen wollen...
Ich hab vor kurzem was gelesen, das klang sehr einleuchtend. Gerade zwischen 7 und 10 Monaten lernen die Kleinen die Fortbewegung. Sie sind viel aktiver als in ihrem ersten Lebenshalbjahr, sie drehen sich, krabbeln, robben, schlafen nicht mehr so lange...
Und dann sollen sie abends schlafen. Obwohl sie körperlich total am Ende sind, hat die Psyche noch nicht auf "Bett" umgeschaltet. So ist das Schreien mehr oder weniger auch ein Hilferuf, denn die Babys finden einfach nicht in den Schlaf.
Im Artikel stand, man solle mal selbst versuchen, nach 10 km joggen nur noch schnell zu duschen und dann gleich ins Bett zu gehen. Obwohl man selbst körperlich total fertig ist, kann man einfach nicht schlafen. Weil die im Körper ausgeschütteten Endorphine einen selbst noch auf "Hochtouren" halten.
Was bei uns zu 100 Prozent hilft ist nur stillen, stillen, stillen.
Im Liegen klopfe ich ihr außerdem sanft auf dem Po, ganz rhythmisch, das beruhigt sie auch ungemein.
Manchmal hilft es auch, Emma einfach etwas in die Hand zu geben zum Anschauen und rum schütteln. Ganz beliebt ist bei uns die Osanit-Verpackung, das Plastikröllchen. Das scheppert leise wenn man es bewegt. Gestern abend ist sie mit dem Röllchen in der Hand eingeschlafen. So süß....

lg
Lucie

Beitrag von lucie_neu 11.08.07 - 22:43 Uhr

Ach ja, hab ich noch vergessen:
Bei uns ist es besser seit Emma nur noch Vormittags und Mittags schläft, nach 16 Uhr leg ich sie nicht mehr hin, sonst ist es abends noch schlimmer....

lg

Beitrag von hummelpurz 12.08.07 - 05:58 Uhr

hallo petra,

das kommt mir sehr bekannt vor und ich geh bald am krückstock...mein kleiner wiegt auch 11 kilo und er will auch nur auf dem arm einschlafen..alles andere artet in brüllerei #schrei aus..

bei uns haben sich die nachtstunden seit er 6 monate alt ist verändert..bis zu diesem zeitpunkt hatte er noch durchgeschlafen und dann war es schlagartig vorbei :-(..ich glaube nicht, das es an den zähnchen liegt, seine ersten bekam er schon mit 4,5 monaten..er ist tagsüber äußerst quengelig..ich weiß wirklich nicht mehr was ich machen soll.

gruß hummelpurz + gabriel 18.11.2006 #baby