Kind igroniert Ur-Oma

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tanne_333 11.08.07 - 22:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unsere Maus (04/04) ist eigentlich ein super fröhliches und ihrem Alter entsprechend höfliches Kind. Ihr kennt das sicher, bei Fremden erst verlegen und nach einiger Zeit taut sie dann auf. Sie gehört zu den glücklichen Kindern, die auch noch eine Ur-Oma besitzen. Leider ist sie zu der Dame in der letzten Zeit echt nicht mehr lieb. Sie ignoriert sie wo es nur geht. Wirklich als wenn es sie nicht gäbe. Sie sieht durch sie hindurch, überhört Fragen und auch sonst zeigt sie keinerlei Reaktion auf Fragen oder lustige Anmerkungen der Ur-Oma. Mein Mann liebt seine Oma über alles und es macht ihn sehr traurig, dass unsere Maus sie so behandelt. Die Dame ist wirklich sehr verletzt. Ist das nur ein Machtspiel? Kennt Ihr das auch?

Wir leben Ihr vor, freundlich zu sein und höflich und Küsschen geben wird auch nie verlangt...

Ich hoffe, ich bin nicht die einzige hier...

Einen schönen Abend wünscht


Tanne

Beitrag von sandryves 12.08.07 - 07:46 Uhr

so ähnlich geht es mir mit meiner mutter und meinem sohn.
ich glaube das sich das bald legt (nagut,ich hoffe es...)

ich bin mal auf weitere antworten gespannt...



gruss sandryves

Sabrina+Yves Cedric (im August 3)+Zoe Alina (36 Wochen)
http://sandryves.milupa-webchen.de/default.aspx?id=4493&cid=74762

Beitrag von geelinde 12.08.07 - 09:36 Uhr

Hallo Tanne,

ich glaube, da musst Du Dir keine Gedanken machen. Für das Kind ist diese Uroma ja wirklich URALT, da fehlt auch einfach der Bezug. Bei uns ist es so, dass meine Tochter viereinhalb ist (also noch etwas älter als Dein Kind), die Uroma fast 99. Mittlerweile versteht meine Tochter, dass die Uroma so alt ist, dass sie schlecht hört, vieles (auch sofort) wieder vergisst und man bei ihr einfach nicht toben kann oder mit ihr basteln kann wie mit Oma, Mama, Tante.... Aber es ist schwer für meine Maus.

Dazu kommt, dass Deine jetzt altersmäßig auch ganz klar probiert, wen sie wie manipulieren kan. Ignoranz gehört sicher auch zu den Mitteln. Deine Schwiegeroma sollte sich nicht ärgern, Dein Mann nicht traurig sein. Das wird sich auch wieder ändern, ganz bestimmt. Achtet nur darauf, dass sie wirklich höflich bleibt und auf Fragen auch antwortet. Haltet sie da einfach zu an, Küsschen muss ja nicht sein, aber Hand geben sollte drin sein. Wie gesagt, Höflichkeit weiter verlangen, ansonsten einfach abwarten.

Ich wünsch Euch alles Gute.
LG, Gerlinde

Beitrag von tigerente2004 12.08.07 - 21:30 Uhr

Das kenne ich von unserer Grossen, sie hatte die Uroma immer recht gern, eines Tages hatte die Uroma ihre Haare offen getragen ( Haare bis zur Tailie - weiss/blonde Haare), stand auf und ging am Stock auf sie zu, von da an, wars aus. Sie schrie dort wie am Spiess und als wir uns dann verabschiedeten sagte sie zu mir im Auto, die Uroma ist eine Hexe !!! Gott sei Dank sagte sie das nicht drinnen bei ihr, das wäre total peinlich gewesen. Sie ignorierte sie dann mehr oder weniger immer wieder... nur kurze Antworten und so. Seit einem halben Jahr gibt es die Uroma nicht mehr ( 92 ) - jetzt fragt sie sehr oft nach ihr und möchte öffter zum Grab.
Gruß
Angelika