das papa- wort

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von thiedi 11.08.07 - 22:53 Uhr

:-[guten abend, ich möchte von euch gern meinungen einholen wie ich mich gegenüber dem KV verhalten soll um den gerichtlichen beschlüssen entgegenzuwirken.
seit der schwangerschaft bin ich vom kv getrennt und lebe seit 2 jahren in neuer partnerschaft bzw. in 3 wochen in einer ehe.meine tochter ist gerade 4 jahre alt geworden.der KV ist mediziner und lebt 200 km von uns entfernt / kein auto.im ersten jahr kam er vielleicht 5 mal vorbei, derzeit sind wir so bei aller 8 wochen auf neutralem boden.meist treffen wir uns auf dem spielplatz, er kriecht auf allen vieren im dreck rum und zeigt meiner tochter wie ein hund an den baum pinkelt. oder er spielt fisch und lässt sich mit seinen klamotten im sand eingraben. ist das normal? alle leute schauen mich an und ich versinke im erdboden.das mal so nebenbei.
aller halben jahre schreibt er mir emails wo er mich anklagt und vorwürfe jeglicher art macht. seine familie einbezogen.
aktuell schreibt er mir er hätte mir den gewünschten erhöhten unterhalt überwiesen.(als ob ich mir den gewünscht hätte..) jeder weiß doch das unterhalt und kindergeld nicht die kosten für das kind decken.
er schreibt er hätte ein recht darauf zu erfahren wen ich heirate. (will er ein lebenslauf? welches Recht?- wie gesagt wir kannten uns zum zeitpunkt der zeugung kaum und haben nie zusammen gelebt)
nun der hammer! er will das kind mit in seine wohnung nehmen.von freitag bis sonntag mit dem ZUG!- 200km entfernt, ich weiß gar nicht wie er lebt und wo er genau wohnt, er kennt sie überhaupt nicht, er weiß ja noch nicht einmal wo sie in den kiga geht oder welches schlaftier ihr am liebsten ist oder welches lieblingsessen sie hat.wenn wir uns treffen sagt sie nicht mal hallo- ich muß dann immer einwirken und sagen daß sie wenigstens hallo sagt.er macht sich auch keine gedanken über das treffen- was will er, was die kleine will.im letzten brief warf er mir vor daß er sie nur auf dem spielplatz treffen kann und nur für 2 stunden am we.- meine argumente zählten nicht- er könnte ja auch in der woche mal kommen . mittagsschlaf und essen bleibt nun mal niocht aus.ER : sie braucht kein mittagsschlaf mehr!:-[ hat er überhaupt eione ahnung was kinder in dem alter brauch? ich habe ihm den tipp gegeben sich auch mal im internet zu belesen.
ich bot ihm an vorschläge zuunterbreiten. da wollte er eine schiffsfahrt machen- o.k. ABER doch nicht im januar.da ließ er es gleich wieder sein. er ist noch nicht mal auf die idee gekommen mal ein eis zu kaufen an der ecke oder kino oder puppentheater. muß ich denn den eventmanager spielen??? muß cih ihm alles erzähleen? er kann doch mal nachfragen wie was kinder in dem alter so mögen?!
zu meinem mann sagt sie seit jeher papi oder papsi oder papili- das hat sie sich so rausgesucht- wahrscheinlich kommts vom kiga. wenn wir uns mit dem KV treffen benene ich den KV mit vornahmen. sie kennt ihn ja kaum und hat offensichtlich auch keine richtige bindung zu ihm. aber papsi macht nun alles für die kleine und zieht sie liebevoll groß.
nun wollte er wissen ob die kleine weiß wer ihr vater ist. ich habe es ihr mehrfach schon erzählt.aber sie fragt nicht danach (4 jahre) und ich habe es ihm erklärt. jetzt will er sie beim nächsten treffen beiseite nehmen und ihr erklären das er ihr richtiger papi ist#schock. was soll das denn. er sagt dioe kleine würde nicht dein eindruck erwecken daß sie weiß wer ihr vater ist. HÄHHHH? wie soll sich denn ein kind mit 4 verhalten?
er droht mir mit gericht.und ich habe eine scheiß angst daß er sie mitnehmen darf- zu sich nach hause und sie gegen mich aufhetzt und unsere famiele kaputt macht. je mehr er sowas abzieht umso mehr hasse ich ihn regelrecht.könnt ihr mir sagen was ich tun soll?#heul

danke für eure geduld


Beitrag von schwalliwalli 11.08.07 - 23:04 Uhr

er hat absolut recht.

das kind MUSS wissen wer der vater ist und er DARF sie auch mitnehmen!! du solltest mal deine negativen gefühle ihm gegenüber ausschalten und deinen lg nicht als PAPA darstellen.. er ist zwar DEIN partner aber nicht der vater!

