ab wann Kind alleine Straßenbahn fahren lassen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von radoki 12.08.07 - 09:00 Uhr

Hallo an alle Stadtmamas und Papas,
ab welchem Alter durften Eure Kinder alleine mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und wohin?
Meine Tochter (10) will unbedingt mal alleine mit der Straßenbahn in die Innenstadt fahren und dort einmal alleine einkaufen gehen? Sie ist eigentlich sehr vernünftig und umsichtig, aber mir ist dennoch ziemlich mulmig bei dem Gedanken sie schon alleine losziehen zu lassen.- Andererseits kommt sie bald auf eine andere Schule und dann wird sie auch mit den ÖVs fahren müssen.
Was meint Ihr?
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Beitrag von schwalliwalli 12.08.07 - 09:20 Uhr

meine kleine musste bereits mit 9 mit den öffis zur schule fahren und seitdem ( also knapp 3 moante später) ist sie auch auch allein in die city gefahren.

Beitrag von megamami 12.08.07 - 11:30 Uhr

hallo
mein sohn war 7 da ist er alleine s-bahn gefahren

liebe grüße mega

Beitrag von polar99 12.08.07 - 13:40 Uhr

Hallo,

meine ist mit 7J. das erste Mal alleine gefahren in die City mit der Straßenbahn zur Nachhilfe.

Wir haben dafür ein Prepaid Handy angeschafft, wenn was ist, ruft sie durch und so fühlen wir uns beide sicherer.

lg polar

Beitrag von laetitiajosephine 12.08.07 - 15:55 Uhr

Mit zehn bin ich schon einmal durch ganz Berlin mit der S-Bahn gefahren. Allein. Und meine Tochter (5) fragt auch schon, ob sie allein zur Oma fahren darf (mit StraBa, 8 Haltestellen). Darf sie noch nicht, aber wenn sie jetzt zur Schule kommt und dort auch immer fahren muss, wird sie bestimmt in einem Jahr auch mal allein fahren können. Die Idee mit dem Handy ist auch gut. Aber früher hatten wir sowas auch nicht, und es ging irgendwie.

Da fällt mir ein, bei uns kann man gut mit Auto oder Fahrrad parallel zur StrabA fahren. Für den Anfang zur Sicherheit, machen wir das dann so, sie fährt allein und wir neben her;-)

Beitrag von clazwi 12.08.07 - 16:24 Uhr

Meine Tochter fährt seit sie 8,5 Jahre alt ist alleine mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Beitrag von radoki 12.08.07 - 19:00 Uhr

ok, ich seh schon- bin offenbar zu gluckig/ängstlich was das angeht (bin halt selbst aufm Dorf großgeworden und daher fehlt mir da völlig die Relation). Vielen Dank für Eure Antworten. Dann lass ich sie mal fahren (schnüff)...
danke für Eure Antworten!

Beitrag von clazwi 12.08.07 - 19:52 Uhr

Huhu Radoki,

ganz ehrlich: wäre es nicht fast zwingend erforderlich gewesen, dass unsere Grosse mit den öffentlichen fährt - ich hätte auch noch damit gewartet.
Bei uns war es mehr durch die Umstände bedingt.
Bist keine Glucke.....sondern einfach Mama! #herzlich

LG
Claudia

Beitrag von bambolina 13.08.07 - 00:10 Uhr

>>>Bist keine Glucke.....sondern einfach Mama!<<<

schön geschrieben #freu

lg bambolina
(die auch bald wieder vor dem loslassen steht...)

Beitrag von meckikopf 12.08.07 - 19:57 Uhr

Hallo,

also ICH finde, dass man Kindern auch etwas ZUTRAUEN(!!!) muss bzw. SOLLTE und mit 10(!) Jahren ist man meines Erachtens alt genug, um alleine Straßenbahn (oder auch Bus, S-Bahn... oder was auch immer), zu fahren - und vor allem dann, wenn das große Kind bereits so vernünftig und umsichtig ist wie Deine Tochter (sagst Du ja selbst, dass sie das ist!)