Beitrag von thiedi 11.08.07 - 23:56 Uhr

aber sie weiß doch wer ihr vater ist. sie kann ja auch vati sagen. aber der papi ist eben mein LG, der ihr die schuhe zu bindet sie abends ins bett bringt, mit ihr wandern geht und kummertränen wegwischt.
hättest du keine negativen gefühle selbst bei der vorstellung dein kind einem fremden mann mitzugeben, wo du nicht mal weißt wo der wohnt oder welches soziales umfeld er hegt? meinst du ein kind von 4 jahren kann verstehen warum es nicht bei mami und papi sein darf? ungewohnte geräusche, fremder mann, anderer geruch- und ich kann sagen daß hygiene beim KV noch nie groß geschrieben wird. nicht glauben weil medizin studiert, daß auch realitätsbewußtsein platz in großhirnrinde gefunden hat.

Beitrag von schwalliwalli 12.08.07 - 00:13 Uhr

***

Beitrag von thiedi 12.08.07 - 00:19 Uhr

das zeugt etwas von verbalinkontinez. aber du hast ion gewisser hinsicht recht. dinge verändern sich und situationen. es sind 5 jahre vergangen.

dank sei ihm für des wunderbare kind.

Beitrag von hoeppy 12.08.07 - 01:03 Uhr

Deine Antwort


UNTERSTE SCHUBLADE.

Leider kann ich den blauen Stift noch nicht benutzen.

Herr lass Hirn regnen!!!!!


grußlos

Beitrag von thiedi 12.08.07 - 05:38 Uhr

warum befindest du dich eigentlich im forum?

Beitrag von hoeppy 12.08.07 - 07:26 Uhr

Hallo??

Meinst Du mich, oder Schalliwalli, die Dir die blöde Antwort gegeben hat?

Gruß Mona

Beitrag von schwalliwalli 12.08.07 - 12:26 Uhr

aha, es sind also blöde antworten wenn sie der ausgangsposterin nicht in den kram passen......seltsame einstellung!

Beitrag von hoeppy 12.08.07 - 21:02 Uhr

Hallo,

es geht nicht darum ob es jemandem in den Kram passt.

Deine erste Antwort konnte man ja noch lassen, doch die zweite war definitiv unter die Gürtellinie.

Gruß Mona

Beitrag von thiedi 12.08.07 - 23:05 Uhr

wegen der Großhirnrinde?
brauch man sich doch nicht zu scvvhämen .haben wir doch alle.:-)

Beitrag von pumpkin75 12.08.07 - 18:51 Uhr

Na du bist ja hammer....


hat er den das Aufenthalts Bestimmungsrecht?

Er ist lediglich der Biologische Vater, der sich seit anfang der Schwangerschaft nicht gekümmert hat. 5 Jahre war ihm die kleine egalund jetzt aus heiterem Himmel soll sie Papa sagen?!

Wie die ausgangsposterin schrieb weiss die kleine das er der "erzeuger" Papa ist aber wie sie auch schon schrieb bringt ihr LG zukünftiger Ehemann!!! sie ins Bett, tröstet d.h, ER macht das was ein Papa macht!
Wenn der KV diese treffen so ernst nimmt, warum denkt er sich nich was nettes aus was sie machen können?...Zoo...Eis essen ect. ....und dann gibts für ein Kind ja wohl nix schöneres als auf dem Spielplatz zu sein.


Falls es, was ich nicht glaube, vor Gericht geht dann wird er der kürzere Ziehen!...alles was er vorbringt wird keinen bestand haben. Das Kind aus einer intakten Familie rausholen wird sich kein Richter erlauben!..und vorallem mit welcher Begründung? Weil sie nich Papa sagt?..tzzz....

Und auf deine Frage warum sie mit ihm ins Bett gegangen ist beantworte ich dir mit einer gegen Frage : warum hat er sich dannach wie ein Ar*** benommen?! und sich 5 Jahre nich gekümmert?!


Ich würd mein Kind auch nicht einem "fremden" mann mitgeben und schon gar nichtin dem Alter!-der hat ha von nix ne ahnung!



Also über dich könnt ich mich ja grad mal aufregen....




Ohne gruss, pumpkin75

Beitrag von mweiler25 13.08.07 - 10:12 Uhr

Nicht wundern, bei der Posterin muß man ab und an den Kopf schütteln.

Also ich würde es auch meinem Kind überlassen ob sie Papa sagt oder nicht.
Augenscheinlich ist ja der LG für das Kind der Vater.
Was ja auch vollkommen normal ist.
Wie soll ein Kind denn erkenne ob der "Spielplatztyp" der Vater ist oder nicht.
Lächerlich.

Beitrag von hoeppy 11.08.07 - 23:47 Uhr

Hallo,

frag am besten schnell bei einem Anwalt nach oder beim Jugendamt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mensch, der überhaupt keinen Bezug zu einem Kind hat, dieses Kind 200 KM mit weg nehmen darf.

Mein Ex-freundwar verheiratet. Heisst er hatte MEHR rechte als der Vater Deines Kindes. Er wohnte in der Nähe der Kinder, aber er hatte wegen seiner Ex-Frau mal 1 Jahr keinen Kontakt zu seinen Kindern. Die Annäherunge fand über das Jugendamt statt.

Ich würde mich ans Jugendamt wenden, denen sie Sache erklären- dass er niemals interesse gezeigt hat und das Kind jetzt beeinflussen will,... ich denke dann erreichst Du was.

Meine Vorschreiberin schrieb, Du müsstest Deiner Tochter sagen, wer der Papa ist.
Hast Du doch. Aber Dein LG ist nun mal ihr Papa. Da kann keiner was daran machen. Dein Ex hat dieses Recht verspielt indem er ewig kein interesse zeigte.
Ich würde schauen, was ich da für Möglichkeiten hätte. Mitgeben würde ich sie ihm auf keine Fall.

Was anderes wäre es, wenn ihr jahrelang zusammengelebt hättet und Deine Tochter ihn als Papa sehen würde....

LG Mona

Beitrag von thiedi 12.08.07 - 00:05 Uhr

beim JA fühlt sich immer keiner zuständig. gibt es überhaupt einen ansprechpartner den ich mein anliegen vortragen kann. lt. JA habe ich doch keine großen probleme und ich soll mich friedlich einigen. ????
ich habe dem KV ja auch mediation angeboten, aber hat nicht darauf reagiert.
die kleine gebe ich auf keinen fall mit.

aber man bekommt echt halloz.. denke manchmal nicht daß der in einem unbeobachteten moment die kleine irgendwie mitnimmt oder ihr weh tut...

Beitrag von hoeppy 12.08.07 - 00:45 Uhr

wenn sich beim Amt keine zuständig fühlt, dann geh doch mal zu anwalt und hol dir ne Auskunft, welche recht Du hast, und welche er hat.

Ich kann Dein Angst schon verstehen.

LG Mona

Beitrag von thiedi 12.08.07 - 00:47 Uhr

kostet ein beratungsgespräch beim anwalt etwas? wahrscheinlich.#danke

Beitrag von hoeppy 12.08.07 - 00:53 Uhr

Hallo,

kommt darauf an, was Du/ihr für Geld habt. Wenn ihr wenig habt oder vielleicht sogar ALG bekommt, dann könnt ihr euch nen Beratungshilfeschein holen beim Amtsgericht. So kostet der Anwalt nur so um die 10 Euro. Mein Anwalt nimmt dafür dann gar nix.
Der Beratungshilfeschein deckt alle AUSSERGERICHTLICHEN Kosten ab- sprich- auch die Briefe, die der Anwalt der Gegenpartei schreibt.
Wir hatten das Problem, dass mein Mann einen Imobilienfond hatte aus dem er nicht raus kam.
Wir hatten auch nen Beratungshilfeschein.
Ein Anwalt boxte uns da raus. Hätten wir keinen Beratungshilfeschein gehabt, dann hätte uns der Spaß 1750 Euro gekostet.