Und wenn bereits große, aber dennoch "etwas" "jüngere" Kinder gezwungen sind, in die Schule mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren - was denn dann? Sollte dann Muttern immer und jeden Tag mitgehen, bzw. mitFAHREN natürlich - oder sie/ihn tagtäglich mit dem eigenen Auto hinkarren?!?! #schmoll#kratz#augen#schock#hicks:-[ Na, DAS wüsste ich aber... Ich finde überhaupt, dass die (heutigen!) Kinder viiieeel zu sehr behütet und verweichlicht werden - das auch mal dazu!

Ich selber bin mit 11 Jahren übrigens jeden 2. Sonntag mit der Straßenbahn zu meinem Vater gefahren, nachdem meine Eltern geschieden waren (wir zogen dann in einen anderen (Groß)stadtteil) und da war ich gerade 1(!) Jahr älter und das hat prima geklappt! Und meiner Mutter wäre es im Traum nicht eingefallen, da ständig mitzufahren - oder, geschweige denn, mich jeden 2. Sonntag im eigenen Auto dorthin zu karren - davon mal ab, dass sie weder Führerschein noch Auto hat/te. Und ich selber hätte mich auch MASSIVST dagegen GEWEHRT, hätte meine Mutter es "gewagt", mich dahin zu begleiten; in etwa, dass ich schon groß und kein Baby mehr bin (womit ich allerdings auch RECHT gehabt hätte!!!)

Nix für ungut... aber das ist meine Meinung dazu!

LG M.

Beitrag von clazwi 12.08.07 - 20:07 Uhr

Lieber Meckikopf,

niemand wird Dir Deine Meinung übel nehmen, dafür musst Du Dich doch nicht entschuldigen.

Ich finde es auch spannend, wie Du sie äusserst (Art der Smilieys, wie Du diese einsetzt, Betonung anhand der grossgeschriebenen Worte, Frage- und Ausrufezeichen usw.)

Dazu ist doch ein Forum da und gerade die verschiedenen Blickweisen sind das Spannende daran!

LG
Claudia

Beitrag von meckikopf 12.08.07 - 20:26 Uhr

Hallo Claudia,

#danke für Deine (nette!) Antwort!

Und NEIN, ich wollte mich (hierfür) NICHT entschuldigen, aber man weiß ja, dass im Netz und in einem öffentlichen Forum vieles gleich in die falschen Hälse gerät, auch wenn man es absolut gar nicht böse meint!

Und weil in einem Forum halt die ganze Mimik und Gestik verlorengeht, sprich, überhaupt nicht vorhanden ist, "MUSS" man sie ja de facto durch Interpunktion und Icons "ersetzen", nicht wahr?!

Ja, genau das finde ich auch, dass ein Forum von diversen Meinungen, Ansichten und Gesinnungen "lebt" und finde dies insofern auch interessant und total spannend - genau wie Du! - Denn wenn alle dieselbe Meinung hätte - meine Güte, wäre das LAAANGWEILIG!!! #gaehn:-(

Ganz im Gegenteil - ich mag so richtig "kernige" Diskussionen mit den unterschiedlichsten Meinungen und Ansichten, die es gibt - nur verbal ausfallend und fies sollte man hierbei nicht werden, aber leider, leider beherzigen das im www und im Forum längst nicht alle... :-(#schmoll

LG M.


Beitrag von heike74 14.08.07 - 16:58 Uhr

Ich bin mit 8 allein Bus gefahren, mit 10 auch mit umsteigen.

Wir haben sehr ländlich gewohnt, wo nicht alle paar Minuten ein Bus fuhr, sondern alle 1-2 Stunden, so dass es auch auf Pünktlichkeit ankam.

Mit 10 sind meine Mädels ganz sicher schon sehr oft allein in der Stadt gewesen.

LG, Heike