Ich geh jetzt gleich ins Bett. Wenn Du noch fragen hast- gerne über VK, dann antworte ich Dir morgen gleich....

LG Mona

Beitrag von schnuffieundschmusie 12.08.07 - 05:57 Uhr

Guten Morgen,
leider ist die Sache wohl nicht ganz so einfach.
Bei meiner Freundin war das so: Das Gericht hat dem KV erlaubt einmal im Monat den Jungen (6) für 3 Tage zu sehen. Allerdings nur am Tage. Keine Überfnachtung(noch nicht). Der KV lebte in Spanien, hat den Jungen seit über einem Jahr nicht gesehen oder sonst einen Kontakt gehabt. Plötzlich ist ihm eingefallen, daß er noch ein Kind hat. Er also zum deutschen Gericht und schon hat er Besuchsrecht. Inzwischen lebt er in Deutschland. Der Junge ist nach einem Treffen immer total durcheinander.
Die Gerichte sind leider nicht immer zum Wohl der Kinder ausgerichtet, sondern zum Wohl des Erzeugers.
Gruß
Karola

Beitrag von janamausi 12.08.07 - 12:22 Uhr

Hallo!

Ich kann den KV da schon bißchen verstehen... Du schreibst die ganze Zeit von Deiner Familie (also Du, das Kind und dein Freund). Der KV gehört aber auch mit zur Familie von Deinem Kind!

Du schreibst: "er droht mir mit gericht.und ich habe eine scheiß angst daß er sie mitnehmen darf- zu sich nach hause und sie gegen mich aufhetzt und unsere famiele kaputt macht."

Das gleiche machst Du: Du versuchst den Kontakt zwischen Kind und dessen Familie zu unterbinden. Ich finde, ihr solltet schnellstens mal die ganze Angelegenheit klären. Ich glaube nicht, dass euer Kind wirklich weiß, wer der Papa ist. Es ist doch klar, dass ein Kind kein größeres Interesse am eigentlichen Papa hat, wenn dein neuer Freund "Papa spielt". Versteh mich bitte nicht falsch, ich finde es super, wenn dein neuer Freund sich ums Kind kümmert, aber der Papa ist nunmal dein Ex.

Überlege mal wie es dir gehen würde, wenn dein Ex eurem Kind seine Freundin als "(Zweit)-Mama" vorstellen würde?!

LG janamausi

Beitrag von carrie23 12.08.07 - 12:59 Uhr

Find ich auch, der Papa ist der Papa und dadurch das sie ja noch nicht wirklich viel von ihrem Papa hatte, kann sie selber auch nicht entscheiden ob sie diesen Papa will.

Übernachtungen würd ich allerdings momentan auch nicht zulassen sondern erst wenn sich die Kleine an den Papa gewöhnt hat.
Jeden Vater dem nur ein bisserl was an seinem Kind liegt würde es in der Seele weh tun wenn das eigene Kind zu einem anderen Papa sagt.

Wie würdest du dich fühlen wenn sie zu ner anderen Mama sagt, glaubst du nur weil du das Kind ausgetragen hat, und er anscheinend lange gebraucht hat um zu realisieren das er ein Kind hat, hast du mehr REcht Mama zu sein als er Papa?

Mach deinem Kind klar wer der Papa ist und benenne deinen Freund beim Vornamen, er ist nicht ihr Vater er ist nur ihr Ziehvater.

gruss carrie

Beitrag von pumpkin75 12.08.07 - 19:02 Uhr

also anscheinend scheinen hier ja alle den KV als das Opfer hinzustellen!....warum nur?

Es war doch er der sich nich kümmert(e)-oder?!

Warum zum teufel sollst du die böse sein?,nur weil du die kleine mit ihren 4 Jahren nich 200km weit weg geben willst?
Neee, also ich würd das ganz bestimmt auch nicht machen!
Weil die kleine zu dem Mann papa sagt der sich um sie sorgt, sie ins Bett bringt, tröstet und die gute nacht geschichte vorliest?!
Neee, sicher nich!-DAS is es nämlich das was einen Vater ausmacht, egal ob biologisch oder nicht.


Der kann auch gerne, das kannst du beantragen, die kleine nur unter aufsicht beim Jugenschutzbund besuchen.....wenn ihm das lieber ist-bitte.


Für mich als aussenstehenden ist dein zukünftiger Ehemann der Vater, den ER verhält sich wie einer, ganz im gegensatz zu dem Erzeuger!

Brauchst keine Angst zu haben , mit was will er den vor Gericht?....mit der Begründung das die kleine nich Papa sagt?-lächerlich!


man ich könnt mich da voll reinsteigern....


Lg pumpkin75 die sont eher stille Leserin is aber hier echt mal was sagen musste!

Beitrag von janamausi 12.08.07 - 20:31 Uhr

<< Weil die kleine zu dem Mann papa sagt der sich um sie sorgt, sie ins Bett bringt, tröstet und die gute nacht geschichte vorliest?! Neee, sicher nich!-DAS is es nämlich das was einen Vater ausmacht, egal ob biologisch oder nicht. <<

Gott sei dank ist es nicht so, sonst wäre nämlich auf der Welt ein heilloses durcheinander und vor allem die Kinder würden überhaupt nicht mehr durchblicken! Beziehungen können scheitern, Mutter oder Vater ist man ein Leben lang! Nur weil die Mutter einen neuen Freund hat, ist das dann der Vater vom Kind?#kratz Was ist denn, wenn diese Beziehung wieder kaputt geht, kriegt dann das Kind wieder einen neuen Vater, weil sich der neue Partner auch lieb um das Kind kümmert? Und das sich der neue Partner mit und das Kind kümmert, sollte ja wohl selbstverständlich sein!

<< Der kann auch gerne, das kannst du beantragen, die kleine nur unter aufsicht beim Jugenschutzbund besuchen.....wenn ihm das lieber ist-bitte. >>

Das Kind ist kein Eigentum der Mutter und solche Machtspiele sollte man - zum Wohle des Kindes! - bleiben lassen! Mutter und Vater sollten lieber eine Lösung finden, wie sie trotz dass sie getrennt sind, gute Eltern sein können!

janamausi

Beitrag von thiedi 12.08.07 - 20:48 Uhr

siehe anfangstext- der biologische erzeuger war schon in der schwangerschaft nicht mehr interessiert!

jetzt spielen wir nach 4 jahren heile familie? das ist doch krank
sorry

Beitrag von mweiler25 13.08.07 - 10:22 Uhr

Hallo,

also ich muß echt schmunzeln über das was einige hier schreiben.
Meine Freundin hat auch ein Kind aus erster Ehe, mit dem neuen Mann hat sie ein gemeinsames Kind.
Diese Ehe ist allerdings auch gescheiter.
Die Tochter aus erster Ehe hat zu dem neunen Mann auch Papa gesagt, allerdings hat sie zu ihrem richtigen Vater auch Papa gesagt direkt mit dem Vornamen dran.
Finde das echt nicht schlimm.
Dein Kind spürt ja wer ihm gut tut. Würde sie sich bei Deinem zuküftigen Mann nicht wohl fühlen würde sie ihn glaub ich kaum mit Papa anreden.
Das ist meine Meinung.
Allerdings würde ich an Deiner Stelle versuchen (dann hast Du Deinen guten Willen gezeigt) den Kontakt zu verbessern und ihn einfach mal mit der Kleinen ne Stunde alleine lassen auf dem Spielplatz.
Ich weiß nicht ob es gut ist wenn Du der Kleinen jetzt schon sagst das er ihr Vater ist, sag doch einfach er ist ein sehr guter Freund von Dir und Deinem LG.
Damit sie auch Vertrauen zu ihm aufbauen kann.
Wenn sie natürlich spürt das Du eine Abneigung gegen ihn hast dann wird sich das auch äußern in ihrem Verhalten ihm gegenüber.
Probieren würde ich es auf jeden Fall.
Dann bist Du meiner Meinung nach auf der sicheren Seite.

Und lass Dich nicht kirre machen wegen dem Papa-Wort. Überlasse es Deiner Tochter!!!
Und selbst wenn diese Beziehung den Bach runter geht (was wir nicht hoffen) dann heißt das noch lange nicht das sie dann zum nächsten Partner auch gleich Papa sagt.

Wünsch Dir alles Gute.

#klee

  • 1
  • 2